Anwalt Verwaltungsrecht Frankfurt – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Hans-Herkommer-Ring 24
60438 Frankfurt

Zum Rechtsgebiet Verwaltungsrecht erhalten Sie Rechtsberatung von Rechtsanwalt Dr. Matthias Paul (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) mit Fachanwaltsbüro in Frankfurt.
Bockenheimer Landstr. 2
60323 Frankfurt

Aktuelle Rechtsfälle zum Fachgebiet Verwaltungsrecht löst Rechtsanwalt Dr. Olaf Otting (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus Frankfurt.
Dahlmannstr. 48
60385 Frankfurt

Fachanwältin Helene Kämpfer mit Fachkanzlei in Frankfurt hilft Mandanten gern bei rechtlichen Fragen aus dem Bereich Verwaltungsrecht.
Niddastraße 74
60329 Frankfurt

Zum Rechtsgebiet Verwaltungsrecht erhalten Sie Rat von Rechtsanwältin Ursula Philipp-Gerlach (Fachanwältin für Verwaltungsrecht) in dem Ort Frankfurt.
Große Friedberger Str. 44-46
60313 Frankfurt

Aktuelle Rechtsfragen rund um das Fachgebiet Verwaltungsrecht löst Rechtsanwalt Franz Neukirch (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus Frankfurt.
Fürstenbergerstr. 168 F
60323 Frankfurt

Fachanwalt Matthias Möller-Meinecke mit Fachanwaltskanzlei in Frankfurt berät Ratsuchende gern bei Rechtsangelegenheiten zum Rechtsgebiet Verwaltungsrecht.
Wiesenau 2
60323 Frankfurt

Fachanwalt Dr. Lars Diederichsen mit Rechtsanwaltskanzlei in Frankfurt unterstützt Mandanten und vertritt Sie vor Gericht im Fachgebiet Verwaltungsrecht.
Ulmenstraße 37-39
60325 Frankfurt

Fachanwalt Dr. Stefan Pützenbacher mit Fachanwaltsbüro in Frankfurt hilft Mandanten persönlich bei juristischen Auseinandersetzungen im Fachgebiet Verwaltungsrecht.
Kettenhofweg 1
60325 Frankfurt

Rechtsprobleme aus dem Fachgebiet Verwaltungsrecht betreut Rechtsanwalt Dr. Tom Erdt (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus der Stadt Frankfurt.
Bethmannstr. 50-54
60311 Frankfurt

Fachanwalt Prof. Dr. Joachim Scherer mit Rechtsanwaltskanzlei in Frankfurt bietet Rechtsberatung und bietet juristischen Beistand im Fachgebiet Verwaltungsrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Verwaltungsrecht Frankfurt


Verwaltungsrecht Keine höhere staatliche Förderung für Waldorfschulen
Mannheim (jur). Anerkannte Freie Waldorfschulen erhalten zumindest in Baden-Württemberg keine höheren staatlichen Fördermittel. Wie der Verwaltungsgerichtshof (VGH) Baden-Württemberg in Mannheim in einem am Mittwoch, 8. Mai 2013, bekanntgegebenen Urteil entschied, waren die 2003 gezahlten Fördergelder ausreichend und haben die Existenz der Waldorfschulen „nicht evident gefährdet“ (Az.: 9 S 233/12). Geklagt hatte ein von Eltern getragener Verein, der im württembergischen Nürtingen seit 1976 eine Freie Waldorfschule betreibt. Diese ist als sogenannte Ersatzschule vom Land anerkannt. Damit stehen der Schule auch staatliche Fördermittel zu. Für das Rechnungsjahr 2003 erhielt die Waldorfschule vom Oberschulamt Stuttgart entsprechend den Bestimmungen im Privatschulgesetz ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Prostitution ist kein freiberufliches Gewerbe
Trier (jur). Das horizontale Gewerbe ist keine freiberufliche Tätigkeit. In Wohngebieten ist Prostitution daher verboten, wie das Verwaltungsgericht Trier in zwei am Montag, 10. November 2014, bekanntgegebenen Urteilen entschied (Az.: 5 K 948/14.TR und 5 K 950/14.TR). Es wies damit zwei Frauen aus Trier ab. Sie wollten in ihren Innenstadtwohnungen der Prostitution nachgehen. Die Stadt hatte dies abgelehnt. Zu Recht, wie nun das Verwaltungsgericht Trier entschied. Der betreffende Bereich gelte als allgemeines Wohngebiet. Bauplanungsrechtlich seien dort nur freiberufliche oder gleichgestellte gewerbliche Tätigkeiten erlaubt. Dazu gehöre die Prostitution nicht. Daher sei „die Ausübung der Wohnungsprostitution in einem allgemeinen Wohngebiet auch nicht ausnahmsweise zulässig“, heißt ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Entzug der Inkassoerlaubnis bei unerlaubten Forderungsschreiben
Wer als Inkassobüro das Eintreiben von illegalen Forderungen in Kauf nimmt, muss eventuell mit dem Entzug seiner Erlaubnis rechnen. Ein Inkassounternehmen war für die Gewerbeauskunft-Zentrale GWE tätig, die sich in den Medien den schlechten Ruf als Branchenabzocke-Dienst erworben hat. Der GWE wird zum Vorwurf gemacht, dass er Unternehmen in eine Kostenfalle locken würde. Bereits mehrere Gerichte bis zum Bundesgerichtshof haben dies zumindest für die früher verwendeten Formulare der Gewerbeauskunft-Zentrale bestätigt. Das Inkassounternehmen kannte dennoch keine Skrupel und setzte die Kunden mit Forderungsschreiben unter Druck. Obwohl das Oberlandesgericht Köln zum Entfernen eines Textteils aufgefordert hatte, verwendete es die gerügte Passage weiter. Aufgrund dessen hat jetzt ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (1)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (13)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links