Anwalt Familienrecht Freiburg – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Luisenstr. 5
79102 Freiburg

Nicht einfache Rechtsangelegenheiten aus dem Themengebiet Familienrecht löst Rechtsanwalt Dr. Helmut Graff (Fachanwalt für Familienrecht) aus der Stadt Freiburg.
Bertoldstr. 48
79098 Freiburg

Fachanwalt Alexander Schneider mit Fachanwaltskanzlei in Freiburg bietet anwaltliche Hilfe bei juristischen Streitigkeiten im Fachgebiet Familienrecht.
Wallstr. 15
79098 Freiburg

Fachanwältin Anne-Kathrin Paul mit Anwaltskanzlei in Freiburg berät Mandanten als Rechtsbeistand im Themenbereich Familienrecht.
Urachstr. 29
79102 Freiburg

Telefon: (07733) 93760
Fachanwältin Cornelia C. Mengus mit Fachanwaltskanzlei in Freiburg bietet Rechtsberatung bei juristischen Problemen im Fachgebiet Familienrecht.
Wallstr. 1
79098 Freiburg

Telefon: (0761) 296266
Fachanwalt Christoph Möller mit Kanzlei in Freiburg unterstützt Mandanten und vertritt Sie vor Gericht im Fachgebiet Familienrecht.
Hansastr. 4
79104 Freiburg

Telefon: (0761) 207600
Nicht einfache Rechtsangelegenheiten aus dem Schwerpunkt Familienrecht beantwortet Rechtsanwältin Julia Simons (Fachanwältin für Familienrecht) aus der Stadt Freiburg.
Kaiser-Joseph-Str. 261
79098 Freiburg

Telefon: (0761) 36195
Fachanwältin Hiltrud Jung mit Kanzlei in Freiburg bietet anwaltliche Beratung bei juristischen Streitigkeiten im Rechtsgebiet Familienrecht.
Kartäuserstr. 59
79104 Freiburg

Fachanwalt Christian Fritz mit Fachanwaltsbüro in Freiburg bearbeitet Rechtsfälle gern bei aktuellen Rechtsproblemen zum Schwerpunkt Familienrecht.
Kaiser-Joseph-Str. 261
79098 Freiburg

Telefon: (0761) 36195
Fachanwältin Gabriele Eberhardt mit Fachanwaltskanzlei in Freiburg bietet anwaltliche Vertretung als Rechtsbeistand im Fachbereich Familienrecht.
Bettackerstr. 14
79115 Freiburg

Fachanwalt Martin Zipp mit Kanzlei in Freiburg hilft als Rechtsanwalt Mandanten jederzeit gern bei rechtlichen Fragen im Fachbereich Familienrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Familienrecht Freiburg


Familienrecht Was sollte bei einer Scheidung geregelt werden?
20.07.2021
Zunächst einmal: Für ein einvernehmliches Scheidungsverfahren ist es erforderlich, dass beide Ehepartner die Scheidung wollen und sich über die Punkte Sorgerecht bei gemeinsamen Kindern, Umgangsrecht, Kindesunterhalt, Zuordnung der Ehewohnung und Aufteilung des Hausrats einig sind. Nachfolgend sollen die klärungsbedürftigen Punkte bei einem streitigen Scheidungsverfahren kurz dargestellt werden. Sorgerecht: Seit 1998 ist gesetzlich geregelt, dass es im Grundsatz bei der gemeinsamen Sorge der Kindeseltern auch nach der Scheidung verbleibt. Wenn Sie sich über die Kindesbelange meist einigen können, dann muss im Scheidungsverfahren nicht mehr über das alleinige Sorgerecht eines Elternteils entschieden werden. Mit dem Begriff des gemeinsamen Sorgerechts ist nicht gemeint, dass die ... weiter lesen
Familienrecht Zugewinnausgleich bei Immobilien in der Scheidung
15.04.2021
Bei Trennungen und Scheidungen mit Immobilien im Vermögen der Ehegatten stellen sich zahlreiche rechtliche Fragen. Streit gibt es nicht selten um die Bewertung eines Hauses oder einer Eigentumswohnung, wenn für die Scheidungsfolgen der Zugewinn berechnet werden soll. Auskunft und Wertermittlung Der Zugewinnausgleich dient am Ende einer Ehe der gerechten Verteilung des während der Ehe erworbenen Vermögens. Die richtige Berechnung des Zugewinns und der Ausgleichsforderung ist regelmäßig eine Herausforderung für die Beteiligten. Auskunft und Wertermittlung sollen hier helfen und die Sache erleichtern. Gesetzliche Ansprüche Es ist gesetzlich vorgesehen, dass die PartnerInnen einander Auskunft über ihr jeweiliges Vermögen schulden. Neben diesem Recht gibt es ... weiter lesen
Familienrecht Zur Verfassungswidrigkeit des Kinderehegesetzes
30.01.2020
Möglicherweise befangener Richter darf mitentscheiden. Trotz harscher Kritik von Fachverbänden und Rechtsexperten verabschiedete der Bundestag 2017 ein Gesetz gegen Kinderehe. Auch der Bundesgerichtshof hielt das Gesetz für Verfassungswidrig und legte das Gesetz dem Bundesverfassungsgericht zur Überprüfung vor. Dort soll nun einer der ehemaligen Initiatoren des Gesetzes, mittlerweile Vizepräsident beim BVerfG, über die Rechtmäßigkeit des Gesetzes entscheiden, entschied das BVerfG selbst. Mitwirkung des Vize-Präsidenten Es geht um: Stephan Harbarth. Er ist seit November 2018 Vizepräsident am Bundesverfassungsgericht. Wenn der derzeitige Präsident Andreas Voßkuhle im Mai 2020 sein Amt niederlegt, soll Habarth nachrücken – trotz erheblicher ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (2)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (3)

Direkte Links