Anwalt Gewerblicher Rechtsschutz Köln – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

ⓘ BEWERTUNGSKRITERIEN
Sortiere nach
Weißhausstr. 26
50939 Köln

Telefax: 0221 800 676 77
Nachricht senden
74 Bewertungen
4.9 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Kaiser-Wilhelm-Ring 22
50672 Köln

Telefon: 0221/29277590
Telefax: 0221/29277599
Nachricht senden
Oststraße 9 - 11
50996 Köln

Fachanwalt Christian Weil mit Anwaltskanzlei in Köln bietet anwaltliche Beratung bei juristischen Streitigkeiten im Fachgebiet Gewerblicher Rechtsschutz.
Hohenstaufenring 62
50674 Köln

Zum Schwerpunkt Gewerblicher Rechtsschutz erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Martin Viefhues (Fachanwalt für Gewerblicher Rechtsschutz) aus der Stadt Köln.
Bahnhofsvorplatz 1
50667 Köln

Telefon: (0221) 916520
Aktuelle Rechtsfälle aus dem Schwerpunkt Gewerblicher Rechtsschutz bearbeitet Rechtsanwalt Dr. Felix Hauck (Fachanwalt für Gewerblicher Rechtsschutz) aus der Stadt Köln.
Bismarckstr. 11-13
50672 Köln

Fachanwalt Dr. Markus Ruttig mit Rechtsanwaltskanzlei in Köln berät Ratsuchende fachmännisch bei Rechtsfragen im Fachbereich Gewerblicher Rechtsschutz.
Schanzenstr. 31 (Schanzenhaus)
51063 Köln

Fachanwalt Jens Reininghaus mit Fachanwaltskanzlei in Köln bietet anwaltliche Hilfe und vertritt Sie vor Gericht im Anwaltsschwerpunkt Gewerblicher Rechtsschutz.
Beethovenstr. 4
50674 Köln

Rechtsangelegenheiten zum Themengebiet Gewerblicher Rechtsschutz werden betreut von Rechtsanwältin Yasmin Mahmoudi (Fachanwältin für Gewerblicher Rechtsschutz) aus Köln.
Gottfried-Hagen-Str. 20
51105 Köln

Telefon: (0221) 860770
Fachanwalt Dr. Mathias Dieth mit Fachanwaltskanzlei in Köln hilft als Rechtsanwalt Mandanten fachmännisch bei aktuellen Rechtsproblemen im Fachbereich Gewerblicher Rechtsschutz.
Beethovenstr. 4
50674 Köln

Fachanwältin Dr. Nathalie Mahmoudi mit Kanzleisitz in Köln betreut Mandanten fachkundig bei aktuellen Rechtsfragen aus dem Fachbereich Gewerblicher Rechtsschutz.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Gewerblicher Rechtsschutz Köln


Gewerblicher Rechtsschutz Kein Kalorienschönrechnen bei Müsli-Verpackungen
Karlsruhe (jur). Müsli-Hersteller müssen auf der Müsli-Verpackung Kalorien- und Nährwertangaben klar kennzeichnen. Es verstößt gegen die Lebensmittel-Informationsverordnung, wenn der Hersteller einerseits die vorgeschrieben Nährwertangaben wie zum Brennwert, Zucker oder zu Kohlenhydraten pro 100 Gramm des Produkts angibt, andererseits auf der Verpackungsvorderseite mit anderen Nährwertangaben für das pro Portion mit Milch zubereitete Müsli wirbt, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Dienstag, 17. Mai 2022, veröffentlichten Urteil (Az.: I ZR 143/19). Im konkreten Fall ging es um das „Vitalis Knuspermüsli Schoko + Keks“ von „Dr. Oetker“. Der Müsli-Hersteller hatte auf der schmalen Seite der Verpackung unter der Überschrift „Nährwertinformation“ Angaben etwa zum Brennwert, ... weiter lesen
Gewerblicher Rechtsschutz Neues Anti-Abmahngesetz: Was ändert sich ab dem 02.12.2020?
Abgemahnte sollen durch ein neues Gesetz vor Abmahnungen im Bereich des Wettbewerbsrechtes wirksamer geschützt werden. Was bedeutet dies konkret?   Bei Abmahnungen im wettbewerbsrechtlichen Bereich geht es darum, dass vor allem Unternehmen gegen Verstöße von Konkurrenten gegen Bestimmungen des Wettbewerbsrechtes vorgehen können. Dabei werden neben einem Anspruch auf Unterlassung der jeweils wettbewerbswidrigen Handlung auch ein Anspruch auf Ersatz der Rechtsanwaltskosten geltend gemacht.    Da hieraus manche Kanzleien und auch Rechteinhaber ein einträgliches Geschäft gemacht haben und wegen geringfügiger Verstöße z.B. beim Verfassen einer ordnungsgemäßen Widerrufsbelehrung in einem Onlineshop oder beim Impressum den Ersatz von hohen Abmahnkosten im mindestens drei oder vierstelligen Bereich verlangt ... weiter lesen
Gewerblicher Rechtsschutz Rechtlicher Websitecheck empfohlen: 47% abgemahnt
29.01.2021
Gemäß der aktuellen Abmahnumfrage von Trusted Shops, bei der 2.865 Händler teilgenommen haben, wurden 47 % der Online-Händler abgemahnt. Zeitraum 42 % der Befragten gaben an, im Zeitraum von Oktober 2018- Oktober 2019 abgemahnt worden zu sein, wobei sie im Durchschnitt 2,4 Abmahnungen erhielten. Abmahngründe  Die häufigsten Abmahngründe lagen in Verstößen in Bezug auf das Widerrufsrecht (15 %), Verstöße in Bezug auf die Produktkennzeichnung (14 %) und fehlerhaften Grundpreisangaben (12 %). Abmahngründe lagen auch im Datenschutzrecht (3 %) oder in Verstößen gegen das Verpackungsgesetz (3 %). Existenz bedroht  Mehr als jeder zweite Teilnehmer (51 %) gab an, dass durch Abmahnungen die eigene Existenz bedroht ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (2)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (17)

Direkte Links