Ist das Auto folieren erlaubt? Was kostet es? Welchen Zweck hat das Folieren?

Sein Auto zu folieren (auch Car Wrapping genannt) ist eine kostengünstige Alternative zum Neu- bzw. Umlackieren des Fahrzeugs. Beim Auto folieren werden Spezialfolien auf verschiedene Karosserieteile des Fahrzeugs aufgebracht, die von der Qualität her einer vollwertigen Lackierung entsprechen. Mit Autofolien gibt es zudem eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten zur Individualisierung des eigenen Fahrzeugs.

Welche Autofolien gibt es und welchen Zweck haben sie?

car wrap autofolierung logo (© M. artefacti / fotolia.com)
car wrap autofolierung logo (© M. artefacti / fotolia.com)
Bei der Autofolie handelt es sich um besonders widerstandsfähige Spezialfolie, die nicht mit herkömmlichen Folien zu vergleichen ist. Es gibt sie als Klebefolien, die individuell bedruckt werden können, oder als Sprühfolie für einzelne Teile (z. B. Türgriffe, Felgen). Sprühfolien sind in der Regel jedoch nicht so lange haltbar wie Klebefolien, die dehnbar und laminiert sind und sich optimal an die Form des Fahrzeugs anpassen lassen. Bei den Klebefolien wird zwischen bedruckten und durchgefärbten Autofolien unterschieden. Bedruckte Autofolien haben den Nachteil, dass die auf die Folien aufgebrachten Farben durch Umwelteinflüsse (z. B. UV-Strahlen, Regen) schnell verblassen. Demgegenüber haben laminierte und bedruckte Autofolien eine längere Lebensdauer, sind gut vor dem Ausbleichen geschützt sowie reißfest und sehr dehnbar. Getönte Autofolien können unter bestimmten Voraussetzungen für die Autoscheiben verwendet werden, da sie einen hohen UV-Schutz bieten, aber auch vor Glasbruch oder starker Hitzebildung schützen. Autofolien dienen nicht nur der Verschönerung oder Individualisierung eines Fahrzeuges, sondern können auch den Lack vor möglichen Schäden z. B. durch Steinschlag schützen.

Vorteile von Autofolien

Das Folieren des Autos ist nicht nur eine kostengünstige Alternative zum Lackieren. Der Vorgang kann jederzeit auch schnell wieder rückgängig gemacht werden, z. B. wenn eine Autofolie zu Werbezwecken angebracht wurde und die Werbemaßnahme abgelaufen ist. Die Autofolie lässt sich leicht wieder ablösen, ohne irgendwelche Schäden am Lack des Fahrzeugs zu hinterlassen. Eine komplette Folierung des Fahrzeugs hat zudem den Vorteil, dass der ursprüngliche Lack vor Umwelteinflüssen und UV-Strahlen geschützt wird, ohne dass der Lack beschädigt oder dauerhaft überdeckt wird. Dieses wirkt sich auch positiv auf den möglichen Verkauf von älteren Fahrzeugmodellen aus.

Gestaltungsmöglichkeiten mit Autofolien

Da die Gestaltungsmöglichkeiten nahezu unbegrenzt sind, können Autofolien auf fast allen glatten Oberflächen am Fahrzeug angebracht werden. Ausgenommen sind jedoch die Nummernschilder, die Scheinwerferabdeckungen sowie die Glasflächen des Fahrzeugs. Im Innenraumbereich (z. B. Armaturen, Türinnenseiten) gibt es ebenfalls zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten, wobei der Montageaufwand unter Umständen erheblich sein kann, wenn Einbauten oder Verkleidungen aus- und eingebaut werden müssen. Auch bei der Farbgestaltung der Autofolien gibt es Vorschriften, die zu beachten sind. So dürfen Warn- und Signalfarben oder reflektierende Neonfarben bei normalen Fahrzeugen nicht verwendet werden, da diese alleine Einsatzfahrzeugen (z. B. Feuerwehr, Polizei) vorbehalten sind.

Steinschlagschutzfolie

Diese stabile Spezialfolie soll das Fahrzeug hauptsächlich vor Beulen, Kratzern und anderen leichten Beschädigungen schützen und kann sogar Schäden durch Hagel verringern. In der Regel handelt es sich hierbei um eine Teilfolierung, da nicht alle Karosserieteile gleichstark von Steinschlagschäden betroffen sind. Sie wird daher vorwiegend auf der Motorhaube, den Kotflügeln oder der Stoßstange angebracht. Eine Steinschlagschutzfolie ist allerdings nicht für Autoscheiben geeignet, da diese (insbesondere Windschutzscheiben) gemäß StVZO von außen nicht mit einer Folie beklebt werden dürfen. Bei einer Missachtung droht nicht nur ein Bußgeld, sondern es kann auch die Fahrzeugnutzung untersagt werden, bis die beanstandete Veränderung entfernt wurde.

Gesetzliche Vorschriften zur Tönung von Autoscheiben

§ 40 Abs. 1 StVO schreibt vor, dass sämtliche Glasscheiben, die das Fahrersichtfeld bestimmen, nicht nur klar, sondern auch lichtdurchlässig und verzerrungsfrei sein müssen. Die Sicht des Fahrers darf somit nicht durch eine dunkle und verzerrende Folie eingeschränkt werden. Deshalb dürfen die vorderen Seitenscheiben sowie die Windschutzscheibe nicht foliert werden, um die Sicherheit der Fahrzeuginsassen sowie der anderen Verkehrsteilnehmer nicht zu gefährden. Das Tönen der Frontscheibe ist in der Regel nicht zulässig (auch keine durchsichtige Folie), da eine mögliche Bildung von Wellen oder Blasen in der Folie die Sicht des Fahrers einschränken könnte. Dieses führt zu einer Beeinflussung der Fahrsicherheit und erhöht die Gefährdung der Verkehrsteilnehmer.

Wann sind Tönungsfolien zulässig?

Lediglich bei den hinteren Seitenscheiben sowie der Heckscheibe ist eine Folierung zulässig. Das Abdunkeln von Autoscheiben soll in erster Linie dem Sonnenschutz dienen. Die Tönungsfolie kann aber auch als Splitterschutz verwendet werden, da sie splitterndes Glas zusammenhält und so verhindert, dass diese in den Fahrzeuginnenraum gelangen. Bei einigen Fahrzeugen ist bereits werksseitig in der Windschutzscheibe ein sogenannter Tönungsstreifen als Sonnenschutz vorhanden, sodass es nicht erforderlich ist, eine zusätzliche Folie anzubringen. Bei allen anderen Fahrzeugen ist ein Tönungsstreifen mit einer Breite von 10 cm zulässig, wenn eine entsprechende allgemeine Bauartgenehmigung (ABG) gemäß § 22a StVZO vorliegt und diese durch ein Prüfinstitut (z. B. TÜV) genehmigt bzw. eingetragen wurde. Die Bauartgenehmigung ist erforderlich, um die Betriebserlaubnis für das Fahrzeug aufrecht zu erhalten. Alle an der Windschutzscheibe befestigten Aufkleber dürfen die Gesamtfläche von 0,1 m² nicht überschreiten und nicht mehr als ¼ der Scheibenfläche darf beklebt sein. Die freie Sicht des Fahrers muss gewährleistet sein.

Was ist beim Folieren von Autoscheiben zu beachten?

Folierung (© ghazii / fotolia.com)
Folierung (© ghazii / fotolia.com)
Die Tönungsfolie darf im Fahrzeug nur von innen an den zulässigen Autoscheiben der B-Säule angebracht werden, die für die uneingeschränkte Sicht des Fahrers nicht von Bedeutung sind. Dabei muss der Mindestabstand zwischen der Folie und der Gummidichtung bzw. Scheibeneinfassung mindestens 1 mm betragen. Ein Verbinden bzw. Verklemmen der Folie mit der Scheibeneinfassung bzw. Gummidichtung ist nicht zulässig. Der Leuchtbereich einer zusätzlichen Bremsleuchte ist freizuhalten und ein zweiter Außenspiegel anzubringen. Von außen muss die ABG-Nummer der Tönungsfolie leicht erkennbar sein. Sofern sich ein Punkteraster (Keramikbeschichtung) auf der Autoscheibe befindet, kann es beim Anbringen der Tönungsfolie zur Bildung von Blasen kommen, wodurch eine vollständige Folienhaftung nicht gewährleistet ist.

Welche Strafen können beim Auto folieren drohen?

Damit die Verkehrssicherheit nicht gefährdet wird, sind bestimmte Vorschriften für das Folieren von Fahrzeugen zu beachten. Bei einer Missachtung dieser Vorschriften ist mit folgenden Strafen zu rechnen:

Verstoß Bußgeld Punkte
Fahren mit eingeschränkter Sicht bei getönten Autoscheiben 10 EUR  
Bauartengenehmigung wurde nicht mitgeführt bzw. vorgelegt 10 EUR  

kein vorschriftsmäßiges ausgerüstetes Fahrzeug in Betrieb genommen

- mit Beeinträchtigung der Verkehrssicherheit

 

25 EUR

90 EUR

 

 

1

Scheinwerfer mit Folie verdeckt

- andere Verkehrsteilnehmer gefährdet

- mit Sachschaden

20

25

35

 

ohne Betriebserlaubnis gefahren 

- Verkehrssicherheit gefährdet

50 EUR

90

 

1

INHALTSVERZEICHNIS

TOOLS

Gratis-eBook „Verkehrsrecht“


Alle Infos zum Verkehrsrecht!
Die wichtigsten Fragen zu Führerschein & Co!

  • Zulassung und Unfallrecht im Detail
  • Aktuelles zu Ordnungswidrigkeiten und MPU!
  • Kostenloser PDF-Download

Gratis-eBook „Fachanwalt finden“


Alle Infos zur Fachanwaltssuche!
Informationen und Tipps zur Fachanwaltssuche!

  • Was ist ein Fachanwalt?
  • Wichtige Infos zu Anwaltskosten, Beratungshilfe!
  • Kostenlos als PDF-Download

Jetzt Rechtsfrage stellen