Anwalt Insolvenzrecht Dresden – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

ⓘ BEWERTUNGSKRITERIEN
Sortiere nach
Reicker Straße 12
01219 Dresden

Telefon: (0351) 216860
Juristische Probleme rund um das Fachgebiet Insolvenzrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Friedemann Schulz (Fachanwalt für Insolvenzrecht) aus der Stadt Dresden.
Tiergartenstraße 38
01219 Dresden

Zum Rechtsgebiet Insolvenzrecht unterstützt Sie Rechtsanwalt Andrew Seidl (Fachanwalt für Insolvenzrecht) mit Kanzlei in Dresden.
Bautzner Straße 102
01099 Dresden

Telefon: (06181) 24281
Fachanwalt Dr. Jürgen Wallner mit Fachanwaltskanzlei in Dresden hilft Ratsuchenden fachkundig bei rechtlichen Fragen aus dem Bereich Insolvenzrecht.
Gertrud-Caspari-Straße 13
01109 Dresden

Telefon: (0351) 340850
Fachanwalt Ulrich Kraft mit Anwaltskanzlei in Dresden berät Mandanten bei rechtlichen Fragen im Themenbereich Insolvenzrecht.
Glashütter Straße 101 a
01277 Dresden

Telefax: 0351 / 8110244
Zum juristischen Thema Insolvenzrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwalt Hermann Kulzer (Fachanwalt für Insolvenzrecht) mit Kanzlei in Dresden.
Caspar-David-Friedrich-Straße 6
01219 Dresden

Telefon: (0351) 477820
Fachanwalt Henry Girbig mit Fachanwaltskanzlei in Dresden bietet anwaltliche Vertretung und vertritt Sie vor Gericht im Fachbereich Insolvenzrecht.
Am Schießhaus 1
01067 Dresden

Telefon: (0351) 469060
Aktuelle Rechtsfälle aus dem Schwerpunkt Insolvenzrecht betreut Rechtsanwalt Matthias Rönsch (Fachanwalt für Insolvenzrecht) aus der Stadt Dresden.
Wasastraße 15
01219 Dresden

Telefon: (0351) 340850
Fachanwalt Dr. Ralf Goethner mit Kanzlei in Dresden betreut Mandanten kompetent bei juristischen Fällen im Fachgebiet Insolvenzrecht.
Am Brauhaus 8 b
01099 Dresden

Telefon: (0351) 829300
Fachanwalt Peter Buhmann mit Fachanwaltskanzlei in Dresden unterstützt Mandanten persönlich bei Rechtsangelegenheiten zum Schwerpunkt Insolvenzrecht.
Königstraße 8
01097 Dresden

Rechtsprobleme rund um das Fachgebiet Insolvenzrecht werden bearbeitet von Rechtsanwalt Roman-Knut Seger (Fachanwalt für Insolvenzrecht) in Dresden.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Insolvenzrecht Dresden


Insolvenzrecht Daten zu Insolvenzverfahren soll die Schufa nach sechs Monaten löschen
Schleswig. Verbraucher müssen nach einer Verbraucherinsolvenz eine ernsthafte Chance haben, um neu anzufangen. Die Schufa darf deshalb nicht dauerhaft Daten über eine Insolvenz speichern. Dies hat das Oberlandesgericht (OLG) Schleswig-Holstein in Schleswig in einem am Dienstag, den 7. Juni 2022 bekannt gegebenen Urteil entschieden (Az.: 17 U 5/22). Ein entsprechendes Leiturteil aus dem Jahre 2021 ist derzeit beim Bundesgerichtshof (BGH) anhängig. Auch im neuen Fall wurde vom Kläger eine Verbraucherinsolvenz durchlaufen. Vom zuständigen Amtsgericht wurde das Verfahren am 25. März 2020 beendet. Im amtlichen Internetportal, in dem Gerichtsentscheidungen zu allen Insolvenzverfahren veröffentlicht werden, war diese Information verfügbar. Von der Wiesbadener Kredit-Auskunftei Schufa werden diese öffentlich ... weiter lesen
Insolvenzrecht Insolvenzbekanntmachungen – wo werden sie veröffentlich und was sollten Betroffene beachten?
Von den Bundesländern wurde ein gemeinsames Portal geschaffen, auf dem die Insolvenzbekanntmachungen der Insolvenzgerichte veröffentlicht werden. Hier werden der Öffentlichkeit regelmäßig die aktuellen Bekanntmachungen aus dem Insolvenzregister zugänglich gemacht. Für zwei Wochen sind die veröffentlichten Informationen für jeden frei zugänglich. Die Daten sind nicht unbegrenzt verfügbar. Sie werden nach spätestens sechs Monaten nach der Verfahrensaufhebung oder rechtskräftigen -einstellung gelöscht. Was sind öffentliche Insolvenzbekanntmachungen? Wird vor dem zuständigen Gericht ein Insolvenzverfahren eröffnet, erfolgt auch die Bekanntgabe der Insolvenz im sogenannten Insolvenzregister . Dies betrifft sowohl die Insolvenz von Unternehmen, als auch von Privatpersonen. Im Jahr 2002 trat eine gesetzliche ... weiter lesen
Insolvenzrecht Insolvenzanfechtung vermeidbar?
29.03.2021
Denjenigen, der glaubt, mit der Sicherungsübereignung oder Bestellung einer Grundschuld oder gar der Bezahlung von Forderungen durch einen insolvenzgefährdeten Schuldner sein Geld zu retten, belehrt später der Insolvenzverwalter oft eines Besseren: Dieser ficht meist diese Geschäfte an und fordert die Rückgabe von Sicherheiten und Zahlungen. Insolvenzanfechtungen setzen Anfechtungsgründe voraus Doch kann der Insolvenzverwalter nicht jede geleistete Zahlung zurückfordern: Das Gesetz stellt zunächst klare Bedingungen auf. Diese sind in § 129 bis § 147 Insolvenzordnung (InsO) geregelt. So müssen für eine zulässige Insolvenzanfechtung sogenannte Anfechtungsgründe vorliegen. In der Praxis kommen am häufigsten folgende Anfechtungsgründe vor: ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (5)

Direkte Links