Rechtsanwalt Behindertenrecht - Anwalt für Behindertenrecht finden!

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Rechtsanwalt für Behindertenrecht

Das Behindertenrecht ist kein einheitliches, in sich geschlossenes Rechtsgebiet, dem eine einheitliche Gesetzesmaterie zugrunde liegt. Das Behindertenrecht setzt sich aus ganz unterschiedlichen Regelungen zusammen. Das Behindertenrecht umfasst dabei Regelungen, die der besonderen Situation behinderter Menschen Rechnung tragen sollen um ihnen eine gleichberechtigte Teilhabe am Alltag und im Berufsleben zu ermöglichen.

Gesetzliche Grundlagen

Ein wesentliches Gesetz des Behindertenrechts ist das Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen, kurz Behindertengleichstellungsgesetz (BGG). Regelungsgegenstand des BGG ist beispielsweise, dass der Neu- bzw. Umbau von öffentlichen Gebäuden (Behörden) barrierefrei gestaltet werden müssen. Regelungen des Behindertenrechts finden sich aber generell verteilt über Rechtsgebiete wie das Sozialrecht, aber auch im Arbeitsrecht. Auch im Strafrecht können sich Regelungen des Behindertenrechts finden. In der Regel wird allerdings ein Fachanwalt für Sozialrecht oder ein Fachanwalt für Arbeitsrecht der richtige Ansprechpartner für Fragen des Behindertenrechts sein.

Recht der Schwerbehinderten

Im Rahmen des Behindertenrechts wird unterschieden zwischen Behinderung und Schwerbehinderung. Diese Differenzierung wird im Sozialgesetzbuch IX (SGB IX) getroffen. Die Unterscheidung wird dabei nach dem Grad der Behinderung (GdB) getroffen. Liegt eine Behinderung von mehr als 50% vor spricht das Gesetz von Schwerbehinderung. Die Entscheidung über den Grad der Behinderung obliegt einer Behörde, meist dem jeweils zuständigen Versorgungsamt. Wir der Status „schwerbehindert“ auf Antrag des Betroffenen festgestellt erhalten Betroffene z. B. auch einen Schwerbehindertenausweis.  

Gleichberechtigung und Sonderstellung

Behinderungen und Schwerbehinderungen haben vor allem auch im Arbeitsrecht erhebliche Auswirkungen – für Arbeitnehmer und für Arbeitgeber. So ist es z. B. nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG, umgangssprachlich „Antidiskriminierungsgesetz“) nicht erlaubt, dass ein Mensch wegen seiner Behinderung (auch chronische Erkrankungen!) diskriminiert wird. Andererseits enthält das SGB IX z. B. Regelungen zur Integration behinderter Menschen in die Arbeitswelt: So existieren Unterstützungsmaßnahmen um einen Arbeitsplatz zu finden, teilweise werden Arbeitgeber bei der Finanzierung des Arbeitsplatzes für einen Schwerbehinderten unterstützt. Zuletzt existieren auch Regelungen zum Schutz von Menschen mit Behinderung im Bereich Kündigungsschutz.

Anwälte für Behindertenrecht
Sortiere nach
Böckenhoffstraße 5
46236 Bottrop

Telefax: 02041 / 7 65 87 26
Nachricht senden
Glockengießerwall 26
20095 Hamburg

Telefon: 040809081210
Telefax: 040 809081211
Nachricht senden
Bahnhofstraße 6
45701 Herten

Telefon: 0209/165880
Telefax: 0209/1658810
Nachricht senden
Am Mühlentor 4
17489 Greifswald

Telefax: 03834 - 77 30 27
Nachricht senden
Krayer Straße 197
45307 Essen

Telefon: 0201/545250
Telefax: 0201/5452510
Nachricht senden
Archivstraße 21
01097 Dresden

Telefax: 0351 / 3 23 80 30
Nachricht senden
Ringstraße 21
69168 Wiesloch

Telefax: 06222 / 93558820
Nachricht senden
Grabbeallee 15
13156 Berlin

Telefax: 030 / 486 285 22
Nachricht senden
Großbeerenstraße 13 A
10963 Berlin

Telefax: 030 / 55570922
Nachricht senden
Pappelallee 78
10437 Berlin

Telefax: 030 / 486 285 22
Nachricht senden

Bitte wählen Sie einen Ort, um einen Anwalt für Behindertenrecht zu finden:
Anwalt Behindertenrecht Aachen Anwalt Behindertenrecht Augsburg Anwalt Behindertenrecht Bad Münstereifel Anwalt Behindertenrecht Bad Schwartau Anwalt Behindertenrecht Bamberg Anwalt Behindertenrecht Bayreuth Anwalt Behindertenrecht Berlin Anwalt Behindertenrecht Biedenkopf Anwalt Behindertenrecht Bochum Anwalt Behindertenrecht Bonn Anwalt Behindertenrecht Bottrop Anwalt Behindertenrecht Bremen Anwalt Behindertenrecht Castrop-Rauxel Anwalt Behindertenrecht Coburg Anwalt Behindertenrecht Delmenhorst Anwalt Behindertenrecht Dortmund Anwalt Behindertenrecht Dresden Anwalt Behindertenrecht Duisburg Anwalt Behindertenrecht Düsseldorf Anwalt Behindertenrecht Erftstadt Anwalt Behindertenrecht Essen Anwalt Behindertenrecht Esslingen am Neckar Anwalt Behindertenrecht Euskirchen Anwalt Behindertenrecht Fellbach Anwalt Behindertenrecht Flensburg Anwalt Behindertenrecht Frechen Anwalt Behindertenrecht Freiburg im Breisgau Anwalt Behindertenrecht Friedberg Anwalt Behindertenrecht Friedrichshafen Anwalt Behindertenrecht Garbsen Anwalt Behindertenrecht Gelsenkirchen Anwalt Behindertenrecht Greifswald Anwalt Behindertenrecht Greifswald, Hansestadt Anwalt Behindertenrecht Grevenbroich Anwalt Behindertenrecht Gummersbach Anwalt Behindertenrecht Gütersloh Anwalt Behindertenrecht Hamburg Anwalt Behindertenrecht Hannover Anwalt Behindertenrecht Hattingen Anwalt Behindertenrecht Herten Anwalt Behindertenrecht Hildesheim Anwalt Behindertenrecht Hoyerswerda Anwalt Behindertenrecht Jena Anwalt Behindertenrecht Kassel Anwalt Behindertenrecht Kehl Anwalt Behindertenrecht Kerpen Anwalt Behindertenrecht Kleve Anwalt Behindertenrecht Köln Anwalt Behindertenrecht Konstanz Anwalt Behindertenrecht Künzelsau Anwalt Behindertenrecht Langenfeld (Rheinland) Anwalt Behindertenrecht Lübeck Anwalt Behindertenrecht Lünen Anwalt Behindertenrecht Mainz Anwalt Behindertenrecht Mannheim Anwalt Behindertenrecht Meckenheim Anwalt Behindertenrecht Moers Anwalt Behindertenrecht Mönchengladbach Anwalt Behindertenrecht Mörfelden-Walldorf Anwalt Behindertenrecht München Anwalt Behindertenrecht Münster Anwalt Behindertenrecht Neu-Isenburg Anwalt Behindertenrecht Neubrandenburg Anwalt Behindertenrecht Nordhorn Anwalt Behindertenrecht Nürnberg Anwalt Behindertenrecht Oberhausen Anwalt Behindertenrecht Offenbach Anwalt Behindertenrecht Osnabrück Anwalt Behindertenrecht Paderborn Anwalt Behindertenrecht Passau Anwalt Behindertenrecht Ratingen Anwalt Behindertenrecht Recklinghausen Anwalt Behindertenrecht Regensburg Anwalt Behindertenrecht Remscheid Anwalt Behindertenrecht Rheine Anwalt Behindertenrecht Rosenheim Anwalt Behindertenrecht Rostock Anwalt Behindertenrecht Rüsselsheim Anwalt Behindertenrecht Schalksmühle Anwalt Behindertenrecht Schleiden Anwalt Behindertenrecht Schwerin Anwalt Behindertenrecht Solingen Anwalt Behindertenrecht Stolberg (Rhld.) Anwalt Behindertenrecht Stuttgart Anwalt Behindertenrecht Tübingen Anwalt Behindertenrecht Ulm Anwalt Behindertenrecht Waiblingen Anwalt Behindertenrecht Weimar Anwalt Behindertenrecht Weiterstadt Anwalt Behindertenrecht Wernigerode Anwalt Behindertenrecht Wesel Anwalt Behindertenrecht Wiesloch Anwalt Behindertenrecht Wolfenbüttel Anwalt Behindertenrecht Wolfsburg Anwalt Behindertenrecht Wuppertal
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Behindertenrecht
Sozialrecht Inkontinenzkissen statt Pflegekraft kein Menschenrechtsverstoß
Straßburg (jur). Eine heute 70-jährige Britin muss nachts in Inkontinenzkissen pinkeln, um dem Staat teure Pflegekräfte zu ersparen. Das hat am Dienstag, 20. Mai 2014, der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in Straßburg entschieden (Az.: 4241/12). Danach dürfen Staaten Pflegebedürftigen auch gewisse Unannehmlichkeiten zumuten, um dem Steuerzahler oder der Solidargemeinschaft Geld zu sparen. Die Klägerin aus London ist in ihrer Mobilität erheblich eingeschränkt. Alleine kann sie weder zur Toilette gehen noch einen Toilettensitz besteigen. Damit sie auch nachts ihre Notdurft verrichten kann, hatte sie früher pflegerische Unterstützung bekommen. 2008 und dann nochmals endgültig 2011 wurde diese Leistung widerrufen. Statt der Pflegekraft...weiter lesen
Sozialrecht Feststellung des Behinderungsgrades nur unter Mitwirkung
Stuttgart (jur). Auch bei der Feststellung des Behinderungsgrades können die Behörden die Mitwirkung des Antragstellers verlangen. Es gelten die Mitwirkungspflichten wie bei einem Antrag auf Sozialleistungen, wie das Landessozialgericht (LSG) Baden-Württemberg in einem am Samstag, 24. August 2013, veröffentlichten Urteil entschied (Az.: L 6 SB 1692/12) Für die Klägerin war 2008 ein Grad der Behinderung (GdB) von 50 festgesetzt worden. Unter Hinweis auf eine zusätzliche Meniskusverletzung beantragte sie 2009, den GdB zu erhöhen. Das Versorgungsamt fordere die damals 56-Jährige mehrfach auf, entsprechende Unterlagen über die Verletzung vorzulegen. Dies tat sie aber nicht. Die Behörde lehnte den Antrag daher ab. Zu Recht, wie nach dem Sozialgericht Freiburg nun auch das LSG...weiter lesen
Sozialrecht Nur „zusätzliche“ Nachtzuschläge sind von Sozialbeiträgen befreit
Kassel (jur). Zuschläge für Sonn-, Feiertags- und Nachtarbeit sind nur dann von Sozialbeiträgen befreit, wenn sie klar auf den Grundlohn bezogen berechnet sind. Das hat am Mittwoch, 7. Mai 2014, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel klargestellt (Az.: B 12 R 18/11 R). Danach werden Sozialbeiträge fällig, wenn der Arbeitnehmer durch Verrechnung mit einem variablen Grundlohn in der Summe immer Anspruch auf denselben Stundensatz hat. Eine entsprechende Buchhaltungs-Software wird nach Angaben ihres Herstellers bundesweit von weit über 300 Arbeitgebern genutzt, insbesondere in der Gastronomie. Der gleichbleibende Gesamtlohn soll vermeiden, dass Arbeitnehmer wegen der besseren Bezahlung in die Sonntags- und Nachtstunden drängen. Konkret verdiente ein Koch in München 2003 einen...weiter lesen
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Jana Kölling
Rechtsanwältin in Berlin
Neu
Oliver Metzlaff
Rechtsanwalt in Bottrop
Neu
Jana Kölling
Rechtsanwältin in Berlin
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte