Anwalt Sozialrecht Potsdam – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Kurfürstenstr. 31
14467 Potsdam

Zum Rechtsgebiet Sozialrecht erhalten Sie Rat von Rechtsanwalt Jörn Schroeder-Printzen (Fachanwalt für Sozialrecht) aus der Stadt Potsdam.
Jägerallee 29
14469 Potsdam

Juristische Probleme aus dem Fachgebiet Sozialrecht werden bearbeitet von Rechtsanwalt Axel Kapust (Fachanwalt für Sozialrecht) aus der Stadt Potsdam.
Lennéstraße 74
14471 Potsdam

Fachanwältin Andrea Scherer mit Fachanwaltsbüro in Potsdam hilft Mandanten fachkundig bei juristischen Auseinandersetzungen zum Fachbereich Sozialrecht.
Dortustraße 68 B
14467 Potsdam

Fachanwältin Verena Duchow mit Kanzlei in Potsdam bietet anwaltliche Beratung als Rechtsbeistand im Fachbereich Sozialrecht.
Mittelstr. 14
14467 Potsdam

Fachanwältin Michaela Toepel mit Fachanwaltskanzlei in Potsdam betreut Mandanten persönlich bei juristischen Fällen zum Fachbereich Sozialrecht.
Zum Jagenstein 1
14478 Potsdam

Zum Fachgebiet Sozialrecht erhalten Sie rechtliche Beratung von Rechtsanwältin Friederike Ernst (Fachanwältin für Sozialrecht) mit Kanzlei in Potsdam.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Sozialrecht Potsdam


Sozialrecht Nur „zusätzliche“ Nachtzuschläge sind von Sozialbeiträgen befreit
Kassel (jur). Zuschläge für Sonn-, Feiertags- und Nachtarbeit sind nur dann von Sozialbeiträgen befreit, wenn sie klar auf den Grundlohn bezogen berechnet sind. Das hat am Mittwoch, 7. Mai 2014, das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel klargestellt (Az.: B 12 R 18/11 R). Danach werden Sozialbeiträge fällig, wenn der Arbeitnehmer durch Verrechnung mit einem variablen Grundlohn in der Summe immer Anspruch auf denselben Stundensatz hat. Eine entsprechende Buchhaltungs-Software wird nach Angaben ihres Herstellers bundesweit von weit über 300 Arbeitgebern genutzt, insbesondere in der Gastronomie. Der gleichbleibende Gesamtlohn soll vermeiden, dass Arbeitnehmer wegen der besseren Bezahlung in die Sonntags- und Nachtstunden drängen. Konkret verdiente ein Koch in München 2003 einen ... weiter lesen
Sozialrecht Krankengeld: Obliegenheiten bei befristeter Bescheinigung der Arbeitsunfähigkeit
09.09.2020
Der Anspruch auf Krankengeld entsteht von dem Tag an, der auf den Tag der ärztlichen Feststellung der Arbeitsunfähigkeit folgt (§ 46 Satz 1 Nr. 2 SGB V). Das gilt insbesondere dann, wenn die Arbeitsunfähigkeit jeweils nur für befristete Zeiträume festgestellt wurde und in regelmäßigen Abständen neue AU-Bescheinigungen vorzulegen sind. Ohne rechtzeitige ärztliche Bescheinigung besteht kein Anspruch auf Krankengeld. Die Beibringung der AU-Bescheinigung ist eine Obliegenheit des Versicherten. Das Krankengeld wird für Kalendertage gezahlt. Ist es für einen ganzen Kalendermonat zu zahlen, ist dieser mit dreißig Tagen anzusetzen. Werden die Bescheinigungen nicht lückenlos vorgelegt, kommt es zu Unterbrechungen der Krankengeldzahlung. Denn der Anspruch ruht, ... weiter lesen
Sozialrecht Ist eine Tischreservierung im Restaurant verbindlich?
Gäste die eine Tischreservierung in einem Restaurant verfallen lassen müssen unter Umständen mit rechtlichen Konsequenzen seitens des Gastwartes rechnen. Immer wieder kommt es vor, dass Gäste einen Tisch in einem Lokal servieren und zu dem ausgemachten Zeitpunkt nicht erscheinen, ohne vorher Bescheid zu sagen. Sie sind der Auffassung, dass es sich bei einer Tischreservierung um eine unverbindliche Gefälligkeit handelt. Doch so ganz stimmt das nicht. Dies ergibt sich aus einer Entscheidung des Landgerichtes Hannover. Vorliegend hatte der Gast der in der Nähe von Kiel wohnte bei einem Restaurant in Hannover während der Cebit für mehrere Tage ab 19.30 Uhr einen Tisch für 5 bis 6 Personen bestellt. Der Gastwirt hatte die Reservierung auch per Fax bestätigt. Darüber ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

Direkte Links