Anwalt Insolvenzrecht Hamburg – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

ⓘ BEWERTUNGSKRITERIEN
Sortiere nach
Stormarnplatz 2a
22393 Hamburg

Telefax: 040 386 53 436
Nachricht senden
4 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Fachanwalt Rainer Ferslev mit Kanzlei in Hamburg hilft als Rechtsanwalt Mandanten gern bei Rechtsfragen aus dem Bereich Insolvenzrecht.
Albert-Einstein-Ring 11
22761 Hamburg

Telefon: (040) 89956-0
Zum Rechtsgebiet Insolvenzrecht berät Sie kompetent Rechtsanwältin Dr. Astrid Pohlmann-Weide (Fachanwältin für Insolvenzrecht) mit Fachanwaltsbüro in Hamburg.
Hoheluftchaussee 52
20253 Hamburg

Fachanwalt Hans-Peter Guckel mit Fachanwaltskanzlei in Hamburg unterstützt Mandanten engagiert bei Rechtsangelegenheiten zum Fachbereich Insolvenzrecht.
Sechslingspforte 2
22087 Hamburg

Aktuelle Rechtsfragen aus dem Themenbereich Insolvenzrecht betreut Rechtsanwalt Robert Derlich (Fachanwalt für Insolvenzrecht) aus Hamburg.
Neuer Wall 25 / Schleusenbrücke 1
20354 Hamburg

Aktuelle Rechtsfragen zum Fachgebiet Insolvenzrecht werden gelöst von Rechtsanwältin Dr. Susanne Riedemann (Fachanwältin für Insolvenzrecht) vor Ort in Hamburg.
Deichstraße 11
20459 Hamburg

Telefon: (040) 367464
Nicht einfache Rechtsangelegenheiten aus dem Rechtsgebiet Insolvenzrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Dr. Peter Mook (Fachanwalt für Insolvenzrecht) aus Hamburg.
Gänsemarkt 45
20354 Hamburg

Telefon: (040) 4320800
Fachanwalt Viktor von Websky mit Fachanwaltskanzlei in Hamburg unterstützt Mandanten und erörtert Fragen im Rechtsgebiet Insolvenzrecht.
Poppenbütteler Bogen 82
22399 Hamburg

Fachanwältin Dr. Alexandra Bai mit Fachanwaltskanzlei in Hamburg bietet Rechtsberatung und bietet juristischen Beistand im Fachgebiet Insolvenzrecht.
Albert-Einstein-Ring 5
22761 Hamburg

Juristische Angelegenheiten zum Themengebiet Insolvenzrecht beantwortet Rechtsanwalt Michael Busching (Fachanwalt für Insolvenzrecht) im Ort Hamburg.
Lehmweg 17
20251 Hamburg

Fachanwalt Heiko Boese mit Rechtsanwaltskanzlei in Hamburg bietet anwaltliche Beratung bei juristischen Streitigkeiten im Fachgebiet Insolvenzrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Insolvenzrecht Hamburg


Insolvenzrecht Daten zu Insolvenzverfahren soll die Schufa nach sechs Monaten löschen
Schleswig. Verbraucher müssen nach einer Verbraucherinsolvenz eine ernsthafte Chance haben, um neu anzufangen. Die Schufa darf deshalb nicht dauerhaft Daten über eine Insolvenz speichern. Dies hat das Oberlandesgericht (OLG) Schleswig-Holstein in Schleswig in einem am Dienstag, den 7. Juni 2022 bekannt gegebenen Urteil entschieden (Az.: 17 U 5/22). Ein entsprechendes Leiturteil aus dem Jahre 2021 ist derzeit beim Bundesgerichtshof (BGH) anhängig. Auch im neuen Fall wurde vom Kläger eine Verbraucherinsolvenz durchlaufen. Vom zuständigen Amtsgericht wurde das Verfahren am 25. März 2020 beendet. Im amtlichen Internetportal, in dem Gerichtsentscheidungen zu allen Insolvenzverfahren veröffentlicht werden, war diese Information verfügbar. Von der Wiesbadener Kredit-Auskunftei Schufa werden diese öffentlich ... weiter lesen
Insolvenzrecht Insolvenzbekanntmachungen – wo werden sie veröffentlich und was sollten Betroffene beachten?
Von den Bundesländern wurde ein gemeinsames Portal geschaffen, auf dem die Insolvenzbekanntmachungen der Insolvenzgerichte veröffentlicht werden. Hier werden der Öffentlichkeit regelmäßig die aktuellen Bekanntmachungen aus dem Insolvenzregister zugänglich gemacht. Für zwei Wochen sind die veröffentlichten Informationen für jeden frei zugänglich. Die Daten sind nicht unbegrenzt verfügbar. Sie werden nach spätestens sechs Monaten nach der Verfahrensaufhebung oder rechtskräftigen -einstellung gelöscht. Was sind öffentliche Insolvenzbekanntmachungen? Wird vor dem zuständigen Gericht ein Insolvenzverfahren eröffnet, erfolgt auch die Bekanntgabe der Insolvenz im sogenannten Insolvenzregister . Dies betrifft sowohl die Insolvenz von Unternehmen, als auch von Privatpersonen. Im Jahr 2002 trat eine gesetzliche ... weiter lesen
Insolvenzrecht Insolvenzanfechtung vermeidbar?
29.03.2021
Denjenigen, der glaubt, mit der Sicherungsübereignung oder Bestellung einer Grundschuld oder gar der Bezahlung von Forderungen durch einen insolvenzgefährdeten Schuldner sein Geld zu retten, belehrt später der Insolvenzverwalter oft eines Besseren: Dieser ficht meist diese Geschäfte an und fordert die Rückgabe von Sicherheiten und Zahlungen. Insolvenzanfechtungen setzen Anfechtungsgründe voraus Doch kann der Insolvenzverwalter nicht jede geleistete Zahlung zurückfordern: Das Gesetz stellt zunächst klare Bedingungen auf. Diese sind in § 129 bis § 147 Insolvenzordnung (InsO) geregelt. So müssen für eine zulässige Insolvenzanfechtung sogenannte Anfechtungsgründe vorliegen. In der Praxis kommen am häufigsten folgende Anfechtungsgründe vor: ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (22)

Direkte Links