Anwalt Familienrecht Bückeburg – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Mindener Straße 6
31675 Bückeburg

Fachanwältin Monika Brünger mit Anwaltskanzlei in Bückeburg bietet Rechtsberatung als Rechtsbeistand im Fachgebiet Familienrecht.
Bahnhofstraße 30
31675 Bückeburg

Fachanwalt Matthias Werth mit Rechtsanwaltskanzlei in Bückeburg berät Ratsuchende kompetent bei juristischen Fällen aus dem Fachgebiet Familienrecht.
Herminenstraße 7
31675 Bückeburg

Rechtsprobleme aus dem Themengebiet Familienrecht löst Rechtsanwältin Petra Lorenz (Fachanwältin für Familienrecht) im Ort Bückeburg.
Hannoversche Straße 6/1. Etage
31675 Bückeburg

Fachanwalt Volkmar Mirsch mit Fachanwaltskanzlei in Bückeburg betreut Mandanten persönlich bei Rechtsangelegenheiten zum Rechtsbereich Familienrecht.
Herminenstraße 7
31675 Bückeburg

Zum Rechtsgebiet Familienrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwältin Susanne Wöbbeking (Fachanwältin für Familienrecht) in dem Ort Bückeburg.
Lange Straße 77 + 78
31675 Bückeburg

Rechtsprobleme aus dem Fachbereich Familienrecht werden bearbeitet von Rechtsanwältin Ina Großkelwing (Fachanwältin für Familienrecht) vor Ort in Bückeburg.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Familienrecht Bückeburg


Familienrecht Ist geschenkt auch tatsächlich geschenkt?
Geschenkt ist geschenkt, wiederholen ist gestohlen! Dieser Satz ist in Deutschland weit verbreitet und führt dazu, dass die Menschen davon ausgehen, dass der Beschenkte das Geschenk unter keinen Umständen zurückgeben muss. Fraglich ist daher, ob das tatsächlich der Fall ist oder ob eine Schenkung nicht doch rückgängig gemacht werden kann? Was ist überhaupt eine Schenkung? Eine Schenkung ist ein zivilrechtlicher Vertrag zwischen mindestens zwei Personen.  In dem Vertrag verpflichtet sich die eine Person eine andere Person unentgeltlich zu bereichern. Eine Gegenleistungspflicht besteht nicht, allerdings kann eine Schenkung auch mit Auflagen versehen werden. So kann der Beschenkte zu einem Tun oder Unterlassen verpflichtet werden. Widerruf einer Schenkung? Der deutsche ... weiter lesen
Familienrecht Warum erbt mein Ehegatte trotz Scheidung?
01.03.2016
Spätestens nach rechtskräftiger Ehescheidung fühlt man sicher – der Vermögensausgleich ist geregelt, der frühere Ehegatte ist nicht mehr gesetzlicher Erbe. Doch was passiert, wenn ich mit einem meiner Kinder oder meinem einzigen Kind zusammen bei einem(unverschuldeten) Autounfall ums Leben komme und bisher ein Testament nicht errichtet habe? Die gesetzliche Erbfolge tritt ein und meine Kinder oder die Kinder werden Erben zu gleichen Teilen, wenn sich (notfalls durch eine Obduktion) herausstellt, dass ich zuerst verstorben bin. Da meine minderjährigen Kinder noch keine eigenen Kinder haben und auch kein Testament hinterlassen haben, erbt der andere Elternteil – also mein/e Expartner/in! Der geschiedene Ehegatte nimmt also mittelbar am Nachlass des anderen Ehegatten noch ... weiter lesen
Familienrecht Was ist eine verfestigte Lebensgemeinschaft?
Geschiedene Ehegatten können schnell ihren Unterhaltsanspruch verlieren, wenn sie einen neuen Partner kennenlernen. Näheres erfahren Sie in diesem Ratgeber. Nach einer Scheidung kann ein bedürftiger Ehegatte einen Anspruch auf Zahlung von nachehelichen Unterhalt haben. Dies setzt allerdings voraus, dass eine der in § 1570 BGB bis § 1577 BGB aufgeführten Gründe greifen. Hierzu gehört etwa, dass er ein Kind betreut hat oder aufgrund seines Alters beziehungsweise einer Erkrankung nicht alleine seinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Wann liegt eine verfestigte Lebensgemeinschaft vor? Der Anspruch auf nachehelichen Unterhalt besteht möglicherweise nicht mehr, wenn der unterhaltsberechtigte Ehegatte einen neuen Partner kennenlernt. Hierzu ist keine erneute Heirat ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Direkte Links