Anwalt IT Recht München – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Franz-Joseph-Straße 35
80801 München

Telefon: 089/38666070
Telefax: 089/386660711
Nachricht senden
2 Bewertungen
5.0 von 5.0
Theatinerstr. 23
80333 München

Zum Rechtsgebiet IT Recht erhalten Sie Rat von Rechtsanwalt Dr. Michael. Schmidl (Fachanwalt für IT Recht) in München.
Kopernikusstr. 9
81679 München

Telefax: 089 / 2872465-99
Fachanwalt Dr. Robert Selk mit Kanzlei in München berät Ratsuchende persönlich bei aktuellen Rechtsproblemen aus dem Fachbereich IT Recht.
Brienner Str. 48
80333 München

Fachanwältin Kerstin Piller mit Kanzleisitz in München bearbeitet Rechtsfälle persönlich bei aktuellen Rechtsproblemen zum Fachbereich IT Recht.
Wittelsbacherplatz 1
80331 München

Zum Themenbereich IT Recht erhalten Sie Rat von Rechtsanwalt Martin Schweinoch (Fachanwalt für IT Recht) mit Kanzlei in München.
Kaiserplatz 7
80803 München

Juristische Probleme aus dem Schwerpunkt IT Recht betreut Rechtsanwalt Godehard Diep (Fachanwalt für IT Recht) aus der Gegend von München.
Ganghoferstr. 33
80339 München

Aktuelle Rechtsfragen aus dem Schwerpunkt IT Recht werden betreut von Rechtsanwalt Dr. Axel von Walter (Fachanwalt für IT Recht) aus der Gegend von München.
Residenzstr. 25
80333 München

Fachanwalt Bernhard Buchner mit Kanzleiniederlassung in München betreut Fälle jederzeit gern bei Rechtsfragen aus dem Bereich IT Recht.
Nymphenburger Str. 1
80335 München

Zum Rechtsgebiet IT Recht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwalt Dr. Hendrik Schöttle (Fachanwalt für IT Recht) mit Fachanwaltsbüro in München.
Brienner Str. 28
80333 München

Fachanwalt Prof. Dr. Peter Bräutigam mit Rechtsanwaltskanzlei in München unterstützt Mandanten und vertritt Sie in Gerichtsprozessen im Anwaltsschwerpunkt IT Recht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt IT Recht München


IT Recht Verurteilung eines Geschäftsführers eines Internetunternehmens wegen versuchtem Betrug durch einen Routenplaner
Der BGH hat im März des Jahres 2014 die Verurteilung eines Geschäftsführers eines Internetunternehmens, welches eine Plattform für einen Routenplaner betrieben hatte, bestätigt (Urt. des BGH v. 05.03.2014, 2 StR 616/12). Die Verurteilung erfolgte mit einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren auf Bewährung. Unter der Seite „routenplaner-server“ hatte der Verurteilte die Nutzung eines Online-Routenplaners angeboten. Nach Aufruf der Seite war auf einen Routenplaner hingewiesen worden und es waren bestimmte Angaben zum Standort und zum Ziel abgefragt worden. Auf ein Entgelt für die Benutzung des Routenplaners war auf dem für den Leser sichtbaren Teil der Seite kein Hinweis enthalten, ebenso wenig auf die Teilnahme an einem entgeltlichen Gewinnspiel. Gleichzeitig war auf der Seite ... weiter lesen
IT Recht ILLEGAL: AUSDRUCKEN EINES TICKETS DARF NICHTS KOSTEN
20.01.2019
Haben Sie sich auch schon einmal mächtig darüber geärgert, für das Selbst-Ausdrucken eines online bestellten Konzertickets zusätzlich eine Servicegebühr bezahlen zu müssen…? Das nennt sich auch Premiumversand. Ein Gericht schafft nun Klarheit. Diese Praxis ist illegal. Klauseln in Allgemeinen Geschäftsbedingungen eines Onlineanbieters für Veranstaltungstickets, die Preisnebenabreden enthalten (hier: „Premiumversand inkl. Bearbeitungsgebühr 29,90 EUR“, „ticketdirekt – das Ticket zum Selbstausdrucken… 2,50 EUR“) sind unwirksam. Das hat das Hanseatisches Oberlandesgericht in Bremen entschieden (Beschluss vom 15. Juni 2017, Aktenzeichen 5 U 16/16). Das OLG Bremen hat es demnach einem Anbieter untersagt, für die elektronische ... weiter lesen
IT Recht Schadensersatz bei Fotoklau auf eBay
Wer fremde Fotos bei eBay einstellt, kann eventuell auf Schadensersatz in mindestens dreistelliger Höhe und Ersatz der Abmahnkosten in Anspruch genommen werden.  Ein eBay-Verkäufer stellte das Foto einer Eisbox bei seinem Artikel ein. Das Produktbild stammte jedoch nicht von ihm. Vielmehr hatte er das Bild aus einem Onlineshop geklaut. Der betroffene Onlinehändler ging hiergegen vor und schickte an den eBay-Nutzer eine Abmahnung. In dieser machte er u.a. 300 Euro Schadensersatz geltend. Als der eBay-Verkäufer sich weigerte, wurde er verklagt.  Das Landgericht Köln stellte zunächst einmal mit Entscheidung vom 27.05.2014 - 14 S 38/13 klar, dass dem Online-Händler als Fotografen des geklauten Bildes Schadensersatz zusteht. Denn durch die Verbreitung eines fremden Fotos übers ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (13)

Jetzt kostenlose Erstberatung durchführen lassen
Direkte Links