Anwalt Familienrecht Fürstenfeldbruck – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Ludwigstr. 6
82256 Fürstenfeldbruck

Fachanwältin Claudia Gierke mit Kanzleisitz in Fürstenfeldbruck bearbeitet Rechtsfälle engagiert bei juristischen Fällen aus dem Fachbereich Familienrecht.
Hauptstr. 9
82256 Fürstenfeldbruck

Zum juristischen Thema Familienrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwalt Peter Hirsch (Fachanwalt für Familienrecht) aus dem Ort Fürstenfeldbruck.
Kurt-Huber-Ring 5
82256 Fürstenfeldbruck

Fachanwalt Eberhard Uhrich mit Fachanwaltskanzlei in Fürstenfeldbruck bietet Rechtsberatung bei juristischen Problemen im Themenbereich Familienrecht.
Maisacher Str. 18
82256 Fürstenfeldbruck

Telefon: (08141) 34382
Rechtsangelegenheiten zum Themengebiet Familienrecht werden betreut von Rechtsanwalt Andreas Berndt (Fachanwalt für Familienrecht) vor Ort in Fürstenfeldbruck.
Schöngeisinger Str. 4
82256 Fürstenfeldbruck

Telefon: (08141) 32400
Juristische Probleme rund um das Fachgebiet Familienrecht beantwortet Rechtsanwalt Peter Pietsch (Fachanwalt für Familienrecht) im Ort Fürstenfeldbruck.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Familienrecht Fürstenfeldbruck


Familienrecht Kindesunterhalt - Wer zahlt wenn beide Eltern das Kind betreuen?
In Deutschland kommt es immer häufiger zu einer Trennung der Eltern. Dabei haben besonderes die gemeinsamen Kinder unter der Trennung zu leiden, da die Streitigkeiten auf den Schultern der Kinder ausgetragen werden. Ein heikles Thema ist in diesem Zusammenhang der sogenannte Kindesunterhalt, insbesondere wer für den Unterhalt des Kindes aufkommen muss, wenn beide Elternteile das Kind betreuen. Unterhaltspflicht der Eltern Nach dem deutschen Gesetzgeber sind beide Eltern gegenüber dem Kind gleichermaßen unterhaltspflichtig. In § 1606 Abs. 1 BGB heißt es: „Verwandte in gerader Linie sind verpflichtet, einander Unterhalt zu gewähren.“ Das bedeutet, dass Beide für den Unterhalt des Kindes gemeinsam sorgen müssen. Es spielt keine Rolle, ob ein Kind ... weiter lesen
Familienrecht Was ist eine verfestigte Lebensgemeinschaft?
Geschiedene Ehegatten können schnell ihren Unterhaltsanspruch verlieren, wenn sie einen neuen Partner kennenlernen. Näheres erfahren Sie in diesem Ratgeber. Nach einer Scheidung kann ein bedürftiger Ehegatte einen Anspruch auf Zahlung von nachehelichen Unterhalt haben. Dies setzt allerdings voraus, dass eine der in § 1570 BGB bis § 1577 BGB aufgeführten Gründe greifen. Hierzu gehört etwa, dass er ein Kind betreut hat oder aufgrund seines Alters beziehungsweise einer Erkrankung nicht alleine seinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Wann liegt eine verfestigte Lebensgemeinschaft vor? Der Anspruch auf nachehelichen Unterhalt besteht möglicherweise nicht mehr, wenn der unterhaltsberechtigte Ehegatte einen neuen Partner kennenlernt. Hierzu ist keine erneute Heirat ... weiter lesen
Familienrecht Haftet man automatisch für die Schulden des Ehepartners?
Inwieweit Sie für die Schulden Ihres Ehepartners aufkommen müssen, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Manche Eheleute glauben, dass sie zwangsläufig für die Schulden ihres Ehegatten während der Ehe zur Verantwortung gezogen werden können. Doch hierbei handelt es sich um einen weitverbreiteten Irrtum. Denn allein die Tatsache, dass man heiratet macht einen noch nicht zum Freiwild für Gläubiger seines Ehegatten. Dies gilt jedenfalls in dem Güterstand der Gütertrennung oder im gesetzlichen Güterstand der Zugewinngemeinschaft. Gütergemeinschaft als Haftungsfalle Anders sieht es hingegen bei Ehepaaren aus, die im Ehevertrag den Güterstand der Gütergemeinschaft vereinbart haben. Hier können Gläubiger unter Umständen in das gesamte ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Direkte Links