Anwalt Sozialrecht Essen – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Velberter Str. 111
45239 Essen

Fachanwalt Michael Schumm mit Fachanwaltskanzlei in Essen bietet anwaltliche Vertretung bei rechtlichen Fragen im Fachgebiet Sozialrecht.
Altenessener Str. 402
45329 Essen

Zum Fachgebiet Sozialrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwalt Rüdiger Gardeya (Fachanwalt für Sozialrecht) mit Fachanwaltsbüro in Essen.
Zweigertstr. 33
45130 Essen

Fachanwalt Dr. Herbert Ernst Karpienski mit Kanzleiniederlassung in Essen unterstützt Mandanten persönlich bei juristischen Auseinandersetzungen zum Rechtsbereich Sozialrecht.
Kettwiger Str. 2-10
45127 Essen

Fachanwalt Dr. Günter Decker mit Kanzlei in Essen berät Mandanten und vertritt Sie in Gerichtsprozessen im Rechtsgebiet Sozialrecht.
Zweigertstr. 55
45130 Essen

Zum Rechtsgebiet Sozialrecht erhalten Sie rechtliche Beratung von Rechtsanwältin Melanie Schumann-Gooß (Fachanwältin für Sozialrecht) aus dem Ort Essen.
Pferdemarkt 4
45127 Essen

Fachanwalt Jan Häußler mit Fachanwaltskanzlei in Essen hilft als Rechtsanwalt Mandanten kompetent bei Rechtsfragen im Fachbereich Sozialrecht.
Zweigertstr. 37/41
45130 Essen

Fachanwalt Christian Schäfer mit Rechtsanwaltskanzlei in Essen bearbeitet Rechtsfälle engagiert bei Rechtsangelegenheiten zum Schwerpunkt Sozialrecht.
Hufelandstr. 1
45147 Essen

Aktuelle Rechtsfragen rund um das Fachgebiet Sozialrecht beantwortet Rechtsanwalt Björn Hülsenbeck (Fachanwalt für Sozialrecht) aus Essen.
Rüttenscheider Str. 94-98
45130 Essen

Zum Fachbereich Sozialrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwältin Dr. Gudrun Doering-Striening (Fachanwältin für Sozialrecht) aus der Stadt Essen.
Zeunerstr. 32
45133 Essen

Fachanwalt Prof. Dr. Thomas Grote mit Fachanwaltskanzlei in Essen unterstützt Mandanten und vertritt Sie bei Gerichtsverfahren im Fachbereich Sozialrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Sozialrecht Essen


Sozialrecht Wer hat das Recht auf die Gestaltung einer Grabstätte?
Wie eine Grabstätte gestaltet werden soll, darüber kommt es unter Angehörigen schnell zum Streit. Wer darf dies entscheiden? Das erfahren Sie in diesem Ratgeber.   Genauso wie es in Deutschland unterschiedliche Bestattungsformen gibt, so sind Gräber auf Friedhöfen unterschiedlich gestaltet. Wie eine Grabstätte zu gestalten ist, dafür ist eigentlich der Wille des Verstorbenen maßgeblich. Allerdings müssen dabei die Vorgaben der jeweiligen Friedhofsatzung beachtet werden. Häufig kann der Wille des Verstorbenen nicht festgestallt werden, weil er diesen nicht in Form einer Grabpflegeverfügung festgehalten hat. Hier kann zunächst einmal der Eigentümer des Grabes darüber bestimmen, wie diese zu gestalten ist. Sofern wie in vielen Fällen- dem ... weiter lesen
Sozialrecht Arbeitsunfall durch Verletzen bei Trinkpause am Kopierer
Werden Arbeitnehmer beim Essen und Trinken am Bürokopierer durch die gesetzliche Unfallversicherung geschützt? Davon kann man nicht ohne Weiteres ausgehen. Inwieweit Arbeitnehmer auch beim Stillen ihrer menschlichen Bedürfnisse wie Essen und Trinken am Arbeitsplatz dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung unterliegen, ist immer wieder Gegenstand von spannenden Gerichtsentscheidungen. Im zugrundeliegenden Fall ging es um einen Mitarbeiter, der sich an den Kopierer begeben hatte. Doch er konnte damit nicht sofort beginnen, weil das im Büro befindliche Kopiergerät noch nicht startklar war. Folglich beschloss er eine kurze Pause einzulegen und vor Ort seinen Durst zu stillen. Er begab sich zum direkt in der Nähe befindlichen Kühlschrank und nahm eine Flasche mit alkoholfreiem Bier ... weiter lesen
Sozialrecht Beamte bei Kindererziehungszeit benachteiligt
Eltern von vor dem 01.01.1992 geborenen Kindern können sich bei der Deutschen Rentenversicherung eine zwölfmonatige Kindererziehungszeit vormerken lassen, auch wenn sie ihre Kinder nach Begründung eines Beamtenverhältnisses erzogen haben. Dies hat das Sozialgericht Dortmund im Falle einer Lehrerin aus Meschede entschieden, die ihren im Jahre 1988 geborenen Sohn nach der Verbeamtung im selben Jahr überwiegend betreute. Die Lehrerin hatte die Deutsche Rentenversicherung (DRV) Bund auf Vormerkung einer weiteren Kindererziehungszeit verklagt, weil das Beamtenrecht lediglich einen sechsmonatigen ruhegehaltsfähigen Erziehungsurlaub vorgesehen habe. Nur mit der zwölfmonatigen Kindererziehungszeit erfülle sie die fünfjährige Wartezeit für eine Altersrente aus der gesetzlichen ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (5)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links