Anwalt Verwaltungsrecht Köln – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Maternusstraße 40-42
50996 Köln

Nachricht senden
107 Bewertungen
4.9 von 5.0
Honrather Str. 7
51109 Köln

Telefon: 0221-98946280
Telefax: 0221-98943458
Nachricht senden
2 Bewertungen
5.0 von 5.0
Magazinstraße 14
51447 Köln

Fachanwalt Bernd Niedeggen mit Kanzlei in Köln berät Mandanten und vertritt Sie vor Gericht im Anwaltsschwerpunkt Verwaltungsrecht.
Bismarckstr. 11-13
50672 Köln

Fachanwalt Stefan Rappen mit Anwaltskanzlei in Köln bietet anwaltliche Beratung und vertritt Sie bei Gerichtsverfahren im Fachbereich Verwaltungsrecht.
Im Mediapark 6 A
50670 Köln

Aktuelle Rechtsfälle aus dem Fachbereich Verwaltungsrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Mennicken (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus der Gegend von Köln.
Hohenstaufenring 29-37
50674 Köln

Telefax: 02 21/27 72 71-70
Zum Fachgebiet Verwaltungsrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwalt Dr. Christian Birnbaum (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) mit Fachanwaltssitz in Köln.
Dürener Str. 270
50935 Köln

Nicht einfache Rechtsangelegenheiten aus dem Themenbereich Verwaltungsrecht werden bearbeitet von Rechtsanwältin Dr. Daniela Schroeder (Fachanwältin für Verwaltungsrecht) aus Köln.
Gustav-Heinemann-Ufer 88
50968 Köln

Zum Fachgebiet Verwaltungsrecht berät Sie engagiert Rechtsanwalt Dr. Alexander Beutling (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus dem Ort Köln.
Gustav-Heinemann-Ufer 88
50968 Köln

Rechtsprobleme aus dem Themenbereich Verwaltungsrecht löst Rechtsanwalt Dr. Klaus Schmiemann (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) vor Ort in Köln.
Gustav-Heinemann-Ufer 88
50968 Köln

Fachanwältin Dr. Inga Schwertner mit Kanzleiniederlassung in Köln berät Ratsuchende fachkundig bei Rechtsfragen zum Rechtsbereich Verwaltungsrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Verwaltungsrecht Köln


Verwaltungsrecht Hauseigentümer müssen für Feuerstättenschau Umsatzsteuer zahlen
Koblenz (jur). Führen Schornsteinfeger bei einem Haus die vorgeschriebene Überprüfung aller Feuerstätten und Abgasanlagen durch, muss der Hauseigentümer für diese Leistung auch Umsatzsteuer zahlen. Die in dem sogenannten Feuerstättenbescheid enthaltenen Gebühren sind wegen der unternehmerischen Leistung des Schornsteinfegers umsatzsteuerpflichtig, entschied das Verwaltungsgericht Koblenz in einem Mittwoch, 7. August 2013, bekanntgegebenen Urteil (Az.: 3 K 1111/12.KO). Damit scheiterte ein Hauseigentümer mit seiner Klage gegen die Höhe seines Feuerstättenbescheides. Der Bezirksschornsteinfeger hatte bei dem Mann 2011 die regelmäßig anfallende und gesetzlich vorgeschriebene Feuerstättenschau vorgenommen. Die Arbeiten wurden dem Kläger mit einem ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Trotz Entmakelung keine Einbürgerung wegen Jugendstrafe
Leipzig (jur). Eine frühere Straftat eines Ausländers hindert seine Einbürgerung auch dann, wenn sie inzwischen als „entmakelt“ gilt und nicht mehr im Führungszeugnis aufgeführt wird. Erst wenn sie ganz aus dem Bundeszentralregister gestrichen wurde, steht sie der Einbürgerung nicht mehr entgegen, urteilte am Donnerstag, 5. Juni 2014, das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig (Az.: 10 C 4.14). Das gelte auch für nach Ablauf der Bewährung erlassene Jugendstrafen. Nach schwereren Straftaten werden Ausländer nicht eingebürgert, auch wenn sie alle weiteren Voraussetzungen erfüllen. Generell werden Strafurteile – gegen Deutsche ebenso wie gegen Ausländer – im Bundeszentralregister in Bonn erfasst. Je nach Strafmaß werden sie nach drei bis ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Bürger können nicht generell gegen BND-Telekommunikationsüberwachung klagen
Leipzig (jur). Bürger können nicht generell gegen die Telekommunikationsüberwachung durch den Bundesnachrichtendienst (BND) klagen. Eine Klage ist nur zulässig, wenn ein Bürger nachweisen kann, dass er selbst konkret betroffen war, urteilte am Mittwochabend, 28. Mai 2014, das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig (Az.: 6 A 1.13). Es wies damit die Klage eines Rechtsanwalts als unzulässig ab. Der Berliner Anwalt Niko Härting will nun das Bundesverfassungsgericht anrufen. Er hatte geltend gemacht, Überwachung von Telefon und E-Mails sei nicht ausreichend begrenzt. Er habe internationale Kontakte und Mandanten und müsse daher damit rechnen, dass der Auslandsgeheimdienst Informationen mitliest, die dem Anwaltsgeheimnis unterliegen. Nach den Feststellungen des erstinstanzlich ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (2)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (15)

Direkte Links