Anwalt Familienrecht Kassel – Fachanwälte finden!

Orangerie in Kassel
Anwalt Familienrecht Kassel (© fotoherkules - Fotolia.com)

2015 wurden in Deutschland 163 335 Ehen geschieden. 2015 waren von der Scheidung ihrer Eltern insgesamt ca. 132.000 Kinder unter 18 Jahren betroffen. Geregelt findet sich die Scheidung im Familienrecht. Das Familienrecht ist ein Teilbereich des Zivilrechts. Es normiert die Rechtsverhältnisse von Personen, die durch Verwandtschaft, Familie, Ehe oder aufgrund einer Lebenspartnerschaft miteinander in einer Beziehung stehen. Eine Ehescheidung kann nur durch den Beschluss eines Richters vor dem zuständigen Familiengericht erfolgen. Generell ist es erst möglich, eine Ehe zu scheiden, wenn ein mindestens einjähriges Jahr der Trennung eingehalten wurde. Auf den Ablauf der Scheidung haben die Ehepartner durchaus Einfluss. Das betrifft nicht nur die Dauer der Scheidung, sondern auch die Kosten der Scheidung. Sind sich die Ehegatten über sämtliche wichtigen Punkte einig - anzuführen sind hier Sorgerecht, Unterhalt, Hausratsaufteilung oder auch Umgangsrecht - dann ist eine schnelle Scheidung möglich. In diesem Fall spricht man von einer ...

Mehr lesen

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Frankfurter Straße 4
34117 Kassel

Fachanwalt Eugen Kreitsch mit Kanzlei in Kassel bietet anwaltliche Vertretung bei juristischen Problemen im Themenbereich Familienrecht.
Rolandstraße 1 B
34131 Kassel

Fachanwältin Sigrun Vialon mit Anwaltskanzlei in Kassel bietet anwaltliche Hilfe bei juristischen Streitigkeiten im Fachbereich Familienrecht.
Friedrich-Ebert-Straße 43
34117 Kassel

Nicht einfache Rechtsangelegenheiten aus dem Fachgebiet Familienrecht löst Rechtsanwältin Susanne Hackforth (Fachanwältin für Familienrecht) in Kassel.
Querallee 38
34119 Kassel

Fachanwältin Katharina Heinecke mit Rechtsanwaltskanzlei in Kassel betreut Fälle persönlich bei juristischen Auseinandersetzungen zum Rechtsgebiet Familienrecht.
Theaterstraße 1
34117 Kassel

Rechtsprobleme aus dem Rechtsgebiet Familienrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Alfred Siebert (Fachanwalt für Familienrecht) in Kassel.
Brüder-Grimm-Platz 4
34117 Kassel

Zum Rechtsgebiet Familienrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwalt Rainer Gutsche (Fachanwalt für Familienrecht) aus der Stadt Kassel.
Ständeplatz 15
34117 Kassel

Telefon: (0561) 207920
Fachanwältin Sandra Lohmann-Nödler mit Fachanwaltskanzlei in Kassel hilft als Rechtsanwalt Mandanten fachmännisch bei Rechtsfragen zum Fachbereich Familienrecht.
Wilhelmsstraße 19
34117 Kassel

Fachanwalt Martin Vater mit Rechtsanwaltskanzlei in Kassel unterstützt Mandanten bei rechtlichen Fragen im Fachbereich Familienrecht.
Friedrich-Ebert-Straße 43
34117 Kassel

Zum Rechtsgebiet Familienrecht berät Sie kompetent Rechtsanwältin Bernhild Schömel (Fachanwältin für Familienrecht) in Kassel.
Hunsrückstraße 46
34134 Kassel

Fachanwältin Regina Nebelung mit Kanzlei in Kassel hilft als Rechtsanwalt Mandanten fachmännisch bei aktuellen Rechtsfragen zum Fachbereich Familienrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Familienrecht Kassel


