Strafrecht

Wann ist Sex mit Minderjährigen strafbar?

15.05.2015
Redaktion fachanwalt.de
 (13)

Eine immer wieder diskutierte Frage ist, wann der Sex mit Minderjährigen in der Bundesrepublik Deutschland strafbar ist. Der Gesetzgeber knüpft bei der Beantwortung der Frage an das Alter einer minderjährigen Person an. Das bedeutet, dass die einzelnen Straftatbestände je nach Alter der betroffenen Person variieren.

Personen unter 14 Jahren

Wichtig zu wissen ist, dass der Gesetzgeber zwischen Kindern und Jugendlichen unterscheidet. Kinder sind demnach alle Personen, die das 14. Lebensjahr noch nicht erreicht haben. Bei Kindern lässt sich festhalten, dass der Sex mit ihnen immer strafbar ist. Der Gesetzgeber macht dabei keine Ausnahme setzt jedoch zwingend voraus, dass eine positive Kenntnis über das Alter des Kindes während des Geschlechtsverkehrs vorgelegen haben muss. Fehlt die Kenntnis, dann entfällt die Strafbarkeit. Direkter Vorsatz ist jedoch für eine Strafbarkeit nicht erforderlich. Das bedeutet, dass sich auch eine Person strafbar macht, wenn dieser das Alter gleichgültig ist, obwohl die Möglichkeit besteht, dass das Kind unter 14 Jahre sein könnte.

Personen zwischen 14 – 16 Jahren

Hat eine Person das 14 Lebensjahr erreicht, dann ist es rechtlich kein Kind mehr, sondern ein Jugendlicher. Fraglich ist, ob der Sex mit Jugendlichen ebenfalls strafbar ist. Das ist vor allem dann der Fall, wenn die Person in einem Näheverhältnis mit Jugendlichen steht. Ein derartiges Näheverhältnis besteht vor allem bei einem Erziehungs- und Ausbildungsverhältnis. Entscheidende Strafrechtsnorm ist § 174 Abs. 1 S.2 StGB der sexuelle Missbrauch von Schutzbefohlenen:

„Wer sexuelle Handlungen
1.
an einer Person unter sechzehn Jahren, die ihm zur Erziehung, zur Ausbildung oder zur Betreuung in der Lebensführung anvertraut ist,
2.
an einer Person unter achtzehn Jahren, die ihm zur Erziehung, zur Ausbildung oder zur Betreuung in der Lebensführung anvertraut oder im Rahmen eines Dienst- oder Arbeitsverhältnisses untergeordnet ist, unter Mißbrauch einer mit dem Erziehungs-, Ausbildungs-, Betreuungs-, Dienst- oder Arbeitsverhältnis verbundenen Abhängigkeit oder
3.
an einer Person unter achtzehn Jahren, die sein leiblicher oder rechtlicher Abkömmling ist oder der seines Ehegatten, seines Lebenspartners oder einer Person, mit der er in eheähnlicher oder lebenspartnerschaftsähnlicher Gemeinschaft lebt.“

Wenn zwischen dem Jugendlichen und der anderen Person kein Näheverhältnis besteht, dann fordert der Gesetzgeber neben der Vornahme der sexuellen Handlung die Ausnutzung einer Zwangslage.

Eine Zwangslage liegt dann vor, wenn die gesamten Umstände dazu führen, dass die sexuelle Selbstbestimmung und der Widerstand des Jugendlichen gegen sexuelle Übergriffen gebrochen werden kann. Erst bei der Ausnutzung der Lage ist der Sex mit Jugendlichen strafbar.

Sex mit Jugendlichen (16-18 Jahre)

Genau wie bei Personen zwischen 14-16 Jahren ist der Geschlechtsverkehr mit Jugendlichen zwischen 16-18 Jahren strafbar. Insoweit gilt das bereits zuvor gesagte. Insbesondere steht unter Strafe, wenn eine Zwangslage des Jugendlichen ausgenutzt wird.
Fazit: Der Sex mit Minderjährigen kann eine erhebliche Strafe zur Folge haben. Demensprechend sollte ein Rechtsanwalt oder Fachanwalt für Strafrecht kontaktiert und hinzugezogen werden. So kann eine optimale Verteidigung sichergestellt werden.

