Rechtsanwalt Arzneimittelrecht - Anwalt für Arzneimittelrecht finden!

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Rechtsanwalt für Arzneimittelrecht

Gegenstand des Arzneimittelrechts ist einerseits die Herstellung von Arzneimitteln, andererseits die klinische Prüfung und die Abgabe von Arzneimitteln. Zwar ist das Arzneimittelrecht Teil des Verwaltungsrechts, es enthält aber auch Regelungen des Nebenstrafrechts. Weil es jedoch vor allem auch Teil des Medizinrechts ist, wird die Beratung im Arzneimittelrecht in der Regel von einem Fachanwalt für Medizinrecht durchgeführt oder einem Rechtsanwalt, der zumindest mit dem Schwerpunkt Medizinrecht berät. Das Arzneimittelrecht in Deutschland hat seine Rechtsquellen vor allem im Arzneimittelgesetz (AMG), aber beispielsweise auch im Infektionsschutzgesetz und Verordnungen wie der Arzneimittel-Härtefall-Verordnung (AMHV).

Zweck des Arzneimittelrechts

Bereits aus der Tatsache, dass das Arzneimittelrecht im Verwaltungsrecht und auch im Strafrecht anzusiedeln ist, lässt sich erkennen, dass das Arzneimittelrecht dem Interesse der Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung – also der sogenannten Gefahrenabwehr – dienen soll. Die Gefahrenabwehr erfolgt dabei dadurch, dass die Gefahr eines Missbrauchs von Arzneimitteln möglichst gering gehalten wird, in dem die Zulassung (klinische Prüfung), Herstellung und Abgabe von Arzneimitteln – auch Arzneimittel für Tiere - stark reglementiert wird.

Arzneimittelrecht in der EU

Das Arzneimittelrecht ist allerdings nicht nur auf nationaler Ebene geregelt, sondern auch grenzüberschreitend zur Gefahrenabwehr vereinheitlicht worden. Hierfür wurden bereits in den 1960er-Jahren erste Regelungen erlassen. Die wesentlichen Richtlinien für die Harmonisierung der Humanarzneimittelrechts und des Tierarzneimittelrechts wurden im Jahr 2001 erlassen, eine weitere wesentliche Richtlinie für die Arzneimittelherstellung im Jahr 2003 (2003/94/EG) die teilweise 2005 (Grundsätze und Leitlinien der guten klinischen Praxis) ergänzt wurden . Seitdem müssen Pharmaunternehmen z. B. für Herstellung, Prüfung und Freigabe von Arzneimitteln mindestens eine sachkundige Person beschäftigen.

Anwälte für Arzneimittelrecht
Sortiere nach
Marktplatz 1
59065 Hamm

Telefax: 02381/92452-66
Nachricht senden
Archivstraße 21
01097 Dresden

Telefax: 0351 / 3 23 80 30
Nachricht senden
Kaiser-Wilhelm-Ring 27-29
50672 Köln

Telefon: 0221 9333560
Nachricht senden
Felsweg 16
35435 Wettenberg

Telefon: 0641-9717454
Telefax: 0641-9717456
Nachricht senden
Am Mühlentor 4
17489 Greifswald

Telefax: 03834 - 77 30 27
Nachricht senden
Am Schindling 28
61279 Grävenwiesbach

Telefax: 06086 / 3982397
Nachricht senden
Glockengießerwall 26
20095 Hamburg

Telefon: 040809081210
Telefax: 040 809081211
Nachricht senden
Altheimer Eck 2
80331 München

Telefax: 089 - 23 07 79 98
Nachricht senden
Riehler Straße 69-71
50668 Köln

Telefax: 0221 / 925 3672
Nachricht senden
Hinter der Mauer 9
28195 Bremen


Bitte wählen Sie einen Ort, um einen Anwalt für Arzneimittelrecht zu finden:
Anwalt Arzneimittelrecht Aachen Anwalt Arzneimittelrecht Augsburg Anwalt Arzneimittelrecht Bad Homburg Anwalt Arzneimittelrecht Berlin Anwalt Arzneimittelrecht Bielefeld Anwalt Arzneimittelrecht Bochum Anwalt Arzneimittelrecht Bonn Anwalt Arzneimittelrecht Braunschweig Anwalt Arzneimittelrecht Bremen Anwalt Arzneimittelrecht Bremerhaven Anwalt Arzneimittelrecht Burgwedel Anwalt Arzneimittelrecht Chemnitz Anwalt Arzneimittelrecht Cottbus Anwalt Arzneimittelrecht Darmstadt Anwalt Arzneimittelrecht Dortmund Anwalt Arzneimittelrecht Dresden Anwalt Arzneimittelrecht Duisburg Anwalt Arzneimittelrecht Düren Anwalt Arzneimittelrecht Düsseldorf Anwalt Arzneimittelrecht Erftstadt Anwalt Arzneimittelrecht Erfurt Anwalt Arzneimittelrecht Erlangen Anwalt Arzneimittelrecht Essen Anwalt Arzneimittelrecht Flensburg Anwalt Arzneimittelrecht Frechen Anwalt Arzneimittelrecht Fürth Anwalt Arzneimittelrecht Göttingen Anwalt Arzneimittelrecht Grävenwiesbach Anwalt Arzneimittelrecht Greifswald Anwalt Arzneimittelrecht Greifswald, Hansestadt Anwalt Arzneimittelrecht Gütersloh Anwalt Arzneimittelrecht Hagen Anwalt Arzneimittelrecht Halle Anwalt Arzneimittelrecht Halle (Saale) Anwalt Arzneimittelrecht Hamburg Anwalt Arzneimittelrecht Hamm Anwalt Arzneimittelrecht Hanau Anwalt Arzneimittelrecht Hannover Anwalt Arzneimittelrecht Heidelberg Anwalt Arzneimittelrecht Heilbronn Anwalt Arzneimittelrecht Herford Anwalt Arzneimittelrecht Herne Anwalt Arzneimittelrecht Hilden Anwalt Arzneimittelrecht Hildesheim Anwalt Arzneimittelrecht Ingolstadt Anwalt Arzneimittelrecht Jena Anwalt Arzneimittelrecht Kaiserslautern Anwalt Arzneimittelrecht Karlsruhe Anwalt Arzneimittelrecht Kassel Anwalt Arzneimittelrecht Kiel Anwalt Arzneimittelrecht Koblenz Anwalt Arzneimittelrecht Köln Anwalt Arzneimittelrecht Konstanz Anwalt Arzneimittelrecht Krefeld Anwalt Arzneimittelrecht Leipzig Anwalt Arzneimittelrecht Limburg Anwalt Arzneimittelrecht Lübeck Anwalt Arzneimittelrecht Ludwigshafen Anwalt Arzneimittelrecht Lünen Anwalt Arzneimittelrecht Magdeburg Anwalt Arzneimittelrecht Mainz Anwalt Arzneimittelrecht Mannheim Anwalt Arzneimittelrecht Marburg Anwalt Arzneimittelrecht Marl Anwalt Arzneimittelrecht Mönchengladbach Anwalt Arzneimittelrecht Mörfelden-Walldorf Anwalt Arzneimittelrecht Mülheim an der Ruhr Anwalt Arzneimittelrecht München Anwalt Arzneimittelrecht Münster Anwalt Arzneimittelrecht Neu-Ulm Anwalt Arzneimittelrecht Neubrandenburg Anwalt Arzneimittelrecht Neuss Anwalt Arzneimittelrecht Nürnberg Anwalt Arzneimittelrecht Offenbach Anwalt Arzneimittelrecht Oldenburg Anwalt Arzneimittelrecht Osnabrück Anwalt Arzneimittelrecht Pforzheim Anwalt Arzneimittelrecht Plauen Anwalt Arzneimittelrecht Potsdam Anwalt Arzneimittelrecht Recklinghausen Anwalt Arzneimittelrecht Regensburg Anwalt Arzneimittelrecht Remscheid Anwalt Arzneimittelrecht Reutlingen Anwalt Arzneimittelrecht Rostock Anwalt Arzneimittelrecht Saarbrücken Anwalt Arzneimittelrecht Salzgitter Anwalt Arzneimittelrecht Schwerin Anwalt Arzneimittelrecht Solingen Anwalt Arzneimittelrecht Stolberg (Rhld.) Anwalt Arzneimittelrecht Stralsund Anwalt Arzneimittelrecht Stuttgart Anwalt Arzneimittelrecht Trier Anwalt Arzneimittelrecht Tübingen Anwalt Arzneimittelrecht Unna Anwalt Arzneimittelrecht Viersen Anwalt Arzneimittelrecht Wettenberg Anwalt Arzneimittelrecht Wetzlar Anwalt Arzneimittelrecht Wiesbaden Anwalt Arzneimittelrecht Witten Anwalt Arzneimittelrecht Wuppertal Anwalt Arzneimittelrecht Würzburg Anwalt Arzneimittelrecht Zwickau
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Arzneimittelrecht
Medizinrecht Trotz mangelhafter Patientenaufklärung kein Schmerzensgeld
Hamm (jur). Eine unzureichende Patientenaufklärung über mögliche Operationsrisiken muss bei einem erlittenen Gesundheitsschaden nicht immer zu einem Schadenersatzanspruch führen. Dies gilt zumindest dann, wenn der Patient auch nach einer hinreichenden Aufklärung über mögliche Wundinfektionsrisiken in den Eingriff eingewilligt hätte, entschied das Oberlandesgericht (OLG) Hamm in einem am Freitag, 6. März 2015 bekanntgegebenen Urteil (Az.: 26 U 88/13). Im entschiedenen Rechtsstreit hatte ein Mann sich in einem Krankenhaus im sauerländischen Brilon wegen eines Nabelbruchs ambulant operieren lassen. Doch nach dem Eingriff kam es zu einer Wundinfektion. Damit die Wunde heilen konnte, musste sie zweimal geöffnet werden. Der Patient verlangte ein Schmerzensgeld in Höhe...weiter lesen
Medizinrecht Klinik muss keine Arztanschrift an Patienten weitergeben
Karlsruhe (jur). Krankenhauspatienten haben keinen Anspruch auf Herausgabe der Privatanschrift ihres Arztes. Eine Schadenersatzklage könne auch unter der Anschrift der Klinik zugestellt werden, betonte der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Dienstag, 20. Januar 2015, verkündeten Urteil (Az.: VI ZR 137/14). Die Herausgabe der Privatanschrift würde zudem gegen den Datenschutz verstoßen. Damit wies der BGH einen Patienten aus Sachsen ab, der nach einer Krankenhausbehandlung Schadenersatz von der Klinik und den zwei behandelnden Ärzten einfordern wollte. Die entsprechende Klage an einen der Ärzte konnte unter der Anschrift der Klinik zunächst nicht zugestellt werden, weil der Anwalt des Patienten den Namen des Arztes nicht richtig angegeben hatte. Der Patient und sein Anwalt...weiter lesen
Medizinrecht Keine Ausgleichsleistungen für Schließung eines insolventen Krankenhauses
Lüneburg/Berlin (DAV). Um Überkapazitäten bei Krankenhäusern abzubauen, können Krankenhausträger Ausgleichsleistungen bei der Schließung beantragen. Dies ist aber nicht möglich, wenn das Krankenhaus ohnehin insolvenzbedingt schließen muss. Die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung des Oberverwaltungsgerichts Lüneburg vom 11. Februar 2015 (AZ: 13 LC 107/14). Um die Schließung von Krankenhäusern zu ermöglichen, können nach den Krankenhausgesetzen der Bundesländer Ausgleichsleistungen bewilligt werden. Das ist dann möglich, wenn diese Leistungen notwendig sind, um unzumutbare Härten zu vermeiden. Einen entsprechenden Antrag des Trägers eines Krankenhauses kurz vor Stellung...weiter lesen
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Mark Kischko
Rechtsanwalt in Greifswald
Neu
Dr. Martin Riemer
Rechtsanwalt in Köln
Neu
Dr. Jörg Demming
Rechtsanwalt in Hamm
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte