Fachanwalt München – Rechtsanwälte in München finden

Über Fachanwälte in München

Rechtsanwalt München

Fachanwalt in München

München ist die Landeshauptstadt von Bayern und besitzt insgesamt circa 1,3 Millionen Einwohner. Damit gehört die Stadt zu der drittgrößten Metropole in der gesamten Bundesrepublik Deutschland. München ist in der Welt vor allem durch die landestypische Weißwurst, den zahlreichen Biergärten und dem Münchener Oktoberfest bekannt. Daneben ist der erfolgreiche Fußballverein F.C. Bayern München, dass Aushängeschild der Stadt. Die Metropole besitzt viele Gerichte, unterschiedlicher Zuständigkeit. So gibt es beispielsweise ein Landesarbeitsgericht in München, das über Berufungen und Beschwerden der südbayerischen Arbeitsgerichte entscheidet.
...mehr lesen

Autor:
IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Altheimer Eck 2
80331 München

Telefax: 089 - 23 07 79 98
Nachricht senden
Steinsdorfstraße 13
80538 München

Telefax: 089 / 21111-872
Nachricht senden
Engelbertstraße 23-25
81241 München

Telefon: 089 215405930
Telefax: 089 215405939
Nachricht senden
21 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 3 Portalen
Thierschstr. 27
80538 München

Telefax: 089 - 925 64 970
Nachricht senden
Pettenkoferstr. 24
80336 München

Telefon: 089-12284082
Telefax: 089-12284077
Nachricht senden
50 Bewertungen
5.0 von 5.0
Rückertstr. 4
80336 München

Telefon: 089 10119261
Telefax: 089 10119986
Nachricht senden
37 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Promenadeplatz 11
80333 München

Telefax: 089-21 66 89 10
Nachricht senden
63 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Brienner Straße 55
80333 München

Telefon: 089/17113221
Telefax: 089/17113264
Nachricht senden
8 Bewertungen
5.0 von 5.0
Fürstenrieder Straße 74
80686 München

Telefon: 089 / 562604
Telefax: 089 / 583497
Nachricht senden
Thierschstr. 27
80538 München

Telefon: 089 12190560
Telefax: 089 12190561
Nachricht senden

Panorama von München
Unsere Fachanwalt.de-Rechtstipps
Arbeitsrecht Wer zu spät zum Insolvenzplan kommt, muss nicht leer ausgehen
Erfurt (jur). Arbeitnehmer können offene Löhne von ihrem Pleite gegangenen Arbeitgeber grundsätzlich auch noch nach der rechtskräftigen Bestätigung des Insolvenzplans durch das Insolvenzgericht einfordern. „Nachzügler“ müssen sich ihre Forderungen allerdings vorher gerichtlich bestätigen lassen, urteilte am Donnerstag, 12. September 2013, das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt (Az.: 6 AZR 907/11). Die Insolvenzordnung schließe nicht aus, dass auch nachträglich noch Ansprüche geltend gemacht werden, so das BAG. Ähnlich hatte auch schon der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe am 10 Mai 2012 in einem Rechtsstreit zwischen einem Insolvenzverwalter und einem Gesellschafter einer GmbH entschieden (Az.: IX ZR 206/11). In dem vom BAG entschiedenen ... weiter lesen
Sozialrecht Keine Hartz IV Minderung bei Resturlaubsnachzahlung
Düsseldorf (jur). Erhalten Hartz-IV-Empfänger von ihrem früheren Arbeitgeber noch eine Nachzahlung für nicht genommenen Urlaub, muss diese nicht auf die Hartz-IV-Leistungen mindernd angerechnet werden. Die Urlaubsabgeltung sei ebenso wie eine Entschädigungszahlung eine zweckbestimmte Einnahme, die bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes II unberücksichtigt bleiben muss, entschied das Sozialgericht Düsseldorf in einem am Freitag, 16. November 2012, bekanntgegebenen Urteil (Az.: S 10 AS 87/09). Damit bekam eine 59-jährige Hartz-IV-Bezieherin aus Solingen recht. Sie hatte von ihrem früheren Arbeitgeber für ihren Resturlaub eine Nachzahlung in Höhe von rund 400 Euro brutto erhalten. Das Jobcenter rechnete die Urlaubsabgeltung auf das Arbeitslosengeld II als Einkommen mindernd an. ... weiter lesen
Bankrecht und Kapitalmarktrecht BGH stärkt Bankkunden mit Immobilienkrediten
Karlsruhe (jur). Der Bundesgerichtshof (BGH) hat die Rechte von Bankkunden mit Immobilienkrediten gestärkt. Zahlen sie einen Hauskredit zurück, kann die Bank jedenfalls dann nicht mehr auf einer Löschung der Grundschuld bestehen, wenn sie gar nicht mehr Eigentümer des Grundstücks sind, urteilte der BGH am Freitag in Karlsruhe (Az.: V ZR 178/13). Das Urteil hat weitreichende Bedeutung für Unternehmen ebenso wie für sich trennende Ehepaare. Kredite für Immobilien werden üblich mit dem Wert des Grundstücks gesichert. Banken und Bausparkassen bekommen einen entsprechenden Eintrag in das Grundbuch. Ist ein Kredit getilgt, können die Bankkunden laut Gesetz selbst entscheiden, ob diese Grundschuld gelöscht oder aber an Dritte oder an sich selbst übertragen werden soll. ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (39)




Rechtstipp - Autor (1)
Dr. / LLM (475)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Neu auf fachanwalt.de
Neu
Jutta Eppard-Thaller
Fachanwältin in München
Neu
Dr. Timo Westermann
Fachanwalt in München
Neu
Dr. iur. Nils Bronhofer
Fachanwalt in München

Mehr große Städte