Anwalt Insolvenzrecht Stuttgart – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Tränkestraße 11
70597 Stuttgart

Telefon: 0711-6339160
Telefax: 0711-63391699
Nachricht senden
Paulinenstraße 41
70178 Stuttgart

Fachanwalt Holger Blümle mit Rechtsanwaltskanzlei in Stuttgart hilft Mandanten jederzeit gern bei aktuellen Rechtsfragen aus dem Bereich Insolvenzrecht.
Mörikestraße 17
70178 Stuttgart

Fachanwalt Thomas Luger mit Kanzleisitz in Stuttgart hilft Mandanten engagiert bei rechtlichen Fragen im Fachbereich Insolvenzrecht.
Schockenriedstraße 8 A
70565 Stuttgart

Juristische Angelegenheiten aus dem Schwerpunkt Insolvenzrecht bearbeitet Rechtsanwalt Wolf Michael Mayer (Fachanwalt für Insolvenzrecht) in Stuttgart.
Neckarstraße 144-146
70190 Stuttgart

Fachanwältin Inge Rall mit Fachkanzlei in Stuttgart unterstützt Mandanten engagiert bei Rechtsangelegenheiten zum Rechtsbereich Insolvenzrecht.
Möhringer Landstraße 5
70563 Stuttgart

Fachanwalt Paul-Johann Frank mit Kanzleiniederlassung in Stuttgart unterstützt Mandanten persönlich bei juristischen Auseinandersetzungen im Fachbereich Insolvenzrecht.
Paulinenstraße 41
70182 Stuttgart

Zum Rechtsgebiet Insolvenzrecht unterstützt Sie Rechtsanwalt Dr. Holger Leichtle (Fachanwalt für Insolvenzrecht) aus dem Ort Stuttgart.
Möhringer Landstraße 5
70563 Stuttgart

Zum Rechtsgebiet Insolvenzrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwalt Wolfgang Hauser (Fachanwalt für Insolvenzrecht) mit Fachanwaltskanzlei in Stuttgart.
Lindenspürstraße 33
70176 Stuttgart

Fachanwältin Veronica Gutjahr mit Kanzlei in Stuttgart berät Ratsuchende kompetent bei Rechtsangelegenheiten aus dem Bereich Insolvenzrecht.
Gebelsbergstr. 35
70199 Stuttgart

Fachanwalt Dr. Norbert Hill mit Kanzleiniederlassung in Stuttgart betreut Mandanten jederzeit gern bei Rechtsangelegenheiten zum Rechtsgebiet Insolvenzrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Insolvenzrecht Stuttgart


Insolvenzrecht Insolvenzanfechtung von Lohnzahlungen im Wege des Bargeschäfts
Die Anfechtungstatbestände in §§ 129 ff. InsO ermöglichen es dem Insolvenzverwalter, vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens vorgenommene Schmälerungen der Insolvenzmasse rückgängig zu machen. Nach § 133 InsO können in den letzten 10 Jahren vor dem Insolvenzantrag erfolgte Entgeltzahlungen angefochten werden, wenn der Arbeitgeber mit dem Vorsatz, seine Gläubiger zu benachteiligen, gehandelt hat und der Arbeitnehmer im Zeitpunkt der Zahlung diesen Vorsatz kannte. Eine solche sog. Vorsatzanfechtung ist auch möglich, wenn das Entgelt als Gegenleistung für die in engem zeitlichen Zusammenhang erbrachte gleichwertige Arbeitsleistung gezahlt wird und damit ein Bargeschäft iSd. § 142 InsO vorliegt. Ob der Arbeitgeber mit Benachteiligungsvorsatz gehandelt ... weiter lesen
Insolvenzrecht Insolvenz - auf was muss man achten?
Wer völlig überschuldet ist und keine Aussicht mehr sieht, wird in den meisten Fällen das Insolvenzverfahren beantragen. Das Verfahren kann eine Person (Privatinsolvenz) nach dessen Durchlauf schuldenfrei machen. Doch nicht für jede Person ist das Insolvenzverfahren der richtige Weg. Wird sich allerdings für ein solches Verfahren entschieden, stellt sich zunächst die Frage, welches Verfahren eigentlich das richtige ist. Welches Verfahren ist für wen das richtige? Das Insolvenzverfahren beschäftigt sich sowohl mit der Zahlungsunfähigkeit von Privatpersonen, als auch mit der Zahlungsunfähigkeit von Unternehmen und Selbstständigen. Dabei ist Insolvenzverfahren nicht gleich Insolvenzverfahren. Auch hier gibt es Unterschiede, je nachdem wer das Verfahren beantragt. In ... weiter lesen
Insolvenzrecht Freiberufliche Arbeit bei Überschuldung gestärkt
Münster (jur). Wer während einer Privatinsolvenz einer selbstständigen Tätigkeit nachgeht, kann bis zu den Pfändungsgrenzen nicht nur den laufenden Gewinn sondern auch eine aus dieser Tätigkeit resultierende Steuererstattung für sich behalten. Bestehen noch Schulden beim Finanzamt, darf dies allerdings aufrechnen, wie das Finanzgericht (FG) Münster in einem am Montag, 4. November 2013, veröffentlichten Urteil vom 27. September 2013 entschied (Az.: 14 K 1917/12 AO). Schuldner dürfen in der Insolvenz ihr Einkommen bis zur individuellen Pfändungsgrenze behalten, der darüber hinausgehende Verdienst geht an den Insolvenzverwalter und damit indirekt an die Gläubiger. Bei einer selbstständigen Tätigkeit besteht das Problem, dass unstete Einkünfte ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (12)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links