Rechtsanwalt für Strafrecht in Ingolstadt – Fachanwälte finden!

Über Fachanwälte für Strafrecht in Ingolstadt
Rathaus in Ingolstadt
(© Otto Durst - Fotolia.com)

Das deutsche Strafrecht ist für das menschliche Zusammenleben von grundlegender Bedeutung. Es dient dem Rechtsgüterschutz. Das dt. Strafrecht findet seine Regelungen im StGB, dem Strafgesetzbuch. Im Strafgesetzbuch sind strafbare Handlungen definiert. Im Strafgesetzbuch sind also Straftatbestände dargelegt sowie Strafhöhen benannt. Strafbare Taten, die mit am häufigsten verübt werden sind beispielsweise Diebstahl, Körperverletzung, Hausfriedensbruch, Brandstiftungsdelikte, Vergewaltigung, sexueller Missbrauch, Stalking, Misshandlung, Gewalttaten, Fahrerflucht, Nötigung, fahrlässige Tötung, Hehlerei, Untreue, Raub, Unterschlagung und auch Mord. Ebenso oft sind Verstöße gegen das BtMG (Betäubungsmittelgesetz) zu verzeichnen.

Wie läuft ein Ermittlungsverfahren ab?

Wurde eine Straftat begangen, eine Strafanzeige erstattet oder ein Strafantrag gestellt, dann bildet die Strafprozessordnung die Basis für die Durchführung des ...

Mehr lesen

IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Friedrichshofener Straße 1
85049 Ingolstadt

Telefon: 0841 885407-0
Telefax: 0841 885407-10
Zum Schwerpunkt Strafrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwalt Peter Hugger (Fachanwalt für Strafrecht) mit Fachanwaltsbüro in Ingolstadt.
Höllbräugasse 3
85049 Ingolstadt

Schrannenstr. 1
85049 Ingolstadt

Bergbräustr. 7
85049 Ingolstadt

Theresienstr. 13
85049 Ingolstadt

Aktuelle Ratgeber zum Thema Strafrecht
Strafrecht Wann wird ein Strafverfahren eingestellt und was bedeutet die Einstellung?
Ein Strafverfahren kann aus unterschiedlichen Gründen eingestellt werden. Um welche es sich handelt und welche Folgen die Einstellung hat erfahren Sie in diesem Beitrag. Wenn die Staatsanwaltschaft von einer Straftat erfährt, leitet sie normalerweise ein Ermittlungsverfahren ein. Dies bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass gegen den Beschuldigten Anklage erhoben und er vor Gericht gestellt wird. Vielmehr kann das Ermittlungsverfahren dadurch enden, dass es eingestellt wird. Einstellung von Staatsanwaltschaft mangels hinreichendem Tatverdacht Eine Einstellung des Strafverfahrens kommt zunächst einmal dann in Betracht, wenn sich während des laufenden Ermittlungsverfahrens herausstellt, dass gegenüber dem Beschuldigten kein hinreichender Tatverdacht besteht. Dann stellt die...weiter lesen
Strafrecht Keine Entschädigung für Priester wegen „anstößiger“ Fotos
Straßburg (jur). Die beiden ehemaligen Leiter des katholischen Priesterseminars im niederösterreichischen Sankt Pölten erhalten wegen eines Berichts des Nachrichtenmagazins „Profil“ über vermeintliche homosexuelle Handlungen keine Entschädigung. Dies hat der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) in zwei am Dienstag, 4. Dezember 2012, verkündeten Urteilen entschieden (Az.: 51151/06 und 6490/07). Gleichzeitig wiesen die Straßburger Richter aber auch eine Beschwerde der Verlagsgruppe News GmbH, als Verleger des „Profil“ ab (Az.: 59631/09). Der Verlag hatte gegen eine österreichische Unterlassungsverfügung geklagt. Danach darf das Magazin nicht mehr behaupten, dass der Priesterseminarleiter Priesterschüler gegen ihren Willen zu...weiter lesen
Strafrecht Verjährung von Fällen sexuellen Missbrauchs
Bei der Frage der Verjährung von Fällen sexuellen Missbrauchs sind mehrere Dinge zu beachten. Vor allem ist zu berücksichtigen, dass es sowohl im Zivilrecht als auch im Strafrecht unterschiedliche Verjährungsvorschriften und Verjährungszeiten gibt. Beide Rechtsgebiete sind zwingend zur Beantwortung der Frage zu beachten. Im Zuge der Gesetzesentwicklung kam es im Jahr 2013 zu einer Gesetzesveränderung, die die Verjährungsvorschriften in den Rechtsgebieten verändert hat. Verjährung im Strafrecht Die Verjährung im Strafrecht ist deliktsabhängig und richtet sich nach der angedrohten Strafe.  Entscheidende Norm ist der § 78 Abs. 3 StGB: „Soweit die Verfolgung verjährt, beträgt die Verjährungsfrist  dreißig...weiter lesen
Über Fachanwälte für Strafrecht in Ingolstadt
Rechtsanwälte in Ingolstadt
(© Otto Durst - Fotolia.com)
... Strafverfahrens. Erfährt die Staatsanwaltschaft, dass ein begründeter Verdacht vorliegt, der offensichtlich macht, dass eine Straftat begangen wurde, ist die Folge die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens. Ein solches Wissen kann die Staatsanwaltschaft bekommen, wenn bei der Polizei, beim Amtsgericht oder bei den Behörden eine Strafanzeige erstattet worden ist. Möglich ist auch eine Selbstanzeige. In der Regel werden Ermittlungshandlungen von Ermittlungspersonen, die der Staatsanwaltschaft unterstehen, durchgeführt. Ermittlungshandlungen der Strafverfolgungsbehörden sind z.B. eine Durchsuchung von Wohnräumen etc. und die Beschlagnahmung von etwaigen Beweisen. Durchaus gängige Praxis ist auch eine Überwachung des Beschuldigten. Der Tatverdächtige wird vernommen, Zeugen werden vorgeladen. Zeugen sind übrigens dazu verpflichtet, eine Aussage zu machen. Vom sogenannten Zeugnisverweigerungsrecht können Zeugen nur dann Gebrauch machen, wenn sie mit dem Beschuldigten verwandtschaftlich verbunden sind. Sie müssen sich dann nicht äußern. Besteht keine nahe Verwandtschaft zum Beschuldigten kann im Falle einer Weigerung eine Aussage zu machen Erzwingungshaft angeordnet werden. Je nach Schwere der Straftat, abhängig ob es sich um ein Verbrechen oder um ein Vergehen handelt, kann es dazu kommen, dass der Beschuldigte in Untersuchungshaft genommen wird. Ein Richter erlässt in diesem Fall einen Haftbefehl. Untersuchungshaft ist vor allem dann möglich, wenn Fluchtgefahr oder Verdunkelungsgefahr besteht. Konnte sich der Beschuldigte zum Tatvorwurf äußern und sind sämtliche Beweise gesichert, dann liegt es am Staatsanwalt zu entscheiden, wie das Ermittlungsverfahren abgeschlossen wird. Eine Variante ist, dass das Verfahren eingestellt wird. Oder es wird ein Strafbefehl erlassen. Im Falle eines Strafbefehls findet keine Verhandlung vor Gericht statt. Der Beschuldigte erhält eine Geldstrafe beziehungsweise eine Haftstrafe, die zur Bewährung ausgesetzt ist. Oder aber es kommt zu einer Hauptverhandlung, einem Strafprozess vor Gericht. Hier wird im Rahmen einer Gerichtsverhandlung geklärt, ob der Angeklagte unschuldig oder schuldig ist, ein gerechtes Urteil wird gefällt. Dies kann eine lange Freiheitsstrafe sein ebenso wie eine Haftstrafe auf Bewährung oder auch eine Geldstrafe. Eine Strafe, die zur Bewährung ausgesetzt ist, ist hauptsächlich dann wahrscheinlich, wenn der Beklagte keine Vorstrafen hat und die Straftat nicht als schwerwiegend einzustufen ist wie zum Beispiel ein Mord. Selbstverständlich kann der Angeklagte auch komplett freigesprochen werden.

Schwierigkeiten im Strafrecht? Fragen Sie einen Anwalt für Strafrecht!

Wie man sieht, eine strafbare Tat zu verüben, das kann dramatische Folgen haben. Hat man eine Straftat verübt und ist man über die Einleitung eines Ermittlungsverfahrens informiert worden, sollte man nicht zögern und sich umgehend an einen Rechtsanwalt oder eine Rechtsanwältin im Strafrecht wenden. Dabei sollte man sich man allerbesten an einen Fachanwalt wenden, dessen Kernkompetenz im erforderten strafrechtlichen Unterbereich liegt wie im Sexualstrafrecht, Verkehrsstrafrecht, Arztstrafrecht, Umweltstrafrecht, Steuerstrafrecht, Insolvenzstrafrecht, Kapitalstrafrecht, Wirtschaftsstrafrecht, Arztstrafrecht, Jugendstrafrecht oder im Drogenstrafrecht. Ein Fachanwalt im Strafrecht hat fundiertes Wissen in sämtlichen Bereichen, in denen Straftaten verübt werden können. Er verfügt sowohl in der Praxis als auch in der Theorie über fundiertes fachliches Know-how und kann auf einen enormen Erfahrungsschatz zurückgreifen. In Ingolstadt sind etliche Rechtsanwälte und auch Fachanwaltskanzleien zu finden, die sich auf Strafrecht spezialisiert haben. Entscheidet man sich dafür, die eigene Strafrechtssache einem Anwalt im Strafrecht in Ingolstadt zu übergeben, hat man die beste Basis, eine so geringe Strafe als möglich zu bekommen oder gar komplett freigesprochen zu werden. Verfügt man über keine finanziellen Mittel, dann wird vom Gericht ein Pflichtverteidiger gestellt, der die Strafverteidigung übernimmt. Allerdings ist es sicherlich ein eindeutiger Vorteil, sich selbst einen Rechtsanwalt im Strafrecht in Ingolstadt zu suchen. Sowohl ein Pflichtverteidiger als auch ein Anwalt für Strafrecht in Ingolstadt unterliegen der Schweigepflicht.

Wie geht ein Rechtsanwalt zum Strafrecht vor?

Als erstes wird der Anwalt für Strafrecht seinen Klienten über seine Rechte aufklären und ihn über den genauen Ablauf des Strafverfahrens informieren. Der Rechtsanwalt wird zudem eine Einsicht in die Akten beantragen. Er wird nach Kenntnis der Aktenlage mit seinem Klienten die belastenden Fakten besprechen. Daraufhin wird eine Strategie für die Verteidigung entwickelt werden. Schafft es der Anwalt zum Strafrecht nicht, dass die Angelegenheit eingestellt wird oder mit einem Strafbefehl ein Ende findet, wird er selbstverständlich bei einer bevorstehenden Gerichtsverhandlung seinen Klienten bestmöglich verteidigen. Um seinen Klienten zu entlasten wird er Dokumente und, wenn möglich, Zeugen präsentieren. Sollte es während der Gerichtsverhandlung deutlich werden, dass es nur noch zu einer geringen Strafe führen kann, wenn der Angeklagte ein umfassendes Geständnis ablegt, wird er seinen Klienten darauf zum richtigen Zeitpunkt hinweisen. Natürlich ist ein Anwalt im Strafrecht nicht nur für jeden eine große Hilfe, der eine strafbare Tat verübt hat. Er ist auch der ideale Partner an der Seite von Zeugen und von Opfern, die einen kompetenten Rechtsbeistand an der Seite haben wollen.

Fachanwalt Strafrecht in Ingolstadt – besondere Kenntnisse
Anwalt Anklageschrift Ingolstadt Anwalt Berufsverbot Ingolstadt Anwalt Bestechung Ingolstadt Anwalt Betäubungsmittelrecht Ingolstadt Anwalt Betäubungsmittelstrafrecht Ingolstadt Anwalt Betrug Ingolstadt Anwalt Bewährung Ingolstadt Anwalt BTMG Ingolstadt Anwalt Bußgeld Ingolstadt Anwalt Bußgeldverfahren Ingolstadt Anwalt Computerstrafrecht Ingolstadt Anwalt Diebstahl Ingolstadt Anwalt Drogen Ingolstadt Anwalt Durchsuchung Ingolstadt Anwalt Ermittlungsverfahren Ingolstadt Anwalt Festnahme Ingolstadt Anwalt Haftbefehl Ingolstadt Anwalt Hausdurchsuchung Ingolstadt Anwalt Internetstarfrecht Ingolstadt Anwalt Jugendarrest Ingolstadt Anwalt Jugendstrafe Ingolstadt Anwalt Jugendstrafrecht Ingolstadt Anwalt Jugendstrafverfahren Ingolstadt Anwalt Körperverletzung Ingolstadt Anwalt Korruption Ingolstadt Anwalt Ladendiebstahl Ingolstadt Anwalt Mord Ingolstadt Anwalt Nebenklage Ingolstadt Anwalt Opferanwalt Ingolstadt Anwalt Opferhilfe Ingolstadt Anwalt Ordnungswidrigkeiten Ingolstadt Anwalt Ordnungswidrigkeitsverfahren Ingolstadt Anwalt Pflichtverteidiger Ingolstadt Anwalt Revision Ingolstadt Anwalt Revisionsrecht Ingolstadt Anwalt Stalking Ingolstadt Anwalt Steuerstrafrecht (im StrafR) Ingolstadt Anwalt Strafprozessrecht Ingolstadt Anwalt Straftat Ingolstadt Anwalt Strafverteidiger Ingolstadt Anwalt Strafverteidigung Ingolstadt Anwalt Strafvollstreckungsrecht Ingolstadt Anwalt Strafvollzugsrecht Ingolstadt Anwalt Totschlag Ingolstadt Anwalt U-Haft Ingolstadt Anwalt Umweltstrafrecht Ingolstadt Anwalt Unfall Ingolstadt Anwalt Unterschlagung Ingolstadt Anwalt Untersuchungshaft Ingolstadt Anwalt Vergewaltigung Ingolstadt Anwalt Verhaftung Ingolstadt Anwalt Verkehrsstrafrecht Ingolstadt Anwalt Wirtschaftskriminalität Ingolstadt Anwalt Wirtschaftsstrafrecht Ingolstadt Anwalt Zeugnisverweigerungsrecht Ingolstadt Anwalt Zwangsprostitution Ingolstadt
Fachanwälte im Umkreis von 50 km um Ingolstadt
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (1)

Neu auf fachanwalt.de
Neu
Stephan Rupprecht
Rechtsanwalt in Dortmund
Neu
Susanne Pfuhlmann-Riggert
Rechtsanwältin in Neumünster
Neu
Sonja Kleinemas
Rechtsanwältin in Enger
Direkte Links