Anwalt Baurecht und Architektenrecht Kassel – Fachanwälte finden!

Orangerie in Kassel
Anwalt Baurecht und Architektenrecht Kassel (© fotoherkules - Fotolia.com)

Das Baurecht ist sehr diffizil. Im deutschen Recht unterscheidet man zwischen dem privaten Baurecht und dem öffentlichen Baurecht. Das öffentliche Baurecht, das ein Teil des Verwaltungsrechts ist, befasst sich mit den Rechtsvorschriften, die die Förderung des baulichen Bodens, Ordnung, Grenzen sowie Zulässigkeit und Grenzen betreffen, welche die Veränderung oder Beseitigung eines Gebäudes betreffen. In den Bereich des öffentlichen Baurechts fallen das Bauordnungsrecht und das Bauplanungsrecht. Das Baugesetzbuch (BauGB) ist das wichtigste Gesetz des Bauplanungsrechts. Das private Baurecht hingegen regelt die Beziehungen zwischen denen, die an einem Bauprojekt teilhaben. Im BGB sind die meisten gesetzlichen Regelungen des privaten Baurechts festgelegt. Es kommen hier u.a. das Nachbarschaftsrecht, das Werkvertragsrecht, das Grundstücksrecht, das Architektenrecht,, das Erbbaurecht sowie das Bauvertragsrecht zum Tragen. ...

Mehr lesen

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Wilhelmsstraße 8
34117 Kassel

Fachanwalt Carsten Drastik mit Rechtsanwaltskanzlei in Kassel bietet anwaltliche Beratung und vertritt Sie bei Gerichtsverfahren im Fachgebiet Baurecht und Architektenrecht.
Rudolf-Schwander-Str. 4 - 8
34117 Kassel

Nicht einfache Rechtsangelegenheiten aus dem Themengebiet Baurecht und Architektenrecht betreut Rechtsanwalt Thorsten Kulle (Fachanwalt für Baurecht und Architektenrecht) in Kassel.
Wilhelmshöher Allee 23
34117 Kassel

Fachanwalt Dr. Andreas Nodoushani mit Fachkanzlei in Kassel hilft als Rechtsanwalt Mandanten fachmännisch bei Rechtsangelegenheiten zum Rechtsgebiet Baurecht und Architektenrecht.
Königsplatz 59
34117 Kassel

Zum Fachbereich Baurecht und Architektenrecht berät Sie engagiert Rechtsanwalt Lothar Reuber (Fachanwalt für Baurecht und Architektenrecht) mit Sitz in Kassel.
Wilhelmshöher Allee 23
34117 Kassel

Fachanwalt Carsten Hahn mit Kanzlei in Kassel bietet Rechtsberatung bei rechtlichen Fragen im Rechtsgebiet Baurecht und Architektenrecht.
Humboldtstraße 4
34117 Kassel

Fachanwalt Gotthard Brand mit Fachanwaltskanzlei in Kassel bietet anwaltliche Vertretung und erörtert Fragen im Fachbereich Baurecht und Architektenrecht.
Königsplatz 36 b
34117 Kassel

Fachanwalt Ralf Gertenbach mit Fachanwaltskanzlei in Kassel bietet anwaltliche Vertretung als Rechtsbeistand im Anwaltsschwerpunkt Baurecht und Architektenrecht.
Wilhelmshöher Allee 9 a
34117 Kassel

Fachanwalt Stefan Siegner mit Kanzlei in Kassel betreut Fälle gern bei aktuellen Rechtsproblemen zum Rechtsbereich Baurecht und Architektenrecht.
Brüder-Grimm-Platz 4
34117 Kassel

Fachanwalt Wolf Nottelmann mit Rechtsanwaltskanzlei in Kassel unterstützt Mandanten bei rechtlichen Fragen im Anwaltsschwerpunkt Baurecht und Architektenrecht.
Brüder-Grimm-Platz 4
34117 Kassel

Fachanwalt Udo Horn mit Kanzleisitz in Kassel unterstützt Mandanten fachkundig bei juristischen Fällen aus dem Fachgebiet Baurecht und Architektenrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Baurecht Architektenrecht Kassel


