Urheberrecht und Medienrecht

Abmahnung von Frommer Legal für den Film THE ZONE OF INTEREST

17.04.2024
 (2)
Zuletzt bearbeitet am: 17.04.2024

I. Sie haben eine unerwartete Abmahnung erhalten?

Wahrscheinlich lesen Sie diesen Artikel aufgrund des Erhalts einer Abmahnung von Frommer Legal. Diese steht wahrscheinlich im Zusammenhang mit dem Film "THE ZONE OF INTEREST“.

Es sei darauf hingewiesen, dass Abmahnungen von Frommer Legal grundsätzlich nur per Post verschickt werden. Sollten Sie eine solche Abmahnung per E-Mail erhalten haben, ist höchstwahrscheinlich von einem Betrugsversuch auszugehen, auf die nicht reagiert werden sollte.

Wichtig ist es, Ruhe zu bewahren und nicht voreilig zu handeln. Keinesfalls sollten Sie unbedacht eine Unterlassungserklärung unterzeichnen oder Zahlungen leisten. Häufig sind solche Forderungen nicht gerechtfertigt und können ggf. zurückgewiesen werden.

Falls Sie unsicher sind oder Unterstützung benötigen, zögern Sie bitte nicht, mir eine Kopie der Abmahnung zukommen zu lassen. Ich biete eine kostenlose Erstberatung an.

II. Worum geht es in dem Film „THE ZONE OF INTEREST“?

Der Film "THE ZONE OF INTEREST" aus dem Jahre 2023 basiert auf einem Roman von Martin Amis. Er beleuchtet die Schrecken des Holocaust aus der Perspektive des Kommandanten des Vernichtungslagers von Auschwitz, Rudolf Höß, und seiner Familie. Die Familie Höß kann ein privilegiertes Leben in einem großen Haus direkt an den Mauern des Vernichtungslagers führen, während sich direkt nebenan unvorstellbares Grauen abspielte.

III. Was bedeutet die Abmahnung von Frommer Legal?

Frommer Legal mahnt Sie nun im Namen der Firma LEONINE Distribution GmbH ab. Die Rechtsanwälte legen dar, dass der Spielfilm "THE ZONE OF INTEREST" über Ihren Internetanschluss illegal angeboten wurde. Über diesen soll ein Filesharing-Programm (eine Tauschbörse) genutzt worden sein, um den Film herunterzuladen und zu verbreiten.

IV. Was fordert Frommer Legal nun von Ihnen?

Die Abmahnung dient in erster Linie dazu, Sie auf die vermeintlichen Rechtsverletzungen aufmerksam zu machen und von Ihnen ein zukünftiges Unterlassen zu fordern.

Das soll durchgesetzt werden, indem Sie eine strafbewehrte Unterlassungserklärung unterschreiben. Bei zukünftigen Verstößen müssten Sie nach Unterzeichnung mit einer entsprechenden Vertragsstrafe rechnen.

Daher empfehle ich Ihnen, diese Erklärung nie ohne eine vorher anwaltliche Beratung zu unterschreiben. In einigen Fällen ist die Abgabe der Unterlassungserklärung nicht zwingend notwendig. Andernfalls empfiehlt sich die Abgabe einer modifizierte Unterlassungserklärung. Diesbezüglich berate ich Sie gerne.

Neben dem Unterlassungsanspruch werden von Frommer Legal noch folgende Beträge gefordert: 700,00 € Schadensersatz, 44,80 € Steuern + 235,80 € für die Anwaltskosten. Insgesamt also schlappe 980,60 €.

Zahlen sie jedoch nicht voreilig. Selbst wenn Sie den Film "THE ZONE OF INTEREST" hochgeladen haben sollte, ist eine deutliche Reduzierung des Vergleichsbetrages möglich.

V. Beste Reaktion bei einer Abmahnung in Bezug auf den Film "THE ZONE OF INTEREST"

Leider kann hier keine pauschale Empfehlung gegeben werden. Ob eine Haftung besteht hängt von vielen Faktoren ab. Haben Sie die Urheberrechtsverletzung begangen? Hatten andere Personen Zugriff auf ihren Internetanschluss. Kann die sekundäre Darlegungslast erfüllt werden?

Erhöhte Kosten und noch mehr Kopfschmerzen können Sie jedoch vermeiden, wenn Sie zeitnah nach dem Erhalt der Abmahnung handeln und nicht zögern mich für eine kostenlose Erstberatung bei einer Abmahnung von Frommer Legal zu kontaktieren. Seit mehreren Jahren beschäftige ich mich mit Fällen dieser Art. Ich habe schon etlichen Mandanten, die in einer ähnlichen Situation steckten, geholfen.

