Anwalt Handelsrecht und Gesellschaftsrecht Erfurt – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Bahnhofstr. 3
99084 Erfurt

Telefax: 0361 511 50 7-20
Nachricht senden
2 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bahnhofstr. 3
99084 Erfurt

Telefax: 0361 511 50 7-20
Nachricht senden
Walkmühlstraße 1a
99084 Erfurt

Telefon: 0361 60083-10
Nachricht senden
Juri-Gagarin-Ring 90
99084 Erfurt

Fachanwalt Frank Löffler mit Kanzleiniederlassung in Erfurt betreut Mandanten fachkundig bei Rechtsfragen aus dem Fachbereich Handelsrecht und Gesellschaftsrecht.
Windthorststraße 17
99096 Erfurt

Fachanwalt Jörg Hahn mit Kanzlei in Erfurt unterstützt Mandanten und vertritt Sie vor Gericht im Fachbereich Handelsrecht und Gesellschaftsrecht.
Gerhart-Hauptmann-Straße 26
99096 Erfurt

Fachanwalt Matthias Grünert mit Fachanwaltskanzlei in Erfurt hilft Ratsuchenden fachmännisch bei juristischen Fällen im Fachgebiet Handelsrecht und Gesellschaftsrecht.
Andreasstraße 37 b - c
99084 Erfurt

Zum Schwerpunkt Handelsrecht und Gesellschaftsrecht berät Sie engagiert Rechtsanwalt Heiner Kuna (Fachanwalt für Handelsrecht und Gesellschaftsrecht) mit Sitz in Erfurt.
Andreasstraße 37 b - c
99084 Erfurt

Juristische Probleme rund um das Fachgebiet Handelsrecht und Gesellschaftsrecht löst Rechtsanwalt Matthias Haeske (Fachanwalt für Handelsrecht und Gesellschaftsrecht) aus der Gegend von Erfurt.
Alfred-Hess-Straße 23
99094 Erfurt

Zum Rechtsgebiet Handelsrecht und Gesellschaftsrecht erhalten Sie Rechtsauskunft von Rechtsanwalt Prof. Dr. Sascha Hermann Leese (Fachanwalt für Handelsrecht und Gesellschaftsrecht) mit Sitz in Erfurt.
Juri-Gagarin-Ring 53
99084 Erfurt

Telefax: 0361 56 56 2-36
Fachanwältin Dr. Gudrun Mandler mit Rechtsanwaltskanzlei in Erfurt bietet anwaltliche Hilfe und bietet juristischen Beistand im Fachgebiet Handelsrecht und Gesellschaftsrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Handelsrecht Gesellschaftsrecht Erfurt


Handelsrecht und Gesellschaftsrecht HAFTUNG: SCHLIMME LÜCKE IN DER D&O-VERSICHERUNG
18.12.2018
D&O-Versicherungen sind in einem ganz wesentlichen Schutzbereich faktisch wertlos. Die außerordentlich strenge Geschäftsführerhaftung wegen insolvenzrechtswidrig geleisteter Zahlungen nach Eintritt der Krise („verbotene Zahlungen“) ist mit unkalkulierbaren Risiken für den Geschäftsführer einer GmbH verbunden. Das hat nun auch das Oberlandesgericht Düsseldorf in einem Urteil vom 20. Juli 2018 festgestellt. Danach ist ein Haftungsanspruch gegen den Geschäftsführer nach § 64 GmbHG nicht von der D&O-Versicherung gedeckt ist, weil kein deckungsfähiger Vermögensschaden der Gesellschaft eingetreten ist, sondern ein Schaden der Gläubigergesamtheit. Die D&O-Versicherung sei aber nicht auf den Schutz von Gläubigerinteressen ausgelegt. ... weiter lesen
Handelsrecht und Gesellschaftsrecht Erbrecht und COVID-19
24.03.2020
Vorsorge in Zeiten von Corona und danach Von Roger Gabor Rund um den Tod und das Erbe treten Fragen auf. Aufgrund vieler Irrtümer lassen Menschen die Planung nach dem eigenen Tod außen vor. Bemerkenswert: Knapp 75 Prozent aller Deutschen sind ohne Testament. Vorsorge treffen erscheint wichtiger denn je. Gerade in Zeiten von Corona COVID-19. Umso notwendiger ist es nun, sich mit den unangenehmen Fragen des Erbrechts zu beschäftigen. Wie man besser vorgehen sollte.   Besonders ältere Menschen haben (verständlich) Angst, sich trotz aller Vorkehrungen mit dem Coronavirus zu infizieren. Sie beschäftigt die Frage, was mit ihrem Vermögen passiert, wenn sie nicht mehr in der Lage sind, es zu verwalten. Hier kann es ratsam sein, sich mit Vorsorgemaßnahmen ... weiter lesen
Handelsrecht und Gesellschaftsrecht Stimmverbot des Gesellschafter-Geschäftsführers bei der Abberufung aus wichtigem Grund
27.04.2018
Mit Urteil vom 4.4.2017 – II ZR 77 /16 hat BGH hinsichtlich Stimmverbotsregeln im Rahmen von Beschlussstreitigkeiten folgende bemerkenswerte Entscheidung getroffen: „Bei der gerichtlichen Überprüfung der Wirksamkeit von Gesellschafterbeschlüssen, die die Abberufung oder die Kündigung des Anstellungsvertrags eines Gesellschafter-Geschäftsführers einer GmbH aus wichtigem Grund betreffen, ist darauf zu abzustellen, ob tatsächlich ein wichtiger Grund im Zeitpunkt der Beschlussfassung vorlag oder nicht. Das Vorliegen des wichtigen Grunds hat im Rechtsstreit derjenige darzulegen und zu beweisen, der sich darauf beruft.“   A. Der Ausgangsfall Der vom BGH zu entscheidende Rechtsstreit war ein sogenannter „Beschlussmängelprozess“. ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (3)

DSGVO Vorlagen / Muster – Ihr Datenschutzkonzept von A bis Z zum Download
Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links