Rechtsanwalt Ingenieurrecht - Anwalt für Ingenieurrecht finden!


Nachfolgend finden Sie Rechtsanwälte für das Thema

Ingenieurrecht

! Fachanwälte für

Baurecht und Architektenrecht

haben unserer Meinung nach in der Regel auch besondere Kenntnisse zum Thema

Ingenieurrecht

. Deshalb wurde dieses Themengebiet den Fachanwälten für

Baurecht und Architektenrecht

durch uns zugeordnet.

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Rechtsanwalt für Ingenieurrecht

Was ist das Ingenieurrecht?

Das Ingenieurrecht wird oft in einem Atemzug mit dem Architektenrecht genannt. Es besteht aus allen Rechtsvorschriften, die für Ingenieure im Rahmen ihres Berufes wichtig sind – insbesondere für freiberuflich tätige Ingenieure wie etwa selbstständige Bauingenieure oder Inhaber von Ingenieurbüros, die für Industrieunternehmen als Dienstleister tätig sind.

 

Mit welchen Fragen beschäftigt sich das Ingenieurrecht?

Eine zentrale Frage des Ingenieurrechts ist die Haftung für Fehler. So kann ein Berechnungfehler oder ein schlichter Zahlendreher in einer Konstruktionsszeichnung zu einem erheblichen Schaden für den Auftraggeber oder einen Dritten führen.

Beispiel: Eine Sporthalle stürzt wegen einer falsch berechneten Statik ein. Der Hallenbetreiber hat einen Schadenersatz u.a. wegen einer mangelhaften Ingenieurleistung, die verletzten Zuschauer oder Passanten können eigene Schadenersatzansprüche geltend machen.  

 

Weitere wichtige Bereiche des Ingenieurrechts sind:

  • das Urheberrecht an Werken, die im Rahmen eines Auftrags geschaffen wurden,
  • die Vertragsgestaltung mit Auftraggebern,
  • Vertragsverhältnisse und Haftung bei Großprojekten, bei denen diverse Beteiligte zusammenwirken (Bauträger, Generalunternehmer, Subunternehmer, Handwerksbetriebe),
  • Produktsicherheitsrecht,
  • Honorarstreitigkeiten,
  • Berufsrecht.

 

Urheberrecht

Zwar betrifft das Urheberrecht in erster Linie künstlerische Werke. Es kann jedoch auch bei Architekten und Ingenieuren relevant sein. Beispiel: Entwirft ein Architekt ein markantes Gebäude, kann dies auch als eine künstlerische Leistung angesehen werden. Das Aussehen des neuen Bauwerks darf nicht ohne Weiteres von Konkurrenten Eins zu Eins übernommen werden, Fotos davon dürfen nicht einfach für kommerzielle Zwecke veröffentlicht werden. Juristische Probleme bereitet hier die Unterscheidung zwischen einem urheberrechtlich nicht geschützten Bauwerk und einem urheberrechtlich geschützten Werk der Baukunst.

 

Erfindungen

Ein wichtiges Gebiet sind Erfindungen. Hier stellen sich z.B. folgende Fragen:

  • Erfindung im Rahmen eines Arbeitsverhältnisses: Wer darf das Patent anmelden? Wie honoriert der Arbeitgeber die Leistung?
  • Erfindungen von Selbstständigen: Wurde die Erfindung bei Arbeiten im Kundenauftrag gemacht, womöglich unter Zuhilfenahme von technischer Ausrüstung des Kunden (Labor, EDV)? Welche rechtlichen Auswirkungen hat dieser Umstand?

 

Produkthaftung

Werden durch ein fehlerhaftes Produkt Menschen getötet oder verletzt oder Sachschäden berursacht, haftet der Hersteller. Maßgeblich ist hier das Produkthaftungsgesetz. Spätestens dann, wenn der Ingenieur grob fahrlässig gehandelt hat, indem er z.B. eine Sicherheitsrichtlinie nicht beachtet hat, kommt jedoch ein Regressanspruch des Arbeitgerbers gegen den Arbeitnehmer in Betracht. Auch kann es bei Tötung oder Verletzung von Menschen zu einer Strafverfolgung des Verantwortlichen kommen; arbeitsrechtliche Konsequenzen sind bei Schäden durch fehlerhafte Produkte ebenfalls möglich.

 

Arbeitsschutz

Auch die Regeln des Arbeitsschutzes – wie etwa das Arbeitsschutzgesetz – muss ein Ingenieur kennen. Verletzt sich z.B. ein untergeordneter Mitarbeiter oder Auszubildender, kann nicht nur der Arbeitgeber, sondern auch der Ingenieur als Vorgesetzter einer Haftung ausgesetzt sein.   

 

Berufsrecht

Ingenieure müssen die Berufsordnung ihrer jeweiligen Ingenieurkammer beachten. In einigen Bereichen sind freiberuflich tätige Architekten und Ingenieure an bestimmte Honorarordnungen gebunden (HOAI – Honorarordnung für Architekten und Ingenieure). 

 

Sie brauchen einen erfahrenen Rechtsanwalt an Ihrem Wohnort für Ihr Problem aus dem Bereich des Architekten- oder Ingenieurrechts? Bei fachanwalt.de finden Sie Anwälte, die sich auf dieses Rechtsgebiet spezialisiert haben. Der Titel „Fachanwalt“ steht dabei für einen Rechtsanwalt, der fundierte praktische und theoretische Kenntnisse in diesem Bereich erworben hat. Die Rechtsanwaltskammer verleiht den Titel entsprechend der Fachanwaltsordnung.