Baurecht und Architektenrecht STUFENWEISE BEAUFTRAGUNG VON ARCHITEKTEN – NEUES BAUVERTRAGSRECHT:
01.01.2018
Das ab dem 1. Januar 2018 gültige neue Bauvertragsrecht hat auch auf Architekten- und Ingenieurverträge erhebliche Auswirkungen. Beispielhaft wird verwiesen auf das einseitige Anordnungsrecht des Auftraggebers sowie auf die Haftungsprivilegien des Bauunternehmers für solche Mängel, die der Phase der Objektüberwachung zuzuordnen sind. Wesentlich ist insbesondere die richtige Anwendung des bisherigen Rechts oder des neuen Bauvertragsrechts. Für die bis zum 31. Dezember 2017 geschlossenen Bau-, Architekten- oder Ingenieurverträge gilt ohne weiteres das bisherige Werkvertragsrecht. Für alle danach geschlossenen Verträge gilt das neue Bauvertragsrecht. Problematisch können die Fälle der stufenweisen Beauftragung des Architekten oder Ingenieurs werden: Die ... weiter lesen
Baurecht und Architektenrecht Bestandsschutz im Baurecht: Was bedeutet das bei Gebäuden?
Immer wieder kommt es vor, dass Gebäude ohne Einholung einer Baugenehmigung errichtet worden sind. Dies kann für den Eigentümer auch noch nach Jahren mit einschneidenden Konsequenzen verbunden sein. Welche das sind und inwieweit Sie sich dagegen wehren können, verrät dieser Beitrag. Oftmals stellt sich erst nach vielen Jahren heraus, dass es sich bei einem Gebäude um einen Schwarzbau handelt. Die zuständige Bauaufsichtsbehörde geht dann dagegen vor und verlangt vom Eigentümer den Abriss des Hauses. Sie beruft sich darauf, dass der Bauherr nicht die erforderliche Baugenehmigung eingeholt hatte. In der Regel begründet die Behörde den Abriss auch damit, dass der Bauherr durch die Errichtung gegen Vorschriften des Baurechtes verstoßen hat. Beispielsweise wurde der in ... weiter lesen
Baurecht und Architektenrecht Terrassenüberdachung: Braucht man eine Baugenehmigung?
Draußen sitzen, während es stürmt und regnet, am Abend noch ein Glas Wein genießen, und all das, ohne Angst vor dem nächsten Regenguss zu haben: Eine Terrassenüberdachung macht es möglich und so spielen viele Eigenheimbesitzer mit dem Gedanken, ihrer Terrasse mit einer Überdachung wetterfest zu machen. Doch ist das ohne Weiteres überhaupt möglich? Schließlich darf nicht überall gebaut werden, es braucht eine Genehmigung. Gilt das jedoch auch für Anbauten im Eigenheim – und wie holt man sich eine solche Genehmigung überhaupt ein? Gut geplant, ist halb genehmigt Wer mit dem Gedanken spielt, seine Ihre Terrasse zu überdachen, sollte im Vorfeld jede Menge Pläne machen: Die Statik muss berechnet werden, es werde detaillierte Pläne ... weiter lesen

Über Fachanwälte für Baurecht Architektenrecht in Kassel

Fachanwalt Baurecht Architektenrecht Kassel
Fachanwalt Baurecht Architektenrecht Kassel (© fotoherkules - Fotolia.com)
...>

Welche rechtliche Schwierigkeiten können bei einem Hausbau auftreten?

Schneller als manchem Bauherren lieb ist, ist man bei einem Hausbau mit Rechtsproblemen konfrontiert. Als Bauherr steht sicherlich zunächst der Kauf eines Grundstücks an. Bevor man das Grundstück kauft, sollte in jedem Fall geklärt werden, wie es mit einem etwaigen Wegerecht aussieht, welche Vorgaben es für Abstandsflächen und die Grenzbebauung bzw. den Grenzabstand gibt. Auch wichtig: der Stand der Erschließung des Grundstücks. Damit sind alle Handlungsweisen gemeint, die nötig sind, um eine Baufläche den baurechtlichen Vorschriften gemäß nutzen zu können. Den Bebauungsplan einzusehen ist ein zusätzlicher Punkt, der in jedem Fall durchgeführt werden sollte. In der BRD regelt der Bebauungsplan, auf welche Weise und wie Grundstücke bebaut und genutzt werden dürfen. Ist das Grundstück augenscheinlich geeignet, um einen Bau durchzuführen, und stimmt der Preis, dann kann das Grundstück gekauft werden. Ist man als Besitzer des Grundstücks in das Grundbuch eingetragen, dann kann der Hausbau beginnen. Als nächstes gilt es eine Baugenehmigung zu beantragen. Der schriftliche Bescheid wird von der Bauaufsichtsbehörde übersandt. Übrigens kann mit einem Bauvorbescheid auf Antrag bereits vor der Einreichung des Bauantrags über bestimmte baurechtliche Fragen entschieden werden. Darauf hinzuweisen ist, dass in zahlreichen Landesbauordnungen vor allem das Errichten von kleineren Wohngebäuden von einer Genehmigung befreit ist. Verhält sich dem so, muss der geplante Bau lediglich der Behörde angezeigt werden. Für den Hausbau wird dann ein Architekt beauftragt, den Plan zu erstellen. Von großer Wichtigkeit ist hier der Architektenvertrag. Werden die Bauarbeiten nicht mit eigenen Händen durchgeführt, dann wird oftmals ein Bauvertrag abgeschlossen. Meist mit einem Bauunternehmen oder einem Bauträger. Hier ist es von großer Bedeutung schon im Vorfeld abzuklären, was für Bauleistungen genau übernommen werden. Sich auf Schwarzarbeit einzulassen, das sollte unbedingt vermieden werden. Bei vielen Bauherren besteht nach wie vor die Ansicht, dass sich so sparen ließe. Nicht selten ist genau das Gegenteil der Fall. Bauherrn kann Schwarzarbeit teuer zu stehen können. Vor allem im Falle von Mängeln sind Rechtsprobleme vorprogrammiert.

