Rechtsanwalt Infektionsschutzgesetz - Anwalt für Infektionsschutzgesetz finden!

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Anwälte für Infektionsschutzgesetz
Sortiere nach
Felsweg 16
35435 Wettenberg

Telefon: 0641-9717454
Telefax: 0641-9717456
Nachricht senden
Am Schindling 28
61279 Grävenwiesbach

Telefax: 06086 / 3982397
Nachricht senden
Archivstraße 21
01097 Dresden

Telefax: 0351 / 3 23 80 30
Nachricht senden
Riehler Straße 69-71
50668 Köln

Telefax: 0221 / 925 3672
Nachricht senden
Altheimer Eck 2
80331 München

Telefax: 089 - 23 07 79 98
Nachricht senden
Glockengießerwall 26
20095 Hamburg

Telefon: 040809081210
Telefax: 040 809081211
Nachricht senden
Marktplatz 1
59065 Hamm

Telefax: 02381/92452-66
Nachricht senden
Am Mühlentor 4
17489 Greifswald

Telefax: 03834 - 77 30 27
Nachricht senden
Oberer Bergauer Platz 1
90402 Nürnberg

Hintere Grabenstr. 26
72070 Tübingen


Bitte wählen Sie einen Ort, um einen Anwalt für Infektionsschutzgesetz zu finden:
Anwalt Infektionsschutzgesetz Aachen Anwalt Infektionsschutzgesetz Augsburg Anwalt Infektionsschutzgesetz Berlin Anwalt Infektionsschutzgesetz Bielefeld Anwalt Infektionsschutzgesetz Bochum Anwalt Infektionsschutzgesetz Bonn Anwalt Infektionsschutzgesetz Braunschweig Anwalt Infektionsschutzgesetz Bremen Anwalt Infektionsschutzgesetz Bremerhaven Anwalt Infektionsschutzgesetz Chemnitz Anwalt Infektionsschutzgesetz Darmstadt Anwalt Infektionsschutzgesetz Dortmund Anwalt Infektionsschutzgesetz Dresden Anwalt Infektionsschutzgesetz Duisburg Anwalt Infektionsschutzgesetz Düren Anwalt Infektionsschutzgesetz Düsseldorf Anwalt Infektionsschutzgesetz Erfurt Anwalt Infektionsschutzgesetz Erlangen Anwalt Infektionsschutzgesetz Flensburg Anwalt Infektionsschutzgesetz Frechen Anwalt Infektionsschutzgesetz Fürth Anwalt Infektionsschutzgesetz Göttingen Anwalt Infektionsschutzgesetz Grävenwiesbach Anwalt Infektionsschutzgesetz Greifswald Anwalt Infektionsschutzgesetz Gütersloh Anwalt Infektionsschutzgesetz Hagen Anwalt Infektionsschutzgesetz Halle (Saale) Anwalt Infektionsschutzgesetz Hamburg Anwalt Infektionsschutzgesetz Hamm Anwalt Infektionsschutzgesetz Hanau Anwalt Infektionsschutzgesetz Hannover Anwalt Infektionsschutzgesetz Heidelberg Anwalt Infektionsschutzgesetz Heilbronn Anwalt Infektionsschutzgesetz Herne Anwalt Infektionsschutzgesetz Hildesheim Anwalt Infektionsschutzgesetz Ingolstadt Anwalt Infektionsschutzgesetz Jena Anwalt Infektionsschutzgesetz Karlsruhe Anwalt Infektionsschutzgesetz Kassel Anwalt Infektionsschutzgesetz Kiel Anwalt Infektionsschutzgesetz Koblenz Anwalt Infektionsschutzgesetz Köln Anwalt Infektionsschutzgesetz Konstanz Anwalt Infektionsschutzgesetz Krefeld Anwalt Infektionsschutzgesetz Leipzig Anwalt Infektionsschutzgesetz Limburg Anwalt Infektionsschutzgesetz Lübeck Anwalt Infektionsschutzgesetz Ludwigshafen Anwalt Infektionsschutzgesetz Lünen Anwalt Infektionsschutzgesetz Magdeburg Anwalt Infektionsschutzgesetz Mainz Anwalt Infektionsschutzgesetz Mannheim Anwalt Infektionsschutzgesetz Mönchengladbach Anwalt Infektionsschutzgesetz Mülheim an der Ruhr Anwalt Infektionsschutzgesetz München Anwalt Infektionsschutzgesetz Münster Anwalt Infektionsschutzgesetz Neuss Anwalt Infektionsschutzgesetz Nürnberg Anwalt Infektionsschutzgesetz Oldenburg Anwalt Infektionsschutzgesetz Osnabrück Anwalt Infektionsschutzgesetz Pforzheim Anwalt Infektionsschutzgesetz Potsdam Anwalt Infektionsschutzgesetz Recklinghausen Anwalt Infektionsschutzgesetz Regensburg Anwalt Infektionsschutzgesetz Remscheid Anwalt Infektionsschutzgesetz Reutlingen Anwalt Infektionsschutzgesetz Rostock Anwalt Infektionsschutzgesetz Saarbrücken Anwalt Infektionsschutzgesetz Schwerin Anwalt Infektionsschutzgesetz Solingen Anwalt Infektionsschutzgesetz Stuttgart Anwalt Infektionsschutzgesetz Trier Anwalt Infektionsschutzgesetz Tübingen Anwalt Infektionsschutzgesetz Wettenberg Anwalt Infektionsschutzgesetz Wiesbaden Anwalt Infektionsschutzgesetz Witten Anwalt Infektionsschutzgesetz Wuppertal Anwalt Infektionsschutzgesetz Würzburg Anwalt Infektionsschutzgesetz Zwickau
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Infektionsschutzgesetz
Medizinrecht BGH: Krankenkaus darf Adresse des behandelnden Arztes nicht herausgeben
Karlsruhe/Berlin (DAV). Verklagt ein Patient eine Klinik und dort behandelnde Ärzte auf Schadensersatz, darf er von der Klinik nicht verlangen, die Privatanschrift des Arztes mitgeteilt zu bekommen. Er kann seine Klage auch dann erfolgreich gegen den Arzt erheben, wenn er die Klinikanschrift nutzt. Die Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) informiert über eine Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) vom 20. Januar 2014 (AZ: VI ZR 137/14). Der frühere Patient einer Klinik wollte zwei dort angestellte Ärzte auf Schadensersatz verklagen. Einem Arzt konnte die Klage in der Klinik nicht korrekt zugestellt werden. Der Name es Arztes war auf der Klageschrift falsch angegeben. Trotz späterer erfolgreicher Zustellung in der Klinik verlangte der Mann die Bekanntgabe der...weiter lesen
Medizinrecht OLG Hamm untersagt einseitiges Linderungsverspechen für Kinesiologie
Kinesiologische Behandlungsverfahren dürfen nicht mit fachlich umstrittenen Wirkungsangaben beworben werden, wenn in der Werbung die Gegenmeinung nicht erwähnt wird. Das hat der 4. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Hamm am 20.05.2014 entschieden und damit das erstinstanzliche Urteil des Landgerichts Münster bestätigt. Die Beklagte aus dem westlichen Münsterland bietet sog. "begleitende Kinesiologie" und "Edu-Kinestetik-BrainGym®" an. Ihre Angebote bewarb sie im Internet in Bezug auf das Behandlungsverfahren "Kinesiologie" u.a. mit den Äußerungen: "Auf sanfte Art werden die Selbstheilungskräfte aktiviert; ? Unterstützung oder Beschleunigung des Genesungsprozesses; ? Linderung bei körperlichen Beschwerden; ? Hilfe bei Allergien,...weiter lesen
Medizinrecht Keine Entschädigung trotz fehlender Arztaufklärung
Hamm (jur). Wenn Patienten über mögliche Nebenwirkungen eines Arzneimittels nicht aufgeklärt wurden, haben sie nicht immer Anspruch auf eine Entschädigung. Stattdessen ist in der Regel von einer „hypothetischen Einwilligung“ auszugehen, wenn eine Ablehnung der Behandlung medizinisch unvernünftig gewesen wäre, wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamm in einem am Montag, 28. Oktober 2013, bekanntgegebenen Urteil zu einer Behandlung mit dem Blutverdünner Heparin entschied (Az.: 3 U 54/12). Es wies damit eine 57-jährige Frau aus dem Münsterland ab. Sie litt an einer Entzündung des peripheren Nervensystems. Im Krankenhaus wurde diese mit Cortisonspritzen behandelt. Weil dies das Risiko von Thrombosen und Embolien (Verstopfung der Blutgefäße) erhöht, erhielt...weiter lesen
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Maia Steinert
Rechtsanwältin in Köln
Neu
Anita Faßbender
Rechtsanwältin in Wettenberg
Neu
Hans-Christian Schreiber
Rechtsanwalt in Dresden
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte