Anwalt Familienrecht Solingen – Fachanwälte finden!

Ortsschild Solingen
Anwalt Familienrecht Solingen (© qualitystock - Fotolia.com)

In Deutschland werden laut Statistik ca. 40% aller Ehegemeinschaften und eingetragenen Lebensgemeinschaften (Homo-Ehen) geschieden. Alle Belange die Scheidung betreffend werden im Familienrecht geregelt. Das Familienrecht ist ein Teilbereich des Zivilrechts. Es normiert die Rechtsverhältnisse von Personen, die durch Verwandtschaft, Familie, Ehe oder aufgrund einer Lebenspartnerschaft miteinander in Beziehung stehen. Eine Scheidung kann nur durch den Beschluss eines Richters vor dem örtlich zuständigen Familiengericht erfolgen. Grundvoraussetzung für eine Scheidung ist die Einhaltung des Trennungsjahres. Auf den Ablauf der Scheidung haben die Ehepartner durchaus Einfluss. Das betrifft nicht nur die Scheidungsdauer, sondern auch die Kosten der Scheidung. Am schnellsten kann eine Ehe geschieden werden, wenn sich die Ehegatten über sämtliche Punkte wie Hausratsaufteilung, Sorgerecht und Unterhalt einig sind. In einem ...

Mehr lesen

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Eiland 16
42651 Solingen

Rechtsprobleme aus dem Themenbereich Familienrecht bearbeitet Rechtsanwalt Klaus Paul Evertz (Fachanwalt für Familienrecht) in Solingen.
Unter St. Clemens 20
42651 Solingen

Telefon: 0212 88021810
9 Bewertungen
5.0 von 5.0
Fachanwalt Jörg Paulsen mit Rechtsanwaltskanzlei in Solingen hilft als Rechtsanwalt Mandanten persönlich bei Rechtsfragen zum Schwerpunkt Familienrecht.
Ufergarten 35
42651 Solingen

Telefon: 0212 645724-0
Fachanwalt Peter Werner mit Fachanwaltskanzlei in Solingen bearbeitet Rechtsfälle kompetent bei juristischen Auseinandersetzungen im Fachbereich Familienrecht.
Werwolf 35
42651 Solingen

Zum juristischen Thema Familienrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwältin Petra Liedhegener (Fachanwältin für Familienrecht) aus dem Ort Solingen.
Kasinostraße 2
42651 Solingen

Telefon: 0212 383020
Juristische Probleme aus dem Rechtsgebiet Familienrecht bearbeitet Rechtsanwältin Dr. Katrin Ohliger (Fachanwältin für Familienrecht) aus der Stadt Solingen.
Poststr. 18
42719 Solingen

Fachanwalt Volker Munsch mit Anwaltskanzlei in Solingen bietet anwaltliche Beratung und vertritt Sie in Gerichtsprozessen im Themenbereich Familienrecht.
Linkgasse 8-10
42651 Solingen

Telefon: 0212 17066
Fachanwalt Hans Kleine-Benne mit Fachanwaltskanzlei in Solingen hilft als Rechtsanwalt Mandanten jederzeit gern bei aktuellen Rechtsproblemen zum Rechtsgebiet Familienrecht.
Devarannestr. 6
42719 Solingen

Zum Fachbereich Familienrecht unterstützt Sie Rechtsanwalt Marco Di Palo (Fachanwalt für Familienrecht) mit Sitz in Solingen.
Düsseldorfer Str. 40
42697 Solingen

Fachanwalt Bastian Schauch mit Fachanwaltskanzlei in Solingen hilft als Rechtsanwalt Mandanten gern bei rechtlichen Fragen aus dem Fachgebiet Familienrecht.
Birkenweiher 13
42651 Solingen

Zum Themenbereich Familienrecht unterstützt Sie Rechtsanwältin Henrike Krimmel (Fachanwältin für Familienrecht) mit Sitz in Solingen.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Familienrecht Solingen


Familienrecht Gemeinsames Sorgerecht bei Umzug
Das gemeinsame Sorgerecht steht Eltern grundsätzlich immer dann zu, wenn das Kind während der Ehe geboren wurde oder die Mutter mit dem gemeinsamen Sorgerecht einverstanden ist. Kommt es hingegen zu einer Trennung/ Scheidung der Eltern, dann stellt sich die Frage welche Auswirkungen die Trennung auf das Sorgerecht hat und ob ein Elternteil ohne Zustimmung des anderen Elternteils mit der Kind umziehen darf. Umzug - Zustimmung erforderlich? Sofern ein Elternteil mit dem Kind in eine gemeinsame Wohnung ziehen möchte ist fraglich, ob dafür eine Zustimmung erforderlich ist. Zur Beantwortung der Frage ist § 1678 BGB entscheidend. Darin heißt es wie folgt: „Leben Eltern, denen die elterliche Sorge gemeinsam zusteht, nicht nur vorübergehend getrennt, so ist bei ... weiter lesen
Familienrecht Scheidung-die Voraussetzungen im Überblick
  Die Voraussetzungen der Scheidung regelt § 1565 BGB.  Hier heißt es: "Eine Ehe kann geschieden werden, wenn sie gescheitert ist.' Um das zu  konkretisieren, werden hieraus vier Scheidungstatbestände abgeleitet. In den meisten Fällen leben die Ehegatten bereits ein Jahr getrennt und möchten sich beide scheiden lassen. Es ist allerdings nicht notwendig, dass beide Ehegatten zustimmen, wenn nach dem Trennungsjahr mit einer Wiederherstellung der Ehe nicht zu rechnen ist. Die herrschende Rechtsprechung geht davon aus, dass die endgültige Abkehr eines Ehegatten nach Vollendung des Trennungsjahres genügt. Es kommt also nicht zur dreijährigen Trennungsfrist, nur weil einer der Ehepartner der Scheidung nicht zustimmt. Eine Scheidung vor Ablauf eines ... weiter lesen
Familienrecht Was ist eine verfestigte Lebensgemeinschaft?
Geschiedene Ehegatten können schnell ihren Unterhaltsanspruch verlieren, wenn sie einen neuen Partner kennenlernen. Näheres erfahren Sie in diesem Ratgeber. Nach einer Scheidung kann ein bedürftiger Ehegatte einen Anspruch auf Zahlung von nachehelichen Unterhalt haben. Dies setzt allerdings voraus, dass eine der in § 1570 BGB bis § 1577 BGB aufgeführten Gründe greifen. Hierzu gehört etwa, dass er ein Kind betreut hat oder aufgrund seines Alters beziehungsweise einer Erkrankung nicht alleine seinen Lebensunterhalt bestreiten kann. Wann liegt eine verfestigte Lebensgemeinschaft vor? Der Anspruch auf nachehelichen Unterhalt besteht möglicherweise nicht mehr, wenn der unterhaltsberechtigte Ehegatte einen neuen Partner kennenlernt. Hierzu ist keine erneute Heirat ... weiter lesen

Über Fachanwälte für Familienrecht in Solingen

Fachanwalt Familienrecht Solingen
Fachanwalt Familienrecht Solingen (© qualitystock - Fotolia.com)
... derartigen Fall, wenn sich die Ehepartner einig sind, spricht man von einer einvernehmlichen Scheidung. Im Volksmund ist die einvernehmliche Ehescheidung auch als Blitzscheidung bekannt. Bei Einigkeit der Ehepartner ist auch eine Online-Scheidung möglich. Offiziell geschieden ist man, wenn man den Scheidungsbeschluss mit Rechtskraftvermerk in Händen hält. Bis dies der Fall ist, dauert nach Einreichung der Scheidung bei einer einvernehmlichen Scheidung ca. sechs Monate mit Versorgungsausgleich und in etwa 3 Monate ohne Versorgungsausgleich.

Wird der Unterhalt bei Scheidung & Trennung geregelt?

Kommt es zu einer Ehescheidung, dann gibt es viel zu klären und zu regeln. Von extremer Relevanz ist dabei die Klärung der Unterhaltsfragen. Gemeint ist dabei nicht nur der Unterhalt für die Kinder, sondern auch der Unterhalt für den Ehepartner. Regelungen bezüglich aller Unterhaltsfragen finden sich im Unterhaltsrecht. Zum einen bedarf es einer Klärung, inwieweit ein Anspruch auf Ehegattenunterhalt besteht. Hierzu zählen z.B. der Trennungsunterhalt, Aufstockungsunterhalt oder auch der Betreuungsunterhalt. Zum anderen muss, gibt es Kinder, die Frage nach dem Kindesunterhalt geregelt werden. Hierunter fällt auch die Klärung, ob es dem Ehegatten möglich ist, den berechneten Kindesunterhalt zu zahlen oder ob dieser nur den Mindestunterhalt leisten kann. Ehegattenunterhalt und Kindesunterhalt werden im Übrigen regelmäßig in Anlehnung an die Düsseldorfer Tabelle ausgerechnet. Gerade in Bezug auf die Kinder gilt es im Rahmen der Trennung und Scheidung noch etliches mehr zu regeln. Im Vordergrund wird dabei nicht nur das Sorgerecht stehen, sondern auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht und natürlich das Umgangsrecht. Trennen sich die Eltern, dann belastet dies die Psyche des Kindes in den meisten Fällen extrem. Aus diesem Grund ist es angeraten, sich durch öffentliche Träger der Jugendhilfe oder auch durch das Jugendamt beraten zu lassen. Ebenfalls ist das Jugendamt die korrekte Anlaufstelle, wenn es darum geht, einen Unterhaltsvorschuss zu beantragen.

warum sollte bereits vor einer Scheidung Beratung von einem Fachanwalt oder einer Fachanwältin für Familienrecht eingeholt werden?

Geht es allerdings darum, Antworten auf rechtliche Fragen zu erhalten, wie nach dem Ablauf der Scheidung oder dem Trennungsjahr, dann sollte man sich an einen Anwalt im Familienrecht wenden. In Solingen haben sich einige Rechtsanwälte für Familienrecht angesiedelt. Entscheidet man sich dafür, eine Scheidungsberatung bei einem Fachanwalt für Familienrecht aus Solingen wahrzunehmen, wird dieser sämtliche offenen Fragen kompetent beantworten wie z.B.: wie kann ich das alleinige Sorgerecht erhalten? Kommt eine Härtefallscheidung für mich in Frage? Sollte eine Scheidungsfolgenvereinbarung oder ein Ehevertrag verfasst werden? Was hat es mit der Gütertrennung, der Gütergemeinschaft, dem Zugewinnausgleich und dem Versorgungsausgleich auf sich? Bekomme ich oder mein Ehepartner das Kindergeld? Wer kriegt es? Wer bekommt den PKW bei einer Ehescheidung?

Sind sämtliche Fragen beantwortet und hat man Vertrauen zu dem Scheidungsanwalt gewonnen, kann ihm das Mandat zur Durchführung der Scheidung übergeben werden. In diesem Fall wird er nicht nur den Scheidungsantrag einreichen, sondern sich zudem um sämtliche anderen rechtlichen Angelegenheiten, die bei einer Scheidung zu klären sind, kümmern. Natürlich wird er auch beim letzten Gerichtstermin die rechtliche Vertretung seines Mandanten übernehmen. Betont muss werden, dass in der BRD bei einer Scheidung Anwaltszwang herrscht. Das heißt, eine Scheidung ganz ohne Anwalt ist unmöglich. Allerdings gibt es die Möglichkeit, sich bei einer Scheidung gemeinsam mit dem Ehegatten von nur einem Anwalt vertreten zu lassen, um auf diese Weise die Kosten der Scheidung gering zu halten. Dazu ist allerdings eine einvernehmliche Scheidung zwingend nötig.

Ist ein Fachanwalt im Familienrecht auch bei Fragen zur Vormundschaft, Adoption, Pflegschaft oder Vaterschaftsklage der optimale Ansprechpartner?

Jedoch ist ein Rechtsanwalt für Familienrecht in Solingen nicht nur der beste Ansprechpartner für eine Scheidungsberatung oder zum Durchführen einer Scheidung. Er ist vielmehr fachkundig in allen Angelegenheiten, die das Familienrecht betreffen. Als Beispiele anzuführen sind hier Fragen und Probleme rund um den Vaterschaftstest oder auch die Vaterschaftsklage oder die Anerkennung einer Vaterschaft. Wie verhält es sich mit dem Kindesunterhalt bei einem Kuckuckskind oder einem nicht ehelichen Kind? Was versteht man unter der Aufsichtspflicht der Eltern? Muss man als Samenspender befürchten, auf Kindesunterhalt verklagt zu werden? Auf alle diese Fragen kann ein Rechtsanwalt im Familienrecht kompetente Antworten geben. Ferner verfügt ein Fachanwalt für Familienrecht im Regelfall auch über Fachwissen im Betreuungsrecht und Adoptionsrecht. Und auch, wenn es um die Vormundschaftsübertragung eines Pflegekindes an die Pflegeeltern geht, sollte man sich unbedingt von einem Rechtsanwalt für Familienrecht beraten und vertreten lassen.

Autor:
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (2)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

DSGVO Vorlagen / Muster – Ihr Datenschutzkonzept von A bis Z zum Download
Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links