Dr. Markus Brender
Dr. Markus Brender
Brender & Hülsmeier
Rechtsanwalt • Fachanwalt für Steuerrecht
Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht
Leerbachstrasse 14
60322 Frankfurt am Main

Telefon: 069 / 91 33 51-0
Telefax: 069 / 91 33 51 – 81
E-Mail:
Internet: Zur Webseite
Fachanwalt kontaktieren
Datenschutzerklärung gelesen und einverstanden Kontaktieren
Drucken
Route planen

Dr. Markus Brender studierte nach Abschluß einer Banklehre Rechtswissenschaften an den Universitäten München und Würzburg.

Nach dem Referendariat und der Promotion zu einem wirtschaftsstrafrechtlichen Thema an der Universität Freiburg sowie erster Anwaltstätigkeit war er zunächst annähernd acht Jahre in der zentralen Rechtsabteilung einer deutschen Großbank als Syndikusanwalt tätig.

Herr Dr. Brender verfügt über umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen in Fragen der gesellschaftsrechtlichen Gestaltung, zudem aber auch in Fragen des Bank- und Kapitalmarktrechtes sowie des Steuerrechts.

Herr Brender ist Fachanwalt für Steuerrecht und zusätzlich Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht.

Spezialisierungen
  • Steuerstrafrecht und Steuerstreit
  • Bank- und Kapitalmarktrecht
  • Beratung von Unternehmen (legal/tax)
Einzelne Schwerpunkte meiner Fachgebiete
  • Steuerrecht
  • Steuerstrafrecht
  • Steuerverfahrensrecht
  • BaFin
  • Bankaufsichtsrecht
  • Bankrecht
  • Fonds
  • Kapitalanlagerecht
  • Kapitalmarktrecht
  • Kreditrecht
  • Vermögensverwaltungsrecht
Diesen Fachanwalt kontaktieren
Meine Fachanwaltschaften
  • Steuerrecht
  • Bank- und Kapitalmarktrecht
Anbieterkennzeichnung

Fachanwalt Dr. Markus Brender ist gelistet unter Rechtsanwalt Frankfurt am Main
Rechtstipps auf Fachanwalt.de
Steuerrecht Automatischer Informationsaustausch 2017
02.10.2017
2017 als Jahr der Wende: Insgesamt 50 Staaten hatten sich am 29. Oktober 2014 als sogenannte Erstanwender („Early Adopters“) verpflichtet, einen automatischen steuerlichen Informationsaustausch einzuführen. Ab 2017 sollen Daten zu Finanzkonten von Steuerpflichtigen, die in einem anderen Staat ansässig sind, an den betreffenden Staat übermittelt werden. Dieser Prozess zum automatischen Informationsaustausch wird mittlerweile von mehr als 100 Staaten unterstützt. Ziel ist es, die Steuerhinterziehung weiter zurückzudrängen, indem die Steuerverwaltungen weltweit die diejenigen Informationen erhalten, die sie für eine korrekte Besteuerung aller Steuerpflichtigen benötigen. Hierzu wurde ein einheitliches Verfahren entwickelt, und zwar der Common Reporting Standard, genannt...weiter lesen