Anwalt Familienrecht Bühl – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

ⓘ BEWERTUNGSKRITERIEN
Sortiere nach
Eisenbahnstr. 23
77815 Bühl

Telefax: 07223 97 92 4 11
Nachricht senden
Rheinstr. 25
77815 Bühl

Fachanwältin Dr. Dagmar Bierbrauer mit Fachkanzlei in Bühl hilft als Rechtsanwalt Mandanten gern bei juristischen Fällen aus dem Fachbereich Familienrecht.
Schwanenstr. 9
77815 Bühl

Fachanwältin Petra Hermann mit Rechtsanwaltskanzlei in Bühl bietet Rechtsberatung bei juristischen Streitigkeiten im Fachgebiet Familienrecht.
Rheinstr. 25
77815 Bühl

Zum Themenbereich Familienrecht erhalten Sie Rat von Rechtsanwältin Ursula Anna Glaser (Fachanwältin für Familienrecht) aus Bühl.
Rheinstr. 25
77815 Bühl

Zum Themenbereich Familienrecht unterstützt Sie gern Rechtsanwalt Stefan Thomas (Fachanwalt für Familienrecht) in dem Ort Bühl.
Rheinstr. 36
77815 Bühl

Fachanwältin Ulrike Heib mit Fachanwaltskanzlei in Bühl bietet anwaltliche Vertretung bei rechtlichen Fragen im Themenbereich Familienrecht.
Rheinstr. 36
77815 Bühl

Juristische Angelegenheiten aus dem Themengebiet Familienrecht werden bearbeitet von Rechtsanwalt Sascha Mielke (Fachanwalt für Familienrecht) aus der Gegend von Bühl.
Rheinstr. 25
77815 Bühl

Fachanwalt Dr. Jörg-Erik Ammann mit Anwaltskanzlei in Bühl bietet anwaltliche Vertretung bei juristischen Problemen im Rechtsgebiet Familienrecht.
An der Gelben Mühle 2
77815 Bühl

Telefon: (07223) 3969
Fachanwalt Thomas Wilhelm mit Fachanwaltskanzlei in Bühl berät Ratsuchende persönlich bei aktuellen Rechtsfragen zum Schwerpunkt Familienrecht.
Am Froschbächle 8
77815 Bühl

Telefon: (07223) 23015
Fachanwältin Aksana Bolinger mit Kanzleisitz in Bühl hilft als Rechtsanwalt Mandanten engagiert bei aktuellen Rechtsfragen im Fachbereich Familienrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Familienrecht Bühl


Familienrecht Kein Undank bei Beendigung von nichtehelicher Lebensgemeinschaft
Frankfurt/Main. Auch in einer nichtehelichen Lebensgemeinschaft gilt: geschenkt ist geschenkt. Wie das Oberlandesgericht Frankfurt am Main (OLG) in einem am Montag, 17. Oktober 2022, bekannt gegebenen Urteil (Az.: 17 U 125/21) entschieden hat, kann ein Mann selbst Aufwendungen in sechsstelliger Höhe für ein gemeinsames Luxusleben nicht zurückverlangen. Es sei nicht als Undank zu bewerten, dass die Frau die Beziehung beendet hat. Im vorliegenden Fall kannten sich die beiden seit ihrer Kindheit und auch Luxusgüter waren ihnen nicht fremd. Ihre intime Beziehung dauerte nur anderthalb Jahre. In dieser Zeit bezahlte der Mann Einkäufe bei Chanel und mehrere Reisen. Er schenkte seiner Partnerin Diamantohrringe und überließ ihr zehn Monate seine American Express Platinum Zweitkarte. Mit der Karte bezahlte die Frau eher ... weiter lesen
Familienrecht Scheidung: Was aus rechtlicher Sicht beachtet werden muss
Eine Scheidung ist eine große Belastung für die ganze Familie. Gerade aus finanziellen Aspekten ist es von großer Bedeutung, die jeweiligen Interessen abzusichern. Dies geht nach gesetzlichen Maßgaben nur über einen Anwalt im Bereich des Familienrechts. Dieser kann gerichtlich etwaige Ansprüche durchsetzen oder Ansprüche gegen den Beklagten abwehren.  Was gilt es bei einer Scheidung zu beachten? Zunächst ist zu beachten, dass eine Scheidung leider nicht selten vorkommt. Im Jahr 2021 wurden 357 800 Ehen geschlossen. 142 800 wurden wieder geschieden. Diese Statistik ergibt sich aus der Studie des statistischen Bundesamts . Eine Scheidung bedeutet jedoch nicht zwangsweise, dass ein Rechtsstreit das gängige Resultat ist. Es könnte nämlich sein, dass Ehepartner sich vorher durch einen Ehevertrag ... weiter lesen
Familienrecht Kein Unterhaltsvorschuss bei erweitertem Kindesumgang
Berlin (jur). Kümmert sich ein getrennt lebender Vater mindestens zu einem Drittel der Betreuungszeit um sein Kind, geht der Anspruch der Kindesmutter auf staatliche Unterhaltsvorschussleistungen für Alleinerziehende regelmäßig verloren. Denn bei diesem erweiterten Umgang des Vaters mit dem gemeinsamen Kind, gilt die Mutter nicht mehr als „alleinerziehend“, entschied das Verwaltungsgericht Berlin in einem aktuell veröffentlichten Urteil vom 5. Juli 2022 (Az.: 21 K 792/21). Das Gericht ließ die Berufung zum Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg zu.  Bei säumigen Kindesunterhaltszahlern springt zur Sicherung des Unterhalts der Staat ein. Voraussetzung für Unterhaltsvorschussleistungen ist, dass der Elternteil, bei dem das Kind auf Dauer in einer häuslichen Gemeinschaft lebt, alleinerziehend ist. Von ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (2)

Direkte Links