Anwalt Verwaltungsrecht Erfurt – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Anger 63
99084 Erfurt

Fachanwalt Dr. Gerald Schulte-Körne mit Rechtsanwaltskanzlei in Erfurt hilft als Rechtsanwalt Mandanten kompetent bei Rechtsfragen zum Fachbereich Verwaltungsrecht.
Elisabethstraße 8
99096 Erfurt

Fachanwalt Peter Mangel mit Fachkanzlei in Erfurt berät Ratsuchende fachmännisch bei juristischen Fällen im Fachgebiet Verwaltungsrecht.
Dalbergsweg 1
99084 Erfurt

Fachanwalt Bruno Walter mit Fachanwaltskanzlei in Erfurt bietet Rechtsberatung und bietet juristischen Beistand im Fachgebiet Verwaltungsrecht.
Peterstraße 3
99084 Erfurt

Aktuelle Rechtsfragen aus dem Rechtsgebiet Verwaltungsrecht werden bearbeitet von Rechtsanwalt Winfried Mathes (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus Erfurt.
Gotthardtstraße 18 - 19
99084 Erfurt

Nicht einfache Rechtsangelegenheiten aus dem Fachbereich Verwaltungsrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Frank Rosenfeld (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) vor Ort in Erfurt.
Alfred-Hess-Straße 23
99094 Erfurt

Fachanwalt Dr. Claus Esser mit Anwaltskanzlei in Erfurt unterstützt Mandanten und vertritt Sie vor Gericht im Anwaltsschwerpunkt Verwaltungsrecht.
Nordstraße 1
99089 Erfurt

Juristische Angelegenheiten rund um das Fachgebiet Verwaltungsrecht betreut Rechtsanwalt Dr. Christian Froschmair Ritter von Scheibenhof (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus Erfurt.
Gerhart-Hauptmann-Straße 26
99096 Erfurt

Rechtsprobleme aus dem Schwerpunkt Verwaltungsrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Stefan Swierczyna (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus der Stadt Erfurt.
Domplatz 30
99084 Erfurt

Fachanwalt Sven Haak mit Fachkanzlei in Erfurt hilft Ratsuchenden kompetent bei juristischen Fällen zum Rechtsbereich Verwaltungsrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Verwaltungsrecht Erfurt


Verwaltungsrecht Prostitution ist kein freiberufliches Gewerbe
Trier (jur). Das horizontale Gewerbe ist keine freiberufliche Tätigkeit. In Wohngebieten ist Prostitution daher verboten, wie das Verwaltungsgericht Trier in zwei am Montag, 10. November 2014, bekanntgegebenen Urteilen entschied (Az.: 5 K 948/14.TR und 5 K 950/14.TR). Es wies damit zwei Frauen aus Trier ab. Sie wollten in ihren Innenstadtwohnungen der Prostitution nachgehen. Die Stadt hatte dies abgelehnt. Zu Recht, wie nun das Verwaltungsgericht Trier entschied. Der betreffende Bereich gelte als allgemeines Wohngebiet. Bauplanungsrechtlich seien dort nur freiberufliche oder gleichgestellte gewerbliche Tätigkeiten erlaubt. Dazu gehöre die Prostitution nicht. Daher sei „die Ausübung der Wohnungsprostitution in einem allgemeinen Wohngebiet auch nicht ausnahmsweise zulässig“, heißt ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Bei hohen Steuerschulden kann der Pass entzogen werden
Berlin (jur). Hohe Steuerschulden können die Entziehung des Reisepasses rechtfertigen. Denn steht ein Bürger beim Fiskus mit sehr hohen Steuerschulden in der Kreide, kann von einem „Steuerfluchtwillen“ ausgegangen werden, entschied das Verwaltungsgericht Berlin in einem am Mittwoch, 3. September 2014, bekanntgegebenen Beschluss (Az.: VG 23 L 410.14). Damit kann sich ein 60-jähriger Steuerschuldner aus Baden-Württemberg nicht so einfach dem Finanzamt entziehen. Der Mann hat Steuerschulden einschließlich Säumniszuschläge in Höhe von insgesamt knapp 532.000 Euro angehäuft. Die Behörden konnten den Mann dabei nicht immer ausfindig machen. So hatte er in der Vergangenheit mehrfach in Deutschland den Wohnort gewechselt, ohne dies den Meldebehörden mitzuteilen. ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Putzjob bei ausländischem Arbeitgeber als Asylgrund
Stuttgart (jur). Haben verheiratete afghanische Frauen in ihrem Heimatland eine Putzstelle bei einem ausländischen Arbeitgeber angenommen, kann dies eine Verfolgung wegen des Geschlechts begründen und damit einen Asylanspruch zur Folge haben. Dies entschied das Verwaltungsgericht Stuttgart in einem am Mittwoch, 8. Mai 2013, veröffentlichten Urteil (Az.: A 6 K 2666/12). Im entschiedenen Fall war die verheiratete afghanische Klägerin mit ihrem Sohn und ihrem an Diabetes erkrankten Mann nach Deutschland geflohen. Die Familie gehört der schiitischen Volksgruppe der Hazara an. Die Frau hatte angegeben, dass sie wegen der Erkrankung ihres Ehemannes alleine für den Lebensunterhalt der Familie sorgen musste. Sie habe etwa zwei Jahre bei einer englischen Familie dreimal pro Wochen geputzt. Als Folge ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (3)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links