Rechtsanwalt Umwandlungsrecht - Anwalt für Umwandlungsrecht finden!


Nachfolgend finden Sie Rechtsanwälte für das Thema

Umwandlungsrecht

! Fachanwälte für

Handelsrecht und Gesellschaftsrecht

haben unserer Meinung nach in der Regel auch besondere Kenntnisse zum Thema

Umwandlungsrecht

. Deshalb wurde dieses Themengebiet den Fachanwälten für

Handelsrecht und Gesellschaftsrecht

durch uns zugeordnet.

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Rechtsanwalt für Umwandlungsrecht

Was bedeutet „Umwandlungsrecht“?

Das Umwandlungsrecht ist ein Unterbereich des Gesellschaftsrechts. Es befasst sich mit der Änderung der gesellschaftsrechtlichen Organisation von Unternehmen oder anderen Rechtsträgern, also z.B. der Aufspaltung in Teilunternehmen oder der Vereinigung mehrerer Unternehmen. Umgangssprachlich wird oft der Begriff „Umstrukturierung“ verwendet. Dieser kann sich aber auch auf Änderungen der Betriebs-Organisation beziehen, die nichts mit der gesetzlich geregelten Umwandlung zu tun haben – etwa der Änderung der Abteilungsstruktur innerhalb eines Unternehmens.

Welche Formen der Umwandlung gibt es?

Varianten der Umwandlung sind
•Verschmelzung,
•Spaltung,
•Vermögensübertragung,
•Formwechsel,
•nicht im Umwandlungsgesetz geregelte Varianten.

Wo ist das Umwandlungsrecht gesetzlich geregelt?

Das Umwandlungsrecht ist in erster Linie im Umwandlungsgesetz (UmwG) geregelt. Die steuerlichen Folgen der dort geregelten Umwandlungen legt das Umwandlungssteuergesetz (UmwStG) fest. Zu beachten sind ggf. auch Regelungen aus anderen gesellschaftsrechtlichen Gesetzen wie dem Aktiengesetz oder dem GmbH-Gesetz. Es gibt auch Umwandlungsvarianten, die nicht im Umwandlungsgesetz angesprochen werden:

•die Anwachsung (bei dieser geht der Anteil des ausscheidenden Gesellschafters am Gesellschaftsvermögen einer BGB-Gesellschaft (GbR) auf  die übrigen Gesellschafter über (§ 738 BGB),
•die Einbringung von Betriebsvermögen in eine Gesellschaft (§ 20 UmwStG),
•Umwandlungsvorgänge nach dem Vereinsrecht.

Welche Rechtsträger können umgewandelt werden?

Das Umwandlungsgesetz verwendet den allgemeinen Ausdruck „Rechtsträger“ als Gegenstand der Umwandlung. Für jede Variante der Umwandlung ist geregelt, welche Rechtsträger daran beteiligt sein können. Dies können z.B. Personengesellschaften, Kapitalgesellschaften, Genossenschaften oder auch rechtsfähige Vereine sein. Für jeden geeigneten Rechtsträger gibt es besondere gesetzliche Regelungen zur Vorgehensweise bei den einzelnen Umwandlungsvarianten.

Verschmelzung

Bei einer Verschmelzung wird das Vermögen eines oder mehrerer Rechtsträger auf einen anderen bestehenden Rechtsträger übertragen (Verschmelzung durch Aufnahme). Beispiel: Zwei bereits bestehende Unternehmen übertragen ihr Vermögen auf ein drittes und gehen damit in diesem auf. Möglich ist auch die Verschmelzung auf ein dafür gegründetes, neues Unternehmen (Verschmelzung durch Neugründung).

Spaltung

Das Umwandlungsgesetz erläutert verschiedene Varianten der Aufspaltung. So kann z.B.

das übertragende Unternehmen unter Auflösung ohne Abwicklung sein Vermögen aufspalten

•zur Aufnahme durch gleichzeitige Übertragung der Vermögensteile jeweils als Gesamtheit auf andere bestehende Unternehmen oder
•zur Neugründung durch gleichzeitige Übertragung der Vermögensteile jeweils als Gesamtheit auf andere, dadurch gegründete neue Unternehmen.

Dabei sind den Anteilsinhabern des übertragenden Unternehmens Anteile oder Mitgliedschaften an den übernehmenden Gesellschaften zu gewähren.

Umwandlungsverträge

Das Umwandlungsgesetz regelt auch, welche Details im Rahmen einer Umwandlung vertraglich festzulegen sind. Bei Unternehmen mit einem Betriebsrat ist der Vertrag auch diesem zuzuleiten. Dafür gibt es gesetzliche Fristen (z.B. für eine Spaltung spätestens einen Monat vor der Sitzung der Vertretungsorgane der beteiligten Unternehmen, die über die Spaltung entscheiden soll, § 126 Abs. 3 UmwG). 


Sie brauchen einen Anwalt an Ihrem Wohnort für Ihr gesellschaftsrechtliches Problem oder Ihre Frage zu einer Umwandlung? Bei fachanwalt.de finden Sie Anwälte, die sich auf dieses Rechtsgebiet spezialisiert haben. Der Titel „Fachanwalt“ steht dabei für einen Rechtsanwalt, der fundierte theoretische und praktische Kenntnisse in diesem Bereich erworben hat. Die Rechtsanwaltskammer verleiht den Titel entsprechend der Fachanwaltsordnung.

Anwälte für Umwandlungsrecht
Sortiere nach
Olgastraße 53
70182 Stuttgart

Telefax: +49 (0)711 24 83 93-40
Nachricht senden
1 Bewertung
5.0 von 5.0
Bergstraße 25
01069 Dresden

Telefax: 0351/ 40 13 713
Nachricht senden
Bahnhofstr. 3
99084 Erfurt

Telefax: 0361 511 50 7-20
Nachricht senden
6 Bewertungen
5.0 von 5.0
Alte Weberei 2
87600 Kaufbeuren

Telefon: 08341 99919-0
Telefax: 08341 99919-30
Nachricht senden
4 Bewertungen
5.0 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Lise-Meitner-Straße 14
74074 Heilbronn

Telefon: 07131/6188650
Telefax: 07131/6188655
Nachricht senden
Walkmühlstraße 1a
99084 Erfurt

Telefon: 0361 60083-10
Nachricht senden
Reichsstraße 4a
04109 Leipzig

Telefon: 0341 96258350
Telefax: 0341 96258359
Nachricht senden
6 Bewertungen
5.0 von 5.0
Leipziger Platz 9
10117 Berlin

Telefax: +49 (0)30 – 327 617 17
Nachricht senden
7 Bewertungen
4.8 von 5.0
Bewertungen stammen aus 2 Portalen
Dreifaltigkeitsplatz 177
84028 Landshut

Telefax: 0871 96240 – 99
Nachricht senden
Kaiser-Wilhelm-Ring 22
50672 Köln

Telefon: 0221/120959-0
Telefax: 0221/120959-59
Nachricht senden
1 Bewertung
5.0 von 5.0
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Umwandlungsrecht
Handelsrecht und Gesellschaftsrecht Schadenersatz für überlange Kartellverfahren
Luxemburg (jur). Wettbewerbsverfahren vor den Gerichten der Europäischen Union dürfen nicht zu lange dauern. Es entsteht dadurch zwar kein Anspruch auf Herabsetzung der Strafe, betroffene Unternehmen können aber Schadenersatz einklagen, urteilte am Dienstag, 26. November 2013, der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg (Az.: C-40/12, C-50/12 und C-58/12). Im entschiedenen Fall geht es um ein Kartell für Industriesäcke. Die beteiligten Unternehmen sollen Preise abgestimmt und Märkte aufgeteilt haben. Ende November 2005 verhängte die EU-Kommission Geldbußen von insgesamt 290 Millionen Euro. Mehrere Unternehmen reichten sofort eine Klage ein. Das erstinstanzliche Gericht der Europäischen Union (EuG) entschied darüber erst nach fünf Jahren und neun Monaten und ... weiter lesen
Handelsrecht und Gesellschaftsrecht „Gemeinsames Wagnis“ - Gründung eines Joint Venture-Unternehmens
06.01.2018
Es ist immer wieder festzustellen, dass nach der Gründung eines Joint Venture-Unternehmens ein Joint Venture-Partner mit erheblichen Problemen konfrontiert wird. Diese resultieren meist daraus, dass der andere Joint Venture-Partner von einer zu hohen Erwartungshaltung ausgeht, insbesondere hinsichtlich der Einflussnahme auf die Geschäftsführung oder auf die Ertragssituation. Die Interessen der Joint Venture-Partner sollten daher unbedingt vor Beginn des Joint Venture umfassend besprochen und auch vertraglich geregelt sein - und zwar für alle Themen. Nach einer kurzen Beschreibung der Kooperationsformen sowie der wesentlichen Vor- und Nachteile möchte ich Ihnen die wichtigsten Besprechungspunkte (siehe Punkt C.) sowie die wichtigsten vertraglichen Reglungen (siehe Punkt D.) ... weiter lesen
Handelsrecht und Gesellschaftsrecht GmbH-Gesellschafterversammlung – Aktuelle BGH-Rechtsprechung
14.10.2018
Die Gesellschafterversammlung ist das maßgebliche Organ der gesellschaftsinternen Willensbildung in sämtlichen wesentlichen Fragen (§§ 45 ff. GmbHG ); diese und nicht etwa die Geschäftsführung (§§ 35 ff. GmbHG ) ist im Grundsatz allzuständig. Der GmbH-Geschäftsführer unterliegt den Weisungen der Gesellschafterversammlung. In der Praxis ist jedoch häufig festzustellen, dass die Gesellschafter von ihren umfassenden Rechten kaum Gebrauch machen, sondern ein recht weites Feld ohne weiteres der Geschäftsführung überlassen. 1. Nur eng begrenzte Kernkompetenzen sowie bestimmte einzelne Aufgaben, wie etwa die Vertretung der Gesellschaft (§ 35 Abs. 1 GmbHG ), die Aufstellung des Jahresabschlusses (§§ 41 ff. GmbHG , ... weiter lesen
Weitere passende Themen zum Rechtsanwalt für Umwandlungsrecht
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Bernd Gasteiger LL.M.
Rechtsanwalt in Kaufbeuren
Neu
Dr. Ralf Friedhofen
Rechtsanwalt in Köln
Neu
Dr. Wolfgang Habel
Rechtsanwalt in Erfurt
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte