Fachanwalt Potsdam – Rechtsanwälte in Potsdam finden

Über Fachanwälte in Potsdam

Potsdam
Nach der Wende und der Gründung des Landes Brandenburg wurde Potsdam dessen Hauptstadt. Potsdam ist nicht nur größte Stadt des Landes, sondern mit 145.700 Einwohnern auch die bevölkerungsreichste. Die ehemalige Residenzstadt Preußens besitzt zahlreiche Schlösser und Parkanlagen. Diese wurden 1990 von der UNESCO in das Weltkulturerbe aufgenommen. Damit ist der Schutz und die Erhaltung dieses größten Ensembles der deutschen Welterbestätten zur elementaren Aufgabe der Potsdamer geworden.

Die Ullstein Filmateliers, kurz UFA genannt, begründeten in Potsdam Babelsberg die traditionelle deutsche Filmkunst. Als DEFA Studio Babelsberg wurde die Einrichtung während der 2. deutschen Diktatur intensiv zur Produktion von Dokumentarfilmen, Spielfilmen und Propagandafilmen genutzt. Potsdam Babelsberg war das Zentrum der Filmkunst der DDR. Die ortsansässige Filmhochschule bildete die dafür erforderlichen Kameraleute und Regisseure aus. Im benachbarten Berlin war das Pendant dieser Schule die Schauspielschule Ernst Busch. Nach der deutschen Revolution im Herbst 1989 wurde das Studio Babelsberg unter verschiedener Leitung (beispielsweise Volker Schlöndorff) nach und nach zum bedeutendsten Produktionsort für Filme im Osten Deutschlands.

...mehr lesen

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Kiezstraße 11
14467 Potsdam

Telefax: +49 (0)331 2879 5361
Nachricht senden
August-Bebel-Str. 72
14482 Potsdam

Telefax: 0331/ 730 80 35
Nachricht senden
Hebbelstraße 54
14467 Potsdam

Telefon: 0331-97923970
Telefax: 0331-97923971
Nachricht senden
Hegelallee 5
14467 Potsdam

Telefax: 0331/ 626 44 729
Nachricht senden
Behlertstr. 27
14469 Potsdam

Hebbelstr. 41
14469 Potsdam

Behlerstraße 12 (gegenüber Rathaus)
14469 Potsdam

Jägerallee 16
14469 Potsdam

Lessingstr. 13
14482 Potsdam

Alleestraße 10 A
14469 Potsdam


Panorama von Potsdam
Unsere Fachanwalt.de-Rechtstipps
Verwaltungsrecht Nachzug von Kindern zu einem Elternteil in Deutschland erleichtert
Leipzig (jur). Eltern, die getrennt in Deutschland und im Ausland leben, können durch eine Übertragung des Sorgerechts den Zuzug ihrer Kinder nach Deutschland ermöglichen. Deutschland muss solche Sorgerechts-Entscheidungen ausländischer Gerichte anerkennen, wenn das Kind angehört worden ist, urteilte am Donnerstag, 29. November 2012, das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig (Az.: 10 C 4.12, 10 C 5.12, 10 C 14.12 und 10 C 11.12). In mehreren der entschiedenen Fälle lebte der Vater in Deutschland und die Mutter in der Türkei. Auf Antrag der Eltern übertrugen türkische Gerichte das Sorgerecht von der Mutter auf den Vater. Danach beantragten die Kinder Familienzuzug nach Deutschland. Die deutsche Botschaft in Ankara erkannte die Gerichtsentscheidungen aber nicht an und verweigerte die Visa....weiter lesen
Verwaltungsrecht NPD kann FDP nicht wegen unzulässiger Wahlwerbung belangen
Karlsruhe (jur). Die rechtsextreme NPD kann nicht mehr gegen möglicherweise unzulässige Wahlwerbung der früheren FDP-Bundestagsfraktion vorgehen. Wegen der „Liquidation der FDP-Fraktion“ fehle das erforderliche Rechtsschutzbedürfnis, wie das Bundesverfassungsgericht in einem am Dienstag, 3. Juni 2014, veröffentlichten Beschluss entschied (Az.: 2 BvE 3/12). Die sogenannte Organklage der NPD sei daher unzulässig.   Der damalige Vorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion, Rainer Brüderle, hatte im Frühjahr und im November 2012 bundesweit an zahlreiche Haushalte Briefe zur Staatsverschuldung und zu weiteren wirtschaftspolitischen Fragen verschickt. Gleichzeitig hatte die FDP-Bundestagsfraktion bundesweit in verschiedenen Kinos politische Kurzfilme geschaltet. Mit...weiter lesen
Transportrecht und Speditionsrecht Die Vorverlegung des Rückflugs um 10 Stunden kann den Reiseveranstalter zum Schadensersatz verpflichten
Der Lebensgefährte der Klägerin buchte im Februar 2009 für sich und die Klägerin bei der Beklagten eine einwöchige Pauschalreise in die Türkei zum Preis von 369 € pro Person mit einem Rückflug am 1. Juni 2009 um 16.40 Uhr. In ihren in den Vertrag einbezogenen Allgemeinen Geschäftsbedingungen behielt sich die Beklagte die kurzfristige Änderung der Flugzeiten und Streckenführung vor, soweit dadurch der Gesamtzuschnitt der Reise nicht beeinträchtigt wird, und wurde die Abtretung von Ansprüchen gegen die Beklagte, die auf Leistungsstörungen beruhen, ausgeschlossen. Der Rückflug wurde am Vortag auf 5.15 Uhr des 1. Juni 2009 vorverlegt, wozu die Reisenden um 1.25 Uhr am Hotel abgeholt werden sollten. Die Klägerin und ihr...weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (20)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Neu auf fachanwalt.de
Neu
Dr. Michael Kirchhoff
Fachanwalt in Potsdam
Neu
Lars Eike Strobel
Fachanwalt in Potsdam
Neu
Ingo Dethloff
Fachanwalt in Potsdam

Fachanwälte im Umkreis von 50 km um Potsdam
Mehr große Städte