Anwalt Sozialrecht Essen – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Hubertstr. 292
45307 Essen

Fachanwalt Dr. Franz Peter Kloubert mit Fachanwaltsbüro in Essen unterstützt Mandanten jederzeit gern bei Rechtsfragen zum Schwerpunkt Sozialrecht.
Alfredstr. 77/79
45130 Essen

Telefon: (0201) 959710
Zum Rechtsgebiet Sozialrecht unterstützt Sie Rechtsanwalt Jörg ten Eicken (Fachanwalt für Sozialrecht) mit Kanzlei in Essen.
Zweigertstr. 37/41
45130 Essen

Telefon: (0201) 720910
Fachanwalt Christian Schäfer mit Rechtsanwaltskanzlei in Essen bearbeitet Rechtsfälle engagiert bei Rechtsangelegenheiten zum Schwerpunkt Sozialrecht.
Altenessener Str. 402
45329 Essen

Zum Fachgebiet Sozialrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwalt Rüdiger Gardeya (Fachanwalt für Sozialrecht) mit Fachanwaltsbüro in Essen.
Zweigertstr. 53
45130 Essen

Fachanwältin Susanne Wieser mit Rechtsanwaltskanzlei in Essen hilft Mandanten fachkundig bei aktuellen Rechtsfragen aus dem Bereich Sozialrecht.
Zweigertstr. 32a
45130 Essen

Telefon: 0201/1855670
Telefax: 0201/18556720
Fachanwältin Ute Berghaus mit Kanzlei in Essen bietet anwaltliche Vertretung als Rechtsbeistand im Fachbereich Sozialrecht.
Gildehofstraße 2
45127 Essen

Zum Rechtsgebiet Sozialrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwalt Frank Schleicher (Fachanwalt für Sozialrecht) mit Fachanwaltsbüro in Essen.
Rüttenscheider Str. 94-98
45130 Essen

Telefon: 0201/8621212
Telefax: 0201/8621219
Fachanwältin Gudrun Dr. Doering-Striening mit Rechtsanwaltskanzlei in Essen bietet anwaltliche Beratung und vertritt Sie vor Gericht im Fachbereich Sozialrecht.
Zweigertstr. 55
45130 Essen

Zum Rechtsgebiet Sozialrecht erhalten Sie rechtliche Beratung von Rechtsanwältin Melanie Schumann-Gooß (Fachanwältin für Sozialrecht) aus dem Ort Essen.
Velberter Str. 111
45239 Essen

Fachanwalt Michael Schumm mit Fachanwaltskanzlei in Essen bietet anwaltliche Vertretung bei rechtlichen Fragen im Fachgebiet Sozialrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Sozialrecht Essen


Sozialrecht Keine Hartz IV Minderung bei Resturlaubsnachzahlung
Düsseldorf (jur). Erhalten Hartz-IV-Empfänger von ihrem früheren Arbeitgeber noch eine Nachzahlung für nicht genommenen Urlaub, muss diese nicht auf die Hartz-IV-Leistungen mindernd angerechnet werden. Die Urlaubsabgeltung sei ebenso wie eine Entschädigungszahlung eine zweckbestimmte Einnahme, die bei der Berechnung des Arbeitslosengeldes II unberücksichtigt bleiben muss, entschied das Sozialgericht Düsseldorf in einem am Freitag, 16. November 2012, bekanntgegebenen Urteil (Az.: S 10 AS 87/09). Damit bekam eine 59-jährige Hartz-IV-Bezieherin aus Solingen recht. Sie hatte von ihrem früheren Arbeitgeber für ihren Resturlaub eine Nachzahlung in Höhe von rund 400 Euro brutto erhalten. Das Jobcenter rechnete die Urlaubsabgeltung auf das Arbeitslosengeld II als Einkommen mindernd an. ... weiter lesen
Sozialrecht Ehrenamt und ehrenamtliche Tätigkeit – wie ist die Rechtslage?
Als „Ehrenamt“ wird ein Amt bezeichnet, welches auf freiwilliger Basis ausgeübt wird und für dessen Ausübung der Tätige nicht entlohnt wird. Ehrenämter erfreuen sich großer Beliebtheit seitens der Bevölkerung. Schätzungen zufolge üben mehr als ein Drittel aller Deutschen ein solches Amt aus. Möglichkeiten hierfür gibt es genug, beispielsweise:     Ehrenamtliche Tätigkeit als Betreuer     Ehrenamtliche Tätigkeit in der freiwilligen Feuerwehr, beim Roten Kreuz, bei den        Johannitern, beim THW sowie anderen vergleichbaren Hilfsorganisationen     Ehrenamtliche Tätigkeit in einem gemeinnützigen Verein     Ehrenamtliche Tätigkeit ... weiter lesen
Sozialrecht Hartz IV: Keine Mini-Brackets für Zahnspangenträger
Halle (jur). Hartz-IV-Bezieher haben nur Anspruch auf solche festsitzende Zahnspangen, die auch gesetzlich Krankenversicherten zustehen. Dies hat das Landessozialgericht (LSG) Sachsen-Anhalt in Halle in einem am Dienstag, 15. Oktober 2013, bekanntgegebenen Beschluss klargestellt (Az.: L 5 AS 472/11). Es wies damit den Prozesskostenhilfeantrag einer jugendlichen Hartz-IV-Empfängerin zurück. Die Jugendliche hatte die Kostenübernahme für eine festsitzende Zahnspange beantragt. Die kieferorthopädische Behandlung mit den gewünschten besonders komfortablen Miniaturbrackets entspreche dem Stand der ärztlichen Wissenschaft, daher müssten die Kosten erstattet werden, so die Klägerin. Die „Basisversorgung“ der gesetzlichen Krankenkasse reiche hier nicht aus. Das ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (5)

Direkte Links