Anwalt Versicherungsrecht Augsburg – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Gögginger straße 93
86199 Augsburg

Telefon: 0821/65099720
Telefax: 0821/65099799
14 Bewertungen
4.5 von 5.0
Nicht einfache Rechtsangelegenheiten rund um das Fachgebiet Versicherungsrecht beantwortet Rechtsanwalt Max Dengler (Fachanwalt für Versicherungsrecht) im Ort Augsburg.
Ammannstr. 6
86167 Augsburg

Rechtsangelegenheiten aus dem Fachgebiet Versicherungsrecht beantwortet Rechtsanwalt Oliver Zielina (Fachanwalt für Versicherungsrecht) in Augsburg.
Hallstr. 14
86150 Augsburg

Fachanwalt Georg Willi mit Kanzlei in Augsburg bearbeitet Rechtsfälle persönlich bei Rechtsfragen im Fachbereich Versicherungsrecht.
Maximilianstraße 47
86150 Augsburg

Telefon: 0821/158812
Telefax: 0821/152045
Fachanwältin Agata Wank mit Kanzlei in Augsburg unterstützt Mandanten bei rechtlichen Fragen im Rechtsgebiet Versicherungsrecht.
Grottenau 2 / V
86150 Augsburg

Fachanwältin Elisabeth Bellot mit Kanzleiniederlassung in Augsburg betreut Mandanten engagiert bei Rechtsangelegenheiten zum Rechtsbereich Versicherungsrecht.
Ulrichsplatz 12
86150 Augsburg

Telefax: (0821) 3 46 60-80
Fachanwalt Klaus Ammesdörfer mit Fachanwaltskanzlei in Augsburg bietet anwaltliche Hilfe bei juristischen Streitigkeiten im Fachbereich Versicherungsrecht.
Annastr. 6
86150 Augsburg

Nicht einfache Rechtsangelegenheiten aus dem Fachbereich Versicherungsrecht werden betreut von Rechtsanwalt Hans-Christian Sturm (Fachanwalt für Versicherungsrecht) aus der Gegend von Augsburg.
Sterzinger Str. 3
86165 Augsburg

Aktuelle Rechtsfragen aus dem Fachbereich Versicherungsrecht löst Rechtsanwalt Oliver Rudolf (Fachanwalt für Versicherungsrecht) in Augsburg.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Versicherungsrecht Augsburg


Versicherungsrecht Keine private Krankenversicherung für Asylbewerber
Karlsruhe (jur). Erhalten Asylbewerber Sozialhilfe, können sie sich nicht zum Basistarif einer privaten Krankenversicherung versichern lassen. Auch wenn das Sozialamt Flüchtlinge auf Abschluss einer entsprechenden Versicherung drängt, besteht für Sozialhilfeempfänger kein genereller Anspruch auf Aufnahme in die private Krankenversicherung zum Basistarif, urteilte am 16. Juli 2014 der Bundesgerichtshof in Karlsruhe (Az.: IV ZR 55/14). Im konkreten Fall hatte eine Asylbewerberin mit ihren drei Kindern die Aufnahme in die private Krankenversicherung zum Basistarif beantragt. Die Frau lebt seit zehn Jahren in Deutschland. Bis Ende 2012 erhielt sie Asylbewerberleistungen, danach Sozialhilfe. Nach den gesetzlichen Bestimmungen zahlt das Sozialamt für Asylbewerber in den ersten vier Jahren in ... weiter lesen
Versicherungsrecht Krankenversicherer muss Augenlaseroperation LASIK bezahlen
05.11.2018
In unserer heutigen Ausgabe möchte ich Sie über die neuere Rechtsprechung zur Kostennameverpflichtung der privaten Krankenversicherer bezüglich der Augenlaseroperation LASIK informieren. Der Bundesgerichtshof hatte im Jahr 2017 einen Fall zu entscheiden, bei welchem die Durchführung einer LASIK-Operation medizinisch erforderlich war, jedoch der private Krankenversicherer die Übernahme dieser Kosten ablehnte. Der private Krankenversicherer verwendete Versicherungsbedingungen, welche insoweit den Musterbedingungen für die Krankheitskosten- und Krankenhaustagegeldversicherung entsprachen. Hierbei heißt es in den Versicherungsbedingungen: "Versicherungsfall ist die medizinisch notwendige Heilbehandlung einer versicherten Person wegen Krankheit oder Unfallfolgen (...)." ... weiter lesen
Versicherungsrecht BERUFSUNFÄHIGKEIT EINES STUDENTEN: ES KOMMT AUF ANGESTREBTEN BERUF AN
18.12.2018
Wer im Studium schwer krank wird und deswegen keine adäquate Arbeit mehr aufnehmen kann, darf hoffen: Auf beträchtliche Leistungen aus der Berufsunfähigkeitsversicherung. Das geht einem rechtskräftigen Urteil des Landgerichts Stuttgart vor, dass Rechtsanwalt Roger Gabor erstritten hat. Auszubildende erwartet bei Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung nicht nur Schutz gegen den vollständigen Wegfall jeder Möglichkeit der Berufstätigkeit, sondern insbesondere der Schutz, den mit der begonnenen Ausbildung beschrittenen beruflichen Lebensweg fortführen zu können. Das hat das LG Stuttgart in einem aufsehenerregenden Fall entschieden (Az.: 18 O 260/16). Im konkreten Fall lag die Besonderheit, dass der Kläger (unser Mandant) vor Eintritt der Berufsunfähigkeit ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (0)

DSGVO Vorlagen / Muster – Ihr Datenschutzkonzept von A bis Z zum Download
Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links