Familienrecht Warum gibt es ein "Trennungsjahr"?
10.10.2018
Das Eherecht hat im deutschen Familienrecht immer noch einen besonderen Status. Ehescheidungen unterliegen daher strengen Regeln und können erst dann beantragt werden, wenn das Scheitern der jeweiligen Ehe nachgewiesen wurde. Das sogenannte „Schuldprinzip“ wurde schon im Jahre 1976 vom „ Zerrüttungsprinzip” abgelöst. Es gibt also keinen „Schuldigen” mehr im Eherecht. Das Trennungsjahr soll unüberlegte und voreilige Scheidungen verhindern und den beiden „Scheidungswilligen” eine neue Chance zur Wiederherstellung der Ehe verschaffen. Aus diesem Grunde sieht das deutsche Gesetz eine einjährige „Trennung auf Probe“ vor, das sogenannte Trennungsjahr. In diesem Jahr sollen sich die Eheleute darüber klar werden sollen, ob sie die Scheidung ... weiter lesen
Familienrecht Scheidung-die Voraussetzungen im Überblick
  Die Voraussetzungen der Scheidung regelt § 1565 BGB.  Hier heißt es: "Eine Ehe kann geschieden werden, wenn sie gescheitert ist.' Um das zu  konkretisieren, werden hieraus vier Scheidungstatbestände abgeleitet. In den meisten Fällen leben die Ehegatten bereits ein Jahr getrennt und möchten sich beide scheiden lassen. Es ist allerdings nicht notwendig, dass beide Ehegatten zustimmen, wenn nach dem Trennungsjahr mit einer Wiederherstellung der Ehe nicht zu rechnen ist. Die herrschende Rechtsprechung geht davon aus, dass die endgültige Abkehr eines Ehegatten nach Vollendung des Trennungsjahres genügt. Es kommt also nicht zur dreijährigen Trennungsfrist, nur weil einer der Ehepartner der Scheidung nicht zustimmt. Eine Scheidung vor Ablauf eines ... weiter lesen
Familienrecht Zwanzigjährige in der Berufsvorbereitung - keine gesteigerte Unterhaltspflicht der Eltern
Kindesunterhalt: Der Besuch einer primär der Verbesserung der allgemeinen Fähigkeiten dienenden berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme durch ein volljähriges Kind begründet keine gesteigerte Erwerbspflicht der Eltern. Das hat der 2. Senat für Familiensachen des Oberlandesgerichts Hamm am 03.12.2014 beschlossen und damit die erstinstanzliche Entscheidung des Amtsgerichts - Familiengericht - Dorsten bestätigt. Die 20jährige Antragstellerin aus Dorsten ist die Tochter der Antragsgegnerin. Sie lebt bei ihrem Vater, der selbst erwerbsunfähig ist und Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch (SGB) II bezieht. Die Antragsgegnerin ist geringfügig beschäftigt und erhält ergänzend Leistungen nach dem SGB II. Die Antragstellerin hat die Hauptschule ohne Abschluss beendet. Sie ... weiter lesen

Über Fachanwälte für Familienrecht in Kassel

Fachanwalt Familienrecht Kassel
Fachanwalt Familienrecht Kassel (© fotoherkules - Fotolia.com)
... einvernehmlichen Scheidung (ugs. Blitzscheidung). Herrscht bei den Ehepartnern Einvernehmen über alle wichtigen Punkte, dann kann auch eine Scheidung Online in Erwägung gezogen werden. Am Ende des Scheidungsverfahrens erhalten die geschiedenen Eheleute einen Scheidungsbeschluss mit Rechtskraftvermerk, der belegt, dass das einstige Ehepaar nunmehr offiziell und rechtskräftig geschieden ist.

Unterhalt bei der Scheidung: welcher Unterhalt muss bezahlt werden?

Soll eine Ehe geschieden werden, gibt es eine Vielzahl an wichtigen Punkten, die geklärt werden müssen. Von außerordentlicher Relevanz ist dabei die Klärung der Unterhaltsfragen. Gemeint ist dabei nicht nur der Kindesunterhalt, sondern auch der Unterhalt für den Ehepartner. Diesbezügliche rechtliche Regelungen finden sich im Unterhaltsrecht. Zum einen bedarf es einer Klärung, inwieweit eine Berechtigung auf Ehegattenunterhalt besteht. Hierzu zählen z.B. der Aufstockungsunterhalt, der Trennungsunterhalt oder auch der Betreuungsunterhalt. Sind aus der Ehe Kinder hervorgegangen muss überdies berechnet werden, wieviel Kindesunterhalt zu leisten ist und ob das andere Elternteil womöglich nur in der Lage ist, den Mindestunterhalt zu bezahlen. Ehegattenunterhalt und Kindesunterhalt werden im Übrigen regelmäßig in Anlehnung an die Düsseldorfer Tabelle ausgerechnet. Neben der Frage nach Unterhalt muss jedoch vor allem in Bezug auf die Kinder vieles weitere klargelegt werden. Hier wird es primär um das Sorgerecht, das Umgangsrecht und das Aufenthaltsbestimmungsrecht gehen. Nachdem die Scheidung der Eltern schwere psychische Konsequenzen für die gemeinsamen Kinder haben kann, sollte in Erwägung gezogen werden, sich durch das Jugendamt oder auch einen freien Träger der Jugendhilfe beraten zu lassen. Muss ein Unterhaltsvorschuss beantragt werden, fällt auch dies in die Zuständigkeit des Jugendamts.

Eine scheidungsrechtliche Beratung schafft Klarheit

Hat man jedoch rechtliche Fragen wie nach Unterhaltschulden und Strafe oder der Wirksamkeit eines Verzichts auf Unterhalt, dann ist ein Fachanwalt im Familienrecht der beste Ansprechpartner. In Kassel haben sich einige Rechtsanwälte für Familienrecht angesiedelt. Entscheidet man sich dafür, eine Scheidungsberatung bei einem Fachanwalt für Familienrecht aus Kassel in Anspruch zu nehmen, wird dieser alle ungeklärte Fragen kompetent beantworten wie z.B.: wie kann ich das volle Sorgerecht bekommen? Wann ist eine Härtefallscheidung möglich? Was kann in einem Ehevertrag und einer Scheidungsfolgenvereinbarung geregelt werden? Was ist der Versorgungsausgleich? Was hat es mit der Zugewinngemeinschaft auf sich und welche Konsequenzen hat dieser Güterstand? Wer kriegt das Kindergeld bei einer Scheidung? Wer bekommt den PKW bei einer Ehescheidung?

Entscheidet man sich nach der Scheidungsberatung den Anwalt mit der Ehescheidung zu beauftragen, wird sich dieser um alle Belange die Ehescheidung betreffend kümmern, den Antrag auf Scheidung einreichen und auch beim Gerichtstermin zur Scheidung die Rechte seines Klienten vertreten. Betont muss werden, dass in Deutschland bei einer Scheidung Anwaltszwang herrscht. Das heißt, eine Scheidung ganz ohne Anwalt ist ein Ding der Unmöglichkeit. Aber es besteht die Möglichkeit, sich mit dem Ehepartner einen Rechtsanwalt zu teilen. Das senkt die Scheidungskosten erheblich. Dazu ist jedoch eine einvernehmliche Scheidung zwingend nötig.

Ein Rechtsanwalt für Familienrecht kennt sich in sämtlichen Bereichen des Familienrechts aus

Ein Rechtsanwalt im Familienrecht in Kassel ist nicht nur der ideale Ansprechpartner bei einer Ehescheidung. Er ist vielmehr fachkundig in allen Bereichen, die das Familienrecht betreffen. Als Beispiele anzuführen sind hier Fragen und Probleme rund um den Vaterschaftstest oder auch die Vaterschaftsklage oder die Anerkennung einer Vaterschaft. Was für Rechte hat man bei einem nicht ehelichen Kind? Was versteht man unter der Aufsichtspflicht der Eltern? Wie ist die neueste Rechtslage bei einer Samenspende? Dies sind nur ein paar Beispiele für Fragen, die ein Anwalt für Familienrecht im Rahmen einer rechtlichen Beratung beantworten kann. Außerdem kennt sich ein Fachanwalt zum Familienrecht auch im Betreuungsrecht aus und kann in Betreuungsverfahren die rechtliche Vertretung übernehmen. Ferner ist er fachkundig im Adoptionsrecht und kann, sollte eine Adoption angestrebt werden, mit rechtlichen Ratschlägen seinem Klienten beratend und helfend zur Seite stehen. Natürlich kann er auch Pflegeeltern beraten, wenn ein Pflegekind zurückgeführt werden soll, und die nötigen rechtlichen Schritte ergreifen, die zum Schutz des Kindes erforderlich sind.

Autor:
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (2)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links