Allgemein

Wie erhalte ich eine vollständige Schufa-Auskunft?

18.12.2019

In diesem Ratgeber erfahren Sie, wie Sie an eine vollständige Auskunft bei der Schufa gelangen, die zudem gratis ist.

 

Achtung Abofallen

Wer als Verbraucher eine Schufa-Auskunft erhalten möchte, sollte aufpassen. Denn es gibt im Internet Portale, die angeblich für Sie eine Gratis-Auskunft bei der SCHUFA einholen. Verbraucher die sich hierauf einlassen, fallen schnell auf unseriöse Anbieter herein. Diese weisen lediglich im Kleingedruckten darauf hin, dass ihr Angebot kostenpflichtig ist.

 

Die Angebote der Schufa

Um nicht in eine derartige Abofalle zu geraten, sollten Sie sich direkt mit der Schufa in Verbindung setzen. Dort sollten Sie darauf achten, dass die Schufa auf Ihrer Webseite mehrere Angebote zur Verfügung stellt. Beispielsweise ist die Einholung einer Bonitätsauskunft alles andere als gratis, sondern kostet fast 30 Euro. Und sie ist als Eigenauskunft alles andere als vollständig, weil sie zur Vorlage bei Dritten gedacht ist, wie dem Vermieter. Darüber hinaus bietet die Schufa unter „meine SCHUFA kompakt“ den umfassenden Überblick über alle bei der SCHUFA gespeicherten Daten an. Dieser Service schlägt jedoch mit fast 48 Euro jährlich zu Buche und sollte daher gut überlegt sein.

 

Schufa Auskunft – Einhalten einer Datenkopie

Demgegenüber ist das Zuschicken einer Datenkopie nach Art. 15 DSGVO gratis und erhält alle bei der Schufa gespeicherten Daten des Verbrauchers sowie die Angabe der Score Werte. Hierbei handelt es sich zunächst einmal um den sogenannten Basis-Score, der einmal im Quartal neu berechnet wird. Die Schufa teilt darüber hinaus auch alle Score-Werte mit, die sie an ihre Vertragspartner innerhalb der letzten 12 Monate übermittelt hat. Insofern handelt es sich hierbei ebenfalls um eine vollständige Schufa-Auskunft.

 

Was jedoch nicht in der Schufa Auskunft drin steht, ist die Berechnungsformel der Score-Werte als solche. Diese braucht die Schufa jedoch als Betriebsgeheimnis – anders als die Grundlagen der Berechnung - nicht gegenüber den betroffenen Verbrauchern zu offenbaren. Dies hat der Bundesgerichtshof mit Urteil vom 28.01.2014, Az. VI ZR 156/13 klargestellt. Von daher erfahren Sie diese sogenannte Score-Formel ebenfalls nicht, wenn sie die kostenpflichtigen Angebote der Schufa nutzen.

 

Eine kostenlose Datenkopie können Sie sich übrigens auch mehrfach im Jahr zuschicken lassen. Denn Art. 15 DSGVO erhält keine Beschränkung auf die Zusendung einer Auskunft im Kalenderjahr mehr. Sie müssen dann lediglich jedes Mal aktiv werden und das Zuschicken einer Datenkopie beantragen. Die Zusendung erfolgt dann mit der Post.

 

Umfassende Schufa-Auskunft und Bonitätsauskunft

Sofern Sie als Mietinteressent vor Abschluss eines Mietvertrages um Einholung einer Bonitätsauskunft gebeten worden sind, können Sie ebenfalls bei der Schufa die Zusendung einer Datenkopie beantragen, um Geld zu sparen. Allerdings sollten Sie dann darauf achten, dass Sie alle Daten schwärzen, die den potentiellen Vermieter nichts angehen. Wem das zu lästig ist, beauftragt die Schufa mit dem Ausstellen und Zusenden einer kostenpflichtigen Bonitätsauskunft an die Adresse des Mietinteressenten.

 

Fazit:

Die Zusendung einer kostenpflichtigen Schufa-Auskunft in Gestalt einer Datenkopie nach § 15 DSGVO können Sie online über die Webseite der Schufa oder auch per Schreiben an die Schufa beantragen. Im Internetangebot der Schufa meineschufa.de müssen Sie nur darauf achten, dass Sie nicht aus Versehen auf eines der kostenpflichtigen Angebote geraten. Sie müssen auf das Angebot unten links am Ende der Webseite im schwarzen Bereich klicken und das Online-Formular ausfüllen. Sofern die Schufa dem auch auf Nachfrage nicht nachkommt, können Sie sich bei der zuständigen Datenschutz-Aufsichtsbehörde Ihres Bundeslandes oder am bei dem Hessischen Beauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit beschweren. Oder Sie wenden sich an einen Rechtsanwalt.

 

Autor: Harald Büring, Ass. jur. (Fachanwalt.de-Redaktion)

Foto: ©  motorradcbr - Fotolia.com

Diesen Artikel bewerten
Über den Autor

Redaktion fachanwalt.de




Homeoffice-Vereinbarung Muster
Jetzt Rechtsfrage stellen
Weitere Artikel der Redaktion zum Thema
Versicherungsrecht Sturmschäden: Wann zahlt die Versicherung?

Wann Versicherungen für Sturmschäden aufkommen, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Bei Stürmen kommt es schnell zu einem großen Schaden, was für die Betroffenen ärgerlich ist. Umso besser ist es, wenn sie dafür eine Versicherung in Anspruch nehmen können. Welche Versicherung womöglich aufkommt, hängt davon ab, wo die Schäden eingetreten sind. Soweit das Gebäude selbst betroffen ist, ist normalerweise die Wohngebäudeversicherung des Eigentümers zuständig. Wenn es hingegen um Gegenstände geht, ist gewöhnlich die Hausratversicherung zuständig. Inwieweit diese Versicherungen für ... weiter lesen

Sozialrecht Diabetes: Stehen Diabetikern besondere Rechte zu?

Welche Ansprüche Diabetiker z.B. gegenüber dem Arbeitgeber oder der Krankenkasse haben, erfahren Sie in diesem Ratgeber.   Rechte von Diabetikern gegenüber der Krankenkasse Zunächst einmal stehen Diabetikern Rechte gegenüber ihrer Krankenkasse zu. So muss diese die Kosten für die Behandlung der Diabetes gem. § 27 SGB V übernehmen. Darüber hinaus muss sie eventuell für Hilfsmittel aufkommen. Dies setzt gem. § 33 SGB V voraus, dass diese im Einzelfall erforderlich sind, um den Erfolg der Krankenbehandlung zu sichern, einer drohenden Behinderung vorzubeugen oder eine Behinderung auszugleichen. Allerdings darf ... weiter lesen

Allgemein Flug verpasst wegen Zugverspätung – besteht ein Anspruch auf Entschädigung?

Anspruch auf Entschädigung gegen die Deutsche Bahn wegen verpasstem Flug? Wer wegen einer Verspätung seines Zuges seinen Flug verpasst hat, könnte zunächst einmal gegen die Deutsche Bahn AG einen Anspruch haben. Dies setzt allerdings voraus, dass sich dieser Anspruch aus Ziff. A.10 PBefBedingungen Bahn in Verbindung mit dem Beförderungsvertrag ergibt. Hieraus ergibt sich, dass eine weitergehende Haftung normalerweise nur dann in Betracht kommt, wenn die Verspätung auf grober Fahrlässigkeit beruht. Da dies in der Praxis der deutschen Bahn kaum nachgewiesen kann, scheidet ein Anspruch auf Entschädigung gegenüber der deutschen Bahn ... weiter lesen

Allgemein Tierhalterhaftung - wer haftet für Schäden, die durch Haustiere verursacht wurden?

Wenn Haustiere einen Schaden anrichten, muss der Halter des Tieres häufig mit einer Haftung rechnen. Weshalb das so ist und wie es mit der Höhe der Haftung aussieht, erfahren Sie in diesem Ratgeber. Normalerweise haftet nach den Regeln der deliktischen Haftung nur, wer schuldhaft einen Schaden angerichtet oder gegen ein Schutzgesetz verstoßen hat. Dies ergibt sich aus § 823 Abs. 1 BGB bzw. § 823 BGB. Anders sieht dies im Rahmen der sogenannten Tierhalterhaftung gem. § 833 Satz 1 BGB aus. Hierbei handelt es um eine Gefährdungshaftung, bei der sich lediglich die Tiergefahr realisieren muss. Was das bedeutet, wird am nachfolgenden Fall deutlich. ... weiter lesen