Dr. Artur Kühnel
Dr. Artur Kühnel
VAHLE KÜHNEL BECKER Fachanwälte für Arbeitsrecht PartG mbB
Rechtsanwalt • Fachanwalt für Arbeitsrecht
Jungfernstieg 40
20354 Hamburg

Telefon: 040 / 34 80 99 – 0
Telefax: 040 / 34 80 99 – 22
E-Mail:
Internet: Zur Webseite

Kontaktdaten drucken Kontakt speichern (VCF)
Diesen Rechtsanwalt bewerten

Fachanwalt kontaktieren
Datenschutzerklärung gelesen und einverstanden Kontaktieren
Drucken
Route planen

Deutschlandweite Beratung und Vertretung zu sämtlichen arbeitsrechtlichen Fragen, so etwa zur Arbeitszeitgestaltung, zu personellen Umstrukturierungen inkl. betriebsbedingten Kündigungen, zur Vorbereitung und Durchführung oder aber Abwehr von verhaltensbedingten Kündigungen sowie umfassend zu betriebsverfassungsrechtlichen Fragen

Vertretung sowohl von Arbeitgebern als auch von Arbeitnehmern und Betriebsräten: die dabei gewonnenen Erfahrungen und Kenntnisse über die Sichtweisen, mutmaßlichen Prozessziele, Taktiken, Hintergründe von Verhaltensweisen und Stärken sowie Schwächen in der Vorgehensweise der jeweiligen Gegenseite fließen in die umfassende Beratung der Mandanten ein

Zur Person:

  • seit 9.2008 Fachanwalt für Arbeitsrecht
  • 2004 - 2008 Promotion im Tarifvertragsrecht bei Prof. Dr. Hartmut Oetker (siehe dazu auch unter Publitaktionen)
  • seit 4.2004 Gründungspartner der Kanzlei VAHLE KÜHNEL BECKER Fachanwälte für Arbeitsrecht PartG mbB
  • 10.2004 Zulassung als Rechtsanwalt
  • 6.2004 – 3.2005 Knowledge Management Assistant im Hamburger Büro einer international tätigen Großkanzlei in der Praxisgruppe Arbeitsrecht, Pensionen, Vergütungssysteme
  • 2002 - 2004 Rechtsreferendariat in Schleswig-Holstein (Stationen in Schleswig-Holstein, Hamburg, Berlin und Warschau/Polen) – 2. Juristisches Staatsexamen mit Prädikat
  • 2002 - 2003 frühzeitige Absolvierung des Fachanwaltslehrgangs Arbeitsrecht
  • 7.2001 – 3.2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in einer Hamburger Kanzlei für Arbeitsrecht mit mehr als fünf Rechtsanwälten
  • 1996 - 2001 Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Hamburg – 1. Juristisches Staatsexamen mit Prädikat 
Spezialisierungen

Beratung und Vertretung ausschließlich in arbeitsrechtlichen Fragen, wie z.B.

  • Arbeitszeitgestaltung
  • personelle Umstrukturierungen
  • Interessenausgleich und Sozialplan
  • Kündigungen, Aufhebungsverträge und Abwicklungsverträge
  • Urlaub
  • Beteiligung des Betriebsrats
  • Betriebsvereinbarungen
  • Elternzeit
  • Tarifvertrag
Einzelne Schwerpunkte meiner Fachgebiete
  • Abfindung
  • Abmahnung ArbR
  • Arbeitgeber
  • Arbeitsgericht
  • Arbeitsgerichtsverfahren
  • Arbeitsrecht
  • Arbeitsunfähigkeit
  • Arbeitsverhältnis Kündigung
  • Arbeitsvertrag
  • Arbeitsvertragänderung
  • Arbeitszeugnis
  • Aufhebungsvertrag
  • Beendigung Arbeitsvertrag
  • befristeter Arbeitsvertrag
  • Betriebsbedingte Kündigung
  • Betriebsrat
  • Betriebsvereinbarung
  • Betriebsverfassungsrecht
  • Fristlose Kündigung
  • Individualarbeitsrecht
  • Kollektives ArbR
  • Kündigung
  • Kündigung Arbeitsvertrag
  • Kündigungsfrist
  • Kündigungsfristen Arbeitnehmer
  • Kündigungsschutz
  • Kündigungsschutzklage
  • Kündigungsschutzrecht
  • Mitbestimmungsrecht (im ArbR)
  • Mutterschutz
  • Probezeit
  • Sonderurlaub
  • Sozialplan
  • Tarifrecht
  • Tarifvertrag
  • Tarifvertragsrecht
  • Urlaubsanspruch
  • Vorstellungsgespräch
Publikationen
  • VERÖFFENTLICHUNGEN

    Bücher, Handbücher, Online-Werke:

    • Mitautor im Personallexikon des beck-personal-portal unter www.beck-personal-portal.de von Minn/Stück/Braun (Hrsg.), Verlag C.H. Beck, zu den Stichworten inkl. Unterstichworten „Pflichtverletzung“, „Vertragsverletzung“, „Fälligkeit“, „Vorschuss“ sowie „Provision/Tantieme“
    • Autor des Kapitels „Arbeitsrechtliche Handlungsoptionen in Krisenzeiten“ im Buch Klaffke (Hrsg.), Strategisches Management von Personalrisiken (Gabler Verlag, 2009)
    • Autor des Buches „Zeitliche Grenzen der gemäß § 3 Abs. 3 TVG fortbestehenden Tarifgebundenheit beim Verbandsaustritt des Arbeitgebers“ (Diss., Peter Lang Verlag, 2008; zitiert u.a. in BAG, Urteil vom 1.7.2009, 4 AZR 261/08, sowie BGH, Urteil vom 29.7.2014, II ZR 243/13)
    • Mitautor im Pauly/Osnabrügge (Hrsg.), Handbuch Kündigungsrecht (Deutscher Anwaltverlag, 5. Aufl. 2017) zu den sozialversicherungsrechtlichen Themen „Arbeitslosengeld I“ sowie „Sperrzeittatbestände und Ruhen“ 

    Aufsätze in Fachzeitschriften:

    • Mitautor des Aufsatzes „Entgeltansprüche von Betriebsratsmitgliedern bei streitiger Erforderlichkeit der Betriebsratstätigkeit“ in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2015, 151 (mit Ursel Kappelhoff)
    • Mitautor des Aufsatzes „Der Schulungsanspruch nach § 37 Abs. 6 BetrVG aus Betriebsratssicht“ in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2014, 179 (mit Ursel Kappelhoff)

    Entscheidungsbesprechungen in Fachzeitschriften:

