Anwalt Insolvenzrecht Dresden – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Maxstraße 15
01067 Dresden

Fachanwalt Andreas Hiecke mit Rechtsanwaltskanzlei in Dresden unterstützt Mandanten als Rechtsbeistand im Anwaltsschwerpunkt Insolvenzrecht.
Budapester Straße 5
01069 Dresden

Rechtsprobleme aus dem Themenbereich Insolvenzrecht werden betreut von Rechtsanwalt Thomas Lassig (Fachanwalt für Insolvenzrecht) aus der Gegend von Dresden.
Am Schießhaus 1
01067 Dresden

Aktuelle Rechtsfälle aus dem Schwerpunkt Insolvenzrecht betreut Rechtsanwalt Matthias Rönsch (Fachanwalt für Insolvenzrecht) aus der Stadt Dresden.
Wasastraße 15
01219 Dresden

Fachanwalt Dr. Ralf Goethner mit Kanzlei in Dresden betreut Mandanten kompetent bei juristischen Fällen im Fachgebiet Insolvenzrecht.
Am Brauhaus 8 b
01099 Dresden

Fachanwalt Peter Buhmann mit Fachanwaltskanzlei in Dresden unterstützt Mandanten persönlich bei Rechtsangelegenheiten zum Schwerpunkt Insolvenzrecht.
Königstraße 8
01097 Dresden

Rechtsprobleme rund um das Fachgebiet Insolvenzrecht werden bearbeitet von Rechtsanwalt Roman-Knut Seger (Fachanwalt für Insolvenzrecht) in Dresden.
Fiedlerstraße 34
01307 Dresden

Fachanwalt Dr. Stephan Thiemann mit Anwaltskanzlei in Dresden berät Mandanten und vertritt Sie bei Gerichtsverfahren im Themenbereich Insolvenzrecht.
Am Schießhaus 1 - 3
01067 Dresden

Zum Fachbereich Insolvenzrecht berät Sie gern Rechtsanwalt Albert Wolff (Fachanwalt für Insolvenzrecht) in Dresden.
Schevenstraße 35
01326 Dresden

Aktuelle Rechtsfragen aus dem Themenbereich Insolvenzrecht werden bearbeitet von Rechtsanwalt Jörg Spies (Fachanwalt für Insolvenzrecht) aus Dresden.
Reicker Straße 12
01219 Dresden

Juristische Probleme rund um das Fachgebiet Insolvenzrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Friedemann Schulz (Fachanwalt für Insolvenzrecht) aus der Stadt Dresden.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Insolvenzrecht Dresden


Insolvenzrecht Freiberufliche Arbeit bei Überschuldung gestärkt
Münster (jur). Wer während einer Privatinsolvenz einer selbstständigen Tätigkeit nachgeht, kann bis zu den Pfändungsgrenzen nicht nur den laufenden Gewinn sondern auch eine aus dieser Tätigkeit resultierende Steuererstattung für sich behalten. Bestehen noch Schulden beim Finanzamt, darf dies allerdings aufrechnen, wie das Finanzgericht (FG) Münster in einem am Montag, 4. November 2013, veröffentlichten Urteil vom 27. September 2013 entschied (Az.: 14 K 1917/12 AO). Schuldner dürfen in der Insolvenz ihr Einkommen bis zur individuellen Pfändungsgrenze behalten, der darüber hinausgehende Verdienst geht an den Insolvenzverwalter und damit indirekt an die Gläubiger. Bei einer selbstständigen Tätigkeit besteht das Problem, dass unstete Einkünfte ... weiter lesen
Insolvenzrecht Unwiderrufliches Bezugsrecht ist insolvenzfest
Karlsruhe (jur). Ein unwiderrufliches Bezugsrecht auf eine Lebensversicherung ist nach vier Jahren insolvenzfest. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Montag, 26. November 2012, veröffentlichten Urteil entschieden (Az.: IX ZR 15/12). Danach muss im Streitfall die bezugsberechtigte Ehefrau 126.750 Euro nicht an den Insolvenzverwalter herausgeben. Nach dem Tod ihres Mannes im Jahr 2009 hatte die Frau knapp 415.000 Euro aus vier Lebensversicherungen ausbezahlt bekommen. Über das Erbe wurde allerdings wegen Überschuldung ein Insolvenzverfahren eröffnet. Auf Anforderung gab die Frau daher den Großteil des Geldes an den Insolvenzverwalter weiter; die Auszahlung einer der Versicherungen in Höhe von 126.750 Euro behielt sie aber für sich. Ihr Mann habe ihr hier ein ... weiter lesen
Insolvenzrecht Bei Insolvenz des Vermieters, Barkaution im Zweifesfall weg
Der unter anderem für das Insolvenzrecht zuständige IX. Zivilsenat hatte die Frage zu entscheiden, ob der Wohnungsmieter die Kaution auch dann herausverlangen kann, wenn der Vermieter sie nicht von seinem Vermögen getrennt angelegt hat. Schon das Amts- und das Landgericht hatten die Klage der Mieterin in einem solchen Fall abgewiesen. Der Bundesgerichtshof hat die Entscheidung der Vorinstanzen bestätigt. Der Wohnungsmieter kann eine gestellte Mietkaution in der Insolvenz des Vermieters nur dann ungeschmälert herausverlangen (aussondern), wenn der Vermieter, wie es § 551 Abs. 3 Satz 3 BGB vorschreibt, die Kaution von seinem sonstigen Vermögen getrennt angelegt hat. Verstößt der Vermieter gegen diese zu Gunsten des Mieters vorgesehene Bestimmung, dann ist der dem Mieter zustehende ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (5)

Jetzt kostenlose Erstberatung durchführen lassen
Direkte Links