Was sollte man bei Mängeln am Bau einen Anwalt im Baurecht kontaktieren?

Ist der Bau fertiggestellt, steht die Bauabnahme an. Eine Bauabnahme wird sowohl im Außenbereich als auch im inneren Bereich des Hauses getätigt. Bestehen Mängel am Bau, dann kommen diese nun ans Tageslicht. Es ist keine Seltenheit, dass sich Handwerker weigern, bestimmte Mängel zu beheben. Es ist in einem solchen Fall dringend empfohlen, sich an einen Rechtsanwalt zu wenden. In Kassel sind einige Anwälte im Baurecht mit einer Kanzlei ansässig. Man wird also zügig einen fachkompetenten Rechtsanwalt zum Baurecht aus Kassel finden. Der Anwalt für Baurecht in Kassel kann nicht nur dabei helfen, langdauernde Prozesse abzuwenden, wie sie gerade auch bei Baumängeln keine Ausnahme darstellen. Der Anwalt für Baurecht wird ebenso alle Verträge, die während eines Baus zum Abschluss kommen, rechtlich prüfen und seinem Mandanten während des gesamten Bauprojekts mit Rat und Tat zur Seite stehen. Der Rechtsanwalt für Baurecht wird außerdem auch Behördenschreiben auf ihren Bestand hin prüfen und bei Bedarf dagegen vorgehen. Der Anwalt für Baurecht kennt sich zudem mit sämtlichen rechtlichen Aspekten den Bau betreffend optimal aus. Zu nennen sei hier das Erbbaurecht oder das Architektenrecht. Ebenfalls ist der Rechtsanwalt für Baurecht der ideale Ansprechpartner, wenn es zu einer Nutzungsuntersagung gekommen ist.

Wann ist ein Fachanwalt im Baurecht und Architektenrecht sinnvoll?

Doch nicht nur als Bauherr sollte man die Hilfe eines Rechtsanwalts für Baurecht aus Kassel nutzen. Ebenfalls, wenn ein Hausverkauf oder ein Hauskauf ansteht, ist ein Rechtsanwalt eine unentbehrliche Unterstützung. Er wird alle Verträge überprüfen und den gesamten Prozess rechtlich begleiten. Anzumerken ist an dieser Stelle, dass es primär bei baurechtlichen Fragestellungen oder Problemen, die diffiziler sind, angebracht ist, direkt einen Fachanwalt zum Baurecht und Architektenrecht zu konsultieren. Warum? Ein Fachanwalt im Baurecht und Architektenrecht kann ein überdurchschnittliches theoretisches als auch praktisches fachliches Know-how vorweisen. Damit ein Rechtsanwalt den Fachanwaltstitel führen darf, ist von der Fachanwaltsordnung vorgeschrieben, dass besondere Erfahrungen in der Praxis als auch in der Theorie vorgewiesen werden müssen. So ist es Pflicht, dass in den vergangenen 3 Jahren wenigstens achtzig Fälle aus dem Baurecht bzw. Architektenrecht bearbeiten wurden. Der Rechtsanwalt muss zudem an einem speziellen Fachlehrgang partizipiert haben. Er muss überdies hinaus entweder jährlich auf seinem Fachgebiet wissenschaftlich publizieren oder an wenigstens einer fachbezogenen Fortbildung teilnehmen. Keine Frage also, dass man bei baurechtlichen Problemen bei einem Fachanwalt oder einer Fachanwältin für Baurecht und Architektenrecht in den besten Händen ist.

Autor:
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

DSGVO Vorlagen / Muster – Ihr Datenschutzkonzept von A bis Z zum Download
Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links