Anwälte für Ingenieurrecht
Sortiere nach
Berger Allee 7
86609 Donauwörth

Telefax: 0906 70 58 67-29
Nachricht senden
6 Bewertungen
3.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Am Rombergpark 31 a
44225 Dortmund

Telefon: 0231/28658211
Nachricht senden
1 Bewertung
5.0 von 5.0
Marienburger Str. 22
50968 Köln

Telefon: 0221-28065937
Telefax: 0221-28065938
Nachricht senden
72 Bewertungen
4.9 von 5.0
Bewertungen stammen aus 3 Portalen
Ledergasse 11
73525 Schwäbisch

Telefon: (07172) 6051
Telefax: (07172) 21344
Nachricht senden
19 Bewertungen
5.0 von 5.0
Westendstraße 10
01187 Dresden

Telefon: 0351-4716614
Telefax: 0351-46686256
Nachricht senden
5 Bewertungen
4.5 von 5.0
Nordwall 2b
34497 Korbach

Telefon: 05631 9776-0
Telefax: 05631 9776-20
Nachricht senden
Schleißheimer Straße 4
80333 München

Telefon: 089-25549540
Telefax: 089-255495410
Nachricht senden
Kaiser-Joseph-Straße 262
79098 Freiburg im Breisgau

Telefax: 0761 / 79187-78
Nachricht senden
97 Bewertungen
4.7 von 5.0
Bewertungen stammen aus 3 Portalen
Hauptstraße 37
73655 Plüderhausen

Telefon: (07172) 6051
Telefax: (07172) 21344
Nachricht senden
19 Bewertungen
5.0 von 5.0
Märzgasse 12/14
69117 Heidelberg

Telefax: 06221 / 6536296
Nachricht senden
4 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Ingenieurrecht
Baurecht und Architektenrecht KEINE VERDACHTSKÜNDIGUNG WEGEN „SCHLECHTER PRESSE“!
11.11.2017
Negative Erfahrungsberichte anderer Bauherren über einen Unternehmer oder Handwerker rechtfertigen keine fristlose Kündigung, auch wenn diese das Vertrauen des Bauherren erschüttern. Sie bieten insofern kein Recht zur Kündigung, als für den Bauherrn nicht deutlich wird, dass die Werkleistung einen strukturellen, nicht behebbaren Mangel hat.   Der Fall: Ein Grundeigentümer hatte im Juli 2007 die Lieferung und Errichtung eines Fertighauses beauftragt. Die Baugenehmigung lag vor. Im Februar 2008 hatte der Unternehmer noch nicht mit der Errichtung des Hauses begonnen. Der Grundeigentümer kündigte den Vertrag außerordentlich unter anderem wegen negativer Erfahrungsberichte anderer Bauherren über den Auftragnehmer.   Die Entscheidung: ... weiter lesen
Baurecht und Architektenrecht NACHSCHIEBEN VON KÜNDIGUNGSGRÜNDEN NACH KÜNDIGUNG AUS WICHTIGEM GRUND
01.01.2018
Der Fall: Der Bauherr beauftragte einen Unternehmer per VOB/B-Vertrag mit Fensterbauarbeiten zwecks Errichtung einer Glasfassade für eine Halle. Während der Ausführung hat der Bauherr am 29. März 2007 schriftlich das Fehlen statischer Nachweise sowie die Unzulässigkeit der verwendeten Holzdübel gerügt; zugleich hat er eine Abhilfefrist gesetzt und für den Fall des Fristablaufes die Auftragsentziehung angekündigt. Mit weiterem Schreiben vom 12. April 2007 forderte der Bauherr unter Fristsetzung mit Kündigungsandrohung die Vorlage des Bauzeitenplans sowie einiger Nachweise. Nach fruchtlosem Verstreichen der Frist kündigte der Bauherr am 18. April 2007 den Vertrag, wobei er sich auf die im vorangegangenen Schreiben aufgeführten Forderungen gestützt hat. Er hat ... weiter lesen
Baurecht und Architektenrecht Wie ist die Rechtslage zur Nutzung & dem Wegerecht einer Privatstraße?
Die Bezeichnung „Privatstraße“ sagt schon das meiste über die Zuordnung so einer Verkehrsfläche, die sich nicht im Eigentum der öffentlichen Hand befindet. Dieser Ratgeber liefert Informationen über Nutzung, Errichtung und Erhaltung von Privatwegen und Straßen. Wer darf Privatstraßen und -wege nutzen, wer haftet bei Unfällen und dergleichen, denn oft besteht Rechtsunsicherheit hinsichtlich der Wegerechte.   Was bedeutet der Begriff „Wegerecht“? Damit muss sich jeder auseinandersetzen, der die Errichtung eines Gebäudes – unabhängig ob privat oder geschäftlich – plant: Denn, nur wenn die Zufahrt gesichert ist, wird auch die Baugenehmigung erteilt. Der Begriff Zufahrt umfasst das Geh-, Fahr- und Leitungsrecht. Der ... weiter lesen
Weitere passende Themen zum Rechtsanwalt für Ingenieurrecht
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Heinz Teichmann
Rechtsanwalt in Korbach
Neu
Thomas Bernarsch
Rechtsanwalt in Rostock
Neu
Edmund Herrmann
Rechtsanwalt in Wemding
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte