Anwalt Steuerrecht Delmenhorst – Fachanwälte finden!

Delmenhorster Rathaus
Anwalt Steuerrecht Delmenhorst (© s_karau - Fotolia.com)

Das Steuerrecht ist ein Teilgebiet des Öffentlichen Rechts, enthält aber auch Bezüge zum Zivilrecht, insbesondere zum Gesellschafts- und Bilanzrecht. Etwa vierzig Steuerarten und darüber hinaus noch ca. 20 steuerähnliche Abgaben gibt es in Deutschland. Die Einkommensteuer und die Mehrwertsteuer zählen hierbei zu den wichtigsten. Ebenso anzuführen sind Grundsteuer, Erbschaftssteuer oder auch die Schenkungsteuer. Die Lohnsteuer ist die relevanteste für Arbeitnehmer. Sie wird direkt vom Arbeitslohn abgezogen. Unternehmen müssen im Wesentlichen folgende Steuern an das Finanzamt entrichten: Körperschaftsteuer, Umsatzsteuer und selbstverständlich die Gewerbesteuer. Für Unternehmen ist es Pflicht, eine jährliche Steuererklärung abzugeben, dagegen ist nicht jedem Steuerbürger diese Verpflichtung auferlegt. In manchen Fällen ist keine Abgabe von Nöten oder kann freiwillig erfolgen.

Der Rechtsanwalt zum Steuerrecht

Nach Abgabe der Steuerklärung (Einkommensteuererklärung) ...

Mehr lesen

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Lange Straße 85-86
27749 Delmenhorst

Fachanwalt Holger Seggern mit Kanzleisitz in Delmenhorst unterstützt Mandanten fachkundig bei juristischen Auseinandersetzungen zum Rechtsgebiet Steuerrecht.
Rudolf-Königer-Straße 3+5
27753 Delmenhorst

Zum Schwerpunkt Steuerrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwalt Axel Scholz (Fachanwalt für Steuerrecht) in dem Ort Delmenhorst.
Lange Str. 85/86
27749 Delmenhorst

Zum Themenbereich Steuerrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwalt Holger von Seggern (Fachanwalt für Steuerrecht) in dem Ort Delmenhorst.
Bismarckstraße 69
27749 Delmenhorst

Telefon: 04221/800600
Telefax: 04221/800602
Fachanwalt Jens Kniepkamp mit Fachanwaltsbüro in Delmenhorst berät Ratsuchende gern bei Rechtsangelegenheiten aus dem Fachgebiet Steuerrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Steuerrecht Delmenhorst


Steuerrecht Außenwirtschaftsrecht, Zollrecht: Rücknahme (Art. 27 UZK) und Widerruf (Art 28 UZK) - Altvertragsklausel beim Russland-Embargo
Das Hauptzollamt (HZA) hatte Zollanmeldungen angenommen und ging dabei aufgrund einer rechtlichen Bewertung davon aus, dass Verbote und Beschränkungen der Zollanmeldung nicht entgegenstehen. Obwohl die Waren (Munition) unter das Russland-Embargo fallen, sah das HZA keinen Verstoß gegen das Russland -Embargo, da auf die Einfuhren im konkreten Fall die Altvertragsklausel anwendbar sei. Später änderte das HZA seine rechtliche Auffassung dahingehend, dass die Annahme der Zollanmeldung doch gegen Verbote und Beschränkungen verstößt, weil die Einfuhren doch nicht unter die Altvertragsklausel fallen. Daraufhin erklärte das HZA den Widerruf der Annahme der Zollanmeldungen. Umdeutung der "Rücknahme" der Annahme der Zollanmeldungen in "Widerruf" Auf den ... weiter lesen
Steuerrecht Steuererklärung für 2017: Keine Belege mehr. Wie lange müssen Belege aufbewahrt werden?
Mit der Steuererklärung des Jahres 2017 müssen Steuerzahler dem Finanzamt keine Belege mehr einreichen. Es gilt künftig der Grundsatz, dass Belege nur noch dann vorgelegt werden müssen, wenn das Finanzamt dazu auffordert. Bisher wurde in diesem Zusammenhang unterschieden zwischen Belegen, für die es eine gesetzliche Vorlagepflicht gab (Spendenbescheinigung, Kapitalertragsteuerbescheinigung, Nachweis über den Grad der Behinderung) und sonstigen einzureichenden Unterlagen, Aufstellungen und Erläuterungen, die für das Besteuerungsverfahren von Bedeutung sind, für die es aber keine gesetzliche Vorlagepflicht gab. Für den Steuerzahler entfällt diese Unterscheidung künftig. Dadurch wird das Verfahren vereinfacht. Mit dem Gesetz zur Modernisierung des ... weiter lesen
Steuerrecht EuGH statuiert eine Verzinsungspflicht von Erstattungsansprüchen entgegen dem Wortlaut von ZK und UZK auch im Zollrecht (EuGH, Urt. v. 18.1.2017, C-365/15, Wortmann KG)
Warum bisher keine Verzinsung von Erstattungsansprüchen im Zollrecht? Nach dem klaren Wortlaut des Gesetzes besteht grundsätzlich keine Pflicht zur Verzinsung von Erstattungsansprüchen. Art. 116 Abs. 6 UZK lautet: "Im Falle der Erstattung" von Einfuhr- und Ausfuhrabgabenbeträgen "sind von den betreffenden Zollbehörden keine Zinsen zu zahlen." Eine entsprechende klare Regelung fand sich auch in Art. 241 ZK. Grund dieser Regelung ist, dass aufgrund der raschen Abwicklung der Zollabfertigung und der nur kurzen Zeit für die Prüfung des Sachverhalts Fehler bei der Berechnung der Einfuhrabgaben entstehen können und solche Fehler, wenn sie bei einer späteren Prüfung erkannt werden, auf beiden Seiten (Zollverwaltung und Wirtschaftsteilnehmer) keine Verzinsung von ... weiter lesen

Über Fachanwälte für Steuerrecht in Delmenhorst

... folgt der Steuerbescheid. Man erhält dann entweder eine Rückzahlung zu viel gezahlter Steuern oder aber eine Steuernachzahlung wird fällig. Wird die Steuererklärung nicht fristgerecht abgegeben, dann kann es zu einer Steuerschätzung kommen. Nach Paragraph 162 Absatz 1 der Abgabenordnung ist eine Schätzung der Steuer durch das Finanzamt verpflichtend auszuführen, wenn keine Auskünfte zu den tatsächlichen Besteuerungsgrundlagen vorliegen. Relevantestes Gesetz für das deutsche Steuerrecht ist die Abgabenordnung, die mit AO abgekürzt wird. Neben der AO sind das Einkommensteuergesetz (EStG) und das Umsatzsteuergesetz (UStG) von größter Bedeutung. Zuständig für die Steuerpolitik in Deutschland ist das Bundesfinanzministerium, das kurz BMF genannt wird. Das oberste Gericht für Zollangelegenheiten und Steuersachen ist der BFH (Bundesfinanzhof). Der BFH hat seinen Sitz in München. Streitet sich ein Bürger mit dem Finanzamt z.B. über die Höhe einer Steuernachzahlung, kommt der Streit erst einmal vor das Finanzgericht. Bei Steuerstreitigkeiten ist das Finanzgericht die erste Instanz. Die dt. Steuergesetze sind umfassend und für Laien kaum zu verstehen und korrekt zu befolgen. Genau deshalb sollte man nicht zögern und bei Fragen im Steuerrecht einen Fachanwalt zum Steuerrecht zu Rate ziehen. Ein Fachanwalt für Steuerrecht hat zunächst ein Jurastudium abgeschlossen. Bereits während des Studiums oder nach dem Abschluss konzentriert sich der Jurist auf das Steuerecht. Um sich Fachanwalt nennen zu dürfen, muss eine intensive Fortbildung im Steuerrecht erfolgen. Auch der Nachweis einer bestimmten Anzahl an praktischen Fällen im Steuerrecht ist verpflichtend. Ein Rechtsanwalt zum Steuerrecht kann normalerweise mit einem sehr guten Fachwissen in sämtlichen Teilbereichen des Steuerrechts aufwarten, wie zum Beispiel dem Steuerstrafrecht, dem Umsatzsteuerrecht, dem Unternehmenssteuerrecht, dem Einkommensteuerrecht oder auch dem Erbschaftsteuerrecht. Keine Frage also, dass er somit bei sämtlichen Problemen und Fragen im Steuerrecht der ideale Ansprechpartner ist.

Wann sollte man einen Rechtsanwalt für Steuerrecht konsultieren?

Eine Existenzgründung ist eine Situation, in der eine Steuerberatung durch einen Fachanwalt zum Steuerrecht unbedingt erfolgen sollte. In Delmenhorst sind einige Steuerrechtskanzleien vertreten. Einen fachkundigen Ansprechpartner zu finden stellt somit sicherlich kein Problem dar. Der Anwalt zum Steuerrecht in Delmenhorst wird seinen Klienten über sämtliche relevanten Steuerfragen aufklären. Dies beginnt bei Themenbereichen wie Doppelbesteuerung, Sonderausgaben, AfA, Werbungskosten, Kassenführung oder auch außergewöhnliche Belastungen und wird ebenfalls die Klärung von wichtigen Fragen in Bezug auf Reisekosten, Firmenwagen, Spenden, Rechnungslegung oder auch Abschreibungen beinhalten. Ferner kann der Rechtsanwalt zum Steuerrecht aus Delmenhorst auch für Unternehmer praktische steuerliche Angelegenheiten übernehmen wie z.B. die Finanzbuchhaltung. Ebenfalls kann er den Jahresabschluss oder auch Bilanzen für ein Unternehmen erstellen. Doch nicht nur, wenn man eine Existenz gründet, ist es ein eindeutiger Vorteil einen Anwalt aus Delmenhorst im Steuerrecht als Ansprechpartner zu haben. Auch im Allgemeinen ist es sicherlich klug, einen Steueranwalt oder eine Steuerkanzlei als Ansprechpartner zu haben. Denn nicht nur bei steuerrelevanten Fragen ist ein fachkundiger Anwalt eine große Hilfestellung. Auch wenn das FA z.B. eine Betriebsprüfung ankündigt kann es von großem Nutzen sein, einen Rechtsanwalt bei Bedarf sofort zur Hand zu haben.

Auch Privatpersonen sind bei einem Fachanwalt zum Steuerrecht optimal aufgehoben

Auch private Personen sind bei steuerrechtlichen Problemen bei einem Steueranwalt in den besten Händen. Er übernimmt nicht nur die Steuerstrafverteidigung im Falle eines Steuerstrafverfahrens. Er kann seinen Klienten auch darüber aufklären, ob es sich bei einem bestimmten Sachverhalt zum Beispiel um eine Steuerverkürzung handelt, die nur als Steuerordnungswidrigkeit zu bewerten ist, oder ob eine Steuerhinterziehung gegeben ist, die eine entsprechende Strafe nach sich zieht. Sollten Steuerschulden vorliegen, kann der Anwalt zum einen klären, ob eine Verjährung der Fall ist oder auch eine Steuerstundung erwirken. Durch die Steuerschuld Stundung ist es möglich zum Beispiel eine Kontopfändung, die zumeist schlimme Folgen nach sich zieht, zu vermeiden. Es kann ebenfalls sein, dass aus heiterem Himmel plötzlich die Steuerfahndung an der Tür steht. In einer solchen Situation ist es zweifellos mehr als hilfreich, die Telefonnummer eines Rechtsanwalts für Steuerrecht in Delmenhorst umgehend parat zu haben. Der Steueranwalt wird seinen Klienten bei einer Vernehmung durch die Steuerbehörden zur Seite stehen. Er darf auch bei einer Hausdurchsuchung präsent sein und wird etwaige Beschlagnahmemaßnahmen streng überprüfen. Sollte U-Haft angeordnet werden, wird er alles ihm Mögliche unternehmen, um diese aufzuheben. Ebenso ziehen immer mehr Bürger, die eine Steuerhinterziehung begangen haben, eine Selbstanzeige in Erwägung, da sie fürchten, dass diese aufgedeckt wird, und sie sich gerne Straffreiheit sichern würden. Doch nur wer bei der Selbstanzeige keine Fehler macht, wird für die Steuerhinterziehung straffrei ausgehen. Es ist nicht möglich, im Nachhinein noch Korrekturen vorzunehmen. Plant man eine Selbstanzeige ist es daher unbedingt zu empfehlen, einen Fachanwalt im Steuerrecht zu konsultieren.

Autor:
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

DSGVO Vorlagen / Muster – Ihr Datenschutzkonzept von A bis Z zum Download
Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links