Rechtsanwalt Betriebsvereinbarung - Anwalt für Betriebsvereinbarung finden!

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Rechtsanwalt für Betriebsvereinbarung

Was ist das Betriebsverfassungsrecht?

 

Das Betriebsverfassungsrecht ist ein Untergebiet des Arbeitsrechts. Es befasst sich mit dem Verhältnis zwischen dem Arbeitgeber und der Belegschaft. Diese wird durch den Betriebsrat vertreten. Welche Mitbestimmungsrechte der Betriebsrat bei betrieblichen und arbeitsrechtlichen Entscheidungen hat, regelt das Betriebsverfassungsgesetz.

 

Womit beschäftigt sich das Betriebsverfassungsrecht im Einzelnen?

 

Das Betriebsverfassungsrecht regelt unter anderem, wie ein Betriebsrat gewählt wird und wie er sich zusammensetzt, welche Amtszeit er hat und wie seine Geschäftsführung erfolgt. Es legt fest, wie Betriebsversammlungen abzuhalten sind, regelt die Arbeit der Jugend- und Auszubildendenvertretung und legt fest, welche Aufgaben und Mitbestimmungsrechte die Arbeitnehmervertretung im Betrieb hat. Es gibt auch dem einzelnen Arbeitnehmer bestimmte Mitbestimmungsrechte. Bei nicht lösbaren Meinungsverschiedenheiten zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber schreibt es die Anrufung einer Einigungsstelle vor.

 

Gesetzliche Grundlage:

Das Betriebsverfassungsrecht basiert auf dem Betriebsverfassungsgesetz. Dieses Gesetz wurde 1972 erlassen und wird seitdem regelmäßig angepasst. Eine zentrale Vorschrift ist dabei § 87 BetrVG, der die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats regelt.

 

Welche Mitbestimmungsrechte gewährt das Betriebsverfassungsrecht dem Betriebsrat?

Der Betriebsrat hat zum Beispiel über folgende Fragen mitzubestimmen:

 

  • Fragen der Ordnung des Betriebs und des Verhaltens der Arbeitnehmer im Betrieb,
  • Beginn und Ende der täglichen Arbeitszeit, Pausen und Verteilung der Arbeitszeit auf die einzelnen Wochentage,
  • vorübergehende Verkürzung oder Verlängerung der betriebsüblichen Arbeitszeit,
  • Zeit, Ort und Art der Auszahlung der Arbeitsentgelte,
  • Aufstellung allgemeiner Urlaubsgrundsätze und des Urlaubsplans sowie die Festsetzung der zeitlichen Lage des Urlaubs für einzelne Arbeitnehmer, wenn zwischen dem Arbeitgeber und den beteiligten Arbeitnehmern kein Einverständnis erzielt wird,
  • Einführung und Anwendung von technischen Einrichtungen, die dazu bestimmt sind, das Verhalten oder die Leistung der Arbeitnehmer zu überwachen,
  • Regelungen über die Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten sowie über den Gesundheitsschutz im Rahmen der gesetzlichen Vorschriften oder der Unfallverhütungsvorschriften,
  • Form, Ausgestaltung und Verwaltung von Sozialeinrichtungen, deren Wirkungsbereich auf den Betrieb, das Unternehmen oder den Konzern beschränkt ist,
  • Zuweisung und Kündigung von Wohnräumen, die den Arbeitnehmern mit Rücksicht auf das Bestehen eines Arbeitsverhältnisses vermietet werden, sowie die allgemeine Festlegung der Nutzungsbedingungen.

 

Die Mitbestimmung setzt im Einzelfall voraus, dass keine entgegenstehenden Regelungen in Tarifverträgen oder anderen Gesetzen getroffen worden sind.

 

Welche Mitbestimmungsrechte gewährt das Betriebsverfassungsrecht dem Arbeitnehmer?

