Rechtsanwalt für Baurecht und Architektenrecht in Neuruppin – Fachanwälte finden!

Über Fachanwälte für Baurecht Architektenrecht in Neuruppin
Blick auf Neuruppin
(© babelsberger - Fotolia.com)

Das Baurecht ist mit all seinen Ausnahmen und der Rechtsprechung außerordentlich komplex. Im dt. Recht wird eine Aufteilung zwischen öffentlichem und privatem Baurecht vorgenommen. Das öffentliche Baurecht, das ein Teil des Verwaltungsrechts ist, befasst sich mit den Rechtsvorschriften, welche die Förderung des baulichen Bodens, Grenzen, Ordnung sowie Zulässigkeit und Grenzen betreffen, die die Veränderung oder Beseitigung eines Gebäudes betreffen. Wichtig im öffentlichen Baurecht sind das Bauordnungsrecht ud das Bauplanungsrecht. Die wichtigsten Gesetze des Bauplanungsrechts sind im BauGB hinterlegt. Das private Baurecht regelt die Rechtsbeziehungen all derer, die an einem Bauprojekt beteiligt sind. Im BGB sind die meisten gesetzlichen Regelungen des privaten Baurechts festgelegt. Von großer Bedeutung im privaten Baurecht sind das Grundstücksrecht, das Bauvertragsrecht, das Architektenrecht oder auch das Erbbaurecht.

Ein Hausbau ist ein aufwändiges Projekt, das oftmals mit ...

Mehr lesen

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Karl-Marx-Str. 87
16816 Neuruppin

Karl-Liebknecht-Str. 30/30 a
16816 Neuruppin

Aktuelle Ratgeber zum Thema Baurecht Architektenrecht
Baurecht und Architektenrecht „UNTERGESCHOBENE“ ÄNDERUNGEN SIND UNBEACHTLICH!
11.11.2017
Die Grundsätze von Treu und Glauben erfordern, dass der Empfänger eines Vertragsangebots seinen davon abweichenden Vertragswillen in der Annahmeerklärung klar und unzweideutig zum Ausdruck bringt. Diese Anforderungen können im Einzelfall nicht gewahrt sein, wenn der Empfänger eines schriftlichen Angebotes anstelle des ursprünglichen Textes wesentliche Änderungen mit gleichem Schriftbild so in den Vertragstext einfügt, dass diese kaum erkennbar sind und zudem in einem Begleitschreiben der Eindruck einer unveränderten Angebotsannahme erweckt wird.   Der Fall: Ein Nachunternehmer hatte in einem Bauauftrag die Bestimmungen zur Zahlungsweise gelöscht und stattdessen mit identischer Schrifttype unter anderem einen Aufrechnungsausschluss eingefügt, auf den...weiter lesen
Baurecht und Architektenrecht KEINE GEWÄHRLEISTUNGSBÜRGSCHAFTEN ÜBER 7 % DER AUFTRAGSSUMME
11.11.2017
Der Fall: In einem Bauvertrag von 1997 verpflichtete der Bauherr in den Vertragsbedingungen den Auftragnehmer, nach Vertragsschluss eine Vertragserfüllungssicherheit i.H.v. 5 % der Auftragssumme zu stellen; damit sollte unter anderem die vertragsgemäße Ausführung gesichert werden. Zusätzlich (!) wurde ein Gewährleistungseinbehalt i.H.v. 2 % vereinbart, der vom Auftragnehmer durch Gewährleistungssicherheit abgelöst werden konnte. Die Rückgabe der Vertragserfüllungssicherheit wurde neben anderen Bedingungen an die vorbehaltlose Abnahme der Schlussrechnung geknüpft. – Wegen eines auf Geld gerichteten Gewährleistungsanspruches wollte der Bauherr die Gewährleistungssicherheit in Anspruch nehmen; er hatte daher gegen den Bürgen...weiter lesen
Baurecht und Architektenrecht Unwirksamkeit von Architektenverträgen nach Schmiergeldzahlungen
In einem verkündeten Grundsatzurteil hat der für das private Baurecht zuständige VII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs entschieden, daß ein im Zusammenhang mit Schmiergeldzahlungen geschlossener Architektenvertrag nicht ohne weiteres nichtig ist. Gleichzeitig hat er dem Berufungsgericht aufgegeben zu prüfen, ob ein zur schwebenden Unwirksamkeit des Architektenvertrages führender Fall eines Vollmachtsmißbrauchs vorliegt. "Nichtigkeit" und "schwebende Unwirksamkeit" unterscheiden sich im Ergebnis durch die nur im zweiten Falle gegebene Entscheidungsfreiheit für den Geschäftsinhaber, den durch den bestochenen Geschäftsführer geschlossenen Vertrag nachträglich zu genehmigen oder nicht. Der Entscheidung liegt die Honorarklage eines Architekten zugrunde. Dieser hatte im...weiter lesen
Über Fachanwälte für Baurecht Architektenrecht in Neuruppin
Rechtsanwälte in Neuruppin
(© babelsberger - Fotolia.com)
... rechtlichen Problemen einhergeht

Bei einem Bauvorhaben mit rechtlichen Fragen und rechtlichen Problemen konfrontiert zu sein, das passiert vielen Bauherren oft schneller als sie denken. Der erste Punkt, der für viele Bauherrn an erster Stelle steht und der zu rechtlichen Problemen führen kann, ist der Grundstückskauf. Bevor man das Grundstück kauft, sollte in jedem Fall geklärt werden, wie es mit einem etwaigen Wegerecht aussieht, welche Vorschriften es für Abstandsflächen und die Grenzbebauung gibt. Ebenso von großer Bedeutung: Ist das Grundstück nicht erschlossen, teilerschlossen, erschlossen. Damit sind alle Maßnahmen gemeint, die nötig sind, um eine Baufläche den baurechtlichen Vorschriften gemäß nutzen zu können. Den Bebauungsplan einzusehen ist ein weiterer Punkt, der unbedingt durchgeführt werden sollte. Im Bebauungsplan legt eine Gemeinde fest, welche Nutzungen auf einer bestimmten Gemeindefläche erlaubt sind. Ist das Grundstück offensichtlich passend, um einen Hausbau durchzuführen, und stimmt der Preis, dann kann das Grundstück gekauft werden. Bevor es an den Hausbau geht, muss dann die Vormerkung im Grundbuch eingetragen sein. In einem nächsten Schritt steht die Beantragung einer Baugenehmigung an. Ist der Hausbau genehmigt, dann wird dies durch einen schriftlichen Bescheid von der Bauaufsichtsbehörde mitgeteilt. Im Übrigen wird mit einem Bauvorbescheid auf Antrag schon vor Einreichung des Bauantrags über bestimmte baurechtliche Fragen des Bauvorhabens entschieden. Darauf hinzuweisen ist, dass in etlichen Landesbauordnungen gerade das Errichten von kleineren Wohngebäuden von einer Genehmigung befreit ist. Hier genügt es, den Bau dem Amt anzuzeigen. Nun wird ein Architekt beauftragt, einen Plan für das Bauvorhaben zu erstellen. Wichtig ist hier der Architektenvertrag. Werden die Bauarbeiten nicht mit eigenen Händen durchgeführt, dann wird oftmals ein Bauvertrag abgeschlossen. Meist mit einem Bauträger oder mit einem Bauunternehmen. Oberste Priorität sollte es hier haben, alle Bauleistungen genauestens abzuklären. Darauf hinzuweisen ist, dass Schwarzarbeit, also ein Arbeiten „ohne Rechnung“, unbedingt vermieden werden sollte. Bei vielen Bauherren besteht nach wie vor die Meinung, dass sich damit sparen ließe. Es ist nicht selten, dass es sich genau gegenteilig verhält. Schwarzarbeit kann den Bauherrn teuer zu stehen kommen. Vor allem im Falle von Mängeln sind Rechtsprobleme vorprogrammiert.

Die Bauabnahme: wenn Baumängel offenkundig werden

Ist der Bau beendet, steht die Bauabnahme an. Von der Bauabnahme betroffen sind sowohl der innere Bereich des Hauses als auch der Außenbereich. Baumängel - sie werden nun offenkundig. Werden Baumängel offenkundig, dann ist nun spätestens der Zeitpunkt, an dem man sich dringend an einen Anwalt wenden sollte. Denn, dass sich Bauunternehmen weigern, Mängel zu beseitigen, das ist keine Ausnahme. In Neuruppin sind etliche Rechtsanwälte zum Baurecht mit einer Anwaltskanzlei ansässig. Es wird somit keine Schwierigkeit darstellen, schnell eine Anwaltskanzlei für Baurecht in Neuruppin zu finden. Der Rechtsanwalt im Baurecht in Neuruppin ist nicht bloß der optimale Ansprechpartner, um langwierige Prozesse, wie sie bei Baumängeln keine Seltenheit sind, zu vermeiden. Der Rechtsanwalt im Baurecht wird vielmehr auch seinen Klienten während des gesamten Bauprojekts beraten und betreuen. Der Anwalt zum Baurecht wird überdies auch Behördenschreiben auf ihren Bestand hin prüfen und bei Bedarf dagegen vorgehen. Der Jurist kennt sich ferner mit anderen rechtlichen Aspekten Bauvorhaben betreffend optimal aus wie dem Bauordnungsrecht oder auch dem Bauvertragsrecht oder dem Erbbaurecht. Auch bei einer Nutzungsänderung oder einer Nutzungsuntersagung ist der Fachanwalt im Baurecht der richtige Ansprechpartner.

