Foto
Rechtsanwalt Dr. Martin Kupka
(30 Bewertungen)
Telefon: 089 / 75999440
Rechtsanwalt bewerten
Dr. Martin Kupka
Gesamt:
30 Bewertungen, 5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus
3 Portalen. Alle anzeigen

Dr. Martin Kupka

Rechtsanwälte Kupka & Stillfried
Rechtsanwalt • Fachanwalt für Arbeitsrecht

E-Mail:
Fürstenrieder Straße 275
81377 München

Nachricht
Zur Webseite Diesen Rechtsanwalt bewerten



Sie akzeptieren durch das Laden der Karte die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte zeigen

Über Mich Kontakt Bewertungen

Als Fachanwalt für Arbeitsrecht und ehemaliger Personaler bin ich schon seit fast 14 Jahren mit den rechtlichen Problemen rund um das Arbeitsleben vertraut. Unabhängig davon, ob Sie Arbeitnehmer oder Arbeitgeber sind, vertrete ich Ihre Interessen kompetent und mit Nachdruck. Auch Betriebsräten stelle ich meine Erfahrung zur Verfügung.

Gerade wenn es um die Beendigung eines Arbeitsverhältnisses geht, empfehle ich Arbeitnehmern Folgendes: 

  • Wenn Sie eine Kündigung bekommen haben, melden Sie sich bitte so schnell wie möglich bei einem Rechtsanwalt für Arbeitsrecht.
    • Wenn nicht innerhalb von 3 Wochen nach Erhalt einer Kündigung Klage zum Arbeitsgericht eingereicht wird, können Sie sich grundsätzlich nicht mehr gegen die Kündigung wehren.
    • Oft sollte man aber auch deutlich kürzere Fristen zu beachten.
    • Fast immer kann man nach einer Kündigung noch etwas für Sie rausholen.
  • Wenn Sie einen Aufhebungsvertrag bzw. Auflsöungsvertrag von Ihrem Arbeitgeber vorgelegt bekommen, unterschreiben Sie ihn nicht, bevor ein Rechtsanwalt ihn nicht geprüft hat.
    • Oft stehen Sie mit einem Aufhebungsvertrag sogar deutlich schlechter da, als wenn man Ihnen kündigen würde.
    • Fast immer kann man einen solchen Aufhebungsvertrag für Sie noch deutlich verbessern.
    • Bei einem Aufhebungsvertrag droht Ihnen eine Sperre beim Arbeitslosengeld.
    • Ist er erst einmal unterschrieben, kommt man von einem Aufhebungsvertrag nur schwer wieder los.

Arbeitsrechtliche Beratung kann aber auch bereits bei der Anbahnung eines Arbeitsverhältnisses sinnvoll sein, etwa bei einer diskriminierenden Stellenausschreibung oder Bewerberauswahl. Auf die erfolgreiche Bewerbung folgt die Vereinbarung eines Arbeitsvertrages.  Mit diesem Vertrag wird die Basis für das zukünftige Berufsleben geschaffen: Aufgabenbereich, Gehalt, Arbeitszeit und Urlaubsansprüche werden unter anderem geregelt. Anwaltlicher Rat schafft hier Rechtssicherheit.

Arbeitsrechtliche Probleme tauchen auch im Arbeitsalltag immer wieder auf. Mobbing hat sich beispielsweise in den letzten Jahren zu einem immer bedeutenderen Thema entwickelt, bei dem anwaltliche Beratung für Betroffene äußerst hilfreich sein kann. Aber auch bei rechtlichen Ungewissheiten zur Lohnzahlung, rund um die Nutzung des Internets am Arbeitsplatz, zur Elternzeit, bei Krankheit, zu Ansprüchen auf Sonderzahlungen wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld, zu Bagatellkündigungen, Kündigungsschutzklagen, Abfindungen oder zum Arbeitszeugnis, biete ich Ihnen als Fachanwalt für Arbeitsrecht meine fachkundige Unterstützung an.

Als Fachanwalt für Arbeitsrecht berate ich Arbeitnehmer, Betriebsräte und Arbeitgeber bei allen individuellen und kollektiven arbeitsrechtlichen Problemen.

Warum zum Fachanwalt ?

Die Berufsbezeichnung „Fachanwalt“ dürfen nur Rechtsanwälte führen, die besondere theoretische Kenntnisse und praktische Erfahrungen in einem Rechtsgebiet erworben haben. Rechtsanwälte müssen ihre theoretischen Kenntnisse durch erfolgreich absolvierte Prüfungen belegen und ihre praktischen Erfahrungen durch eine bestimmte Anzahl von bearbeiteten Fällen im jeweiligen  Rechtsgebiet nachweisen. Eine weitere Voraussetzung ist, dass der Anwalt innerhalb der letzten sechs Jahre vor Antragstellung mindestens drei Jahre als Rechtsanwalt zugelassen sein muss. Ein Rechtsanwalt kann bis zu drei Fachanwaltstitel führen. Er muss sich fortlaufend in seinem Fachgebiet fortbilden. Die Berufsbezeichnung „Fachanwalt“ wird nach der Fachanwaltsordnung von der zuständigen Rechtsanwaltskammer verliehen.

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf!

Ich biete Ihnen als Fachanwalt für Arbeitsrecht meine kompetente professionelle Beratung in allen Fragen des Arbeitsrechts und meine uneingeschränkte Unterstützung bei der erfolgreichen Durchsetzung Ihrer Rechte an. Vereinbaren Sie einen ersten Gesprächstermin in meiner Kanzlei, in dem wir Ihre rechtliche Situation erörtern und Lösungsansätze für Ihr Rechtsproblem besprechen können.

Spezialisierungen

 Zu meinen Leistungen im Arbeitsrecht gehören unter anderem folgende Bereiche:

▪    Gestaltung und Prüfung von Arbeitsverträgen

▪    Kündigung und Kündigungsschutzklagen

▪    Verhandeln von Aufhebungsverträgen

▪    Abfindung

▪    Freistellung

▪    Vergütung

▪    Abmahnung

▪    Urlaub

▪    Krankheit

▪    Mutterschutz und Elternzeit

▪    Betriebsvereinbarungen

▪    Verhandlungen mit dem Betriebsrat

▪    Sozialplan und Interessenausgleich

▪    Erstellung und Prüfung von Arbeitszeugnissen

▪    Scheinselbständigkeit

▪    Vertretung in Arbeitsgerichtsverfahren

▪    variable Vergütungsmodelle

▪    Handelsvertreterrecht

Einzelne Schwerpunkte meiner Fachgebiete
  • Abfindung
  • Abmahnung ArbR
  • Altersteilzeit
  • Arbeitgeber
  • Arbeitnehmererfinderrecht
  • Arbeitnehmerüberlassungsrecht
  • Arbeitsförderungsrecht
  • Arbeitsgericht
  • Arbeitsgerichtsverfahren
  • Arbeitskampfrecht
  • Arbeitsrecht
  • Arbeitsunfähigkeit
  • Arbeitsverhältnis Kündigung
  • Arbeitsvertrag
  • Arbeitsvertragänderung
  • Arbeitszeugnis
  • ArbR (Arbeitgeber u. Angestellte TVöD)
  • ArbR (Arbeitgeber u. Angestellte, BAT)
  • Aufhebungsvertrag
  • Beendigung Arbeitsvertrag
  • befristeter Arbeitsvertrag
  • Berufsausbildungsvertrag
  • Betriebliche Altersversorgung
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Betriebsbedingte Kündigung
  • Betriebsrat
  • Betriebsvereinbarung
  • Betriebsverfassungsrecht
  • Fristlose Kündigung
  • Individualarbeitsrecht
  • Kollektives ArbR
  • Kündigung
  • Kündigung Arbeitsvertrag
  • Kündigungsfrist
  • Kündigungsfristen Arbeitnehmer
  • Kündigungsschutz
  • Kündigungsschutzklage
  • Kündigungsschutzrecht
  • Kurzarbeit
  • Mitbestimmungsrecht (im ArbR)
  • Mobbing
  • Mutterschutz
  • Personalvertretungsrecht
  • Probezeit
  • Schwarzarbeit
  • Sonderurlaub
  • Sozialplan
  • Sozialversicherungsrecht (im ArbR)
  • Tarifrecht
  • Tarifvertrag
  • Tarifvertragsrecht
  • Urlaubsanspruch
  • Vorstellungsgespräch
  • Zeugniskorrektur
Diesen Fachanwalt bewerten
Meine Fachanwaltschaften
  • Arbeitsrecht
Korrespondenzsprachen
  • Deutsch
  • Englisch
Mitgliedschaften
  • Deutsche Fachanwaltvereinigung e.V.
  • Münchener AnwaltVerein e.V.
  • Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht im Deutschen Anwaltverein e.V.
Diesen Fachanwalt bewerten

Kanzlei-Impressum
Datenschutzhinweis im Profil

Fachanwalt Dr. Martin Kupka ist gelistet unter Rechtsanwalt München und Anwalt Arbeitsrecht München.
Impressionen zur Kanzlei
Rechtstipps auf Fachanwalt.de
Arbeitsrecht Urlaubssperren für Arbeitnehmer: Zulässigkeit, Dauer und rechtliche Fallen im Überblick
30.07.2020
Besonders im Einzelhandel und bei Saisonbetrieben werden für auftragsstarke Zeiten Urlaubssperren verhängt. Doch auch in anderen Bereichen gewähren Arbeitgeber ihren Mitarbeitern für bestimmte Zeiträume keinen Urlaub. Zulässig ist das nicht immer, da solchen Urlaubssperren enge rechtliche Grenzen gesetzt sind. Betroffene Arbeitnehmer müssen dennoch vorsichtig sein, da auch für sie rechtliche Fallstricke existieren.   Urlaubssperre: Nur in Ausnahmefällen zulässig   Gemäß § 7 Abs. 1 BUrlG sind bei der zeitlichen Festlegung des Urlaubs primär die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers zu berücksichtigen, es sei denn, ihrer Berücksichtigung stehen dringenden betriebliche Belange entgegen. Das hat folgende Konsequenz: ... weiter lesen
Arbeitsrecht Freistellung nach einer Kündigung – das müssen Sie beachten
26.06.2020
Die  Freistellung  eines Arbeitnehmers birgt sowohl für den Arbeitgeber als auch für den Arbeitnehmer Risiken. In der Praxis werden Arbeitnehmer oftmals nach Ausspruch einer Kündigung für die Dauer der Kündigungsfrist von Ihrer Arbeitspflicht freigestellt. Der vorliegende Beitrag beleuchtet, wann und unter welchen Voraussetzungen eine Freistellung nach einer Kündigung in Frage kommt.    Spannungsfeld nach Kündigung: Freistellung vs. Weiterbeschäftigungsanspruch  Der Arbeitnehmer wird durch den Arbeitsvertrag gem. § 611a Abs. 1 S. 1 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)  verpflichtet , weisungsgebunden und fremdbestimmt für seinen Arbeitgeber in persönlicher Abhängigkeit zu arbeiten. Der Arbeitsvertrag begründet aber nicht nur ... weiter lesen
Arbeitsrecht Urlaubsanspruch bei Elternzeit und Mutterschutz
23.04.2018
Auch während der Elternzeit entsteht der Urlaubsanspruch weiterhin. Allerdings kann der Arbeitgeber den Urlaubsanspruch anteilig, d.h. für jeden vollen Monat der Elternzeit um 1/12 des Jahresurlaubsanspruchs kürzen.  Kürzung des Urlaubs während der Elternzeit möglich. Dies muss er ausdrücklich gegenüber dem Arbeitnehmer erklären. Sobald das Arbeitsverhältnis beendet ist, kann der Arbeitgeber den Urlaub nicht mehr kürzen.  Läuft das Arbeitsverhältnis nach der Elternzeit normal weiter, kann er aber den nach der Elternzeit entstehenden Urlaubsanspruch um die zu viel gewährten Urlaubstage wieder kürzen. Ist der Arbeitnehmer während der Elternzeit in Teilzeit beschäftigt, so besteht der Urlaubsanspruch ganz normal weiter und ... weiter lesen