    • Anmerkung zu BAG, Beschluss vom 23. August 2016, 1 ABR 43/14 (Nachweispflichten bei Krankheit – Keine Zuständigkeit des Gesamtbetriebsrats) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2017, 13
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 27. Juli 2016, 7 AZR 255/14 (Keine Vergütung von Wegezeiten eines Betriebsratsmitglieds) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2011, 11
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 7. Juni 2016, 1 ABR 33/14 (Gestaltung innerbetrieblicher Ausschreibungen bei geplantem Einsatz von Leiharbeitnehmern) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2016, 364
    • Anmerkung zu LAG Baden-Württemberg, Urteil vom 11. August 2016, 3 Sa 8/16 (Zeitlich unbegrenztes Vorbeschäftigungsverbot für sachgrundlose Befristungen) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2016, 361
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 15. Mai 2016, 7 AZR 401/14 (Keine Nachtzuschläge für Betriebsratsmitglieder ohne Nachtarbeit) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2016, 330
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 10. Mai 2016, 9 AZR 145/15 (Schriftformerfordernis für Elternzeitverlangen) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2016, 293
    • Anmerkung zu BAG, Beschluss vom 24. Februar 2016, 7 ABR 20/14 (Freigestellte Betriebsratsmitglieder – Pflicht zur Ab- und Rückmeldung) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2016, 233
    • Anmerkung zu LAG Schleswig-Holstein, Beschluss vom 8. Oktober 2015, 5 TaBV 23/15 (Funktionspostfach für den Betriebsrat) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2016, 203
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 17. November 2015, 9 AZR 179/15 (Kein Vollurlaubsanspruch bei Begründung des Arbeitsverhältnisses in der zweiten Jahreshälfte) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2016, 36
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 13. Oktober 2015, 1 AZR 853/13 (Altersgrenze für die Beendigung des Arbeitsverhältnisses in Betriebsvereinbarung – Auslegung) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2016, 36
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 15. April 2015, 4 AZR 587/13 (Günstigkeitsvergleich – Arbeitszeit und -entgelt als eine einheitliche Sachgruppe) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2015, 367
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 19. Mai 2015, 9 AZR 725/13 (Kürzung des Urlaubs wegen Elternzeit nur bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2015, 261
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 21. Januar 2015, 10 AZR 84/14 (Rückzahlung von Provisionsvorschüssen – Transparenzkontrolle) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2015, 166
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 17. Dezember 2014, 5 AZR 8/13 (Anspruch auf gleiches Arbeitsentgelt („Equal Pay“) – Verjährung) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2015, 132
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 5. August 2014, 9 AZR 878/12 (Bezahlte Freistellung zur Pflege erkrankter Kinder im öffentlichen Dienst) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2014, 362
    • Anmerkung zu LAG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 19. Juni 2014, 7 TaBVGa 1219/14 (Unterlassungsanspruch des Betriebsrats bei Betriebsänderungen) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2014, 333
    • Anmerkung zu BAG, Beschluss vom 22. Juli 2014, 1 ABR 93/12 (Tendenzunternehmen – Unwirksame Bildung eines Wirtschafts-ausschusses) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2014, 333
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 9. April 2014, 10 AZR 635/13 (Jubiläumsgeld – Ausscheiden mit Vollendung der Beschäftigungszeit) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2014, 231
    • Anmerkung zu BAG, Beschluss vom 4. Dezember 2013, 7 ABR 7/12 (Entfernung einer Abmahnung aus der Personalakte eines Betriebsratsmitglieds – Verfahrensart) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2014, 172
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 29. August 2013, 2 AZR 419/12 (Reichweite des Sonderkündigungsschutzes eines Wahlbewerbers – Auflösungsantrag) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2014, 134
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 21. August 2013, 4 AZR 656/11 (Eingruppierung – Konstitutive Vereinbarung einer Entgeltgruppe) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2014, 102
    • Anmerkung zu LAG Schleswig-Holstein, Urteil vom 24. September 2013, 1 Sa 61/13 (Allgemeine Geschäftsbedingungen – Unwirk-samkeit einer Ausgleichsquittung) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2014, 39
    • Anmerkung zu LAG Baden-Württemberg, Urteil vom 26. September 2013, 6 Sa 28/13 (Sachgrundlose Befristung – Reichweite des Vorbeschäftigungsverbots) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2013, 365
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 3. Juli 2013, 4 AZR 961/11 (Betriebsübergang – Ablösung transformierter tariflicher Regelungen durch Betriebsvereinbarung) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2013, 327
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 11. Juni 2013, 9 AZR 786/11 (Teilzeitanspruch – Rechtsmissbrauch bei nur geringfügigem Verringerungsbegehren) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2013, 297
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 17. April 2013, 10 AZR 185/12 (Unerlaubte Arbeitnehmerüberlassung – Beiträge zur Sozialkasse des Baugewerbes) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2013, 273
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 14. Mai 2013, 9 AZR 844/11 (Verzicht auf Urlaubsabgeltung durch Ausgleichsklausel im Vergleich) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2013, 263
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 21. November 2012, 4 AZR 27/11 (Wirksamkeit eines Wechsels in die OT-Mitgliedschaft) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2013, 176
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 13. Dezember 2012, 6 AZR 348/11 (Anhörung des Betriebsrats zur Kündigung – Keine Zurückweisung mangels Vollmachtsvorlage) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2013, 144
    • Anmerkung zu LAG Schleswig-Holstein, Urteil vom 13. November 2012, 2 Sa 217/12 (Nichtbeantwortung einer Bewerbung als Indiztatsache i.S.d. § 22 AGG) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2013, 107
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 13. November 2012, 9 AZR 259/11 (Teilzeitanspruch – Höhere Hürden für entgegenstehende betriebliche Gründe) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2013, 99
    • Anmerkung zu ArbG Bamberg, Beschluss vom 5. November 2012, 2 BVGa 3/12 (Betriebsratsschulung – Sicherung durch einstweilige Verfügung) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2013, 75
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 7. August 2012, 9 AZR 760/10 (Mindest- und Mehrurlaub – Tilgungsbestimmung) in Der Arbeits-rechtsberater (ArbRB) 2013, 9
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 11. Juli 2012, 10 AZR 488/11 (Öffentlicher Dienst – Kürzung der tariflichen Jahressonderzahlung bei Arbeitgeberwechsel) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2012, 331
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 22. Mai 2012, 9 AZR 618/10 (Tariflicher Mehrurlaub – Verfall bei Arbeitsunfähigkeit) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2012, 298
    • Anmerkung zu LAG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 29. September 2011, 10 Sa 314/11 (Mitarbeiterparkplatz - Zuteilungskriterium "Frauen vor Männer") in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2012, 109 (zusammen mit Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht Ursel Kappelhoff)
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 17. August 2011, 10 AZR 202/10 (Direktionsrecht bei Versetzungen - Zumutbarkeit von Fahrtzeiten) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2012, 78 (zusammen mit Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht Ursel Kappelhoff)
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 9. August 2011, 9 AZR 365/10 (Urlaubsabgeltung - Anwendbarkeit tariflicher Ausschlussfristen) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2012, 3 (zusammen mit Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht Ursel Kappelhoff)
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 21. Juni 2011, 9 AZR 203/10 (Einseitige Ausgleichsklausel ohne Gegenleistung) in Der Arbeitsrechtsberater (ArbRB) 2011, 363 (zusammen mit Rechtsanwältin und Fachanwältin für Arbeitsrecht Ursel Kappelhoff)
    • Anmerkung zu Hessisches LAG, Urteil vom 17. September 2008, 9 SaGa 1442/08 (Streik gegen OT-Mitgliedschaft) in Arbeit und Arbeitsrecht (AuA) 2009, 682
    • Anmerkung zu BAG, Urteil vom 7. Mai 2008, 4 AZR 229/07 (Ausschluss eines Zuwendungstarifvertrags) in Arbeit und Arbeitsrecht (AuA) 2009, 553 

     

    DOZENTENTÄTIGKEIT, SEMINARE UND VORTRÄGE

    Dozententätigkeit:

    • seit 2.2012 (regelmäßig bis heute ) Dozent für verschiedene gewerbliche Seminaranbieter u.a. zu den Themen: Grundlagen Arbeitsrecht, Grundlagen Betriebsverfassungsrecht, Vertiefung Betriebsverfassungsrecht, Arbeitszeitgestaltung, Aktuelle Rechtsprechung, bisher ca. 30 in der Regel halbwöchige Seminare
    • seit 9.2009 (regelmäßig bis heute) Dozent des selbst mitkonzeptionierten IHK-Zertifikatslehrgangs „Arbeitsrecht im Unternehmen“ der HKBiS Handelskammer Hamburg Bildungs-Service gGmbH
    • seit 3.2009 bis 3.2012 Dozent an der staatlich anerkannten privaten Hochschule HSBA HAMBURG SCHOOL OF BUSINESS ADMINISTRATION für das Fach Arbeitsrecht
    • 10.2006 - 3.2007 Dozent für das Zentrum für Aus- und Fortbildung des Personalamtes der Freien und Hansestadt Hamburg, „Einführung in das neue Tarifrecht (TV-L)“, 14 halb- bzw. ganztätige Seminare

    Sonstige Seminare und Vorträge:

    • 2016 Arbeitsrechtlicher Kurzvortrag „Compliance: Grundlagen und Auswirkungen im Arbeitsrecht“ im Rahmen einer Mandantenveranstaltung
    • 2015 Arbeitsrechtlicher Kurzvortrag „Regelaltersgrenze erreicht: Chancen und Risiken einer Anschlussbefristung“ im Rahmen einer Mandantenveranstaltung
    • 2012 Arbeitsrechtliches Inhouse-Seminar „Elternzeit – eine arbeitsrechtliche Einführung für Arbeitgeber“ bei einem Unternehmen in Hamburg
    • 2012 Arbeitsrechtliches Inhouse-Seminar „Betriebsänderung“ in Frankfurt (Oder) im Betrieb eines Solar-Unternehmens
    • 2012 Arbeitsrechtlicher Kurzvortrag zum Thema „Arbeitsrecht und Pflegepraxis: Familienpflegezeit & Co vs. eigene betriebliche Lösungen“ in Hamburg für die KWB Koordinierungsstelle Weiterbildung und Beschäftigung
    • 2012 Arbeitsrechtlicher Kurzvortrag zum Thema „E–Mail und Internet im Arbeitsrecht“ beim Lounge-Abend der HKBiS Handelskammer Hamburg Bildungs-Service gGmbH
    • 2011 Arbeitsrechtliches Inhouse-Seminar „Allgemeinverbindliche Tarifverträge für das Bäckerhandwerk: Zwingende Arbeitsbedingungen für alle Betriebe“ in Rellingen für eine Innung aus dem Lebensmittelbereich (einer von zwei Vortragenden)
    • 2011 Arbeitsrechtliche Seminare „Einführung in das Betriebsverfassungsgesetz“ sowie Seminar „Elternzeit – eine arbeitsrechtliche Einführung für Arbeitgeber“ bei der HKBiS Handelskammer Hamburg Bildungs-Service gGmbH
    • 2009 Arbeitsrechtliches Seminar „Abfindungen bei Kündigungen – Vermeidungs- und Verhandlungsstrategien für Arbeitgeber“ bei der IHK Stade
    • 2009 Arbeitsrechtliches Seminar „Hamburger Industrie: Erfolgreich in der Krise (1) – Arbeitsrechtliche Handlungsoptionen“ in Hamburg (Veranstalter: Handelskammer Hamburg und Industrieverband Hamburg; einer von zwei Vortragenden)
    • 2006/2007 Arbeitsrechtliche Inhouse-Seminare „Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz“ im Generalkonsulat der Republik Polen in Hamburg (auf Polnisch), in Düsseldorf für einen Mandanten mit Sitz in Flensburg (Küchenleitertagung) sowie in Rellingen für eine Innung aus dem Lebensmittelbereich
  • Meine Fachanwaltschaften
    • Arbeitsrecht
    Korrespondenzsprachen
    • Deutsch
    • Polnisch
    Mitgliedschaften
    • seit 2009 Mitglied in der Deutsch-Polnischen Juristen-Vereinigung
    • seit 2008 Mitglied im Deutschen Arbeitsgerichtsverband 
    • seit 2005 Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein
    • seit 2004 Mitglied im Hamburgischen Anwaltverein/Deutschen Anwaltverein
    Anbieterkennzeichnung