Ein Anwalt zum Baurecht ist auch bei einem Immobilienkauf der beste Ansprechpartner

Jedoch ist es nicht bloß als Bauherr sinnvoll, sich von einem Rechtsanwalt im Baurecht aus Neuruppin rechtlich unterstützen zu lassen. Auch wenn ein Immobilienankauf oder Immobilienverkauf ansteht, ist ein Rechtsanwalt ein wertvoller Partner an der Seite. Er wird den gesamten Vorgang des Verkaufs bzw. Ankaufs mit rechtlichem Rat begleiten. Anzumerken ist an dieser Stelle, dass es primär bei baurechtlichen Fragestellungen oder Problemen, die komplexer sind, angebracht ist, direkt einen Fachanwalt für Baurecht und Architektenrecht zu konsultieren. Weshalb? Ein Fachanwalt im Baurecht und Architektenrecht kann ein überdurchschnittliches theoretisches als auch praktisches fachliches Know-how vorweisen. Ein Anwalt darf sich nur dann Fachanwalt nennen, wenn er besondere Voraussetzungen erfüllt, das schreibt die Fachanwaltsordnung vor. Zumindest achtzig Fälle, die auf das Architektenrecht / Baurecht bezogen waren, müssen so in den letzten 3 Jahren bearbeitet worden sein. Der Anwalt muss außerdem an einem speziellen Fachlehrgang partizipiert haben. Überdies muss er jedes Jahr an einer fachbezogenen Fortbildungsveranstaltung partizipieren oder jährlich auf dem Gebiet des Baurechts wissenschaftlich publizieren. Es ist damit keine Frage, dass man bei schwierigeren baurechtlichen Problemen bei einem Fachanwalt optimal aufgehoben ist.

Fachanwalt Baurecht Architektenrecht in Neuruppin – besondere Kenntnisse
Anwalt Abstandsfläche Neuruppin Anwalt Anwesen Neuruppin Anwalt Architektenvertrag Neuruppin Anwalt Bauabnahme Neuruppin Anwalt Bauanwalt Neuruppin Anwalt Bauaufsicht Neuruppin Anwalt Baugenehmigung Neuruppin Anwalt Baugewerberecht Neuruppin Anwalt Baulast Neuruppin Anwalt Bauleitplanung Neuruppin Anwalt Baumängel Neuruppin Anwalt Bauordnungsrecht Neuruppin Anwalt Bauplanungsrecht Neuruppin Anwalt Baustopp Neuruppin Anwalt Bauverbot Neuruppin Anwalt Bauvertrag Neuruppin Anwalt Bauvertragsrecht Neuruppin Anwalt Bebauungsplan Neuruppin Anwalt Denkmalschutzrecht Neuruppin Anwalt Dienstbarkeit Neuruppin Anwalt Enteignungsrecht Neuruppin Anwalt Erbbaurecht Neuruppin Anwalt Ersatzvornahme Neuruppin Anwalt Erschließungsrecht Neuruppin Anwalt Ertragswertverfahren Neuruppin Anwalt Flächennutzungsplan Neuruppin Anwalt Formelles Bauordnungsrecht Neuruppin Anwalt Gewerbemietvertrag Neuruppin Anwalt Grundbuchblatt Neuruppin Anwalt Grundpfandrecht Neuruppin Anwalt Grundstück Neuruppin Anwalt Grundstücksgrenze Neuruppin Anwalt Grundstücksrecht Neuruppin Anwalt Immobilienanwalt Neuruppin Anwalt Immoblilienwirtschaft Neuruppin Anwalt Ingeneurvertragsrecht Neuruppin Anwalt Ingenieurrecht Neuruppin Anwalt Instandhaltungsrücklage Neuruppin Anwalt Liegenschaft Neuruppin Anwalt Materielles Bauordnungsrecht Neuruppin Anwalt Nachbarwiderspruch Neuruppin Anwalt Nutzungsänderung Neuruppin Anwalt Öffentliches BauR Neuruppin Anwalt Öffentliches Gut Neuruppin Anwalt Pfusch am Bau Neuruppin Anwalt Privates BauR Neuruppin Anwalt Rangordnung Neuruppin Anwalt Sachwertverfahren Neuruppin Anwalt Sondernutzungsrecht Neuruppin Anwalt Städtebaurecht Neuruppin Anwalt Teilungserklärung Neuruppin Anwalt Vergleichswertverfahren Neuruppin Anwalt Verpächter Neuruppin Anwalt Verpachtung Neuruppin Anwalt VOB Neuruppin Anwalt Wegerecht Neuruppin
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

Neu auf fachanwalt.de
Neu
Günter Fenderl
Rechtsanwalt in Aschaffenburg
Neu
Dr. Dirk Helwing
Rechtsanwalt in Castrop-Rauxel
Neu
Giuseppe Massimiliano Landucci
Rechtsanwalt in Köln
Direkte Links