Anwalt Medizinrecht München – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Grillparzerstr. 38
81675 München

Fachanwalt Dr. Andreas Zach mit Fachanwaltsbüro in München unterstützt Mandanten jederzeit gern bei rechtlichen Fragen im Fachgebiet Medizinrecht.
Amalienstr. 24
80333 München

Fachanwältin Dana Brickenkamp mit Anwaltskanzlei in München bietet Rechtsberatung bei juristischen Streitigkeiten im Fachbereich Medizinrecht.
Residenzstr. 12
80333 München

Fachanwalt Dr. Tibor Szabados mit Kanzlei in München bietet anwaltliche Beratung und erörtert Fragen im Fachbereich Medizinrecht.
Nördl. Auffahrtsallee 19
80638 München

Fachanwältin Claudia Thinesse-Wiehofsky mit Kanzleiniederlassung in München unterstützt Mandanten jederzeit gern bei Rechtsangelegenheiten im Fachbereich Medizinrecht.
Wißmannstr. 2
81929 München

Fachanwalt Falko Osterheider mit Fachanwaltskanzlei in München unterstützt Mandanten und bietet juristischen Beistand im Fachgebiet Medizinrecht.
Sonnenstr. 23
80331 München

Aktuelle Rechtsfälle zum Themengebiet Medizinrecht werden betreut von Rechtsanwältin Susanne Fanieng-Gnauck (Fachanwältin für Medizinrecht) vor Ort in München.
Sophienstr. 1 / IV
80333 München

Zum Fachbereich Medizinrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwalt Raphael Stadler (Fachanwalt für Medizinrecht) aus München.
Wolfratshauser Str. 181
81479 München

Zum Fachbereich Medizinrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwalt Frank-Oliver Ehrhardt (Fachanwalt für Medizinrecht) mit Sitz in München.
Schönfeldstr. 15 a
80539 München

Aktuelle Rechtsfälle aus dem Themenbereich Medizinrecht betreut Rechtsanwalt Michael Graßl (Fachanwalt für Medizinrecht) aus München.
Nymphenburger Str. 14 / IV
80335 München

Fachanwältin Andrea Mangold mit Kanzleisitz in München betreut Mandanten fachmännisch bei Rechtsangelegenheiten zum Rechtsgebiet Medizinrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Medizinrecht München


Medizinrecht Patient darf sich seinen Optiker selbst aussuchen
Ärzte dürfen Patienten nicht zu dem Besuch eines bestimmten Optikers drängen. Bereits Empfehlungen können kritisch sein. Manche Ärzte scheinen noch nicht begriffen zu haben, dass sie es mit mündigen Patienten zu tun haben. In einem Fall passierte schier Unglaubliches: Ein Augenarzt war zugleich Optiker. Und er wendete eine zweifelhafte Methode an, um sein Umsätze zu steigern. Wer einen anderen Optiker aufsuchen wollte, bekam einfach kein Rezept ausgestellt. Als er hierfür abgemahnt wurde, zeigte er keinerlei Einsicht. Das Landgericht Düsseldorf bereitete diesem Treiben endlich ein Ende. Es entschied mit Urteil vom 22.02.2012 (Az. 12 O 9/11), dass der Arzt dies zu unterlassen hat. Außerdem muss er für die Kosten des Verfahrens inklusive Abmahnung aufkommen. Begründet ... weiter lesen
Medizinrecht OLG Hamm untersagt einseitiges Linderungsverspechen für Kinesiologie
Kinesiologische Behandlungsverfahren dürfen nicht mit fachlich umstrittenen Wirkungsangaben beworben werden, wenn in der Werbung die Gegenmeinung nicht erwähnt wird. Das hat der 4. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm am 20.05.2014 entschieden und damit das erstinstanzliche Urteil des Landgerichts Münster bestätigt. Die Beklagte aus dem westlichen Münsterland bietet sog. "begleitende Kinesiologie" und "Edu-Kinestetik-BrainGym®" an. Ihre Angebote bewarb sie im Internet in Bezug auf das Behandlungsverfahren "Kinesiologie" u.a. mit den Äußerungen: "Auf sanfte Art werden die Selbstheilungskräfte aktiviert; ? Unterstützung oder Beschleunigung des Genesungsprozesses; ? Linderung bei körperlichen Beschwerden; ? Hilfe bei Allergien, ... weiter lesen
Medizinrecht BGH: Krankenkaus darf Adresse des behandelnden Arztes nicht herausgeben
Karlsruhe/Berlin (DAV). Verklagt ein Patient eine Klinik und dort behandelnde Ärzte auf Schadensersatz, darf er von der Klinik nicht verlangen, die Privatanschrift des Arztes mitgeteilt zu bekommen. Er kann seine Klage auch dann erfolgreich gegen den Arzt erheben, wenn er die Klinikanschrift nutzt. Die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 20. Januar 2014 (AZ: VI ZR 137/14). Der frühere Patient einer Klinik wollte zwei dort angestellte Ärzte auf Schadensersatz verklagen. Einem Arzt konnte die Klage in der Klinik nicht korrekt zugestellt werden. Der Name es Arztes war auf der Klageschrift falsch angegeben. Trotz späterer erfolgreicher Zustellung in der Klinik verlangte der Mann die Bekanntgabe der ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (2)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (24)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links