Rechtsanwalt Immaterialgüterrecht - Anwalt für Immaterialgüterrecht finden!


Nachfolgend finden Sie Rechtsanwälte für das Thema

Immaterialgüterrecht

! Fachanwälte für

IT-Recht

haben unserer Meinung nach in der Regel auch besondere Kenntnisse zum Thema

Immaterialgüterrecht

. Deshalb wurde dieses Themengebiet den Fachanwälten für

IT-Recht

durch uns zugeordnet.

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Rechtsanwalt für Immaterialgüterrecht

Das Immaterialgüterrecht bezeichnet eine Rechtsmaterie, die sich mit nicht greifbaren Inhalten befasst, denen trotz der Nichtkörperlichkeit ein rechtlicher Schutz zukommen muss. Außerdem beschäftigt sich das Immaterialgüterrecht auch mit Rechten an körperlichen Gegenständen, die über das reine Eigentum an der Sache hinausgehen.

So zählen zum Immaterialgüterrecht einerseits Rechtsbereiche, bei denen es um den Schutz von nicht materiellen Vermögenswerten geht, also im den Schutz von Marken, Geschmacksmustern, Gebrauchsmustern etc.. Ebenfalls zählen dazu aber auch Rechtsbereiche, bei denen es mittelbar um den Schutz des Persönlichkeitsrechts geht wie beispielsweise im Urheberrecht,  bei dem das Urheberrecht Ausdruck und Folge des sogenannten Urheberpersönlichkeitsrechts ist.

Das Immaterialgüterrecht wird international auch als „Intellectual-Property-Law“ oder als IP-Law bezeichnet.

Anwälte für Immaterialgüterrecht
Sortiere nach
Lagerstraße 11 A
64807 Dieburg

Telefax: 06071 - 928136
Nachricht senden
Amalienstraße 24
76133 Karlsruhe

Telefon: 0721/6190930
Telefax: 0721-61909311
Nachricht senden
Am Straßbach 2
61169 Friedberg

Telefon: 06031-6708843
Nachricht senden
Jahnstraße 4
70597 Stuttgart

Telefon: 0711/769686-0
Telefax: 0711/769686-56
Nachricht senden
Hinterer Glockenberg 12
96450 Coburg

Telefax: 0049 (0) 9561 35 47 812
Nachricht senden
Am Ortfelde 100
30916 Isernhagen

Telefax: +49 3212 844 35 35*
Nachricht senden
Friedrich-Ebert-Str. 57
92421 Schwandorf

Telefax: 09431 998 00 559
Nachricht senden
Industriestraße 4
67125 Dannstadt-Schauernheim

Telefon: 06231/634821
Telefax: 03222/3942634
Nachricht senden
Jägerhofstraße 19-20
40479 Düsseldorf

Telefax: 0211 / 737 547 - 99
Nachricht senden
Flughafenstraße 12
99092 Erfurt

Telefax: 0361-789 298 66
Nachricht senden
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Immaterialgüterrecht
IT Recht Unternehmen darf weiterhin Werbeblocker für Internetseiten anbieten
München/Berlin (DAV). Von Internetnutzern selbst installierte Werbeblocker-Software unterdrückt die Anzeige von Werbung auf Internetseiten. Sie ist jedoch keine wettbewerbswidrige Behinderung für Unternehmen, deren Internetpräsenz davon betroffen ist. Das entschied das Landgericht München am 27. Mai 2015 (AZ: 37 O 11673/14 und 37 O 11843/14), wie die Arbeitsgemeinschaft IT-Recht im Deutschen Anwaltverein (DAV) berichtet.   Geklagt hatten zwei Unternehmen einer Mediengruppe. Das eine ist ein digitales Entertainment-Unternehmen, das zahlreiche Webseiten betreibt und vermarktet. Auf seinen Seiten findet sich entsprechend auch Werbung. Die Unternehmen wollten gegen die Anbieter eines Werbeblockers vorgehen. Dieses Programm, das die Anzeige von Werbung im Internet blockiert, steht dem Nutzer kostenlos...weiter lesen
IT Recht Der Auskunftsanspruch gegen Internet-Provider
Der u.a. für das Urheberrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat entschieden, dass ein Internet-Provider dem Rechtsinhaber in aller Regel den Namen und die Anschrift derjenigen Nutzer einer IP-Adresse mitteilen muss, die ein urheberrechtlich geschütztes Musikstück offensichtlich unberechtigt in eine Online-Tauschbörse eingestellt haben. Die Antragstellerin ist ein Musikvertriebsunternehmen. Die Naidoo Records GmbH hat ihr das ausschließliche Recht eingeräumt, die Tonaufnahmen des Musikalbums von Xavier Naidoo "Alles kann besser werden" über Online-Tauschbörsen auszuwerten. Ein von der Antragstellerin beauftragtes Unternehmen ermittelte IP-Adressen, die Personen zugewiesen waren, die den Titel "Bitte hör nicht auf zu träumen" des Albums "Alles kann besser...weiter lesen
IT Recht Filesharing: Eltern haften nicht für ihre Kinder
Karlsruhe (jur). Eltern haften nicht für ihre minderjährigen Kinder, wenn diese sich an Tauschbörsen im Internet beteiligen. Voraussetzung ist, dass sie ihr Kind über die Rechtswidrigkeit des sogenannten Filesharings belehrt haben und sie keine Anhaltspunkte dafür hatten, dass sich ihr Kind nicht an ein entsprechendes Verbot hält, urteilte am Donnerstag, 15. November 2012, der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe (Az.: I ZR 74/12). Im Streitfall hatte ein Arztsohn 1.147 Musiktitel in einer Internet-Tauschbörse zum kostenlosen Herunterladen angeboten. Die Musik-Riesen EMI, Sony, Universal und Warner stellten Strafanzeige und gelangten so an die Adresse der Eltern, denen der Internetanschluss gehörte. Die Eltern unterschrieben eine Unterlassungserklärung, weigerten sich aber, Schadenersatz...weiter lesen
Weitere passende Themen zum Rechtsanwalt für Immaterialgüterrecht
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Volker Blees
Rechtsanwalt in Dannstadt-Schauernheim
Neu
Gabriele Freifrau von Thüngen-Reichenbach
Rechtsanwältin in Coburg
Neu
Kurt Mieschala
Rechtsanwalt in Schwandorf
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte