Foto
Rechtsanwalt Dipl.-Jur. Jens Usebach
(281 Bewertungen)
Rechtsanwalt bewerten
Dipl.-Jur. Jens Usebach LL.M.
Gesamt:
281 Bewertungen, 5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus
2 Portalen. Alle anzeigen

Dipl.-Jur. Jens Usebach LL.M.

Dipl.-Jur. Jens Usebach LL.M. Rechtsanwalt & Fachanwalt Kündigungsschutz & Arbeitsrecht
(kanzlei JURA.CC)
Rechtsanwalt • Fachanwalt für Sozialrecht
Fachanwalt für Arbeitsrecht

E-Mail:
Salomonsgasse 6
50667 Köln (Altstadt-Nord)

Nachricht
Zur Webseite Diesen Rechtsanwalt bewerten



Sie akzeptieren durch das Laden der Karte die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte zeigen

Über Mich Kontakt Bewertungen

Rechtsanwalt & Fachanwalt Dipl.-Jur. Jens Usebach LL.M. mit den Tätigkeitsschwerpunkten Kündigungsschutz & Arbeitsrecht von der Schwerpunktkanzlei JURA.CC bearbeitet im Schwerpunkt das Kündigungsschutzrecht im Arbeitsrecht und vertritt Mandanten außergerichtlich bei Aufhebungsverträgen / Abwicklungsverträgen bei der Kündigung des Arbeitsvertrages durch den Arbeitgeber und gerichtlich bei Kündigungsschutzklagen vor dem Arbeitsgericht, dem Landesarbeitsgericht und dem Bundesarbeitsgericht mit dem Ziel für den Arbeitnehmer eine angemessene und möglichst hohe Abfindung für den Verlust des Arbeitsplatzes, ein sehr gutes Arbeitszeugnis für zukünftige Bewerbungen oder auch die Rücknahme der Kündigung und die Weiterbeschäftigung zu erzielen.

 

Sie haben als Arbeitnehmer eine Kündigung erhalten?

Im Briefkasten wartete ein Kündigungsschreiben für Sie?

Sie wissen nicht, was Sie nun machen sollen?

Haben Sie einen Plan?

Ihr Arbeitgeber hat Ihnen plötzlich gekündigt?

Ihr Arbeitgeber hat Sie freigestellt und angekündigt Sie nun zu kündigen?

Der Verlust des Arbeitsplatzes stellt für jeden Menschen ein einschneidendes Ereignis dar.

Woher kommt nun der Lohn? Bin ich krankenversichert? Wer zahlt meine Miete? Fragen über Fragen!

Lassen Sie sich helfen!

Retten Sie Ihren Arbeitsplatz oder fordern Sie für die Kündigung eine Abfindung!

Informieren Sie sich auf der Webseite über die Schwerpunktkanzlei JURA.CC und zögern Sie nicht die Kontaktaufnahme bei Fragen, denn gerade im Kündigungsfall ist die Zeit regelmäßig ein Faktor, der gegen Sie arbeitet.

Die Schwerpunktkanzlei JURA.CC vertritt Sie schnell, effizient und hartnäckig.

                                                                                                                                              

Wurden Sie von Ihrem Arbeitgeber gekündigt?

Im Kündigungsverfahren sind besonders kurze Klagefristen zu wahren (3 Wochen).

Zunächst rate ich Ihnen RUHE zu bewahren!

Dann biete ich Ihnen an, sich schnell bei mir zu melden.

Eine anwaltliche Vertretung im Gütetermin ist sowohl für Arbeitnehmer, wie auch für Arbeitgeber sinnvoll.

Viele Kündigungen sind nicht gerechtfertigt und angreifbar – sichern Sie Ihre Rechte!

Wahren Sie als Arbeitnehmer Ihr Recht und lassen Sie sich nicht kündigen – sollte sich die Kündigung nicht abwehren lassen, werde ich versuchen eine möglichst hohe Abfindung für Sie zu erstreiten!

 

Die kanzlei JURA.CC ist spezialisiert auf die Kündigungsschutzrechte der Arbeitnehmer

 

>>> mehr Informationen auf www.JURA.CC

Spezialisierungen

Abfindung, Abfindungsvergleich, Zwischenzeugnis, Endzeugnis, Abschlusszeugnis, Arbeitszeugnis, Abmahnung, Abwicklungsvertrag, Annahmeverzugslohn, Annahmeverzug, Arbeitsvertrag, Arbeitsunfall, Ausschlussfristen, Änderungskündigung, Aufhebungsvertrag, Arbeitszeit, Entgelt / Lohn / Gehalt, Gehaltspfändung, Urlaub / Resturlaub / Urlaubsabgeltung, Freistellung, Befristung, Krankheit, Kündigung, Kündigungsschutz, Kündigungsschutzklage,  Nebentätigkeit, Weiterbeschäftigung, Versetzung, Umsetzung, Überstunden, Sonderkündigungsschutz, Wettbewerbsverbot, Wiedereinstellung, Zeugnis, Arbeitszeugnis, Zeugnissprache, Mobbing, Diskriminierung, AGG, Antidiskriminierung, Diskriminierung, AGG-Klage, Antidiskriminierungsrecht, Antidiskriminierungsgesetz, Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz, Schwerbehindertendiskriminierung, Schwerbehindertenvertretung, Betriebsrat, Diebstahl/Betrug durch Mitarbeiter, Kameraüberwachung, Mitarbeiterüberwachung, Überwachung am Arbeitsplatz, Datenschutz, Datenschutzverstoß, Vertrauensbruch, Tatkündigung, Verdachtskündigung, Abrechnung, Kassendiebstahl, Beleidigung, Sachbeschädigung, fristlose Kündigung, Kündigungsschutz, personenbedingt, Kündigung, betriebsbedingt, fristlos, außerordentlich, ordentlich, betriebsbedingt, verhaltensbedingt, Verhaltenskündigung, Schwangerschaft, Elternzeit, Erkrankung, Krankheit, Sprinterklausel, Turboklausel, Massenkündigung, Änderungskündigung, Massenentlassungsanzeige, Auszubildende, Kleinbetrieb, Betriebsrat, Schwerbehindertenvertretung, Integrationsamt, Probezeit, Betriebsratsmitglied, Schwerbehinderter, Schwerbehinderte, Verdachtskündigung, Verdacht, Straftat, Diebstahl, Betrug, Arbeitszeit, Arbeitszeitbetrug, Befristung, befristeter Arbeitsvertrag, Mobbing, Erkrankung, Arbeitsgericht, Arbeitsrecht, Anhörung, Arbeitnehmervertretung, Arbeitgebervertretung, Entfristungsklage, Zustimmung des Betriebsrates, Entfristung, Sperrzeit, Diskriminierung, Diskriminierungsklage, Schwerbehindertendiskriminierung, Altersdiskriminierung, Gütetermin, Kammertermin, Arbeitszeugnis, Überstunden, Urlaub, Urlaubsabgeltung, Überstundenabgeltung, Geschlechterdiskriminierung, Arbeitgeber, Arbeitnehmer

Einzelne Schwerpunkte meiner Fachgebiete
  • Ausbildungsförderungsrecht
  • Behindertenrecht
  • Erwerbsminderungsrente
  • Rentenrecht
  • Rentenversicherungsrecht
  • Schwerbehindertenrecht
  • Abfindung
  • Abmahnung ArbR
  • Altersteilzeit
  • Arbeitgeber
  • Arbeitnehmererfinderrecht
  • Arbeitnehmerüberlassungsrecht
  • Arbeitsförderungsrecht
  • Arbeitsgericht
  • Arbeitsgerichtsverfahren
  • Arbeitsrecht
  • Arbeitsunfähigkeit
  • Arbeitsverhältnis Kündigung
  • Arbeitsvertrag
  • Arbeitsvertragänderung
  • Arbeitszeugnis
  • ArbR (Arbeitgeber u. Angestellte TVöD)
  • ArbR (Arbeitgeber u. Angestellte, BAT)
  • Aufhebungsvertrag
  • Beendigung Arbeitsvertrag
  • befristeter Arbeitsvertrag
  • Berufsausbildungsvertrag
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Betriebsbedingte Kündigung
  • Betriebsrat
  • Fristlose Kündigung
  • Individualarbeitsrecht
  • Kündigung
  • Kündigung Arbeitsvertrag
  • Kündigungsfrist
  • Kündigungsfristen Arbeitnehmer
  • Kündigungsschutz
  • Kündigungsschutzklage
  • Kündigungsschutzrecht
  • Kurzarbeit
  • Mobbing
  • Mutterschutz
  • Probezeit
  • Schwarzarbeit
  • Sonderurlaub
  • Sozialplan
  • Urlaubsanspruch
  • Vorstellungsgespräch
  • Zeugniskorrektur
Publikationen
  • Rechtsanwalt Dipl.-Jur. Jens Usebach, LL.M. der kanzlei JURA.CC veröffentlicht regelmäßig interessante Rechtstipps zu Gerichtsurteilen, neuen Gesetzen oder gesellschaftlichen Themen

  • Diesen Fachanwalt bewerten
    Meine Fachanwaltschaften
    • Sozialrecht
    • Arbeitsrecht
    Diesen Fachanwalt bewerten

    Kanzlei-Impressum
    Datenschutzhinweis im Profil

    Fachanwalt Dipl.-Jur. Jens Usebach ist gelistet unter Rechtsanwalt Köln und Anwalt Sozialrecht Köln und Anwalt Arbeitsrecht Köln.
    Rechtstipps auf Fachanwalt.de
    Arbeitsrecht Stellenabbau bei Bosch?
    Das Unternehmen Bosch plant bis zum Jahr 2025 ca. 700 Arbeitsplätze am Standort Bühl/Bühlertal einzusparen und die Arbeitsplätze teilweise nach Osteuropa zu verlagern. Der Stellenabbau soll in Deutschland sozialverträglich ablaufen. Die Gewerkschaft IG Metall geht unterdessen davon aus, dass 1000 Arbeitsplätze ins Ausland verlagert werden. Die Gewerkschaft IG Metall und der Betriebsrat von Bosch haben deshalb zu Kundgebungen aufgerufen. Auch die industrielle Fertigung in München mit ca. 250 Arbeitsplätzen ist betroffen und es wird über die Verlagerung an einen anderen deutschen Standort oder ins Ausland nachgedacht. Die Robert Bosch Elektronik Thüringen GmbH will ihre Geschäftstätigkeit ganz einstellen , weil keine Aufträge ... weiter lesen
    Arbeitsrecht Integrationsamt muss im Zustimmungsverfahren zur Kündigung aufklären und gütliche Einigung betreiben
    Das Verwaltungsgericht Hannover hat mit Beschluss vom 02.11.2021 zum Aktenzeichen 3 A 5583/21 in einem von Rechtsanwalt & Fachanwalt Dipl.Jur. Jens Usebach LL.M. der Kölner Rechtsanwaltskanzlei JURA.CC vertretenen Fall entschieden, dass die Zustimmung des Integrationsamtes zur Kündigung fehlerhaft war. Fraglich ist, ob die Kündigung aus einem Grund erfolgt ist, der im Zusammenhang mit der Schwerbehinderung des Klägers steht (vgl. § 174 Abs. 4 SGB IX). Der Kläger hat u.a. substantiiert vorgetragen, dass ein Vertreter der Beigeladenen in einem Gespräch mit dem Kläger am 06.09.2021 dessen Arbeitsleistung negativ bewertet und hier ausdrücklich einen Zusammenhang zur Schwerbehinderung des Klägers hergestellt habe. Aufgrund des engen zeitlichen Zusammenhangs zu ... weiter lesen
    Arbeitsrecht 30.000 Jobs bei VW weg?
    Die Volkswagen Aktiengesellschaft (abgekürzt VW AG oder auch Volkswagen AG) mit Sitz im niedersächsischen Wolfsburg ist ein deutscher Automobilhersteller. VW beschäftigt in Deutschland 120.000 Arbeitnehme r. Wenn die Umstellung von Verbrenner auf Elektromobilität nicht gelingt, könnte jeder 4. Arbeitsplatz in Deutschland gefährdet sein und 30.000 Arbeitnehmer ihren Job verlieren . Der Betriebsrat ist außer sich und VW beteuert bereits, dass es derartige Pläne konkret nicht gebe. Die Arbeitnehmer sind jedoch verunsichert . Allerdings gibt es auch Vergleiche. So fertigt Tesla mit 10.000 Arbeitnehmern 500.000 E-Autos, während VW mit 25.000 Arbeitnehmern ebenfalls 500.000 Fahrzeuge produziert. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, ... weiter lesen