 

Der einzelne Arbeitnehmer hat zum Beispiel in folgenden Fragen ein Recht zur Mitbestimmung:

 

  • Er hat das Recht, in betrieblichen Angelegenheiten, die seine Person betreffen, von den nach Maßgabe des organisatorischen Aufbaus des Betriebs hierfür zuständigen Personen gehört zu werden.
  • Er darf zu Maßnahmen des Arbeitgebers, die ihn betreffen, Stellung nehmen sowie Vorschläge für die Gestaltung des Arbeitsplatzes und des Arbeitsablaufs machen.
  • Er kann verlangen, dass ihm Berechnung und Zusammensetzung seines Arbeitsentgelts erläutert und die Beurteilung seiner Leistungen sowie die Möglichkeiten seiner beruflichen Fortentwicklung im Betrieb mit ihm besprochen werden. Dazu kann er ein Mitglied des Betriebsrats hinzuziehen.
  • Er hat das Recht auf Einsicht in seine Personalakte und darauf, dieser Erläuterungen hinzuzufügen.
  • Fühlt er sich benachteiligt, hat er ein Beschwerderecht – ggf. unter Hinzuziehung eines Mitglieds des Betriebsrates.

 

Sie brauchen einen Anwalt an Ihrem Wohnort für Ihr arbeitsrechtliches Problem? Bei fachanwalt.de finden Sie Anwälte, die sich auf dieses Rechtsgebiet spezialisiert haben. Der Titel „Fachanwalt“ steht dabei für einen Rechtsanwalt, der fundierte theoretische Kenntnisse in diesem Bereich erworben hat. Die Rechtsanwaltskammer verleiht den Titel entsprechend der Fachanwaltsordnung. Voraussetzung für seinen Erwerb sind drei Jahre Anwaltszulassung in den letzten sechs Jahren vor der Antragstellung sowie der Nachweis besonderer Fachkenntnisse und konkreter Praxiserfahrungen. Kurse und Prüfungen sind ebenso vorgeschrieben, wie regelmäßige Fortbildungen im jeweiligen Fachbereich.

Anwälte für Betriebsvereinbarung
Sortiere nach
Gerhart-Hauptmann-Str. 27
18055 Rostock

Telefax: 03 81 / 4 90 94 42
Nachricht senden
Anzinger Straße 3a
85586 Poing

Telefon: 08121 4765913
Telefax: 08121 4765914
Nachricht senden
Schwägrichenstraße 3
04107 Leipzig

Telefon: 0341/30821920
Telefax: 0341/30821921
Nachricht senden
Zeuggasse 7
86150 Augsburg

Telefon: +49821158812
Nachricht senden
Altmarkt 8
04758 Oschatz

Telefax: 03435 / 93 93 94
Nachricht senden
Wegackerstraße 12
96135 Stegaurach

Telefax: 0951 297 85 32
Nachricht senden
Pappelallee 78
10437 Berlin

Telefax: 030 / 486 285 22
Nachricht senden
Kleinottweilerstraße 75
66450 Bexbach

Telefax: +49 (0)6826 – 5930
Nachricht senden
Huestraße 18
44787 Bochum

Telefax: 0234 97 61 62 64
Nachricht senden
Fürstenrieder Straße 275
81377 München

Telefax: 089 / 75999441
Nachricht senden

Bitte wählen Sie einen Ort, um einen Anwalt für Betriebsvereinbarung zu finden:
Anwalt Betriebsvereinbarung Aachen Anwalt Betriebsvereinbarung Albstadt Anwalt Betriebsvereinbarung Amberg Anwalt Betriebsvereinbarung Ansbach Anwalt Betriebsvereinbarung Arnsberg Anwalt Betriebsvereinbarung Arnstadt Anwalt Betriebsvereinbarung Augsburg Anwalt Betriebsvereinbarung Backnang Anwalt Betriebsvereinbarung Bad Brückenau Anwalt Betriebsvereinbarung Bad Hersfeld Anwalt Betriebsvereinbarung Bad Nauheim Anwalt Betriebsvereinbarung Bad Neuenahr-Ahrweiler Anwalt Betriebsvereinbarung Bad Oeynhausen Anwalt Betriebsvereinbarung Bad Schwartau Anwalt Betriebsvereinbarung Baden-Baden Anwalt Betriebsvereinbarung Bautzen Anwalt Betriebsvereinbarung Bensheim Anwalt Betriebsvereinbarung Bergisch Gladbach Anwalt Betriebsvereinbarung Berlin Anwalt Betriebsvereinbarung Bersenbrück Anwalt Betriebsvereinbarung Bexbach Anwalt Betriebsvereinbarung Biedenkopf Anwalt Betriebsvereinbarung Bielefeld Anwalt Betriebsvereinbarung Bochum Anwalt Betriebsvereinbarung Bonn Anwalt Betriebsvereinbarung Borgholzhausen Anwalt Betriebsvereinbarung Bottrop Anwalt Betriebsvereinbarung Brake Anwalt Betriebsvereinbarung Brandenburg an der Havel Anwalt Betriebsvereinbarung Braunschweig Anwalt Betriebsvereinbarung Bremen Anwalt Betriebsvereinbarung Bremerhaven Anwalt Betriebsvereinbarung Castrop-Rauxel Anwalt Betriebsvereinbarung Chemnitz Anwalt Betriebsvereinbarung Coburg Anwalt Betriebsvereinbarung Cottbus Anwalt Betriebsvereinbarung Darmstadt Anwalt Betriebsvereinbarung Dessau-Roßlau Anwalt Betriebsvereinbarung Dinslaken Anwalt Betriebsvereinbarung Dorsten Anwalt Betriebsvereinbarung Dortmund Anwalt Betriebsvereinbarung Dresden Anwalt Betriebsvereinbarung Duisburg Anwalt Betriebsvereinbarung Düren Anwalt Betriebsvereinbarung Düsseldorf Anwalt Betriebsvereinbarung Elmshorn Anwalt Betriebsvereinbarung Erfurt Anwalt Betriebsvereinbarung Erlangen Anwalt Betriebsvereinbarung Eschweiler Anwalt Betriebsvereinbarung Euskirchen Anwalt Betriebsvereinbarung Fellbach Anwalt Betriebsvereinbarung Flensburg Anwalt Betriebsvereinbarung Frankfurt Anwalt Betriebsvereinbarung Frankfurt (Oder) Anwalt Betriebsvereinbarung Frankfurt am Main Anwalt Betriebsvereinbarung Friedberg Anwalt Betriebsvereinbarung Fürth Anwalt Betriebsvereinbarung Gelnhausen Anwalt Betriebsvereinbarung Gelsenkirchen Anwalt Betriebsvereinbarung Gera Anwalt Betriebsvereinbarung Göttingen Anwalt Betriebsvereinbarung Griesheim Anwalt Betriebsvereinbarung Gummersbach Anwalt Betriebsvereinbarung Gütersloh Anwalt Betriebsvereinbarung Hagen Anwalt Betriebsvereinbarung Halle Anwalt Betriebsvereinbarung Halle (Saale) Anwalt Betriebsvereinbarung Hamburg Anwalt Betriebsvereinbarung Hamm Anwalt Betriebsvereinbarung Hanau Anwalt Betriebsvereinbarung Hannover Anwalt Betriebsvereinbarung Heidelberg Anwalt Betriebsvereinbarung Heilbronn Anwalt Betriebsvereinbarung Herne Anwalt Betriebsvereinbarung Hilden Anwalt Betriebsvereinbarung Hildesheim Anwalt Betriebsvereinbarung Hüllhorst Anwalt Betriebsvereinbarung Illingen Anwalt Betriebsvereinbarung Ingolstadt Anwalt Betriebsvereinbarung Iserlohn Anwalt Betriebsvereinbarung Jena Anwalt Betriebsvereinbarung Kaiserslautern Anwalt Betriebsvereinbarung Kamen Anwalt Betriebsvereinbarung Karlsruhe Anwalt Betriebsvereinbarung Kassel Anwalt Betriebsvereinbarung Kaufbeuren Anwalt Betriebsvereinbarung Kehl Anwalt Betriebsvereinbarung Kiel Anwalt Betriebsvereinbarung Koblenz Anwalt Betriebsvereinbarung Köln Anwalt Betriebsvereinbarung Konstanz Anwalt Betriebsvereinbarung Korbach Anwalt Betriebsvereinbarung Krefeld Anwalt Betriebsvereinbarung Kreuztal Anwalt Betriebsvereinbarung Kronshagen Anwalt Betriebsvereinbarung Laatzen Anwalt Betriebsvereinbarung Leipzig Anwalt Betriebsvereinbarung Leverkusen Anwalt Betriebsvereinbarung Lippstadt Anwalt Betriebsvereinbarung Lübeck Anwalt Betriebsvereinbarung Ludwigshafen Anwalt Betriebsvereinbarung Lüneburg Anwalt Betriebsvereinbarung Lünen Anwalt Betriebsvereinbarung Magdeburg Anwalt Betriebsvereinbarung Mainz Anwalt Betriebsvereinbarung Mannheim Anwalt Betriebsvereinbarung Marl Anwalt Betriebsvereinbarung Meppen Anwalt Betriebsvereinbarung Minden Anwalt Betriebsvereinbarung Moers Anwalt Betriebsvereinbarung Mönchengladbach Anwalt Betriebsvereinbarung Mörfelden-Walldorf Anwalt Betriebsvereinbarung Mülheim an der Ruhr Anwalt Betriebsvereinbarung München Anwalt Betriebsvereinbarung Münster Anwalt Betriebsvereinbarung Neuss Anwalt Betriebsvereinbarung Norderstedt Anwalt Betriebsvereinbarung Nürnberg Anwalt Betriebsvereinbarung Oberhausen Anwalt Betriebsvereinbarung Oldenburg Anwalt Betriebsvereinbarung Oschatz Anwalt Betriebsvereinbarung Osnabrück Anwalt Betriebsvereinbarung Paderborn Anwalt Betriebsvereinbarung Parchim Anwalt Betriebsvereinbarung Pforzheim Anwalt Betriebsvereinbarung Plauen Anwalt Betriebsvereinbarung Poing Anwalt Betriebsvereinbarung Potsdam Anwalt Betriebsvereinbarung Ratingen Anwalt Betriebsvereinbarung Ravensburg Anwalt Betriebsvereinbarung Recklinghausen Anwalt Betriebsvereinbarung Regensburg Anwalt Betriebsvereinbarung Remscheid Anwalt Betriebsvereinbarung Reutlingen Anwalt Betriebsvereinbarung Rheinberg Anwalt Betriebsvereinbarung Rostock Anwalt Betriebsvereinbarung Roth Anwalt Betriebsvereinbarung Rottenburg Anwalt Betriebsvereinbarung Saarbrücken Anwalt Betriebsvereinbarung Schleiden Anwalt Betriebsvereinbarung Schwerin Anwalt Betriebsvereinbarung Siegen Anwalt Betriebsvereinbarung Solingen Anwalt Betriebsvereinbarung Starnberg Anwalt Betriebsvereinbarung Stegaurach Anwalt Betriebsvereinbarung Strausberg Anwalt Betriebsvereinbarung Stuttgart Anwalt Betriebsvereinbarung Trier Anwalt Betriebsvereinbarung Tübingen Anwalt Betriebsvereinbarung Ulm Anwalt Betriebsvereinbarung Uttenreuth Anwalt Betriebsvereinbarung Velbert Anwalt Betriebsvereinbarung Wernigerode Anwalt Betriebsvereinbarung Wettenberg Anwalt Betriebsvereinbarung Wetzlar Anwalt Betriebsvereinbarung Wiesbaden Anwalt Betriebsvereinbarung Wiesloch Anwalt Betriebsvereinbarung Witten Anwalt Betriebsvereinbarung Wolfratshausen Anwalt Betriebsvereinbarung Wolfsburg Anwalt Betriebsvereinbarung Wuppertal Anwalt Betriebsvereinbarung Würzburg Anwalt Betriebsvereinbarung Zwickau
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Betriebsvereinbarung
Arbeitsrecht Entschädigung von neuem Arbeitgeber schließt Lohn durch alten Arbeitgebers aus
Erfurt (jur). Wer sich nach Verkauf seines Betriebs mit dem Erwerber über eine Entschädigung wegen nicht erfolgter Weiterbeschäftigung einigt, kann von seinem alten Arbeitgeber keine Weiterbeschäftigung mehr verlangen. Das gesetzliche Widerspruchsrecht gegen den Mit-Verkauf des eigenen Arbeitsplatzes ist dann verwirkt, urteilte am Donnerstag, 17. Oktober 2013, das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt (Az.: 8 AZR 974/12). Der damit abgewiesene Kläger arbeitete als Betriebsleiter bei einer Firma, die Kantinen bewirtschaftet. Die Bewirtschaftung der Kantine, in der er zuletzt eingesetzt war, wurde Anfang 2011 von einem anderen Unternehmen übernommen. Der bisherige Arbeitgeber informierte die Mitarbeiter der Kantine über den „Betriebsübergang“. Bei einem Betriebsübergang...weiter lesen
Arbeitsrecht Wenn der Chef keinen Urlaub genehmigt?
Jedem Arbeitsnehmer stehen in Deutschland nach dem Bundesurlaubsgesetz mindestens 24 Werktage Urlaub zu. Individuale Vereinbarung bezüglich des Urlaubs sind immer möglich, dürfen jedoch den Mindesturlaub nicht unterschreiten. Zudem gibt es einige Tarifverträge, die einen erhöhten Urlaub für die Mitarbeiter festlegen. Manche Arbeitnehmer kommen jedoch in die Situation, dass Sie zu einem bestimmten Termin gerne den Urlaub genehmigt haben möchten, der Chef allerdings die Genehmigung verweigert.  Fraglich ist daher, ob der Chef den Urlaub immer genehmigen muss oder ob er den Urlaub des Angestellten auch verweigern darf? Terminwunsch muss berücksichtigt werden Der Arbeitgeber ist verpflichtet, die Terminwünsche der Mitarbeiter zu berücksichtigen und muss entsprechend...weiter lesen
Arbeitsrecht Zulässigkeit der Auswertung des Browserverlaufs durch den Arbeitgeber am Dienst-PC des Arbeitnehmers?
Problemstellung: Einer Pressemeldung zufolge hat das LAG Berlin Brandenburg (Aktenzeichen des Urteils: 5 Sa 657/15) entschieden, dass der Arbeitgeber auch ohne Zustimmung des Arbeitnehmers den Browserverlauf des Dienstrechners auswerten dürfe. Voraussetzung sei dabei, dass der Arbeitgeber keine andere Möglichkeit habe, den Umfang der unerlaubten Internetnutzung des Arbeitnehmers nachzuweisen. Aufgrund einer privaten Internetnutzung des Arbeitnehmers an 5 von 30 Tagen hat das LAG Berlin-Brandenburg zudem eine sofortige Kündigung für zulässig erachtet. Beim Browserverlauf handele es sich zwar um personenbezogene Daten, in deren Kontrolle durch den Arbeitgeber der Arbeitnehmer nicht eingewilligt habe. Eine Datenverwertung sei jedoch zulässig, weil das Gesetz solch eine Missbrauchskontrolle auch ohne eine...weiter lesen
Weitere passende Themen zum Rechtsanwalt für Betriebsvereinbarung
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Alexandra Kolodziej
Rechtsanwältin in Bottrop
Neu
LL.M. Stefanie Lammer-Reuther
Rechtsanwältin in Griesheim
Neu
Barbara Heinrich
Rechtsanwältin in München
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte