Anwalt Strafrecht Frankfurt – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Taunustor 1
60311 Frankfurt

Telefon: 06151-4922400
Telefax: 06151-4922462
Nachricht senden
5 Bewertungen
4.6 von 5.0
Bewertungen stammen aus 3 Portalen
Praunheimer Landstr. 32
60488 Frankfurt

Telefon: (069) 293222
Nicht einfache Rechtsangelegenheiten zum Fachgebiet Strafrecht bearbeitet Rechtsanwältin Anette Flach (Fachanwältin für Strafrecht) aus der Gegend von Frankfurt.
Zeil 29-31
60313 Frankfurt

Zum juristischen Thema Strafrecht berät Sie engagiert Rechtsanwältin Maria Beatriz Vior (Fachanwältin für Strafrecht) in dem Ort Frankfurt.
Paul-Ehrlich-Straße 37
60596 Frankfurt

Fachanwalt Stephan Siegfried Kuhn mit Anwaltskanzlei in Frankfurt berät Mandanten und vertritt Sie vor Gericht im Fachbereich Strafrecht.
Zeißelstr. 8
60318 Frankfurt

Fachanwalt Dr. Andy Breitner mit Kanzlei in Frankfurt bearbeitet Rechtsfälle fachmännisch bei aktuellen Rechtsfragen zum Rechtsgebiet Strafrecht.
Große Friedberger Str. 44-46
60313 Frankfurt

Zum juristischen Thema Strafrecht unterstützt Sie gern Rechtsanwältin Daniela Palme (Fachanwältin für Strafrecht) mit Kanzlei in Frankfurt.
Glauburgstr. 83b
60318 Frankfurt

Zum Rechtsgebiet Strafrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwalt Oliver J. Faust (Fachanwalt für Strafrecht) mit Sitz in Frankfurt.
Mainzer Landstr. 129
60327 Frankfurt

Juristische Probleme aus dem Fachbereich Strafrecht löst Rechtsanwältin Seda Basay-Yildiz (Fachanwältin für Strafrecht) aus der Stadt Frankfurt.
Fichardstr. 30
60322 Frankfurt

Fachanwalt Oliver Wallasch mit Fachkanzlei in Frankfurt hilft Mandanten persönlich bei juristischen Fällen zum Rechtsgebiet Strafrecht.
Schillerstr. 28
60313 Frankfurt

Telefon: (069) 20077
Aktuelle Rechtsfragen aus dem Themengebiet Strafrecht betreut Rechtsanwältin Siham Hayal (Fachanwältin für Strafrecht) vor Ort in Frankfurt.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Strafrecht Frankfurt


Strafrecht Verjährung von Fällen sexuellen Missbrauchs
Bei der Frage der Verjährung von Fällen sexuellen Missbrauchs sind mehrere Dinge zu beachten. Vor allem ist zu berücksichtigen, dass es sowohl im Zivilrecht als auch im Strafrecht unterschiedliche Verjährungsvorschriften und Verjährungszeiten gibt. Beide Rechtsgebiete sind zwingend zur Beantwortung der Frage zu beachten. Im Zuge der Gesetzesentwicklung kam es im Jahr 2013 zu einer Gesetzesveränderung, die die Verjährungsvorschriften in den Rechtsgebieten verändert hat. Verjährung im Strafrecht Die Verjährung im Strafrecht ist deliktsabhängig und richtet sich nach der angedrohten Strafe.  Entscheidende Norm ist der § 78 Abs. 3 StGB: „Soweit die Verfolgung verjährt, beträgt die Verjährungsfrist  dreißig ... weiter lesen
Strafrecht Geldstrafe für einen erzwungenen Kuss
Ein erzwungener Kuss kann eine strafbare Nötigung sein. Das hat der 5. Strafsenat des Oberlandesgerichts Hamm mit Beschluss vom 26.02.2013 entschieden und damit die Revision des Angeklagten gegen ein Urteil des Amtsgerichts Essen als unbegründet verworfen. Das Urteil des Amtsgerichts, das den Angeklagten wegen Nötigung zu einer Geldstrafe von 2.000 € verurteilt hatte, ist damit rechtskräftig. Der 49jährige Angeklagte aus Essen erteilte der Geschädigten Musikunterricht. Seine verbalen Annäherungsversuche wies die Geschädigte zurück und äußerte, dass sie so etwas nicht wolle. In einer Situation, in der sich beide frontal gegenüberstanden, zog der Angeklagte die Geschädigte zu sich hin, so dass sie ihm nicht mehr ausweichen konnte, und küsste sie auf den ... weiter lesen
Strafrecht Pfefferspray legal: Ist Pfefferspray in Deutschland erlaubt?
Immer mehr Bürger kaufen sich Pfefferspray. Doch inwieweit darf man es überhaupt mitnehmen und als Abwehrspray einsetzen? Dies erfahren Sie in diesem Ratgeber. Mitnehmen von Pfefferspray zulässig? Zunächst einmal fragen sich viele, ob man Pfefferspray in der Öffentlichkeit bei sich führen darf. Viele würden das gerne tun, um sich sicherer zu fühlen. Zu beachten ist jedoch, dass dies nur dann unbedenklich ist, wenn das Pfefferspray als „Tierabwehrspray“ oder „nur zur Tierabwehr“ gekennzeichnet ist. Dann darf es zumindest strenggenommen nur zur Abwehr von Tierangriffen mitgenommen werden. Sofern eine dieser beiden Beschriftungen nicht auf der Packung und diese vielmehr eine PTB-Kennzeichnung enthält, sind die Voraussetzungen für den Erwerb und ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (3)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (12)

Direkte Links