Rechtsanwalt Fonds - Anwalt für Fonds finden!

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Rechtsanwalt für Fonds

Was versteht man unter Fonds?

Fonds sind eine Anlageform. Eine Kapitalanlagegesellschaft erhält Geld von Anlegern, gibt an diese Anteilscheine aus und erwirbt dafür Vermögensgegenstände wie z.B. Immobilien. Handelt es sich um einen offenen Fonds, stellen die eingezahlten Gelder und die Investitionsgüter zusammen ein Sondervermögen dar. Das bedeutet, dass diese Vermögensgegenstände nicht zum Vermögen der Anlagegesellschaft an sich gehören. Sie müssen von diesem getrennt aufbewahrt werden und fallen im Insolvenzfall der Anlagegesellschaft nicht in deren Insolvenzmasse. Eine Anlagegesellschaft darf verschiedene Fonds auflegen.  

 

Was für Arten von Fonds unterscheidet man?

Unterschieden nach der Art der getätigten Investitionen gibt es z.B.

 

  • Aktienfonds,
  • Rentenfonds,
  • Währungsfonds,
  • Immobilienfonds,
  • Schiffsfonds,
  • Windkraftfonds,
  • Mischfonds.

 

Warum in Fonds investieren?

Anleger sehen in Fondsanlagen häufig die folgenden Vorteile: 

  • breite Streuung des Risikos,
  • Fondsmanagement durch kompetente Fachleute,
  • auf Wunsch geringe Anlagebeträge,
  • höhere Verzinsung denkbar als bei Spareinlagen,
  • jederzeit kündbar durch Rückgabe der Anteile.

 

Nicht immer treffen derartige Hoffnungen jedoch zu. In den letzten Jahren wurden viele Fonds eingefroren oder geschlossen, da  

  • die getätigten Anlagen keine ausreichende Verzinsung mehr abwarfen,
  • die erworbenen Vermögenswerte (z.B. Immobilien) sich als weniger wertvoll und gewinnträchtig herausstellten, als erwartet,
  • die Anleger in großer Zahl gleichzeitig ihre Anteile zurückgeben wollten.

 

Fondschließung

Wird ein Fonds geschlossen, werden die Investitionsgegenstände veräußert und das übrige Kapital anteilig an die Anleger ausgezahlt. Dies kann zu herben Verlusten führen. Denkbar ist auch eine befristete Schließung z.B. für drei Monate. Während dieser Zeit können die Anteile nicht zurückgegegen werden. Möglich ist auch die Verschmelzung des unrentablen Fonds mit einem anderen.

 

Geschlossene Fonds

Nichts zu tun hat die Fondsschließung mit dem Begriff der geschlossenen Fonds. Diese sind vom Gesetz her ebenfalls Investmentfonds, unterscheiden sich aber von den offenen Fonds. Die Anleger erwerben nämlich keine Anteile an einem Sondervermögen, sondern an einem Unternehmen – etwa einer GmbH & Co KG. Dies bringt für sie ggf. Rechte und Pflichten eines Mitgesellschafters mit sich. Die Rückgabe der Anteile kann nur zu einem vertraglich festgelegten Zeitpunkt stattfinden. Geschlossene Fonds investieren häufig in Sachwerte, z.B. Immobilien. Seit 2013 gibt es im Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Regeln, die geschlossene Fonds einhalten müssen. .  

 

Gesetzliche Vorschriften

Für Fondsanlagen gibt es diverse gesetzliche Regelungen. Betroffen sind hier die Rechtsgebiete des Kapitalmarktrechts sowie des Bank- und Börsenrechts. Einige wichtige Gesetze sind:

 

  • Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB),
  • Aktiengesetz (AktG),
  • Börsengesetz (BörsG),
  • Wertpapierhandelsgesetz (WpHG),
  • Einlagensicherungs- und Anlegerentschädigungsgesetz.

 

Sie brauchen einen Anwalt an Ihrem Wohnort für Ihr kapitalmarktrechtliches Problem oder Ihre Frage zu Fonds? Bei fachanwalt.de finden Sie Anwälte, die sich auf dieses Rechtsgebiet spezialisiert haben. Der Titel „Fachanwalt“ steht dabei für einen Rechtsanwalt, der fundierte praktische und theoretische Kenntnisse in diesem Bereich erworben hat. Die Rechtsanwaltskammer verleiht den Titel entsprechend der Fachanwaltsordnung.

Anwälte für Fonds
Sortiere nach
Untere Lindenstr. 4
58089 Hagen

Telefon: 02331-961602
Telefax: 02331-961601
Nachricht senden
Kesselstr. 19
70327 Stuttgart

Telefax: 0711 / 94 55 85520
Nachricht senden
Friedrichstraße 95
10117 Berlin

Telefax: 030 2060 97 9020
Nachricht senden
Nikolaus-Otto-Straße 1
40721 Hilden

Telefax: 02103 25 86 964
Nachricht senden
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

Telefax: +49 (0)30 – 327 617 17
Nachricht senden
Oberer Gaisbergweg 19-21
69115 Heidelberg

Telefax: +49-6221-6074-965
Nachricht senden
Bucher Str. 39
90419 Nürnberg

Telefon: 0911.37464000
Nachricht senden
Marktplatz 1
59065 Hamm

Telefax: 02381/92452-66
Nachricht senden
Hohe Str. 5
44139 Dortmund

Telefax: 0231 / 557 440 - 25
Nachricht senden
Kiezstraße 11
14467 Potsdam

Telefax: +49 (0)331 2879 5361
Nachricht senden

Bitte wählen Sie einen Ort, um einen Anwalt für Fonds zu finden:
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Fonds
Bankrecht und Kapitalmarktrecht Anleihen-Streit: Bundesverfassungsgericht ruft erstmals den EuGH an
Karlsruhe (jur). Im Streit um die Anleihenkäufe durch die Europäische Zentralbank (EZB) hat das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe erstmals in seiner Geschichte den Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg angerufen. Er soll prüfen, ob die Europäische Zentralbank ihre Kompetenzen überschritten hat, heißt es in mehreren am Freitag, 7. Februar 2014, veröffentlichten Beschlüssen vom 17. Dezember 2013 und vom 14. Januar 2014 (Az.: 2 BvR 2728/13 und weitere). Damit entschied das Bundesverfassungsgericht indirekt auch, dass Bürger zumindest bei Kompetenzüberschreitungen von EU-Organen ein Handeln von Bundestag und Bundesregierung einklagen können. Am 6. September 2012 hatte der EU-Zentralbankrat die EZB ermächtigt, bei Bedarf unbegrenzt Staatsanleihen bestimmter...weiter lesen
Bankrecht und Kapitalmarktrecht Wo keine Beratung draufsteht, muss auch keine drin sein
Karlsruhe (jur). Wo keine Beratung draufsteht, muss auch keine drin sein. Einer Direktbank können Kunden daher keine unzureichende Beratung vorwerfen, urteilte am Dienstag, 19. März 2013, der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe (Az.: XI ZR 431/11). Danach kann auch eine Direktbank aber trotzdem haften, wenn sie von der Falschberatung eines kooperierenden Wertpapierhändlers weiß. Als Konsequenz können Banken ihre Haftung nicht ohne Weiteres umgehen, indem sie den Wertpapierverkauf auslagern. Im entschiedenen Fall kooperierte die DAB-Bank AG mit der Accessio Wertpapierhandelshaus AG. Die Bank bot Depotkonten ausdrücklich ohne Beratung an, beauftragte Wertpapiergeschäfte würden lediglich ausgeführt (sogenannte Execution-only-Dienstleistungen). Den Kunden wurden Wertpapiere durch...weiter lesen
Bankrecht und Kapitalmarktrecht Steuerschäden bei Medienfonds sind ersatzfähig
Das LG Aachen musste einen Fall entscheiden, in dem ein Medienfondsanleger die beratende Bank aufgrund von Falschberatung auf Schadensersatz und Rückabwicklung der Anlage in Anspruch genommen hat.  GRP Rainer Rechtsanwälte Steuerberater, Köln, Berlin, Bonn, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart www.grprainer.com   führen aus: Der vorliegende Fall (Az. 1 O 541/11), Urteil des Landgerichts Aachen vom 24.05.2012, soll sich insbesondere auf den dem Anleger entstandenen so genannten Steuerschaden bezogen haben. Medienfonds sollen den Anlegern oft von Finanzdienstleistungsinstituten als Steuersparmodell anempfohlen worden sein. Dies rühre daher, dass die Fonds zu Beginn hohe Verluste erwirtschaften sollten, die sich dann für die Anleger steuermindernd auswirken...weiter lesen
Weitere passende Themen zum Rechtsanwalt für Fonds
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Rolf Siburg LL.M.
Rechtsanwalt in Berlin
Neu
Albert Rossel
Rechtsanwalt in Dortmund
Neu
Alexandra Löseke
Rechtsanwältin in Hamm
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte