Anwalt Verwaltungsrecht Kiel – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Walkerdamm 4 - 6
24103 Kiel

Fachanwalt Prof. Dr. Marius Raabe mit Fachanwaltskanzlei in Kiel bietet anwaltliche Hilfe bei juristischen Streitigkeiten im Rechtsgebiet Verwaltungsrecht.
Bollhörnkai 1
24103 Kiel

Fachanwalt Dr. Jörg Niedersberg mit Fachanwaltskanzlei in Kiel bietet Rechtsberatung und vertritt Sie in Gerichtsprozessen im Fachbereich Verwaltungsrecht.
Bollhörnkai 1
24103 Kiel

Zum Schwerpunkt Verwaltungsrecht unterstützt Sie Rechtsanwalt Prof. Dr. Hans-Peter Donoth (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) in dem Ort Kiel.
Walkerdamm 4 - 6
24103 Kiel

Aktuelle Rechtsfragen aus dem Themenbereich Verwaltungsrecht betreut Rechtsanwältin Prof. Dr. Angelika Leppin (Fachanwältin für Verwaltungsrecht) aus der Gegend von Kiel.
Faulstraße 12 - 18
24103 Kiel

Fachanwalt David Blumberg mit Kanzlei in Kiel bearbeitet Rechtsfälle engagiert bei Rechtsfragen zum Rechtsgebiet Verwaltungsrecht.
Sophienblatt 11
24103 Kiel

Zum Schwerpunkt Verwaltungsrecht erhalten Sie Rat von Rechtsanwalt Jörg Junge (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) mit Sitz in Kiel.
Schwedenkai 1
24103 Kiel

Fachanwalt Dr. Ulrich Mann mit Kanzleisitz in Kiel betreut Fälle gern bei aktuellen Rechtsfragen aus dem Fachgebiet Verwaltungsrecht.
Schwedenkai 1
24103 Kiel

Zum juristischen Thema Verwaltungsrecht berät Sie gern Rechtsanwalt Dr. Johannes Badenhop (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) mit Sitz in Kiel.
Sophienblatt 100
24114 Kiel

Zum Themenbereich Verwaltungsrecht erhalten Sie Rat von Rechtsanwalt Dr. Mischa Färber (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus der Stadt Kiel.
Lorentzendamm 36
24103 Kiel

Zum Rechtsgebiet Verwaltungsrecht unterstützt Sie Rechtsanwalt Dr. Tilman Giesen (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) mit Fachanwaltskanzlei in Kiel.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Verwaltungsrecht Kiel


Verwaltungsrecht Soldat in Afghanistan haftet nur bei grobem Verschulden
Koblenz (jur). Soldaten im Auslandseinsatz müssen nur dann für von ihnen verursachte Unfälle haften, wenn sie diese grob Fahrlässig verursacht haben. Wie das Verwaltungsgericht Koblenz in einem am Mittwoch, 12. Juni 2013, bekanntgegebenen Urteil vom 6. Juni 2013 entschied, wurde daher ein Soldat rechtswidrig zum Schadenersatz wegen eines Autounfalls in Afghanistan herangezogen (Az.: 1 K 1009/12 KO). Der Hauptmann war im Frühjahr 2011 in Afghanistan eingesetzt. Auf der Flughafenstraße im Camp Marmal überholte er einen Oberfeldwebel, der aber gerade links abbiegen wollte. Bei dem Zusammenstoß kam es zu einem Sachschaden von 2.115 Euro. Aus der Bremsspur des Hauptmanns ermittelten Sachverständige, dass er mindestens 40 Stundenkilometer gefahren sein muss, obwohl nur 20 erlaubt ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Faire Verteilung kommunaler Mittel für kleinere Stadtratsfraktionen
Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat heute entschieden, dass die Finanzierung der Geschäftsführung von Ratsfraktionen, deren Höhe sich nur nach der jeweiligen Anzahl der Fraktionsmitglieder richtet, kleinere Fraktionen diskriminiert. Die Sächsische Gemeindeordnung sieht vor, dass die Ratsfraktionen zu ihren sächlichen und personellen Aufwendungen finanzielle Zuwendungen aus dem Haushalt der Gemeinde erhalten können. Die Stadt Chemnitz stellt ihren Ratsfraktionen die benötigten Sachmittel (Räume, PC, Telefon, Internet) im Wesentlichen unmittelbar zur Verfügung und gewährt zu den personellen Aufwendungen der Fraktionsgeschäftsführung einen finanziellen Zuschuss. Der klagenden ehemaligen Fraktion PRO CHEMNITZ.DSU wurden während der Wahlperiode 2004 bis 2009 ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Entzug der Inkassoerlaubnis bei unerlaubten Forderungsschreiben
Wer als Inkassobüro das Eintreiben von illegalen Forderungen in Kauf nimmt, muss eventuell mit dem Entzug seiner Erlaubnis rechnen. Ein Inkassounternehmen war für die Gewerbeauskunft-Zentrale GWE tätig, die sich in den Medien den schlechten Ruf als Branchenabzocke-Dienst erworben hat. Der GWE wird zum Vorwurf gemacht, dass er Unternehmen in eine Kostenfalle locken würde. Bereits mehrere Gerichte bis zum Bundesgerichtshof haben dies zumindest für die früher verwendeten Formulare der Gewerbeauskunft-Zentrale bestätigt. Das Inkassounternehmen kannte dennoch keine Skrupel und setzte die Kunden mit Forderungsschreiben unter Druck. Obwohl das Oberlandesgericht Köln zum Entfernen eines Textteils aufgefordert hatte, verwendete es die gerügte Passage weiter. Aufgrund dessen hat jetzt ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (13)

Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links