Rechtsanwalt Bedarfsrecht - Anwalt für Bedarfsrecht finden!

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Anwälte für Bedarfsrecht
Sortiere nach
Am Mühlentor 4
17489 Greifswald

Telefax: 03834 - 77 30 27
Nachricht senden
Riehler Straße 69-71
50668 Köln

Telefax: 0221 / 925 3672
Nachricht senden
Glockengießerwall 26
20095 Hamburg

Telefon: 040809081210
Telefax: 040 809081211
Nachricht senden
Archivstraße 21
01097 Dresden

Telefax: 0351 / 3 23 80 30
Nachricht senden
Altheimer Eck 2
80331 München

Telefax: 089 - 23 07 79 98
Nachricht senden
Am Schindling 28
61279 Grävenwiesbach

Telefax: 06086 / 3982397
Nachricht senden
Felsweg 16
35435 Wettenberg

Telefon: 0641-9717454
Telefax: 0641-9717456
Nachricht senden
Lampertheimer Straße 174
68305 Mannheim

Breite Str. 69 / Neuer Stahlhof
40213 Düsseldorf

Schwemannstr. 5 (Ratsbauhof)
31134 Hildesheim


Bitte wählen Sie einen Ort, um einen Anwalt für Bedarfsrecht zu finden:
Anwalt Bedarfsrecht Aachen Anwalt Bedarfsrecht Augsburg Anwalt Bedarfsrecht Bad Homburg Anwalt Bedarfsrecht Berlin Anwalt Bedarfsrecht Bielefeld Anwalt Bedarfsrecht Bochum Anwalt Bedarfsrecht Bonn Anwalt Bedarfsrecht Braunschweig Anwalt Bedarfsrecht Bremen Anwalt Bedarfsrecht Bremerhaven Anwalt Bedarfsrecht Burgwedel Anwalt Bedarfsrecht Chemnitz Anwalt Bedarfsrecht Cottbus Anwalt Bedarfsrecht Darmstadt Anwalt Bedarfsrecht Dortmund Anwalt Bedarfsrecht Dresden Anwalt Bedarfsrecht Duisburg Anwalt Bedarfsrecht Düren Anwalt Bedarfsrecht Düsseldorf Anwalt Bedarfsrecht Erftstadt Anwalt Bedarfsrecht Erfurt Anwalt Bedarfsrecht Erlangen Anwalt Bedarfsrecht Essen Anwalt Bedarfsrecht Flensburg Anwalt Bedarfsrecht Frechen Anwalt Bedarfsrecht Fürth Anwalt Bedarfsrecht Göttingen Anwalt Bedarfsrecht Grävenwiesbach Anwalt Bedarfsrecht Greifswald Anwalt Bedarfsrecht Greifswald, Hansestadt Anwalt Bedarfsrecht Gütersloh Anwalt Bedarfsrecht Hagen Anwalt Bedarfsrecht Halle Anwalt Bedarfsrecht Halle (Saale) Anwalt Bedarfsrecht Hamburg Anwalt Bedarfsrecht Hamm Anwalt Bedarfsrecht Hanau Anwalt Bedarfsrecht Hannover Anwalt Bedarfsrecht Heidelberg Anwalt Bedarfsrecht Heilbronn Anwalt Bedarfsrecht Herford Anwalt Bedarfsrecht Herne Anwalt Bedarfsrecht Hilden Anwalt Bedarfsrecht Hildesheim Anwalt Bedarfsrecht Ingolstadt Anwalt Bedarfsrecht Jena Anwalt Bedarfsrecht Kaiserslautern Anwalt Bedarfsrecht Karlsruhe Anwalt Bedarfsrecht Kassel Anwalt Bedarfsrecht Kiel Anwalt Bedarfsrecht Koblenz Anwalt Bedarfsrecht Köln Anwalt Bedarfsrecht Konstanz Anwalt Bedarfsrecht Krefeld Anwalt Bedarfsrecht Leipzig Anwalt Bedarfsrecht Limburg Anwalt Bedarfsrecht Lübeck Anwalt Bedarfsrecht Ludwigshafen Anwalt Bedarfsrecht Lünen Anwalt Bedarfsrecht Magdeburg Anwalt Bedarfsrecht Mainz Anwalt Bedarfsrecht Mannheim Anwalt Bedarfsrecht Marburg Anwalt Bedarfsrecht Marl Anwalt Bedarfsrecht Mönchengladbach Anwalt Bedarfsrecht Mörfelden-Walldorf Anwalt Bedarfsrecht Mülheim an der Ruhr Anwalt Bedarfsrecht München Anwalt Bedarfsrecht Münster Anwalt Bedarfsrecht Neu-Ulm Anwalt Bedarfsrecht Neubrandenburg Anwalt Bedarfsrecht Neuss Anwalt Bedarfsrecht Nürnberg Anwalt Bedarfsrecht Offenbach Anwalt Bedarfsrecht Oldenburg Anwalt Bedarfsrecht Osnabrück Anwalt Bedarfsrecht Pforzheim Anwalt Bedarfsrecht Plauen Anwalt Bedarfsrecht Potsdam Anwalt Bedarfsrecht Recklinghausen Anwalt Bedarfsrecht Regensburg Anwalt Bedarfsrecht Remscheid Anwalt Bedarfsrecht Reutlingen Anwalt Bedarfsrecht Rostock Anwalt Bedarfsrecht Saarbrücken Anwalt Bedarfsrecht Salzgitter Anwalt Bedarfsrecht Schwerin Anwalt Bedarfsrecht Solingen Anwalt Bedarfsrecht Stolberg (Rhld.) Anwalt Bedarfsrecht Stralsund Anwalt Bedarfsrecht Stuttgart Anwalt Bedarfsrecht Trier Anwalt Bedarfsrecht Tübingen Anwalt Bedarfsrecht Unna Anwalt Bedarfsrecht Viersen Anwalt Bedarfsrecht Wettenberg Anwalt Bedarfsrecht Wetzlar Anwalt Bedarfsrecht Wiesbaden Anwalt Bedarfsrecht Witten Anwalt Bedarfsrecht Wuppertal Anwalt Bedarfsrecht Würzburg Anwalt Bedarfsrecht Zwickau
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Bedarfsrecht
Medizinrecht Patient muss seine Einwilligung zur Operation nur durch den Chefarzt hinreichend deutlich machen
Will ein Patient nur durch einen Chefarzt und nicht durch seinen Vertreter operiert werden, muss er dies durch eine Erklärung z.B. im Rahmen eines Wahlleistungsvertrages oder im Rahmen seiner Einwilligung zur Operation hinreichend deutlich machen. Fehlt eine solche Patientenerklärung und benennt der Vertrag zudem einen ärztlichen Vertreter, willigt der Patient auch in eine vom Vertreter ausgeführte Operation ein. Das hat der 26. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm am 02.09.2014 unter Bestätigung des erstinstanzlichen Urteils des Landgerichts Bielefeld entschieden. Der seinerzeit 64 Jahre alte Kläger aus Rheda-Wiedenbrück litt im Juli 2007 seit längerer Zeit unter einer andauernden Behinderung der Nasenatmung und häufigen Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Zur...weiter lesen
Medizinrecht Arzt nicht für Depression nach Diagnose-Aufklärung haftbar
Karlsruhe (jur). Die Information über eine ärztliche Diagnose kann Betroffene und ihre Angehörigen psychisch schwer belasten. Für eine so entstandene Depression enger Angehöriger muss der Arzt aber nicht haften, wie der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem kürzlich veröffentlichten Urteil vom 20. Mai 2014 entschied (Az.: VI ZR 381/13). Im konkreten Fall war Anfang 2011 bei einem Vater die erbliche Krankheit Chorea Huntington diagnostiziert worden. Diese bislang unheilbare, früher im Volksmund als Veitstanz bezeichnete Krankheit führt zu einer fortschreitenden Zerstörung bestimmter Teile des Gehirns. Erste Symptome treten meist mit etwa 40 Jahren auf, nach durchschnittlich 15 weiteren Jahren endet die Krankheit tödlich. Der Mann war geschieden, das Sorgerecht...weiter lesen
Medizinrecht Krankenversicherung muss Behandlung von Alterssichtigkeit nicht zahlen
München/Berlin (DAV). In der Regel zahlen Krankenversicherungen nur für medizinisch notwendige Heilbehandlungen. Altersbedingte Veränderungen zählen nicht dazu, berichtet die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) und verweist auf eine Entscheidung des Amtsgerichts München vom 27. Dezember 2013 (AZ: 121 C 27553/12). Weil der Patient an Grauem Star, an Kurzsichtigkeit mit einer Hornhautverkrümmung und der bekannten Alterssichtigkeit litt, implantierte ihm sein Augenarzt so genannte torische Multifokallinsen zum Preis von je 963 Euro. Diese Linsen behoben alle Augenprobleme des Mannes. Die Krankenversicherung erstattete jedoch nur die Kosten für Einstärkenlinsen in Höhe von jeweils 200 Euro. Die darüber hinausgehende Behandlung sei medizinisch...weiter lesen
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Maia Steinert
Rechtsanwältin in Grävenwiesbach
Neu
Hans-Christian Schreiber
Rechtsanwalt in Dresden
Neu
Mark Kischko
Rechtsanwalt in Greifswald
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte