Anwalt Strafrecht Frankfurt – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Friedensstr. 11
60311 Frankfurt

Telefon: (069) 7580690
Rechtsprobleme aus dem Schwerpunkt Strafrecht beantwortet Rechtsanwalt Joachim Bremer (Fachanwalt für Strafrecht) aus Frankfurt.
Goethestr. 35
60313 Frankfurt

Zum Fachbereich Strafrecht berät Sie kompetent Rechtsanwältin Catrin Runge (Fachanwältin für Strafrecht) mit Fachanwaltskanzlei in Frankfurt.
Schillerstr. 28
60313 Frankfurt

Telefon: (069) 20077
Aktuelle Rechtsfragen aus dem Themengebiet Strafrecht betreut Rechtsanwältin Siham Hayal (Fachanwältin für Strafrecht) vor Ort in Frankfurt.
Gelbehirschstr. 12
60313 Frankfurt

Telefon: (069) 292550
Zum juristischen Thema Strafrecht erhalten Sie Rat von Rechtsanwältin Ingrid Grobel-Schmelzer (Fachanwältin für Strafrecht) aus Frankfurt.
Praunheimer Landstr. 32
60488 Frankfurt

Fachanwältin Sabine Prinzessin zu Hohenlohe-Jagstberg mit Kanzleisitz in Frankfurt betreut Fälle jederzeit gern bei rechtlichen Fragen zum Fachbereich Strafrecht.
Paul-Ehrlich-Str. 37
60596 Frankfurt

Rechtsprobleme zum Themengebiet Strafrecht werden betreut von Rechtsanwalt Berthold Fresenius (Fachanwalt für Strafrecht) aus der Stadt Frankfurt.
Alte Gasse 38
60313 Frankfurt

Fachanwalt Rainer Koch mit Kanzlei in Frankfurt unterstützt Mandanten und vertritt Sie in Gerichtsprozessen im Fachgebiet Strafrecht.
Berger Straße 122
60316 Frankfurt

Telefon: (069) 4058630
Fachanwältin Gabriele Rittig mit Anwaltskanzlei in Frankfurt berät Mandanten und vertritt Sie vor Gericht im Fachbereich Strafrecht.
Fürstenbergerstr. 229
60323 Frankfurt

Fachanwalt Prof. Dr. Gunnar Horst Daum mit Rechtsanwaltskanzlei in Frankfurt unterstützt Mandanten engagiert bei juristischen Auseinandersetzungen zum Schwerpunkt Strafrecht.
Zeißelstr. 50
60318 Frankfurt

Zum Fachbereich Strafrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwältin Sarah Katharina Gärtner (Fachanwältin für Strafrecht) aus der Stadt Frankfurt.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Strafrecht Frankfurt


Strafrecht Cum-Ex-Geschäfte
I. Worum geht es eigentlich? Das Cum-Ex-Geschäft ist eine Form des „Dividendenstripping“, bei der eine Aktie kurz vor dem Zeitpunkt der Dividendenauszahlung verkauft wird und kurz nach dem Termin der Dividendenauszahlung erfolgt dann der Rückkauf. Dabei kommt es zu mehrfacher Erstattung der Kapitalertragssteuer, obwohl diese tatsächlich nur ein einziges Mal abgeführt wurde. In den meisten Fällen wird wie folgt vorgegangen: Investor A ist Inhaber von Aktien. Kurz vor dem Dividendenstichtag kauft Investor C ebenfalls Aktien dieses Unternehmens. Diese erwirbt er aber nicht von Investor A, sondern von Investor B, welcher in Wirklichkeit gar keine Aktien dieses Unternehmens besitzt. Es findet also ein sogenannter Leerverkauf statt. Am Tag der Dividendenausschüttung erhält ... weiter lesen
Strafrecht Vermietung über Airbnb – Steuerstrafverfahren wegen Nichtangabe von Mieteinnahmen
Der Finanzverwaltung Hamburg stehen seit September 2020 umfangreiche Datensätze der Vermietungsplattform Airbnb zur Verfügung, welche den anderen Bundesländern mitgeteilt und entsprechend ausgewertet werden. Diese Datensätze enthalten vor allem die Namen und die Vermietungsumsätze der deutschen Vermieter. Im Übrigen ist damit zu rechnen,  dass es zeitnah ein weiteres Auskunftsersuchen gegenüber Airbnb geben wird. In der Konsequenz würde das zur möglichen Aufdeckung weiterer Hinterziehungstaten führen. Einnahmen aus Vermietung sind zu versteuern Worüber sich die meisten Vermieter nicht im Klaren sind ist die Tatsache, dass die Einnahmen aus der Vermietung zu versteuern sind, soweit sie 520 Euro jährlich übersteigen und das Gesamteinkommen über dem ... weiter lesen
Strafrecht Ärztliche Schweigepflicht: Wann dürfen Ärzte Auskunft erteilen und wann nicht?
Ärzte unterliegen normalerweise in Bezug auf ihre Patienten der Schweigepflicht. Doch es gibt einige Ausnahmen, in denen sie Auskunft erteilen dürfen oder sogar müssen. Dass Ärzte einer Schweigepflicht unterliegen, ergibt sich zunächst aus § 9 Abs. 1 MBO-Ä sowie den hierzu ergangenen Regelungen der Berufsordnungen in den jeweiligen Bundesländern. Hieraus ergibt sich normalerweise: Ärzte müssen über alles was ihnen beruflich anvertraut oder bekannt geworden ist schweigen. Dazu gehören auch schriftliche Mitteilungen der Patientin oder des Patienten, Aufzeichnungen über Patienten, Röntgenaufnahmen und sonstige Untersuchungsbefunde. Die ärztliche Schweigepflicht besteht auch nach dem Tode des Patienten.   Verstoß gegen ärztliche ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (2)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (11)

Direkte Links