Anwalt IT Recht Stuttgart – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

ⓘ BEWERTUNGSKRITERIEN
Sortiere nach
Alexanderstraße 104
70180 Stuttgart

Telefax: +49 711 34035910
Nachricht senden
Jahnstraße 4
70597 Stuttgart

Telefon: 0711/7696860
Telefax: 0711/76968656
Nachricht senden
10 Bewertungen
5.0 von 5.0
Theodor-Veiel-Straße 40
70374 Stuttgart

Fachanwalt Dr. Klaus Röttgen mit Fachanwaltsbüro in Stuttgart bearbeitet Rechtsfälle kompetent bei Rechtsangelegenheiten zum Rechtsbereich IT Recht.
Rheinstahlstraße 3
70469 Stuttgart

Aktuelle Rechtsfälle aus dem Rechtsgebiet IT Recht werden bearbeitet von Rechtsanwalt Laurent Philippe Matthias Meister (Fachanwalt für IT Recht) aus der Stadt Stuttgart.
Rheinstahlstraße 3
70469 Stuttgart

Fachanwalt Dr. Torsten G. Lörcher mit Kanzleisitz in Stuttgart hilft als Rechtsanwalt Mandanten kompetent bei aktuellen Rechtsproblemen im Fachgebiet IT Recht.
Silberburgstraße 160
70178 Stuttgart

Fachanwalt Markus Schließ mit Kanzleiniederlassung in Stuttgart berät Ratsuchende jederzeit gern bei aktuellen Rechtsfragen im Fachbereich IT Recht.
Rotebühlplatz 23
70178 Stuttgart

Aktuelle Rechtsfälle aus dem Fachgebiet IT Recht werden gelöst von Rechtsanwalt Arndt Hengstler (Fachanwalt für IT Recht) vor Ort in Stuttgart.
Königstraße 28
70173 Stuttgart

Zum Themenbereich IT Recht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwalt Dr. Thomas Weimann (Fachanwalt für IT Recht) mit Fachanwaltsbüro in Stuttgart.
Hölderlinplatz 5
70193 Stuttgart

Aktuelle Rechtsfälle aus dem Themengebiet IT Recht werden gelöst von Rechtsanwältin Bettina Backes (Fachanwältin für IT Recht) in Stuttgart.
Große Falterstraße 3
70597 Stuttgart

Aktuelle Rechtsfälle aus dem Fachbereich IT Recht werden betreut von Rechtsanwalt Dr. Bernhard Hörl (Fachanwalt für IT Recht) im Ort Stuttgart.

Rechtstipps zum Thema Anwalt IT Recht Stuttgart


IT Recht Nur einmal Widerrufsrecht auch bei Fernabsatzvertrag mit Abo
Luxemburg (jur). Das besondere Widerrufsrecht bei sogenannten Fernabsatzverträgen, etwa über das Internet, besteht nur ein einziges Mal zu Beginn des Vertrags. Auch bei einer automatischen Verlängerung zum Ende der Laufzeit besteht ein erneutes Widerrufsrecht dann nicht, urteilte am Donnerstag, 5. Oktober 2023, der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg (Az.: C-565/22). Anderes gilt danach nur, wenn die Kunden nicht hinreichend über die Gesamtkosten des Abonnements informiert wurden.  Im Streitfall geht es um das Berliner Unternehmen Sofatour, eine Internet-Lernplattform für Schülerinnen und Schüler „von der 1. Klasse bis zum Abschluss“. Verträge können beispielsweise für sechs oder zwölf Monate abgeschlossen werden. Die ersten 30 Tage sind kostenlos, und in dieser Zeit ist auch jederzeit eine ... weiter lesen
IT Recht Kein Schadenersatz wegen Datenschutzverstoß von Facebook
Hamm (jur). Der Facebook-Mutterkonzern Meta muss für ein nicht verhindertes unrechtmäßiges Sammeln und Veröffentlichen von Nutzerdaten durch Unbekannte den Betroffenen grundsätzlich Schadenersatz zahlen. Hierfür reicht es aber nicht aus, dass die betroffene Person wegen der Weitergabe von Daten wie der Mobiltelefonnummer und des Namens pauschal auf einen empfundenen Kontrollverlust und ihre Ängste hinweist, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Hamm in einem am Mittwoch, 6. September 2023, bekanntgegebenen Urteil (Az.: 7 U 19/23).  Hintergrund des Rechtsstreits war sogenanntes Scraping (englisch für zusammenkratzen) bei Facebook. Unbekannte hatten spätestens seit Januar 2018 bis zum 6. September 2019 wegen eines Datenlecks bei Facebook Nutzerdaten von rund einer halben Milliarde Facebook-Nutzern automatisiert ... weiter lesen
IT Recht Welche Online-Werbung ist erlaubt?
Um neue Zielgruppen zu erschließen, das Firmenimage aufzupolieren und den Umsatz zu steigern, setzen Unternehmen gezielt Werbung im Internet ein. Meist kommt es dabei zu einer Kombination aus mehreren Marketingmaßnahmen, die gemeinsam zum Erfolg führen können. Um Abmahnungen und Strafzahlungen zu vermeiden, sollten sich Firmen vorab damit befassen, welche Arten von Werbung sie unbedingt unterlassen sollten.  Die Rahmenbedingungen für Werbung im Internet Auch im Internet gilt das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) . Demzufolge müssen Unternehmen Folgendes beachten:  Werbung darf nicht irreführend sein. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn falsche Angaben gemacht werden.  Vergleichende Werbung kann unter bestimmten Umständen unlauter sein. Unter anderem darf es nicht zu ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (5)

Direkte Links