Quelle: Strafverteidiger Gramm (Fachanwalt.de)
Symbolgrafik: © Haramis Kalfar - Fotolia.com

Diesen Artikel bewerten
Über den Autor

Redaktion fachanwalt.de




Weitere Artikel der Redaktion zum Thema
Strafrecht Was ist ein Strafbefehl? Wie ist der Ablauf?

Ein Strafbefehl ist eine Verurteilung (Strafe), die man vom Gericht erhält. Allerdings nicht – wie üblich – nach Ablauf einer mündlichen Gerichtsverhandlung vor Gericht. Ein solcher schriftlicher Strafbefehl flattert in den Briefkasten und beinhaltet eine bestimmte Strafe.  Im deutschen Recht ist das Strafbefehlsverfahren ein vereinfachtes Verfahren zur Bewältigung der leichten Kriminalität. Das Verfahren läuft schriftlich ab. Es kann somit zu einem rechtskräftigen Abschluss des Verfahrens kommen ohne mündliche Hauptverhandlung. Das Strafbefehlsverfahren hat mehrere Vorteile. Zum Einen werden Gericht und Staatsanwaltschaft...weiter lesen

Strafrecht Was bedeutet Freiheitsstrafe auf Bewährung in Deutschland?

Freiheitsstrafe auf Bewährung bedeutet zunächst einmal, dass man nicht ins Gefängnis (JVA) muss, sondern weiterhin „frei“ ist. Die Todesstrafe gibt es in Deutschland seit dem Jahre 1949 nicht mehr. Nach aktuellem geltendem Recht ist in Deutschland die Freiheitsstrafe die schwerste Strafart, die man als Täter/Verurteilter kriegen kann. Die Geldstrafe ist dagegen die mildere Strafart. Ein Verurteilter erhält somit – wenn das Gericht von der Täterschaft ausgeht - entweder eine Freiheitsstrafe oder eine Geldstrafe. Mit der Verurteilung zu einer Freiheitsstrafe muss man in der Regel rechnen, wenn man eine eher schwere Straftat...weiter lesen

Strafrecht Gaffen am Unfallort: Strafe bei Behinderung oder unterlassener Hilfeleistung

Insbesondere bei Verkehrsunfällen häufig zu Problemen mit Gaffern. Diese können für ihr Verhalten unter Umständen strafrechtlich und zivilrechtlich zur Verantwortung gezogen werden. Immer wieder kommt es vor, dass Autofahrer bei schweren Verkehrsunfällen langsam an der Unfallstelle vorbeifahren. Statt zu helfen befriedigen Sie lediglich Ihre Neugier. Es wird nicht einmal eine Rettungsgasse gebildet, um die Rettungsfahrzeuge passieren können. Manche filmen sogar das schwer verletzte oder getötete Unfallopfer und veröffentlichen die Aufnahmen in sozialen Netzwerken wie Facebook, YouTube & Co.   Bestrafung wegen...weiter lesen

Strafrecht Beischlafdiebstahl - Was ist das?

Was ist eigentlich unter einem Beischlafdiebstahl zu verstehen? Dies erfahren Sie in diesem Ratgeber. Bei einem Beischlafdiebstahl handelt es sich nicht um die typischen Diebstahls-Fälle, die sich häufig im Bereich der Öffentlichkeit ereignen- wie etwa ein Ladendiebstahl. Vielmehr zeichnet sich er sich dadurch aus, dass ein Diebstahl im Zusammenhang mit Sexualität stattfindet. Es handelt sich dabei um keinen eigenen Straftatbestand. Vielmehr handelt es sich beim Beischlafdiebstahl um einen Begriff aus der Kriminologie. Typische Fälle von einem Beischlafdiebstahl Beispielsweise zieht sich das Opfer mit einer Prostituierten oder einer...weiter lesen

Ihre Spezialisten