Diesen Artikel bewerten
Über den Autor

Gesamt:

Matthias Krach
Rechtsanwalt • Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz
Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht
Widumestraße 6
44787 Bochum

Telefon: 0234 92334077


Honorar/Leistung: (5)
Erreichbarkeit: (5)
Verständlichkeit: (5)
Freundlichkeit: (5)
Diesen Rechtsanwalt bewerten
Vereinbaren Sie hier eine Rechtsberatung zum Artikel-Thema:
Kontaktieren Sie hier Fachanwalt Matthias Krach:
* Pflichtfeld
Ja, ich willige ein, dass meine im „Kontaktformular“ eingetragenen personenbezogenen Daten zum Zwecke der Angebotsvermittlung per Fax und E-Mail an den zu kontaktierenden Anwalt übermittelt und gespeichert werden. Diese jederzeit widerrufliche Einwilligung sowie die Verarbeitung und Datenübermittlung durch Dritte erfolgen gem. unserer Datenschutzerklärung.
Kontaktieren
Weitere Artikel der Redaktion zum Thema
Urheberrecht und Medienrecht Möge die Macht über das Vereinslogo beim Verein bleiben

Frankfurt/Main (jur). Ein Verein, hier von Star Wars-Fans, kann das von einem Mitglied gestaltete Vereinslogo auch nach dessen Rauswurf weiter nutzen. Denn das Fortbestehen des gewährten Nutzungsrechts an dem Logo ist grundsätzlich nicht an die Mitgliedschaft im Verein gebunden, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt am Main in einem am Montag, 10. Juli 2023, veröffentlichten Urteil (Az.: 11 U 61/22 ).  Im konkreten Fall ging es um einen Verein für Fans der Filmreihe „Star Wars“. Der Kläger hatte als Vereinsmitglied für seinen Star Wars-Verein ein Logo gestaltet und diesem ein Nutzungsrecht hierüber eingeräumt. Doch dann kam es zum Zerwürfnis mit ... weiter lesen

Urheberrecht und Medienrecht Keine Rundfunkbeitragspflicht für Verwalter von Ferienwohnungen

Oldenburg (jur). Der Verwalter von Ferienwohnungen muss für die von ihm bewirtschafteten Unterkünfte keine Rundfunkbeiträge bezahlen. Beitragspflichtig seien regelmäßig nur die Eigentümer der Ferienwohnungen, entschied das Verwaltungsgericht Oldenburg in einem am Montag, 27. März 2023, bekanntgegebenen Urteil (Az.: 15 A 233/18).  Nur wenn der Verwalter die Ferienwohnungen an die Gäste in eigenem Namen vermiete, gehe die Rundfunkbeitragspflicht von den Eigentümern auf ihn über.  Damit bekam ein Vermietungsservice recht, der gewerblich Ferienwohnungen für die jeweiligen Eigentümer vermietet und betreut. Wegen dieser Tätigkeit sollte das Unternehmen ... weiter lesen

Urheberrecht und Medienrecht Recht am eigenen Bild – Bedeutung im Strafrecht einfach erklärt mit Beispielen

In Deutschland gilt das Recht am eigenen Bild und gehört zum Schutz der Persönlichkeitsrechte eines Menschen. Es besagt: Jeder ist frei, darüber zu entscheiden, ob und wie jemand sein Bild verwendet.  Die rechtliche Grundlage ist § 1 Abs. 1 des Grundgesetzes (GG). Auf einer anderen Ebene greift das Kunsturhebergesetz, das neben dem Schutz von Kunstwerken auch das Recht am eigenen Bild regelt. Mit diesen Gesetzesbestimmungen wird Missbrauch vorgebeugt. Recht am eigenen Bild – was sagt das Gesetz? Das Recht am eigenen Bild ist ein Persönlichkeitsrecht, das jedem Menschen zusteht. Es besagt, dass niemand ohne Zustimmung des Betroffenen ein Foto oder Video von ihm ... weiter lesen

Urheberrecht und Medienrecht „Frauen-Aufreiß-Künstler“ muss Artikel über „Pick-Up-Artists“ dulden

Karlsruhe (jur). Verdient ein Student als Coach nebenberuflich sein Geld mit Tipps für schüchterne Männer zum „Frauen aufreißen“, muss er mit einer teils identifizierenden Berichterstattung rechnen. So darf die AStA-Zeitschrift einer Universität ihn mit seinem Vornamen und dem ersten Buchstaben seines Anfangsnamens nennen, wenn seine Tätigkeit als sogenannter Pick-Up-Artists und seinen Verführungstricks mit zunehmenden Übergriffen auf Frauen des Uni-Campus in Verbindung gebracht werden, entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Montag, 19. Dezember 2022, veröffentlichten Urteil (Az.: VI ZR 65/21).  Im Streitfall war der Kläger, ein ... weiter lesen

Ihre Spezialisten