Anwalt Insolvenzrecht Hamburg – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Großer Burstah 44
20457 Hamburg

Telefax: 040 380 835 77- 30
Nachricht senden
Stormarnplatz 2a
22393 Hamburg

Telefax: 040 386 53 436
Nachricht senden
3 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Fachanwalt Rainer Ferslev mit Kanzlei in Hamburg hilft als Rechtsanwalt Mandanten gern bei Rechtsfragen aus dem Bereich Insolvenzrecht.
Gänsemarkt 45
20354 Hamburg

Fachanwalt Viktor von Websky mit Fachanwaltskanzlei in Hamburg unterstützt Mandanten und erörtert Fragen im Rechtsgebiet Insolvenzrecht.
Am Kaiserkai 62
20457 Hamburg

Fachanwalt Matthias Ritter mit Rechtsanwaltskanzlei in Hamburg hilft als Rechtsanwalt Mandanten engagiert bei aktuellen Rechtsfragen aus dem Fachbereich Insolvenzrecht.
Mönckebergstr. 17
20095 Hamburg

Zum Rechtsgebiet Insolvenzrecht berät Sie engagiert Rechtsanwalt Sönke Hansen (Fachanwalt für Insolvenzrecht) mit Fachanwaltsbüro in Hamburg.
Hoheluftchaussee 52
20253 Hamburg

Nicht einfache Rechtsangelegenheiten aus dem Schwerpunkt Insolvenzrecht werden bearbeitet von Rechtsanwalt Dr. Ralf Marten Pachmann (Fachanwalt für Insolvenzrecht) aus der Stadt Hamburg.
Neuer Wall 25 / Schleusenbrücke 1
20354 Hamburg

Aktuelle Rechtsfragen zum Fachgebiet Insolvenzrecht werden gelöst von Rechtsanwältin Dr. Susanne Riedemann (Fachanwältin für Insolvenzrecht) vor Ort in Hamburg.
Albert-Einstein-Ring 11
22761 Hamburg

Zum Rechtsgebiet Insolvenzrecht berät Sie kompetent Rechtsanwältin Dr. Astrid Pohlmann-Weide (Fachanwältin für Insolvenzrecht) mit Fachanwaltsbüro in Hamburg.
Kleine Rosenstraße 10
20095 Hamburg

Zum Rechtsgebiet Insolvenzrecht berät Sie kompetent Rechtsanwältin Dr. Kirsten Mäurer (Fachanwältin für Insolvenzrecht) mit Fachanwaltskanzlei in Hamburg.
Valentinskamp 70 EMPORIO
20355 Hamburg

Fachanwältin Dr. Ellen Kathrin Meyer-Sommer mit Kanzlei in Hamburg bietet anwaltliche Vertretung bei juristischen Problemen im Themenbereich Insolvenzrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Insolvenzrecht Hamburg


Insolvenzrecht Die Regelinsolvenz: Antrag, Voraussetzungen, Ablauf & Dauer
Wenn eine große Firma oder eine bekannte Persönlichkeit Insolvenz anmeldet, sorgt dies oft für große Schlagzeilen. Dabei bietet eine Regelinsolvenz allen Selbstständigen mit mehr als 19 Gläubigern - Freiberuflern wie auch Unternehmern - die Gelegenheit, sich von der Schuldenlast zu befreien. Doch was genau beinhaltet eine Regelinsolvenz? Wie läuft sie ab? Und wer kann die Regelinsolvenz beantragen? Erfahren Sie jetzt die wichtigsten Fakten dazu in unserer Kurzübersicht! Welche drei Ziele gibt es bei einer Regelinsolvenz eigentlich? Zu den drei Ziele bei einer Regelinsolvenz gehören die Befreiung von den Restschulden, der Pfändungsschutz und die Fortführung des Betriebs. Durch eine Gesetzesänderung im Jahr 2001 können sowohl Selbständige wie ... weiter lesen
Insolvenzrecht Insolvenzanfechtung von Lohnzahlungen im Wege des Bargeschäfts
Die Anfechtungstatbestände in §§ 129 ff. InsO ermöglichen es dem Insolvenzverwalter, vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens vorgenommene Schmälerungen der Insolvenzmasse rückgängig zu machen. Nach § 133 InsO können in den letzten 10 Jahren vor dem Insolvenzantrag erfolgte Entgeltzahlungen angefochten werden, wenn der Arbeitgeber mit dem Vorsatz, seine Gläubiger zu benachteiligen, gehandelt hat und der Arbeitnehmer im Zeitpunkt der Zahlung diesen Vorsatz kannte. Eine solche sog. Vorsatzanfechtung ist auch möglich, wenn das Entgelt als Gegenleistung für die in engem zeitlichen Zusammenhang erbrachte gleichwertige Arbeitsleistung gezahlt wird und damit ein Bargeschäft iSd. § 142 InsO vorliegt. Ob der Arbeitgeber mit Benachteiligungsvorsatz gehandelt ... weiter lesen
Insolvenzrecht Das grenzüberschreitende Insolvenzverfahren
Bei grenzüberschreitenden Insolvenzen innerhalb der Europäischen Union kann nach der Verordnung (EG) Nr. 1346/2000 des Rates vom 29. Mai 2000 (EuInsVO) in dem Mitgliedstaat, in dem der Schuldner den Mittelpunkt seiner hauptsächlichen Interessen hat (center of main interests/COMI), das Hauptinsolvenzverfahren eröffnet werden. In diesem Fall gilt bis zur Eröffnung eines Sekundärinsolvenzverfahrens für das Insolvenzverfahren und seine Wirkungen in allen anderen Mitgliedstaaten der Europäischen Union mit Ausnahme Dänemarks grundsätzlich das Recht des Staates, in dem das Hauptinsolvenzverfahren eröffnet worden ist. Art. 10 EuInsVO macht davon für Arbeitsverhältnisse eine Ausnahme. Danach gilt für diese „ausschließlich“ das Recht des ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (22)

Homeoffice-Vereinbarung Muster
Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links