Anwalt IT Recht Hamburg – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Am Sandtorkai 68
20457 Hamburg

Zum Themenbereich IT Recht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Felix Wittern (Fachanwalt für IT Recht) mit Fachanwaltskanzlei in Hamburg.
Alsterarkaden 13
20354 Hamburg

Aktuelle Rechtsfragen zum Themengebiet IT Recht werden gelöst von Rechtsanwältin Dr. Jana Jentzsch (Fachanwältin für IT Recht) in Hamburg.
Ericusspitze 4
20457 Hamburg

Nicht einfache Rechtsangelegenheiten aus dem Fachbereich IT Recht werden gelöst von Rechtsanwalt Hendrik Sievers (Fachanwalt für IT Recht) im Ort Hamburg.
Mittelweg 160
20148 Hamburg

Fachanwältin Dr. Stefanie Wegener mit Anwaltskanzlei in Hamburg berät Mandanten und vertritt Sie in Gerichtsprozessen im Rechtsgebiet IT Recht.
Dienerreihe 2 Block W 5. Boden
20457 Hamburg

Nicht einfache Rechtsangelegenheiten rund um das Fachgebiet IT Recht bearbeitet Rechtsanwalt Florian König (Fachanwalt für IT Recht) in Hamburg.
Caffamacherreihe 8
20355 Hamburg

Fachanwalt Dr. André Schmidt mit Kanzlei in Hamburg bietet anwaltliche Beratung bei juristischen Problemen im Themenbereich IT Recht.
Nerlichsweg 3
20535 Hamburg

Rechtsprobleme rund um das Fachgebiet IT Recht werden betreut von Rechtsanwalt Marcus Kirsch (Fachanwalt für IT Recht) in Hamburg.
Am Sandtorkai 68
20457 Hamburg

Rechtsangelegenheiten zum Themengebiet IT Recht löst Rechtsanwalt Oliver J. Süme (Fachanwalt für IT Recht) vor Ort in Hamburg.
Paulinenallee 41
20259 Hamburg

Fachanwältin Susan B. Rausch mit Rechtsanwaltskanzlei in Hamburg unterstützt Mandanten und vertritt Sie vor Gericht im Fachbereich IT Recht.
Neuer Wall 35
20354 Hamburg

Juristische Probleme aus dem Rechtsgebiet IT Recht werden bearbeitet von Rechtsanwalt Matthias Niebuhr (Fachanwalt für IT Recht) aus der Gegend von Hamburg.

Rechtstipps zum Thema Anwalt IT Recht Hamburg


IT Recht Abbruch von eBay-Auktion – für Verkäufer ohne Folgen?
Darf ein eBay Verkäufer eine Auktion vorzeitig abbrechen? Nach einer aktuellen Entscheidung des LG Aurich braucht er hier keinen Schadensersatz zu zahlen. Vorliegend bemerkte ein eBay Verkäufer nach Einstellen seines Angebotes kurzfristig, dass ihm ein Fehler unterlaufen war. Er hatte das Angebot aus Versehen für einen Dritten und nicht im eigenen Namen abgegeben. Um das angeblich richtig zu stellen, brach er die Auktion bei eBay noch am ersten Tag vorläufig ab. Dies war allerdings für ihn mit einen unangenehmen Nachspiel verbunden. Der zu diesem Zeitpunkt Höchstbietende verlangte von ihm einen Betrag in Höhe von mehr als 17.000 Euro und verklagte schließlich den eBay Verkäufer. Doch das Landgericht Aurich hatte ein Nachsehen. Es befand mit Urteil vom 03.02.2014 Az. 2 O ... weiter lesen
IT Recht Verurteilung eines Geschäftsführers eines Internetunternehmens wegen versuchtem Betrug durch einen Routenplaner
Der BGH hat im März des Jahres 2014 die Verurteilung eines Geschäftsführers eines Internetunternehmens, welches eine Plattform für einen Routenplaner betrieben hatte, bestätigt (Urt. des BGH v. 05.03.2014, 2 StR 616/12). Die Verurteilung erfolgte mit einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren auf Bewährung. Unter der Seite „routenplaner-server“ hatte der Verurteilte die Nutzung eines Online-Routenplaners angeboten. Nach Aufruf der Seite war auf einen Routenplaner hingewiesen worden und es waren bestimmte Angaben zum Standort und zum Ziel abgefragt worden. Auf ein Entgelt für die Benutzung des Routenplaners war auf dem für den Leser sichtbaren Teil der Seite kein Hinweis enthalten, ebenso wenig auf die Teilnahme an einem entgeltlichen Gewinnspiel. Gleichzeitig war auf der Seite ... weiter lesen
IT Recht Eltern haften nicht für illegales Filesharing der Kinder
Der unter anderem für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat heute entschieden, dass Eltern für das illegale Filesharing eines 13-jährigen Kindes grundsätzlich nicht haften, wenn sie das Kind über das Verbot einer rechtswidrigen Teilnahme an Internettauschbörsen belehrt hatten und keine Anhaltspunkte dafür hatten, dass ihr Kind diesem Verbot zuwiderhandelt. Die Klägerinnen sind Tonträgerhersteller. Sie sind Inhaber ausschließlicher urheberrechtlicher Nutzungsrechte an zahlreichen Musikaufnahmen. Am 28. Januar 2007 wurden nach den Ermittlungen eines von den Klägerinnen beauftragten Unternehmens in einer Internettauschbörse unter einer bestimmten IP-Adresse 1147 Audiodateien zum kostenlosen Herunterladen angeboten. Die ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (7)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links