Anwalt Verwaltungsrecht Köln – Fachanwälte finden!


IHRE SUCHE: NEUE SUCHE

Sortiere nach
Theodor-Heuss-Ring 38-40
50668 Köln

Fachanwalt Stefan Koch mit Kanzlei in Köln bietet anwaltliche Hilfe und vertritt Sie bei Gerichtsverfahren im Themenbereich Verwaltungsrecht.
Bismarckstr. 11-13
50672 Köln

Fachanwalt Stefan Rappen mit Anwaltskanzlei in Köln bietet anwaltliche Beratung und vertritt Sie bei Gerichtsverfahren im Fachbereich Verwaltungsrecht.
Aachener Str. 197-199
50931 Köln

Zum Fachgebiet Verwaltungsrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwältin Dr. Stefanie Beyer (Fachanwältin für Verwaltungsrecht) mit Sitz in Köln.
Hohenstaufenring 57
50674 Köln

Aktuelle Rechtsfälle aus dem Fachgebiet Verwaltungsrecht beantwortet Rechtsanwältin Dr. Kerrin Schillhorn (Fachanwältin für Verwaltungsrecht) aus der Stadt Köln.
Hohenstaufenring 29-37
50674 Köln

Zum Schwerpunkt Verwaltungsrecht erhalten Sie Rechtsrat von Rechtsanwältin Dr. Mascha Franzen (Fachanwältin für Verwaltungsrecht) mit Kanzlei in Köln.
Gutenbergstr. 124
50823 Köln

Zum Fachbereich Verwaltungsrecht erhalten Sie Rechtsauskunft von Rechtsanwältin Susann Bobusch (Fachanwältin für Verwaltungsrecht) in Köln.
Im Mediapark 6 A
50670 Köln

Aktuelle Rechtsfälle aus dem Fachbereich Verwaltungsrecht werden gelöst von Rechtsanwalt Dr. Wolfgang Mennicken (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus der Gegend von Köln.
Gustav-Heinemann-Ufer 88
50968 Köln

Zum Fachgebiet Verwaltungsrecht berät Sie engagiert Rechtsanwalt Dr. Alexander Beutling (Fachanwalt für Verwaltungsrecht) aus dem Ort Köln.
Mittelstr. 12-14
50672 Köln

Fachanwalt Konrad Hochhausen mit Fachanwaltskanzlei in Köln bietet Rechtsberatung und vertritt Sie vor Gericht im Fachbereich Verwaltungsrecht.
Emil-Nolde-Straße 9
50999 Köln

Fachanwalt Dr. Paul-Martin Schulz mit Fachanwaltsbüro in Köln hilft Ratsuchenden jederzeit gern bei juristischen Auseinandersetzungen im Fachbereich Verwaltungsrecht.

Rechtstipps zum Thema Anwalt Verwaltungsrecht Köln


Verwaltungsrecht Informationsfreiheitsgesetz erlaubt keine Auskünfte über Leasingverträge von Politikern
Koblenz (jur). Autofirmen und -händler können öffentliche Auskünfte über Leasingverträge für die Dienstwagen von Politikern verhindern. Es geht hier um Geschäftsgeheimnisse, die die öffentliche Hand ohne Zustimmung nicht freigeben darf, wie das Oberverwaltungsgericht (OVG) Rheinland-Pfalz in Koblenz in einem Freitag, 10. Januar 2014, bekanntgegebenen Beschluss vom 8. Januar 2014 entschied (Az.: 10 A 11064/13.OVG). Es wies damit einen Bürger von Neustadt ab. Gestützt auf das Landesinformationsfreiheitsgesetz hatte er von der Stadt Auskunft und Akteneinsicht über den Dienstwagen des Bürgermeisters begehrt. Die Stadt teilte mit, es bestehe ein Leasingvertrag mit der Firma BMW. Diesen Vertrag könne sie aber nicht herausgeben, weil BMW mit der Offenlegung nicht ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Esel-Einzelhaltung verstößt gegen den Tierschutz
Trier (jur). Auch ein Esel benötigt soziale Kontakte. Es verstößt gegen den Tierschutz, wenn das Tier stets alleine gehalten wird, stellte das Verwaltungsgericht Trier in einem am Dienstag, 22. Juli 2014, bekanntgegebenen Urteil klar (Az.: 6 K 1531/13.TR). Denn nach den tierschutzrechtlichen Vorschriften seien Tiere „angemessen unterzubringen“. Eine Einzelhaltung schränke das Bedürfnis des Esels nach einem Artgenossen jedoch unangemessen ein. Damit muss der Kläger seinem Esel neue Gesellschaft besorgen. Der Amtstierarzt hatte gerügt, dass der Esel mit der seit mehreren Jahren dauernden Einzelhaltung nicht angemessen untergebracht sei. Das Tier weise bereits Verhaltensauffälligkeiten auf, sei übermäßig scheu und verängstigt. Es wurde angeordnet, dass der ... weiter lesen
Verwaltungsrecht Pauschales Kopftuchverbot für Lehrerinnen verletzt Religionsfreiheit
Karlsruhe (jur). Die Bundesländer dürfen Lehrerinnen an staatlichen Schulen das Tragen eines Kopftuchs nicht pauschal verbieten. Eine entsprechende Regelung in Nordrhein-Westfalen verletzt muslimische Frauen in ihrer Bekenntnisfreiheit, heißt es in einem am Freitag, 13. März 2015, veröffentlichten Beschluss des Bundesverfassungsgerichts in Karlsruhe (Az.: 1 BvR 471/10 und 1 BvR 1181/10). Danach ist ein Kopftuchverbot nur gerechtfertigt, wenn etwa wegen religiöser Konflikte an einer Schule eine „hinreichend konkrete Gefahr“ für den Schulfrieden besteht. Das Schulgesetz in Nordrhein-Westfalen verbietet unter bestimmten Voraussetzungen religiöse Bekundungen, nimmt davon allerdings die „Darstellung christlicher und abendländischer Bildungs- und Kulturwerte oder ... weiter lesen
Anwaltssuche filtern





Mind. 4 Sterne (0)




Rechtstipp - Autor (0)
Dr. / LLM (15)

Homeoffice-Vereinbarung Muster
Jetzt Rechtsfrage stellen
Direkte Links