Anwalt Handelsrecht und Gesellschaftsrecht Kiel – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Lorentzendamm 36
24103 Kiel

Nicht einfache Rechtsangelegenheiten aus dem Fachgebiet Handelsrecht und Gesellschaftsrecht bearbeitet Rechtsanwalt Dr. Detlev Behrens (Fachanwalt für Handelsrecht und Gesellschaftsrecht) vor Ort in Kiel.
Küterstraße 14 - 18
24103 Kiel

Fachanwalt Dr. Marc Liebmann mit Fachanwaltskanzlei in Kiel bietet anwaltliche Hilfe und vertritt Sie vor Gericht im Themenbereich Handelsrecht und Gesellschaftsrecht.
Radewisch 203
24145 Kiel

Fachanwalt Stefan Minninger mit Rechtsanwaltskanzlei in Kiel bietet Rechtsberatung und vertritt Sie in Gerichtsprozessen im Anwaltsschwerpunkt Handelsrecht und Gesellschaftsrecht.
Sophienblatt 100
24114 Kiel

Fachanwalt Dr. Stefan Tholund mit Fachkanzlei in Kiel betreut Fälle persönlich bei juristischen Fällen aus dem Bereich Handelsrecht und Gesellschaftsrecht.
Lorentzendamm 36
24103 Kiel

Fachanwalt Dr. Frank Martens mit Kanzleiniederlassung in Kiel bearbeitet Rechtsfälle engagiert bei rechtlichen Fragen zum Schwerpunkt Handelsrecht und Gesellschaftsrecht.
Deliusstraße 16
24114 Kiel

Rechtsangelegenheiten aus dem Themengebiet Handelsrecht und Gesellschaftsrecht betreut Rechtsanwalt Dr. Steffen Kraus (Fachanwalt für Handelsrecht und Gesellschaftsrecht) in Kiel.
Faulstraße 12 - 18
24103 Kiel

Fachanwalt Dr. Volker Arndt mit Fachanwaltskanzlei in Kiel bietet anwaltliche Vertretung als Rechtsbeistand im Fachgebiet Handelsrecht und Gesellschaftsrecht.
Schwedenkai 1
24103 Kiel

Fachanwalt Dr. Hauke Thilow mit Anwaltskanzlei in Kiel bietet anwaltliche Vertretung bei rechtlichen Fragen im Anwaltsschwerpunkt Handelsrecht und Gesellschaftsrecht.
Lorentzendamm 36
24103 Kiel

Aktuelle Rechtsfälle aus dem Themengebiet Handelsrecht und Gesellschaftsrecht löst Rechtsanwalt Johannes Ruppert (Fachanwalt für Handelsrecht und Gesellschaftsrecht) aus der Stadt Kiel.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Handelsrecht Gesellschaftsrecht Kiel


Handelsrecht und Gesellschaftsrecht GmbH-Gesellschafterversammlung – Stimmrechtsausschlüsse, Stimmverbote und mögliche Satzungsregelungen
26.05.2018
Stimmrechtsausschlüssen und Stimmverboten sind im Gesellschaftsrecht von besonderer Bedeutung. Mit ihnen soll verhindert werden, dass Sonderinteressen der einzelnen Gesellschafter die Willensbildung in der Gesellschaft verfälschen. Mit meinen Ausführungen möchte ich zum einen die gesetzliche Rechtslage hinsichtlich betroffener Beschlussgegenstände und des Geltungsbereiches des Ausschlusses unter Berücksichtigung der aktuellen Rechtsprechung überblicksmäßig darstellen. Zum anderen möchte ich Möglichkeiten und Grenzen einer Regelung der Stimmrechtsausschlüsse in GmbH – Satzungen aufzeigen.   A. Interessen der Gesellschaft – Interessen des Gesellschafters Die Willensbildung in der GmbH vollzieht sich durch ... weiter lesen
Handelsrecht und Gesellschaftsrecht Stimmpflicht aufgrund Treuepflicht – BGH vom 12.04.2016, Az. II ZR 275/14
10.11.2018
Aufgrund der Treuepflicht muss der Gesellschafter einer Maßnahme zustimmen, wenn sie zur Erhaltung wesentlicher Werte, die die Gesellschafter geschaffen haben, oder zur Vermeidung erheblicher Verluste, die die Gesellschaft bzw. die Gesellschafter erleiden könnten, objektiv unabweisbar erforderlich ist und den Gesellschaftern unter Berücksichtigung ihrer eigenen schutzwürdigen Belange zumutbar ist, also wenn der Gesellschaftszweck und das Interesse der Gesellschaft gerade diese Maßnahme zwingend gebieten und der Gesellschafter seine Zustimmung ohne vertretbaren Grund verweigert. Aus den Entscheidungsgründen: I. Dass eine Maßnahme im Interesse der Gesellschaft liegt, die Zwecke der Gesellschaft fördert und die Zustimmung dem Gesellschafter zumutbar ist, genügt nicht, ... weiter lesen
Handelsrecht und Gesellschaftsrecht „Gemeinsames Wagnis“ - Gründung eines Joint Venture-Unternehmens
06.01.2018
Es ist immer wieder festzustellen, dass nach der Gründung eines Joint Venture-Unternehmens ein Joint Venture-Partner mit erheblichen Problemen konfrontiert wird. Diese resultieren meist daraus, dass der andere Joint Venture-Partner von einer zu hohen Erwartungshaltung ausgeht, insbesondere hinsichtlich der Einflussnahme auf die Geschäftsführung oder auf die Ertragssituation. Die Interessen der Joint Venture-Partner sollten daher unbedingt vor Beginn des Joint Venture umfassend besprochen und auch vertraglich geregelt sein - und zwar für alle Themen. Nach einer kurzen Beschreibung der Kooperationsformen sowie der wesentlichen Vor- und Nachteile möchte ich Ihnen die wichtigsten Besprechungspunkte (siehe Punkt C.) sowie die wichtigsten vertraglichen Reglungen (siehe Punkt D.) ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (7)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links