Allgemein

Was ist ein Erfüllungsgehilfe nach § 278 BGB?

06.12.2018
 (16)

Bei dem Begriff des Erfüllungsgehilfen handelt es sich um einen terminus technicus aus dem Zivilrecht.

Ein Erfüllungsgehilfe i.S.d. § 278 BGB ist jede Person, die mit Wissen und Wollen des Schuldners zur Erfüllung einer seiner – aus einem bestehenden (gesetzlichen oder vertraglichen) Schuldverhältnis – obliegenden Verbindlichkeit als dessen Hilfsperson tätig wird ohne weisungsgebunden zu sein [BGHZ 13, 111, 113; 100, 117, 122; BGH NJW 2007, 428].

Beispiel: Person P schließt mit dem Geschäftsführer G des Reparaturunternehmens U ein Dienstvertrag hinsichtlich der Reparatur einer Waschmaschine ab. Der Vertrag kommt somit zwischen P und G zustande. G erledigt die Reparaturarbeiten jedoch nicht selbst, sondern schickt stattdessen seinen Angestellten A als Erfüllungsgehilfen.

§ 278 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) bestimmt, dass der Schuldner für das Verschulden i.S.d. § 276 BGB – also für Vorsatz und Fahrlässigkeit – seines Erfüllungsgehilfen haftet. Es handelt sich also um eine Haftung für fremdes Verschulden. § 278 BGB ist daher auch keine eigene Anspruchsgrundlage, sondern lediglich eine Zurechnungsnorm.

 

Abgrenzung Erfüllungs- / Verrrichtungsgehilfe

Der Erfüllungsgehilfe ist stets vom Verrichtungsgehilfen i.S.d. § 831 BGB abzugrenzen. Verrichtungsgehilfe ist nämlich jeder, der von Weisungen des Geschäftsherrn abhängig ist.

Nach § 831 BGB haftet der Geschäftsherr nur für die falsche Auswahl, mangelnde Beaufsichtigung etc. Es handelt sich insoweit also um eine Haftung für eigenes Verschulden. § 831 BGB eröffnet dem Geschäftsherrn allerdings die Möglichkeit der Exkulpation, das heißt der Geschäftsherr kann sich unter gewissen Voraussetzungen von seinem vermutetem Verschulden befreien, indem er sein pflichtgemäßes Handeln nachweist.
§ 831 ist daher auch eine eigene Anspruchsgrundlage.

Beispiel: Geschäftsherr G beauftragt Person P, für ihn – als Verrichtungsgehilfe – einige Lieferungen zu tätigen. Während der Erfüllung dieses Auftrages verletzt P den unbeteiligten Dritten D. G haftet nun für P, es sei denn, er kann beweisen, dass er bei der Auswahl seines Verrichtungsgehilfen sorgfältig gewesen ist. Kann er dies nachweisen, so haftet der Verrichtungsgehilfe P.

 

Zu beachten ist, dass es durchaus Situationen gibt, in denen der Erfüllungsgehilfe zugleich ein Verrichtungsgehilfe ist.

Beispiel: Der Museumsleiter M lässt sich beauftrag den Reinigungsunternehmer R zur regelmäßigen Reinigung des Museums. Der Angestellte A ist beim Reinigen unachtsam und zerstört einen wertvollen Topf.

A ist Verrichtungsgehilfe von R, da er gegenüber R weisungsgebunden ist.

A ist jedoch auch Erfüllungsgehilfe, da R aufgrund des Schuldverhältnisses mit M dazu verpflichtet ist, auf das Eigentum des M zu achten. R hat zwar den Schaden nicht verursacht, die Pflichtverletzung des A ist ihm jedoch über § 278 BGB zurechenbar.

R haftet somit sowohl gem. § 831 BGB als auch nach §§ 280, 278 BGB.

 

Autor: fachanwalt.de-Redaktion

Foto: © vege - Fotolia.com

 

Diesen Artikel bewerten
Über den Autor





Weitere Artikel der Redaktion zum Thema
Verkehrsrecht Verkehrsunfall mit ausländischem Fahrzeug: Das sollten Sie beachten!

Kommt es zu einem Verkehrsunfall mit einem Fahrzeug aus dem Ausland, müssen einige Besonderheiten beachtet werden. Ein Verkehrsunfall ist immer besonders ärgerlich. Schnell kann es passieren, dass Menschen dabei verletzt oder getötet werden. Wenn das nicht der Fall ist, entsteht schnell ein hoher Schaden, der normalerweise über die Kraftfahrzeugversicherung des Halters des Kraftfahrzeugs reguliert wird, dessen Fahrer den Unfall verschuldet hat. Handelt es sich um ein deutsches Fahrzeug, verläuft das Ganze häufig ohne große Komplikationen.  Schwieriger ist die Situation zumeist dann, wenn der Verkehrsunfall mit einem ausländischen Fahrzeug passiert ist. Rein theoretisch ... weiter lesen

Arbeitsrecht Kündigung wegen Datenschutzverstoß: Besteht dieses Risiko für Arbeitnehmer?

Wenn Arbeitnehmer nicht verantwortlich mit den ihnen vom Arbeitgeber anvertrauten personenbezogenen Daten umgehen, kann das erhebliche Konsequenzen haben. Diese reichen bis zur fristlosen Kündigung.    Viele Arbeitnehmer kommen im Rahmen ihrer Tätigkeit mit personenbezogenen Daten ihres Arbeitgebers in Berührung. Hierzu gehören vor allem sensible Daten ihrer Kunden. Wer hier als Mitarbeiter diese Daten abruft, um seine persönliche Neugier zu befriedigen, muss unter Umständen mit der Kündigung rechnen. Dies gilt erst recht dann, wenn er durch eigenmächtige Aktionen die Kunden vergrault. Denn hierdurch verletzt er seine arbeitsvertraglichen Pflichten aus dem ... weiter lesen

Verkehrsrecht Überschreitung der Richtgeschwindigkeit: Findet eine automatische Mithaftung statt?

Auf Autobahnen gilt normalerweise nur eine Richtgeschwindigkeit. Gleichwohl müssen Autofahrer beim Überschreiten eventuell mit Konsequenzen rechnen. Doch gilt dies immer?   Was Richtgeschwindigkeit bedeutet Im Gegensatz zu vielen anderen Staaten müssen Autofahrer auf Autobahnen in Deutschland gewöhnlich keine bestimmte Höchstgeschwindigkeit einhalten. Eine Ausnahme gilt nur, soweit ein Verkehrsschild aufgestellt ist, das eine Höchstgeschwindigkeit vorschreibt – was vielerorts der Fall ist. Auf deutschen Autobahnen gilt lediglich durchgängig eine sogenannte Richtgeschwindigkeit von 130 km/h. Wie bereits der Wortlaut nahelegt, handelt es sich hierbei lediglich um ... weiter lesen

Versicherungsrecht Schulden bei der Krankenkasse: Ist ein Versicherungsschutz bei Erkrankung gegeben?

Schulden bei der Krankenkasse können sich schnell fatal auswirken. Unter Umständen braucht die Krankenkasse keine Leistungen erbringen. Das gilt aber nicht immer.  Obwohl vor über 10 Jahren eine Versicherungspflicht in der Krankenversicherung eingeführt wurde, bedeutet dies noch lange nicht, dass jeder Patient die ihm eigentlich zustehenden Leistungen in Anspruch nehmen kann. Insbesondere Selbstständige oder auch andere Personen, die ihre Beiträge selbst an die Krankenkasse bezahlen müssen aufpassen, dass sie diese regelmäßig entrichten.    Krankenkasse braucht unter Umständen nicht für Behandlungen etc. aufkommen Zwar brauchen Mitglieder einer ... weiter lesen