Rechtsanwalt Urlaubsanspruch - Anwalt für Urlaubsanspruch finden!

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Rechtsanwalt für Urlaubsanspruch

Was ist der Urlaubsanspruch?

Als Urlaubsanspruch bezeichnet man den gesetzlich geregelten Anspruch eines Arbeitnehmers auf alljährlichen Erhohlungsurlaub.  

 

Wieviel Urlaub bekomme ich?

Dies kann in jedem Arbeitsvertrag unterschiedlich geregelt sein. Auch Tarifverträge können Regelungen treffen. Einen Mindestanspruch legt das Gesetz fest: 24 Werktage im Jahr. Als Werktage zählen dabei alle Tage, die keine Sonntage oder gesetzlichen Feiertage sind. Üblich sind in Deutschland etwa 30 Tage im Jahr.  

 

Gesetzliche Regelung

Der Urlaubsanspruch ist in § 3 Bundesurlaubsgesetz (BUrlG) niedergelegt. Abweichende Regelungen enthält das Jugendarbeitsschutzgesetz:

 

  • Mindestens 30 Werktage, wenn der Jugendliche zu Beginn des Kalenderjahrs noch nicht 16 Jahre alt ist,
  • mindestens 27 Werktage, wenn der Jugendliche zu Beginn des Kalenderjahrs noch nicht 17 Jahre alt ist,
  • mindestens 25 Werktage, wenn der Jugendliche zu Beginn des Kalenderjahrs noch nicht 18 Jahre alt ist.

 

§ 125 des neunten Sozialgesetzbuches (SGB IX) schreibt vor, dass Schwerbehinderten zusätzlich zum gesetzlichen Mindesturlaub fünf weitere Urlaubstage zu gewähren sind.

 

Öffentlicher Dienst

Die Tarifverträge des öffentlichen Dienstes (TV-L, TVöD) sehen für Arbeitnehmer unabhängig vom Alter einen Jahresurlaub von 30 Tagen vor (Neuregelung seit Anfang 2013). Für Beamte sind die Erhohlungsurlaubsverordnung bzw. die entsprechenden Landesregelungen maßgeblich. Danach ist die Anzahl der Urlaubstage nach Besoldungsstufe und Alter gestaffelt und liegt bei 26 bis 30 Tagen.

 

Urlaubsplanung im Betrieb

Die Urlaubsplanung sorgt immer wieder für Streit unter Kollegen oder mit dem Chef. Einige Grundsätze:

 

  • Die Urlaubswünsche des Arbeitnehmers müssen berücksichtigt werden (§ 7 BUrlG), es sei denn
  • dem Wunsch stehen dringende betriebliche Belange entgegen oder
  • einem anderen Arbeitnehmer ist aus sozialen Gründen vorrangig Urlaub zu gewähren.
  • Der Urlaub ist grundsätzlich zusammenhängend zu gewähren, es sei denn
  • dem stehen dringende betriebliche Belange entgegen oder in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe machen eine Urlaubsteilung nötig.
  • Tritt ein solcher Fall ein und hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Urlaub von mehr als 12 Werktagen, müssen ihm diese 12 Tage im Zusammenhang gewährt werden.

 

Übertragung von Urlaub

An sich muss der Jahresurlaub im laufenden Kalenderjahr genommen werden. Eine Übertragung auf das nächste Jahr erfordert

 

  • dringende betriebliche oder
  • in der Person des Arbeitnehmers liegende Gründe.

 

Dann ist der Urlaub allerdings innerhalb der ersten drei Monate des nächsten Jahres zu nehmen. Wird dem Arbeitnehmer dieser Urlaub dann nicht gewährt, kann Anspruch auf Schadenersatz in Form von Ersatzurlaub bestehen (Bundesarbeitsgericht, Az. 9 AZR 760/11).

 

Wird das Arbeitsverhältnis beendet und sind noch Urlaubstage offen, sind diese in Geld abzugelten (§ 7 Abs. 4 BUrlG).

 

Widerruf des Urlaubs

Ein bewilligter Urlaub kann nur im Ausnahmefall wieder gestrichen werden. Dies ist praktisch nur bei existenzbedrohlichen Situationen für das Unternehmen möglich. Entstehen dem Arbeitnehmer dadurch Kosten (Stornogebühren, Reisekosten) sind diese vom Arbeitgeber zu tragen.

 

Sie brauchen einen Anwalt an Ihrem Wohnort für Ihr arbeitsrechtliches Problem? Bei fachanwalt.de finden Sie Anwälte, die sich auf dieses Rechtsgebiet spezialisiert haben. Der Titel „Fachanwalt“ steht dabei für einen Rechtsanwalt, der fundierte theoretische und praktische Kenntnisse in seinem Bereich erworben hat. Die Rechtsanwaltskammer verleiht den Titel entsprechend der Fachanwaltsordnung.

Anwälte für Urlaubsanspruch
Sortiere nach
Funkenburgstraße 17
04105 Leipzig

Telefon: 0341-5832635
Telefax: 0341-5832636
Nachricht senden
Fürstenrieder Straße 275
81377 München

Telefax: 089 / 75999441
Nachricht senden
Sögestraße 48
28195 Bremen

Telefon: 0421 / 169999
Telefax: 0421 / 1699970
Nachricht senden
Bahnhofstr. 19
96450 Coburg

Telefon: 09561-881-0
Telefax: 09561-881210
Nachricht senden
Schwägrichenstraße 3
04107 Leipzig

Telefon: 0341/30821920
Telefax: 0341/30821921
Nachricht senden
Friedrichstrasse 7
45772 Marl

Telefon: 02365/42475
Nachricht senden
Heimannstr. 100
46240 Bottrop

Telefon: 02041 3806001
Telefax: 02041 3806002
Nachricht senden
Burggrafenstraße 1
40545 Düsseldorf

Telefax: 0211 / 5580657
Nachricht senden
Felsweg 16
35435 Wettenberg

Telefon: 0641-9717454
Telefax: 0641-9717456
Nachricht senden
Ballindamm 39
20095 Hamburg

Telefon: 040-330 991
Telefax: 040-330 920
Nachricht senden

Bitte wählen Sie einen Ort, um einen Anwalt für Urlaubsanspruch zu finden:
Anwalt Urlaubsanspruch Aachen Anwalt Urlaubsanspruch Albstadt Anwalt Urlaubsanspruch Amberg Anwalt Urlaubsanspruch Ansbach Anwalt Urlaubsanspruch Arnsberg Anwalt Urlaubsanspruch Arnstadt Anwalt Urlaubsanspruch Augsburg Anwalt Urlaubsanspruch Backnang Anwalt Urlaubsanspruch Bad Brückenau Anwalt Urlaubsanspruch Bad Hersfeld Anwalt Urlaubsanspruch Bad Nauheim Anwalt Urlaubsanspruch Bad Neuenahr-Ahrweiler Anwalt Urlaubsanspruch Bad Oeynhausen Anwalt Urlaubsanspruch Bad Schwartau Anwalt Urlaubsanspruch Baden-Baden Anwalt Urlaubsanspruch Bautzen Anwalt Urlaubsanspruch Bensheim Anwalt Urlaubsanspruch Bergisch Gladbach Anwalt Urlaubsanspruch Berlin Anwalt Urlaubsanspruch Bersenbrück Anwalt Urlaubsanspruch Bexbach Anwalt Urlaubsanspruch Biedenkopf Anwalt Urlaubsanspruch Bielefeld Anwalt Urlaubsanspruch Bochum Anwalt Urlaubsanspruch Bonn Anwalt Urlaubsanspruch Borgholzhausen Anwalt Urlaubsanspruch Bottrop Anwalt Urlaubsanspruch Brake Anwalt Urlaubsanspruch Brandenburg an der Havel Anwalt Urlaubsanspruch Braunschweig Anwalt Urlaubsanspruch Bremen Anwalt Urlaubsanspruch Bremerhaven Anwalt Urlaubsanspruch Castrop-Rauxel Anwalt Urlaubsanspruch Chemnitz Anwalt Urlaubsanspruch Coburg Anwalt Urlaubsanspruch Cottbus Anwalt Urlaubsanspruch Darmstadt Anwalt Urlaubsanspruch Dessau-Roßlau Anwalt Urlaubsanspruch Dinslaken Anwalt Urlaubsanspruch Dorsten Anwalt Urlaubsanspruch Dortmund Anwalt Urlaubsanspruch Dresden Anwalt Urlaubsanspruch Duisburg Anwalt Urlaubsanspruch Düren Anwalt Urlaubsanspruch Düsseldorf Anwalt Urlaubsanspruch Elmshorn Anwalt Urlaubsanspruch Erfurt Anwalt Urlaubsanspruch Erlangen Anwalt Urlaubsanspruch Eschweiler Anwalt Urlaubsanspruch Euskirchen Anwalt Urlaubsanspruch Fellbach Anwalt Urlaubsanspruch Flensburg Anwalt Urlaubsanspruch Frankfurt Anwalt Urlaubsanspruch Frankfurt (Oder) Anwalt Urlaubsanspruch Frankfurt am Main Anwalt Urlaubsanspruch Friedberg Anwalt Urlaubsanspruch Fürth Anwalt Urlaubsanspruch Gelnhausen Anwalt Urlaubsanspruch Gelsenkirchen Anwalt Urlaubsanspruch Gera Anwalt Urlaubsanspruch Gießen Anwalt Urlaubsanspruch Göttingen Anwalt Urlaubsanspruch Griesheim Anwalt Urlaubsanspruch Gummersbach Anwalt Urlaubsanspruch Gütersloh Anwalt Urlaubsanspruch Hagen Anwalt Urlaubsanspruch Halle (Saale) Anwalt Urlaubsanspruch Hamburg Anwalt Urlaubsanspruch Hamm Anwalt Urlaubsanspruch Hanau Anwalt Urlaubsanspruch Hannover Anwalt Urlaubsanspruch Heidelberg Anwalt Urlaubsanspruch Heilbronn Anwalt Urlaubsanspruch Herne Anwalt Urlaubsanspruch Hilden Anwalt Urlaubsanspruch Hildesheim Anwalt Urlaubsanspruch Hüllhorst Anwalt Urlaubsanspruch Illingen Anwalt Urlaubsanspruch Ingolstadt Anwalt Urlaubsanspruch Iserlohn Anwalt Urlaubsanspruch Jena Anwalt Urlaubsanspruch Kaiserslautern Anwalt Urlaubsanspruch Kamen Anwalt Urlaubsanspruch Karlsruhe Anwalt Urlaubsanspruch Kassel Anwalt Urlaubsanspruch Kaufbeuren Anwalt Urlaubsanspruch Kehl Anwalt Urlaubsanspruch Kiel Anwalt Urlaubsanspruch Koblenz Anwalt Urlaubsanspruch Köln Anwalt Urlaubsanspruch Konstanz Anwalt Urlaubsanspruch Krefeld Anwalt Urlaubsanspruch Kreuztal Anwalt Urlaubsanspruch Kronshagen Anwalt Urlaubsanspruch Laatzen Anwalt Urlaubsanspruch Leipzig Anwalt Urlaubsanspruch Leverkusen Anwalt Urlaubsanspruch Lippstadt Anwalt Urlaubsanspruch Lübeck Anwalt Urlaubsanspruch Ludwigshafen Anwalt Urlaubsanspruch Lüneburg Anwalt Urlaubsanspruch Lünen Anwalt Urlaubsanspruch Magdeburg Anwalt Urlaubsanspruch Mainz Anwalt Urlaubsanspruch Mannheim Anwalt Urlaubsanspruch Marl Anwalt Urlaubsanspruch Meppen Anwalt Urlaubsanspruch Minden Anwalt Urlaubsanspruch Moers Anwalt Urlaubsanspruch Mönchengladbach Anwalt Urlaubsanspruch Mörfelden-Walldorf Anwalt Urlaubsanspruch Mülheim an der Ruhr Anwalt Urlaubsanspruch München Anwalt Urlaubsanspruch Münster Anwalt Urlaubsanspruch Neuss Anwalt Urlaubsanspruch Norderstedt Anwalt Urlaubsanspruch Nürnberg Anwalt Urlaubsanspruch Oberhausen Anwalt Urlaubsanspruch Oldenburg Anwalt Urlaubsanspruch Osnabrück Anwalt Urlaubsanspruch Paderborn Anwalt Urlaubsanspruch Parchim Anwalt Urlaubsanspruch Pforzheim Anwalt Urlaubsanspruch Plauen Anwalt Urlaubsanspruch Poing Anwalt Urlaubsanspruch Potsdam Anwalt Urlaubsanspruch Ratingen Anwalt Urlaubsanspruch Ravensburg Anwalt Urlaubsanspruch Recklinghausen Anwalt Urlaubsanspruch Regensburg Anwalt Urlaubsanspruch Remscheid Anwalt Urlaubsanspruch Reutlingen Anwalt Urlaubsanspruch Rheinberg Anwalt Urlaubsanspruch Rostock Anwalt Urlaubsanspruch Roth Anwalt Urlaubsanspruch Rottenburg Anwalt Urlaubsanspruch Saarbrücken Anwalt Urlaubsanspruch Schleiden Anwalt Urlaubsanspruch Schwerin Anwalt Urlaubsanspruch Siegen Anwalt Urlaubsanspruch Solingen Anwalt Urlaubsanspruch Starnberg Anwalt Urlaubsanspruch Stegaurach Anwalt Urlaubsanspruch Strausberg Anwalt Urlaubsanspruch Stuttgart Anwalt Urlaubsanspruch Trier Anwalt Urlaubsanspruch Tübingen Anwalt Urlaubsanspruch Ulm Anwalt Urlaubsanspruch Uttenreuth Anwalt Urlaubsanspruch Velbert Anwalt Urlaubsanspruch Wernigerode Anwalt Urlaubsanspruch Wettenberg Anwalt Urlaubsanspruch Wetzlar Anwalt Urlaubsanspruch Wiesbaden Anwalt Urlaubsanspruch Wiesloch Anwalt Urlaubsanspruch Witten Anwalt Urlaubsanspruch Wolfratshausen Anwalt Urlaubsanspruch Wolfsburg Anwalt Urlaubsanspruch Wuppertal Anwalt Urlaubsanspruch Würzburg Anwalt Urlaubsanspruch Zwickau
Aktuelle Rechtstipps zum Thema Urlaubsanspruch
Arbeitsrecht Lehrkräfte müssen sich nicht erpressen lassen
Erfurt (jur). Lehrer haben generell Anspruch auf Kostenerstattung für eine Klassenfahrt. Das gilt selbst dann, wenn eine Lehrerin mit ihrer Unterschrift darauf verzichtet hat, urteilte am Dienstag, 16. August 2012, das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt (Az.: 9 AZR 183/11). Danach dürfen Schulen ihre Lehrkräfte nicht erpressen, indem sie die Genehmigung einer Fahrt an den Kostenverzicht binden. Damit gaben die obersten Arbeitsrichter einer Lehrerin einer Gesamtschule in Westfalen recht. Mit dem dafür vorgesehenen Formular hatte sie eine mehrtätige Studienfahrt nach Berlin beantragt. Dieses Formular enthielt einen Hinweis, dass die Haushaltsmittel für die eigentlich fällige Reisekostenvergütung nicht mehr ausreichen. Mit ihrer Unterschrift unter den Reiseantrag musste die Lehrerin daher...weiter lesen
Arbeitsrecht Erleichterung von Kündigungen in katholischen Sozialeinrichtungen
Düsseldorf (jur). Das Landesarbeitsgericht (LAG) hat Kündigungen in katholischen sozialen Einrichtungen erleichtert. Zwar können nach den kirchlichen Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) der Caritas eigentlich unkündbare Mitarbeiter nur mit der „Auflösung“ der Einrichtung gekündigt werden – an den Begriff der „Einrichtung“ seien aber „keine strengen Anforderungen“ zu stellen, entschied das LAG in einem aktuell veröffentlichten Urteil vom 14. Januar 2015 (Az.: 12 Sa 684/14). Es reiche aus, dass die Einrichtung aus ihrer fachlichen Organisation heraus selbstständig ist. Konkret ging es um eine heute 49-jährige Frau, die zuletzt als Küchenleiterin in einem Familienzentrum des Sozialdienstes Katholischer Frauen e. V. beschäftigt war....weiter lesen
Arbeitsrecht Bonus für Gewerkschaftsmitglieder bei Massenentlassungen zulässig
Erfurt (jur). Bei Massenentlassungen dürfen Gewerkschaften Vergünstigungen für ihre Mitglieder aushandeln. Das Bundesarbeitsgericht (BAG) in Erfurt billigte am Mittwoch, 15. April 2015, einen entsprechenden Ergänzungstarifvertrag zwischen IG Metall und Nokia (Az.: 4 AZR 796/13). Hintergrund des Streits war ein umfassender Personalabbau im Jahr 2012 bei Nokia Siemens Networks in München. In einem Sozialtarifvertrag vereinbarten Nokia und die IG Metall die Überführung der Arbeitsplätze in eine Transfergesellschaft. Der Bruttolohn sollte dort 70 Prozent des bisherigen Lohns betragen. Als Entschädigung gab es Abfindungen bis zu 110.000 Euro. Diese Regelungen wurden auch vom Betriebsrat als offizieller Interessenausgleich (Sozialplan) übernommen. Ergänzend schlossen Nokia...weiter lesen
Weitere passende Themen zum Rechtsanwalt für Urlaubsanspruch
Besondere Kenntnisse
Neue Anwälte/Kanzleien
Neu
Levka Muratidis
Rechtsanwältin in Bremen
Neu
Richard Albrecht
Rechtsanwalt in Kronshagen
Neu
Ingelore Stein
Rechtsanwältin in Dortmund
Zur Fachanwaltschaft
Mehr große Städte