    Fachanwalt Dr. Artur Kühnel ist gelistet unter Rechtsanwalt Hamburg
    Rechtstipps auf Fachanwalt.de
    Arbeitsrecht BAG: Herausnahme einer Arbeitnehmer-Gruppe von Gehaltserhöhung führt zu Mitbestimmung des Betriebrats
    11.05.2017
    Die Entscheidung eines nicht tarifgebundenen Arbeitgebers, Arbeitnehmer bestimmter Geschäftsbereiche von einer Gehaltsanpassung auszunehmen, führt zu einer Änderung der im Betrieb geltenden Entlohnungsgrundsätze und unterliegt somit dem Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats nach § 87 Abs. 1 Nr. 10 BetrVG (BAG, Beschluss v. 21.2.2017 – 1 ABR 12/15). Der Fall: Die nicht tarifgebundene Arbeitgeberin, die in Deutschland drei Produktionsstandorte unterhält, und der Betriebsrat des Werks R. stritten über ein Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats bei Gehaltserhöhungen.   Die Arbeitgeberin vereinbarte mit ihrem Gesamtbetriebsrat im Juni 2011 eine Gesamtbetriebsvereinbarung zum Vergütungssystem für verschiedene sog. Jobfamilien. Darin geregelt waren u.a....weiter lesen
    Arbeitsrecht EuGH zu Kopftuchverbot bei privaten Arbeitgebern
    05.05.2017
    Das Verbot eines privaten Arbeitgebers, im Unternehmen ein islamisches Kopftuch zu tragen, kann unter Umständen zulässig und somit keine Diskriminierung sein, wenn das Verbot auf einer unternehmensinternen Regel basiert, die das Tragen politischer, philosophischer oder religiöser Zeichen unterschiedslos verbietet. Anders liegt der Fall jedoch, wenn ein Arbeitgebers dem Wunsch eines Kunden entsprechen will, die Leistungen dieses Arbeitgebers nicht mehr von einer Arbeitnehmerin ausführen zu lassen, die ein islamisches Kopftuch trägt. EuGH vom 14.3.2017, C-157/15 und C-188/15 Die Fälle: Im Rahmen der beiden Entscheidungen hatte der EuGH über die Kündigungen zweier Mitarbeiterinnen muslimischen Glaubens zu entscheiden, welchen jeweils wegen des Tragens eines Kopftuchs bei der Arbeit...weiter lesen
    Arbeitsrecht BAG: Wirksame Verkürzung der Laufzeit einer sachgrundlosen Befristung nur mit Sachgrund möglich!
    27.04.2017
    Eine Befristung, mit der die Laufzeit eines nach § 14 Abs. 2 TzBfG sachgrundlos befristeten Arbeitsvertrags verkürzt wird, bedarf eines sachlichen Grundes gemäß § 14 Abs. 1 TzBfG.  BAG, Urt. v. 14.12.2016 – 7 AZR 49/15 Der Fall: Die Parteien streiten darüber, ob ihr Arbeitsverhältnis aufgrund einer vereinbarten Befristung am 31.07.2013 geendet hat. Die Arbeitgeberin ist mit dem Arbeitnehmer ein befristetes Arbeitsverhältnis eingegangen. Diese Befristung erfolgte ohne Vorliegen eines die Befristung rechtfertigenden sachlichen Grundes auf Grundlage des § 14 Absatz 2 des Teilzeit- und Befristungsgesetzes (TzBfG) in Verbindung mit einem anwendbaren Tarifvertrag.  § 14 Absatz 1 Satz 1 TzBfG lautet auszugsweise:  "Die Befristung...weiter lesen