Anwalt Medizinrecht Koblenz – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Ferdinand-Sauerbruch-Straße 28
56073 Koblenz

Zum Fachgebiet Medizinrecht unterstützt Sie Rechtsanwalt Johannes Mogg (Fachanwalt für Medizinrecht) mit Fachanwaltsbüro in Koblenz.
Adamsstraße 2
56068 Koblenz

Fachanwältin Karin Schwall mit Fachkanzlei in Koblenz bearbeitet Rechtsfälle engagiert bei rechtlichen Fragen im Fachgebiet Medizinrecht.
Rudolf-Virchow-Straße 11
56073 Koblenz

Zum Themenbereich Medizinrecht unterstützt Sie gern Rechtsanwältin Dorothea Wagner (Fachanwältin für Medizinrecht) mit Sitz in Koblenz.
Poststraße 8
56068 Koblenz

Zum Fachbereich Medizinrecht unterstützt Sie Rechtsanwältin Beate Wachendorf (Fachanwältin für Medizinrecht) mit Fachanwaltskanzlei in Koblenz.
Friedrich-Ebert-Ring 12
56068 Koblenz

Aktuelle Rechtsfragen aus dem Fachbereich Medizinrecht werden betreut von Rechtsanwalt Peter Ruland (Fachanwalt für Medizinrecht) im Ort Koblenz.
Im Acker 14-16
56072 Koblenz

Fachanwalt Dirk Wachendorf mit Kanzlei in Koblenz bietet anwaltliche Vertretung als Rechtsbeistand im Rechtsgebiet Medizinrecht.
Ferdinand-Sauerbruch-Straße 28
56073 Koblenz

Aktuelle Rechtsfragen zum Themengebiet Medizinrecht betreut Rechtsanwältin Kristina Orth (Fachanwältin für Medizinrecht) aus der Gegend von Koblenz.
Rheinstraße 2 a
56068 Koblenz

Zum Fachbereich Medizinrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwalt Jörg Martin Mathis (Fachanwalt für Medizinrecht) mit Fachanwaltsbüro in Koblenz.
Mainzer Straße 108
56068 Koblenz

Fachanwalt Dr. Carsten Fuchs mit Kanzleisitz in Koblenz hilft Mandanten fachkundig bei rechtlichen Fragen aus dem Bereich Medizinrecht.
Firmungstraße 38
56068 Koblenz

Juristische Probleme aus dem Fachbereich Medizinrecht betreut Rechtsanwältin Margrit Weirich (Fachanwältin für Medizinrecht) aus der Gegend von Koblenz.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Medizinrecht Koblenz


Medizinrecht Trotz mangelhafter Patientenaufklärung kein Schmerzensgeld
Hamm (jur). Eine unzureichende Patientenaufklärung über mögliche Operationsrisiken muss bei einem erlittenen Gesundheitsschaden nicht immer zu einem Schadenersatzanspruch führen. Dies gilt zumindest dann, wenn der Patient auch nach einer hinreichenden Aufklärung über mögliche Wundinfektionsrisiken in den Eingriff eingewilligt hätte, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Hamm in einem am Freitag, 6. März 2015 bekanntgegebenen Urteil (Az.: 26 U 88/13). Im entschiedenen Rechtsstreit hatte ein Mann sich in einem Krankenhaus im sauerländischen Brilon wegen eines Nabelbruchs ambulant operieren lassen. Doch nach dem Eingriff kam es zu einer Wundinfektion. Damit die Wunde heilen konnte, musste sie zweimal geöffnet werden. Der Patient verlangte ein Schmerzensgeld in Höhe ... weiter lesen
Medizinrecht Klinik muss keine Arztanschrift an Patienten weitergeben
Karlsruhe (jur). Krankenhauspatienten haben keinen Anspruch auf Herausgabe der Privatanschrift ihres Arztes. Eine Schadenersatzklage könne auch unter der Anschrift der Klinik zugestellt werden, betonte der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Dienstag, 20. Januar 2015, verkündeten Urteil (Az.: VI ZR 137/14). Die Herausgabe der Privatanschrift würde zudem gegen den Datenschutz verstoßen. Damit wies der BGH einen Patienten aus Sachsen ab, der nach einer Krankenhausbehandlung Schadenersatz von der Klinik und den zwei behandelnden Ärzten einfordern wollte. Die entsprechende Klage an einen der Ärzte konnte unter der Anschrift der Klinik zunächst nicht zugestellt werden, weil der Anwalt des Patienten den Namen des Arztes nicht richtig angegeben hatte. Der Patient und sein Anwalt ... weiter lesen
Medizinrecht Arzt nicht für Depression nach Diagnose-Aufklärung haftbar
Karlsruhe (jur). Die Information über eine ärztliche Diagnose kann Betroffene und ihre Angehörigen psychisch schwer belasten. Für eine so entstandene Depression enger Angehöriger muss der Arzt aber nicht haften, wie der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem kürzlich veröffentlichten Urteil vom 20. Mai 2014 entschied (Az.: VI ZR 381/13). Im konkreten Fall war Anfang 2011 bei einem Vater die erbliche Krankheit Chorea Huntington diagnostiziert worden. Diese bislang unheilbare, früher im Volksmund als Veitstanz bezeichnete Krankheit führt zu einer fortschreitenden Zerstörung bestimmter Teile des Gehirns. Erste Symptome treten meist mit etwa 40 Jahren auf, nach durchschnittlich 15 weiteren Jahren endet die Krankheit tödlich. Der Mann war geschieden, das Sorgerecht ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

Jetzt kostenlose Erstberatung durchführen lassen
Direkte Links